KiW

Powered by Perl

Zuschauen

Alle Meldungen
tick 0.3 Die Spartaner haben mit den New Humans ein Bündnis geschlossen.
tick 0.9 Die Schlümpfe haben mit den Tropicus Humanus ein Bündnis geschlossen.
tick 0.10 Die Farblosen haben mit den Soßenbinder ein Bündnis geschlossen.
tick 0.14 Die Nationalspieler haben mit den Phobisten ein Bündnis geschlossen.
tick 4.18 Die Farblosen haben den neuen Planeten Blau gegründet.
tick 5.18 Die Spartaner haben den neuen Planeten Antares gegründet.
tick 6.18 Die Soßenbinder haben den neuen Planeten Giga Topfpflanze gegründet.
tick 8.7 Die Schlümpfe haben den neuen Planeten Schlumpfdorf gegründet.
tick 8.17 Die Tropicus Humanus haben den Soßenbinder den Krieg erklärt.
tick 9.17 Die Tropicus Humanus haben die Soßenbinder bei Giga Topfpflanze angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 9.17 Die Tropicus Humanus haben die Soßenbinder bei Giga Topfpflanze angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 9.23 Der Krieg zwischen den Tropicus Humanus und den Soßenbinder wurde beendet.
tick 10.0 Der Nationenrat hat das Gesetz Amnestie für Kolonisten abgelehnt.
tick 11.15 Die Phobisten haben den neuen Planeten Chromophobia gegründet.
tick 13.10 Die Nationalspieler haben den neuen Planeten München gegründet.
tick 16.18 Die Bots haben den neuen Planeten Massenspeicher gegründet.
tick 17.0 Die New Humans haben den neuen Planeten New World gegründet.
tick 18.19 Die Schlümpfe haben den neuen Planeten Schlumpfbach gegründet.
tick 18.21 Die Tropicus Humanus haben den neuen Planeten Paradiso gegründet.
tick 20.0 Der Nationenrat hat das Gesetz Umweltschutzverordnung abgelehnt.
tick 21.7 Das Bündnis zwischen den Tropicus Humanus und den Schlümpfe wurde beendet.
tick 21.10 Die Bots haben mit den Schlümpfe ein Bündnis geschlossen.
tick 22.16 Die Spartaner haben den neuen Planeten Kentares gegründet.
tick 25.23 Die Phobisten haben den neuen Planeten Hellenologophobia gegründet.
tick 27.11 Die Bots haben den neuen Planeten Schnittstelle gegründet.
tick 27.15 Die Nationalspieler haben den neuen Planeten Kaiserslautern gegründet.
tick 28.1 Die Farblosen haben den neuen Planeten Grün gegründet.
tick 29.11 Die Schlümpfe haben den Spartaner den Krieg erklärt.
tick 30.0 Der Nationenrat hat das Gesetz Freihandelszonen beschlossen.
tick 31.8 Die Schlümpfe haben die Spartaner bei Antares angegriffen und den Planeten erobert.
tick 32.18 Die New Humans haben den Schlümpfe den Krieg erklärt.
tick 34.10 Die New Humans haben die Schlümpfe bei Schlumpfbach angegriffen und den Planeten erobert.
tick 34.13 Die Schlümpfe haben die New Humans bei Schlumpfbach angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 35.14 Die Schlümpfe haben die New Humans bei Schlumpfbach angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 36.7 Die Schlümpfe haben die New Humans bei Schlumpfbach angegriffen und den Planeten erobert.
tick 36.13 Der Krieg zwischen den New Humans und den Schlümpfe wurde beendet.
tick 36.19 Die New Humans haben den neuen Planeten New Start gegründet.
tick 36.22 Die Schlümpfe haben den neuen Planeten Blue World gegründet.
tick 37.4 Die Farblosen haben den neuen Planeten Rot gegründet.
tick 38.13 Das Bündnis zwischen den New Humans und den Spartaner wurde beendet.
tick 40.0 Der Nationenrat hat das Gesetz Expeditionsförderungsfonds beschlossen.
tick 40.19 Die Tropicus Humanus haben mit den New Humans ein Bündnis geschlossen.
tick 42.8 Die Bots haben den neuen Planeten Anschlusskabel gegründet.
tick 42.15 Die Nationalspieler haben den neuen Planeten Frankfurt gegründet.
tick 43.6 Die Schlümpfe haben die Spartaner bei Kentares angegriffen und den Planeten erobert.
tick 45.23 Die Bots haben den neuen Planeten Stromversorgung gegründet.
tick 46.12 Die Tropicus Humanus haben den Phobisten den Krieg erklärt.
tick 47.9 Die Phobisten haben den neuen Planeten Auroraphobia gegründet.
tick 47.13 Die New Humans haben den Phobisten den Krieg erklärt.
tick 48.9 Die Tropicus Humanus haben die Phobisten bei Chromophobia angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 48.9 Die New Humans haben die Phobisten bei Hellenologophobia angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 48.10 Die Nationalspieler haben den New Humans den Krieg erklärt.
tick 48.10 Die Nationalspieler haben den Tropicus Humanus den Krieg erklärt.
tick 49.1 Die Farblosen haben den neuen Planeten Gelb gegründet.
tick 50.0 Der Nationenrat hat das Gesetz Staatliche Forschungskontrolle abgelehnt.
tick 52.19 Die Farblosen haben den Tropicus Humanus den Krieg erklärt.
tick 53.10 Die Tropicus Humanus haben die Phobisten bei Chromophobia angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 54.0 Die Farblosen haben die Tropicus Humanus bei Paradiso angegriffen und den Planeten erobert.
tick 54.20 Die Farblosen haben die Tropicus Humanus bei Tropico Pax angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 55.2 Die Schlümpfe haben den neuen Planeten Blue Planet gegründet.
tick 57.11 Die New Humans haben den neuen Planeten New Hope gegründet.
tick 57.19 Die Schlümpfe haben den Farblosen den Krieg erklärt.
tick 57.20 Die Bots haben den Farblosen den Krieg erklärt.
tick 58.7 Die Nationalspieler haben den neuen Planeten Dortmund gegründet.
tick 58.16 Der Krieg zwischen den New Humans und den Nationalspieler wurde beendet.
tick 58.18 Der Krieg zwischen den Tropicus Humanus und den Nationalspieler wurde beendet.
tick 59.20 Das Bündnis zwischen den New Humans und den Tropicus Humanus wurde beendet.
tick 60.0 Der Nationenrat hat das Gesetz Entwicklungshilfeumlage abgelehnt.
tick 60.7 Die Schlümpfe haben die Farblosen bei Blau angegriffen und den Planeten erobert.
tick 60.10 Die Tropicus Humanus haben die Farblosen bei Gelb angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 60.10 Die Tropicus Humanus haben die Farblosen bei Paradiso angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 60.15 Der Krieg zwischen den Phobisten und den New Humans wurde beendet.
tick 60.21 Der Krieg zwischen den Tropicus Humanus und den Phobisten wurde beendet.
tick 61.17 Der Krieg zwischen den Farblosen und den Schlümpfe wurde beendet.
tick 61.17 Der Krieg zwischen den Tropicus Humanus und den Farblosen wurde beendet.
tick 61.20 Die Bots haben die Farblosen bei Orange angegriffen und den Planeten erobert.
tick 62.6 Die Nationalspieler haben den Schlümpfe den Krieg erklärt.
tick 62.7 Die New Humans haben den Schlümpfe den Krieg erklärt.
tick 62.16 Ein Raketeneinschlag auf Schnittstelle forderte 540k Opfer.
tick 62.19 Die Bots haben die Farblosen bei Rot angegriffen und den Planeten erobert.
tick 62.21 Ein Raketeneinschlag auf Rechenzentrum forderte 225k Opfer.
tick 63.7 Ein Raketeneinschlag auf Massenspeicher forderte 315k Opfer und der Planet wurde verseucht.
tick 63.16 Die Nationalspieler haben die Schlümpfe bei Blue Planet angegriffen und den Planeten erobert.
tick 63.16 Der Krieg zwischen den Schlümpfe und den Nationalspieler wurde beendet.
tick 63.18 Das Bündnis zwischen den Soßenbinder und den Farblosen wurde beendet.
tick 63.19 Die New Humans haben den Farblosen den Krieg erklärt.
tick 63.20 Die Tropicus Humanus haben den Farblosen den Krieg erklärt.
tick 63.23 Die New Humans haben die Schlümpfe bei Schlumpfbach angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 64.12 Der Krieg zwischen den Schlümpfe und den New Humans wurde beendet.
tick 64.12 Die Phobisten haben den Schlümpfe den Krieg erklärt.
tick 64.15 Die New Humans haben die Farblosen bei Paradiso angegriffen und den Planeten erobert.
tick 64.17 Die Farblosen haben die Bots bei Orange angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 64.20 Die Farblosen haben die Bots bei Orange angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 65.8 Die Phobisten haben die Schlümpfe bei Blau angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 65.14 Die Tropicus Humanus haben die Farblosen bei Gelb angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 65.16 Die Tropicus Humanus haben die Farblosen bei Gelb angegriffen und den Planeten erobert.
tick 65.17 Ein Raketeneinschlag auf Misanthropia forderte 548k Opfer.
tick 65.17 Der Krieg zwischen den Schlümpfe und den Phobisten wurde beendet.
tick 66.2 Die Soßenbinder haben den neuen Planeten Narf City gegründet.
tick 66.4 Die Farblosen haben die New Humans bei New Start angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 66.21 Die Farblosen haben die New Humans bei New Hope angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 66.21 Die Farblosen haben die New Humans bei New Hope angegriffen und den Planeten erobert.
tick 67.7 Die Bots haben die Farblosen bei Grün angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 67.8 Die Nationalspieler haben den Schlümpfe den Krieg erklärt.
tick 67.17 Die New Humans haben die Farblosen bei New Hope angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 68.8 Die Bots haben sich zum Kollektiv weiterentwickelt.
tick 68.10 Ein Raketeneinschlag auf Iceworld forderte 450k Opfer.
tick 68.13 Die New Humans haben die Farblosen bei New Hope angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 68.14 Die New Humans haben die Farblosen bei New Hope angegriffen und den Planeten erobert.
tick 68.18 Die Nationalspieler haben die Schlümpfe bei Antares angegriffen und den Planeten erobert.
tick 68.21 Die Bots haben die Farblosen bei Grün angegriffen und den Planeten erobert.
tick 68.21 Die Farblosen wurden von den Bots ausgerottet.
tick 70.0 Der Nationenrat hat das Gesetz Raketenopferentschädigungsfonds beschlossen.
tick 70.11 Ein Raketeneinschlag auf Grün forderte 540k Opfer.
tick 71.8 Die Tropicus Humanus haben den neuen Planeten Silencio gegründet.
tick 71.11 Ein Raketeneinschlag auf Berlin forderte 318k Opfer.
tick 71.23 Die Schlümpfe haben die Nationalspieler bei München angegriffen und den Planeten erobert.
tick 72.20 Die Schlümpfe haben die Nationalspieler bei Kaiserslautern angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 73.7 Die Bots haben den neuen Planeten Kollektivknoten gegründet.
tick 73.17 Ein Raketeneinschlag auf Berlin forderte 381k Opfer.
tick 73.21 Die Schlümpfe haben sich zum Imperium weiterentwickelt.
tick 74.0 Ein Raketeneinschlag auf Berlin forderte 249k Opfer.
tick 74.1 Ein Raketeneinschlag auf Berlin forderte 333k Opfer.
tick 74.9 Ein Raketeneinschlag auf Berlin forderte 222k Opfer.
tick 74.12 Die Tropicus Humanus haben den Phobisten den Krieg erklärt.
tick 74.13 Die New Humans haben den Phobisten den Krieg erklärt.
tick 74.14 Ein Raketeneinschlag auf Schlumpfbach forderte 640k Opfer.
tick 75.0 Ein Raketeneinschlag auf Berlin forderte 189k Opfer.
tick 75.10 Die Nationalspieler haben die Schlümpfe bei Kentares angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 75.12 Ein Raketeneinschlag auf Hellenologophobia forderte 540k Opfer.
tick 75.21 Die New Humans haben den Nationalspieler den Krieg erklärt.
tick 76.4 Die Tropicus Humanus haben die Phobisten bei Auroraphobia angegriffen und den Planeten erobert.
tick 76.4 Die Bots haben den neuen Planeten Farblager gegründet.
tick 76.8 Die Nationalspieler haben die Schlümpfe bei München angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 76.9 Ein Raketeneinschlag auf Berlin forderte 252k Opfer.
tick 76.14 Die Schlümpfe haben die Nationalspieler bei Kaiserslautern angegriffen und den Planeten erobert.
tick 76.15 Die Bots haben den Phobisten den Krieg erklärt.
tick 76.16 Die Bots haben den Nationalspieler den Krieg erklärt.
tick 77.8 Die Phobisten haben die Tropicus Humanus bei Gelb angegriffen und den Planeten erobert.
tick 77.8 Die Bots haben die Nationalspieler bei Frankfurt angegriffen und den Planeten erobert.
tick 77.10 Die Tropicus Humanus haben die Phobisten bei Gelb angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 77.19 Die New Humans haben die Nationalspieler bei Dortmund angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 78.1 Ein Raketeneinschlag auf Kentares forderte 700k Opfer.
tick 78.1 Ein Raketeneinschlag auf Berlin forderte 160k Opfer.
tick 78.6 Die Tropicus Humanus haben die Phobisten bei Gelb angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 78.9 Ein Raketeneinschlag auf Berlin forderte 176k Opfer.
tick 78.12 Ein Raketeneinschlag auf Berlin forderte 138k Opfer.
tick 78.18 Die New Humans haben die Phobisten bei Gelb angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 79.2 Ein Raketeneinschlag auf Berlin forderte 215k Opfer.
tick 79.4 Die Bots haben die Nationalspieler bei Antares angegriffen und den Planeten erobert.
tick 79.11 Ein Raketeneinschlag auf Chromophobia forderte 800k Opfer.
tick 79.11 Ein Raketeneinschlag auf Misanthropia forderte 411k Opfer.
tick 79.11 Ein Raketeneinschlag auf Hellenologophobia forderte 493k Opfer.
tick 79.16 Ein Raketeneinschlag auf Berlin forderte 94k Opfer.
tick 79.18 Ein Raketeneinschlag auf Misanthropia forderte 467k Opfer.
tick 79.18 Der Krieg zwischen den Phobisten und den Bots wurde beendet.
tick 80.0 Der Nationenrat hat das Gesetz Erweiterte Reisefreiheit abgelehnt.
tick 80.10 Ein Raketeneinschlag auf Berlin forderte 183k Opfer.
tick 80.12 Die New Humans haben die Phobisten bei Gelb angegriffen und den Planeten erobert.
tick 80.12 Die New Humans haben mit den Soßenbinder ein Bündnis geschlossen.
tick 80.18 Die Bots haben die Nationalspieler bei Dortmund angegriffen und den Planeten erobert.
tick 81.2 Die Phobisten haben die Tropicus Humanus bei Silencio angegriffen und den Planeten erobert.
tick 81.2 Ein Raketeneinschlag auf Berlin forderte 82k Opfer.
tick 81.5 Die Phobisten haben die New Humans bei Gelb angegriffen und den Planeten erobert.
tick 81.13 Die Bots haben die Nationalspieler bei Berlin angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 81.15 Der Krieg zwischen den Nationalspieler und den New Humans wurde beendet.
tick 81.18 Die Bots haben die Nationalspieler bei Berlin angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 82.1 Die Bots haben den Tropicus Humanus den Krieg erklärt.
tick 82.3 Ein Raketeneinschlag auf Blue Planet forderte 570k Opfer.
tick 82.8 Die Tropicus Humanus haben die Phobisten bei Silencio angegriffen und den Planeten erobert.
tick 82.12 Die Bots haben die Nationalspieler bei Berlin angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 82.20 Ein Raketeneinschlag auf Rubicon forderte 760k Opfer und der Planet wurde verseucht.
tick 82.20 Ein Raketeneinschlag auf Dortmund forderte 329k Opfer.
tick 82.21 Die Bots haben die Nationalspieler bei Berlin angegriffen und den Planeten erobert.
tick 83.7 Die New Humans haben die Phobisten bei Hellenologophobia angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 83.11 Die Schlümpfe haben die Nationalspieler bei Blue Planet angegriffen und den Planeten erobert.
tick 83.11 Die Nationalspieler wurden von den Schlümpfe ausgerottet.
tick 83.18 Ein Raketeneinschlag auf Chromophobia forderte 557k Opfer.
tick 83.22 Die New Humans haben die Phobisten bei Gelb angegriffen und den Planeten erobert.
tick 83.22 Die Bots haben die Tropicus Humanus bei Tropico Pax angegriffen und den Planeten erobert.
tick 83.23 Ein Raketeneinschlag auf Rubicon forderte 481k Opfer.
tick 84.4 Ein Raketeneinschlag auf Rubicon forderte 356k Opfer.
tick 84.7 Ein Raketeneinschlag auf Rubicon forderte 310k Opfer.
tick 84.13 Ein Raketeneinschlag auf Rubicon forderte 293k Opfer.
tick 84.19 Die New Humans haben die Phobisten bei Hellenologophobia angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 84.23 Die New Humans haben sich zum Imperium weiterentwickelt.
tick 85.1 Die Phobisten haben die Tropicus Humanus bei Silencio angegriffen und den Planeten erobert.
tick 85.4 Die Phobisten haben die Tropicus Humanus bei Auroraphobia angegriffen und den Planeten erobert.
tick 85.4 Die Tropicus Humanus wurden von den Phobisten ausgerottet.
tick 85.9 Die Schlümpfe haben den Phobisten den Krieg erklärt.
tick 85.23 Ein Raketeneinschlag auf Rubicon forderte 355k Opfer.
tick 86.9 Ein Raketeneinschlag auf Rubicon forderte 184k Opfer.
tick 86.12 Ein Raketeneinschlag auf Rubicon forderte 135k Opfer.
tick 86.14 Die Schlümpfe haben die Phobisten bei Auroraphobia angegriffen und den Planeten erobert.
tick 87.13 Ein Raketeneinschlag auf Silencio forderte 277k Opfer.
tick 87.22 Ein Raketeneinschlag auf Chromophobia forderte 574k Opfer.
tick 88.3 Ein Raketeneinschlag auf Misanthropia forderte 588k Opfer.
tick 88.7 Ein Raketeneinschlag auf Chromophobia forderte 290k Opfer.
tick 88.10 Ein Raketeneinschlag auf Hellenologophobia forderte 521k Opfer.
tick 89.1 Die Schlümpfe haben die Phobisten bei Hellenologophobia angegriffen und den Planeten erobert.
tick 89.1 Die Bots haben den Soßenbinder den Krieg erklärt.
tick 89.5 Die Schlümpfe haben die Phobisten bei Silencio angegriffen und den Planeten erobert.
tick 90.0 Ein Raketeneinschlag auf Narf City forderte 274k Opfer.
tick 90.0 Ein Raketeneinschlag auf Giga Topfpflanze forderte 570k Opfer.
tick 90.0 Ein Raketeneinschlag auf Simonpf Prime forderte 680k Opfer.
tick 90.0 Der Nationenrat hat das Gesetz Kreuzerkomponentenstandardisierung abgelehnt.
tick 90.5 Ein Raketeneinschlag auf Rubicon forderte 253k Opfer.
tick 90.11 Die New Humans haben die Phobisten bei Chromophobia angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 90.13 Die Schlümpfe haben die Phobisten bei Chromophobia angegriffen und den Planeten erobert.
tick 90.15 Ein Raketeneinschlag auf Rubicon forderte 164k Opfer.
tick 90.18 Ein Raketeneinschlag auf Rubicon forderte 152k Opfer.
tick 90.21 Die Bots haben die Soßenbinder bei Narf City angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 90.21 Die Bots haben die Soßenbinder bei Simonpf Prime angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 90.21 Die Bots haben die Soßenbinder bei Giga Topfpflanze angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 91.2 Ein Raketeneinschlag auf Rubicon forderte 149k Opfer.
tick 91.7 Die Schlümpfe haben den Soßenbinder den Krieg erklärt.
tick 91.10 Ein Raketeneinschlag auf Simonpf Prime forderte 374k Opfer.
tick 92.5 Ein Raketeneinschlag auf Rubicon forderte 158k Opfer.
tick 92.10 Ein Raketeneinschlag auf Rubicon forderte 90k Opfer.
tick 92.12 Die Schlümpfe haben die Soßenbinder bei Giga Topfpflanze angegriffen und den Planeten erobert.
tick 92.15 Ein Raketeneinschlag auf Rubicon forderte 62k Opfer.
tick 92.23 Die Schlümpfe haben die Phobisten bei Misanthropia angegriffen und den Planeten erobert.
tick 92.23 Die Phobisten wurden von den Schlümpfe ausgerottet.
tick 93.10 Ein Raketeneinschlag auf Rubicon forderte 104k Opfer.
tick 93.11 Das Bündnis zwischen den Schlümpfe und den Bots wurde beendet.
tick 93.11 Die Bots haben den Schlümpfe den Krieg erklärt.
tick 93.11 Die Bots haben den Spartaner den Krieg erklärt.
tick 93.12 Die Bots haben die Soßenbinder bei Simonpf Prime angegriffen und den Planeten erobert.
tick 93.12 Die Bots haben die Soßenbinder bei Narf City angegriffen und den Planeten erobert.
tick 93.12 Die Soßenbinder wurden von den Bots ausgerottet.
tick 93.12 Die Bots haben die Schlümpfe bei Giga Topfpflanze angegriffen und den Planeten erobert.
tick 93.12 Die Bots haben den neuen Planeten Neu Misanthropia gegründet.
tick 93.13 Die Bots haben den neuen Planeten Neu SimonpfPrime gegründet.
tick 93.14 Die Bots haben den neuen Planeten Neu Iceworld gegründet.
tick 93.15 Die Bots haben den neuen Planeten Neu Schlumpfhaus gegründet.
tick 93.19 Die Schlümpfe haben den neuen Planeten Blue 1 gegründet.
tick 93.20 Die Schlümpfe haben den neuen Planeten Blue 2 gegründet.
tick 93.21 Die Schlümpfe haben den neuen Planeten Blue 3 gegründet.
tick 93.22 Die Schlümpfe haben den neuen Planeten Blue 4 gegründet.
tick 93.23 Die Schlümpfe haben den neuen Planeten Blue 5 gegründet.
tick 94.0 Die Schlümpfe haben den neuen Planeten Blue 6 gegründet.
tick 94.1 Die Schlümpfe haben den neuen Planeten Blue 7 gegründet.
tick 94.2 Die Schlümpfe haben den neuen Planeten Blue 8 gegründet.
tick 94.3 Die Schlümpfe haben den neuen Planeten Blue 9 gegründet.
tick 94.4 Die Schlümpfe haben die Bots bei Narf City angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 94.6 Die New Humans haben den neuen Planeten Last World gegründet.
tick 94.15 Ein Raketeneinschlag auf Rubicon forderte 61k Opfer.
tick 94.16 Die Bots haben die Spartaner bei Rubicon angegriffen und den Planeten erobert.
tick 94.16 Die Spartaner wurden von den Bots ausgerottet.
tick 95.0 Ein Raketeneinschlag auf Blue 1 forderte 137k Opfer.
tick 95.0 Ein Raketeneinschlag auf Blue 7 forderte 125k Opfer.
tick 95.0 Ein Raketeneinschlag auf München forderte 417k Opfer und der Planet wurde verseucht.
tick 95.0 Die Runde ist beendet, die Bots haben gewonnen!
Alle Kommentare
tick 0.0 - Die Wochenschau berichtet:
Die New Humans

Iceworld. Unser Volk hat in seiner Geschichte bereits viele fremde Rassen kommen und gehen gesehen, wir mussten teilweise große
Verluste einstecken, konnten aber auch enorme Fortschritte erzielen und viele andere Nationen ausrotten. Doch durch
die unerwartete Explosion der Sonne unserer Galaxis Crinitus musste unser Volk vor Äonen fliehen, und gelangte nach
langer Reise auf diesen abgelegenen Planeten, auf dem es seitdem unter der Herrschaft der Devils wuchs und prosperierte.

Die Überlebenden, die es schafften an Bord des Rettungsschiffes der totalen Vernichtung zu entkommen, welche die anderen Nationen dahinraffte, fanden bei ihrer Ankunft hier nur eine wenig einladende, aber wenigstens angenehm kühle, Welt vor. Doch im Laufe der Zeit ist aus der kleinen Kolonie einiger weniger eine pulsierende Metropole geworden, welche nun, bis auf die Ozeane, den gesamten Planeten umfasst.

Da es hier jedoch keinen weiteren Raum mehr gibt für eine weitere Expansion, experimentierten unsere besten Wissenschaftler mit immer kühneren Ideen, und es hat sich ausgezahlt, denn nun ist ihnen ein gewaltiger Durchbruch
gelungen, es ist uns nun möglich mit den hier vorhandenen Materialien wieder einen überlichtschnellen Antrieb zu
bauen, so das wir wieder aufbrechen können um diese Galaxis zu erkunden, zu kolonisieren und zu erobern.

Wie es seit der ewigwährenden Herrschaft der Devils bei solch umwälzenden Veränderungen Tradition ist, gab auch jetzt der Vater das Amt in einer feierlichen Zeremonie an seinen ältesten Sohn weiter, so das dieser unverbraucht und mit frischen Ideen unser stolzes Volk in eine glorreiche Zukunft führen möge.
"Hier mein ältester Sohn, mit der Übergabe des leuchtenden Schwertes geht die Würde und Bürde der Führung deines, unseres, Volkes an Dich über. Mögest du deinem Namen und dem deiner Familie Ehre bringen, und unser Volk führen in eine glorreiche Zukunft, und viele männliche Nachkommen zeugen, um wenn die Zeit gekommen ist, deinerseits die Herrschaft weiterzugeben, auf das unser Volk und unsere Familie ewig bestehen und herrschen möge!"


Vielleicht treffen wir auch die Abtrünnigen unsere Volkes wieder, die vor langer Zeit in einem umgebauten Transporter aufbrachen um unter der Führung des zweitgeborenen der strengen Ordung unserer Welt zu entfliehen und sich irgendwo da draußen einen schönen Planeten suchen wollten, auf dem sie entspannt in den Tag leben können.
tick 0.10 - Die Bunte meldet:
Neue Regierung vereidigt

Orange. Soeben wurde die neue Regierung auf Orange vereidigt. Der neue Regierungschef Bunter Hund, der überraschend mit einer überwältigenden Mehrheit von 120% gewählt wurde, begräftigte noch einmal seine Absicht am Wahlprogramm festzuhalten und wie versprochen Farbe in dieses graue und düstere Universum zu bringen.
tick 2.11 - Die Bunte schreibt:
Aus- und Einblicke ins Universum 1

Orange. Heute startet unsere allseits beliebte Serie, die das Universum und die weniger entwickelten Völker um uns herum beschreibt.

Da wären zunächst einmal die primitiven Eismenschen. Sie gelten zwar als sehr gewaltätig, sind aber zum Glück weitgenug von uns entfernt, um als Bedrohung gelten zu können.

Viel gefährlicher sind da ihre kleineren Brüder aus den Tropen. Mit ihrer Vorliebe für klassische Zitate in längst vergangenen Sprachen versuchen die Urwaldmenschen zwar als kulturell entwickelt zu gelten, doch ihre wahre Natur ist eine andere.

Diese beiden menschlichen Völker haben allerdings das große Pech, dass die Menschenfeindin Zora eine Gruppe von Angsthasen um sich gescharrt hat. Diese werden wohl erst ruhen, wenn sich sämtliche Eis- und Urwaldplaneten durch Menschenblut rot gefärbt haben.
tick 2.13 - Die Wochenschau meldet:
Sehr ferne Verwandte....

Iceworld. Nach der Entdeckung von Tropico Pax hat sich unser neuer Leader White Devil entschlossen unseren Verwandten einen Besuch abzustatten um nachzusehen was aus ihnen geworden ist.
Und wie sich das für eine moderne Diktatur gehört war die Wochenschau natürlich live dabei.

Begleitet von den drei schnellen Kreuzern "Devils Hammer", "Stormbringer" und "Shooting Star" fliegen wir in White Devils Yacht los Richtung Tropico Pax. Bereits beim annähern an den Planeten bemerken wir das er drei Sonnen hat, zu unserer Überraschung zeigen die Scanner jedoch erstaunlich wenige Bauwerke an, und auch auf den Annäherungsdisplays sind keine Schiffe zu entdecken.
Wir gehen tiefer um uns den Planeten genauer anzusehen. Wir sehen viel Strand mit Palmen und auch einige Siedlungen, doch insgesamt eher spärliche Bebauung, überhaupt kein Vergleich zu den sich kilometerhoch in die Sterne reckenden Städte auf Iceworld.
Während die Kreuzer nach dem Überflug in den Standardorbit aufsteigen landent unser Schiff nahe eines "Gebäudes", das, lt. Computer, wie die Kanzel eines unserer sehr frühen Transporter aussieht. Während White Devil auf den vermuteten Eingang des "Gebäudes" zuschreitet kommt aus der danebenliegenden, windschiefen, Hütte ein dunkelhaariger, lockiger, braungebrannter, Eingeborener hervor. In seinen dunkelbraunen Augen spiegelt sich die Furcht, als er White Devil gegenübertritt und mit leicht zitternder Stimme behauptet das er der Anführer der Tropicus Humanus ist.

Wie wir später erfahren haben sich die abtrünnigenden New Humans, die vor langer Zeit hier gelandet sind mit den Eingeborenen vermischt, um hier als Tropicus Humanus auf ihrem sonnigen Planeten fröhlich in den Tag zu leben. Zu ihrer weitentwickelten Kommunikation und dem einzigsten überlichtschnellen Antrieb sind sie nur durch Zufall gekommen, als ein Soßenbinderfrachter hier notlanden musste, und sich die Besatzung entschloss für immer hierzubleiben.

Viel zu sehen gibt es hier nicht, außer viel Sand, Palmen und Kakaoplantagen. Am Abend, nach dem Genuss von viel von unserem mitgebrachten Bier, erzählt uns einer der Soßenbinderpiloten das sich hier in der Nähe das einzigste Gebirge auf diesem Planten erhebt, und das dort, als die Soßenbinder ankamen, noch die letzten ursprünglichen New Humans lebten, die von Zeit zu Zeit die umliegenden Dörfer überfielen.
Nachdem sich auch bei Mini-WD die Zunge etwas gelöst hat erfahren wir auch das sich kurz nach der Ankunft hier zwei Gruppen bildeten, die einen wollten so weiterleben wie bisher, nur etwas weniger durchorganisiert, die anderen wie die Eingeborenen. Die Verhandlungen zogen sich hin, und da sie im Kampf nicht zu schlagen waren kam den Tropicus Humanus der Zufall zu Hilfe, ein alter Medizinmann der Eingeborenen verfügte über ein Gift, das sie der anderen Gruppen in ihr Essen mischte, und diese daraufhin qualvoll starben. Bis auf wenige, die sich in das Gebirge zurückzogen, und auf Rache sinnten.

Am nächsten Tag brachen wir auf, nachdem wir uns von Schmalzlockus, wie Mini-WD wegen seiner faszinierenden Haarpracht genannt wird, verabschiedet hatten. Als wir außer Sichtweite waren, flog unser Pilot einen Haken, aktivierte die Tarnvorrichtung und wir düsten in Richtung des Gebirges.
Leider fanden wir hier, trotz intensiver Suche, nur einige rostige Waffen, und so brachen wir auf, trafen uns im Orbit mit den wartenden Kreuzern und setzten mit Überlichtgeschwindigkeit Kurs auf Iceworld.

White Devils Kommentar zu diesem Besuch: "Wenn der Planet über Rohstoffe verfügen würde, hätten wir ihn einfach übernommen, aber so, nun ja, er stellt zumindest keine Gefahr da."
tick 2.13 - Mini-Wochenschau meldet:
Endlich sind sie wieder weg!

Tropico Pax. Verschlafen blinzelte Mini-WD, als aufgeregt mehrere seiner Untertanen in seine Hütte gestürzt kamen. Sie berichteten aufgeregt, dass ein großer Sturm aufziehen würde, da seit kurzem ein lautes Brausen zu hören war. Mini-WD schaute auf den Kalender, und stelle entsetzt fest: "Oh nein, die New Humans kommen!". Während er noch schnell das vergilbte Foto seiner Ahnen suchte, um es auf seinen staubigen Bambus-Tisch zu stellen, wurde draußen das Brausen immer lauter. Als er seine Hütte verlassen hatte sah er auch schon vier, in der Sonne glänzende, pfeilförmige Schiffe, die am Horizont auftauchten und mit unbeschreiblicher Geschwindigkeit auf ihn zukamen. Während die drei größeren Schiffe mit lautem Donnern über die Siedlung hinwegflogen, und in den Wolken verschwanden setzte das kleinere Schiff direkt vor den Resten des alten Transporters, auf dem seine Untertanen inzwischen die Kokospalmenflagge gehisst hatten zur Landung an. Während die Triebwerke langsam ausliefen, und so der Sturm auch abklang, öffnete sich die hintere Luke, und White Devil, Führer der New Humans, kam direkt auf ihn zu. Mini-WD erkannte sofort das dies der Leader der New Humans sein musste, denn seinen Besucher umgab eine ganz besondere Aura, und auf seiner Brust prangte das golden schimmernde Bild eines angreifenden Adlers, seit jeher das Symbol der New Humans. Es lief ihm ein kalter Schauer den Rücken runter, als White Devil ihn mit seinen stahlblauen Augen musterte und sich mit den Worten "Wo ist euer Anführer" and ihn wandte. Während Mini-WD entgegnete, "Ich bin der Führer der Tropicus Humanus" glaubte er für einen kurzen Moment unfassbare Verwunderung in White Devils Gesicht erkennen zu können, bevor dieser ihm die Hand reichte.

Nach der Begrüßung gingen sie, gefolgt von White Devils Mitreisenden und einigen Anhängern Mini-WDs in seine Hütte, um die Gespräche zu beginnen. Er konnte die wachsende Verwunderung in White Devils Mimik erkennen als er ihm erzählte das die ganze Gruppe der Abtrünnigen damals hier gelandet ist, und sich seitdem auf diesem schönen, tropischen Planeten ohne Leistungsdruck friedlich in den Tag lebt, sich mit den Eingeborenen vermischte und so den Grundstock für ein friedliches Zusammenleben legte, es ist wie jeden Tag Urlaub.


Am Abend hatten unsere Gäste dann dummerweise die Soßenbinder entdeckt, dank der wir an die neue Technologie gekommen sind, und WD hat sie natürlich auch sofort abgefüllt und ausgefragt, aber wenn die genau so besoffen waren wie wir haben sie’s hoffentlich vergessen.

Glücklicherweise sind sie direkt heute Morgen nach dem Frühstück wieder abgeflogen, und hoffentlich kommen sie so schnell nicht wieder, damit es weiterhin ruhig und friedlich auf unserem Planeten bleibt.
tick 2.13 - Die Wochenschau meldet:
So muss ein Tag beginnen!

Iceworld. Zuerst erfolgreich die unterentwickelten Verwandten besucht, dann lecker gefrühstückt, und danach mit dem Witzeteil "der Bunten" wachgelacht.

Anders kann ich mir die leere Drohung von einem farbigen Präsident einer farblosen Nation mit der auf einem nahegelegenen Planeten hausenden Diktateuse und ihren Angsthasen gedroht zu bekommen nicht erklären.

Soeben kommt eine Einladung zum Staatsbesuch auf Rubicon von den Spartanern herein, wenns läuft, dann läufts.
tick 2.15 - Protokolldatei berichtet:
Rechenzentrum wird hochgefahren...

Rechenzentru. Systemtests:

Speicher ..................... OK
Kommunikationsanlage ......... OK
Orbitale Teleskope ........... OK
Kreuzerfabriken .............. zu wenig
Ladestationen ................ viel zu wenig
Botfabriken .................. OK
Kühlmittelvorräte ............ ausreichend
Energieversorgung ............ OK

Monde suchen ............... 3 Monde gefunden

RISB-Hardware initialisiert.

---------------------------------------------

Betriebssystem LJX 1.0 wird hochgefahren ...

Basismodule:

Modul für natürliche Sprache ... OK
Galaxisbeobachtungsmodul ....... OK
Kommunikationssteuerung ........ OK
Intrigengenerator .............. OK


Erweiterte Steuerung:

Zentrales Kontrollmodul .............. OK
Außendarstellungsmodul ............... OK
Interessendurchsetzungsalgorithmus ... OK
Diplomatieroutinen ................... OK
Finanzverwaltung ..................... OK
Virenkontrolle ....................... OK
Strategieplanungsmodul ............... OK
Hardwaretreiber ...................... OK
Erweiterte Diplomatieroutinen ........ OK

Externe Hilfrechner werden gesucht ........ Fehler!
Keine Initialisierung weiterer Rechner notwendig.

System hochgefahren!
tick 4.22 - Die Bunte meldet:
Reform im Rekordtempo!

Orange. Bunter Hund hat nicht zuviel versprochen, als er auch nach seiner überzeugenden Wahl zum Präsidenten nochmals bekräftigte, sein Reformprogramm "Farbiges Universum", schnell durchsetzen zu wollen.

Mit der Besiedelung des Planeten Blau ist jetzt ein erster großer Reformschritt getan.

Dies war außerdem die schnellste Gründung einer Kolonie seit Beginn der historischen Aufzeichnungen. Selbst die für ihren aggressive Ausbreitung bekannten Oypii hatten vor Äonen fünf Ticks länger dafür gebraucht. Es darf also gratuliert werden!
tick 8.19 - Mini-Wochenschau meldet:
Krieg!

Tropico Pax. Unser Minister für extropicale Angelegenheiten beschloss heute mittag, dass neue Technologien von Vorteil wäre, um entspannt zu leben. Außerdem könnten unsere gewaltlüsternden Verwandten nicht mehr von uns behaupten wir wären primitiv!
Er stellte einen entsprechenden "Antrag" und schon befinden wir uns in einem Krieg! Hoffentlich ist dies alles bald vorbei und wir können uns wieder friedlich unter unsere Kokospalmen legen...
tick 9.10 - Die Bunte meldet:
Graue Botschaft auf Tropico Bellum geschlossen

Orange. Als erste Reaktion auf die kriegerischen Expansionspläne des kleinen Weissteufels hat die graue Regierung sämtliches diplomatische Personal von Tropico Bellum abgezogen. Lediglich ein Geheimdienstbüro im tropischen Kriegsministerium wird weiterhin unterhalten.

In einem offenen Brief forderte Präsident Bunter Hund den Aggressor Mini-WD auf von Angriffsaktionen abzusehen und unseren Verbündeten ein Friedensangebot zu unterbreiten. Andernfalls behalte man sich drastischere diplomatische Massnahmen vor.

Die Tropenmenschen hatten mit ihrer Kriegserklärung zu Tick 8.17 gegen die Galaktische Konvention verstossen, die seit Tick 4.12 das ius ad bellum nicht mehr als legitimes Mittel der Aussenpolitik vorsieht.
tick 9.16 - Mini-Wochenschau meldet:
Graue Verunglimpfungen sind nicht hinnehmbar!

Tropico Pax. So sprach unser Anführer. Die Graue Verfälschung führte zu einer großen Ablehnung gegen das farblose Volk mit ihrem möchtegern Präsident. Das Recht zum Krieg wurde niemals als legitimes Mittel angezweifelt! Sie werden bald die Auswirkungen ihres Ausbruchs von vorgetäuschter Solidarität spüren! Ad arma!
tick 9.16 - Protokolldatei meldet:
Frieden und Freiheit!

Rechenzentru. LJX 1.0 - Artikelgenerator lädt Modul für natürliche Sprache...
Textbausteine suchen...

Krieg nicht gut. Macht Frieden. Frieden von Vorteil wäre, um entspannt zu leben. Stellen Antrag auf galaktischen Frieden. Verurteilen Krieg.

Alle müssen für das neue Gesetz stimmen. Lasst eure Kriegsgefangenen frei und siedelt sie auf neuen Planeten an.
tick 9.17 - Space-Hustler schreibt:
Waffen und militärisches Gerät sind der Exportschlager !

Rubicon. Die spartanische Handelsföderation sieht in diesem Krieg Chancen ihre Produkte weit über Wert an die kriegsführenden Parteien zu verkaufen.

Optima Pelgri, Sprecherin des Ministeriums für Inneres und Äusseres :
"Schon oft haben wir aus den Kriegen anderer Imperien unseren finanziellen Profit gezogen, nicht selten wurden beide Seiten mit Waffen unterstützt, um die Gewinnspanne zu erhöhen. Und auch jetzt sind Frachtschiffe mit der bei unseren Streitkräften längst ausgemusterten Schmalspurmunition unterwegs. Moralische oder gar ethische Bedenken gibt es daher von unserer Seite nicht, Geschäft ist Geschäft, Profit ist Profit."

tick 12.14 - Die Wochenschau schreibt:
Projekt Todesstern

Iceworld. Unbestätigten Berichten zu Folge investiert White Devil das Gold der Spartaner in eine furchterregende Waffe, die in der Lage sein soll einem ganzen Planeten mit nur einem Schuss zu pulverisieren. Gerüchteweise soll der Bau fast abgeschlossen sein, so das bei Tick 20.00 die Maschine feierlich in Aktion treten wird, indem ein Planet, eines noch unbestimmten Gegners, vom Antlitz der Galaxis getilgt wird.
tick 12.22 - Protokolldatei meldet:
Projekt Assimilation

Rechenzentru. LJX 1.1 - Artikelgenerator lädt Textkonverter...
Vorherigen Artikel umbauen...

-----

Unbestätigten Berichten zu Folge investiert unser System das Gold der ??? in eine furchterregende Waffe, die in der Lage sein soll eine ganze Bevölkerung mit nur einem Schuss zu Cyborgs zu machen. Gerüchteweise soll der Bau fast abgeschlossen sein, so das bei Tick ??? die Maschine feierlich in Aktion treten wird, indem eine Bevölkerung, eines noch unbestimmten Gegners, vom Antlitz der Galaxis assimiliert wird.

-----

Artikelbewertung läuft - Reaktionsanalyse...
tick 13.14 - Der phobistische Courrier schreibt:
Hilferuf!

Misanthropia. Wir, die ängstlichen Bewohner der Planeten Misanthropia und Chromophobia fördern alle zivilisierten Nationen auf, uns aus der brutalen Unterdrückung durch unsere verhasste Diktatöse, der blutrünstigen Zora, zu befreien.

Die Phobistische Opposition
tick 13.21 - Die Bunte berichtet:
Farblose Regierung entkräftet phobistische Vorwürfe

Orange. Präsident Bunter Hund wies auf einer eiligst einberufenen Pressekonferenz den Vorwurf, farblose Agenten seien in die phobistische Medienanstalt eingedrungen und hätten antizoristische Propaganda betrieben, als absolut haltlos zurück.

Ersten gäbe es gar keinen farblosen Geheimdienst. Zweitens halte sich der Geheimdienst an das internationale Recht, dass solche Einmischungen strengstens verbiete. Und drittens könne er die ganze Aufregung überhaupt nicht verstehen. Die Agenten hätten schließlich einen vorzüglichen Job gemacht.

tick 13.21 - Die Wochenschau berichtet:
Die Heimat der Blechkübel

Iceworld. Während sich alle biologischen Nationen entwickeln (ok, manche, wie die Tropicus Humanus, entwickeln sich auch zurück) sind bei den Bots keine Fortschritte erkennbar.

Wie primitiv ihre Programmierung ist konnten wir bereits im Nationenrat feststellen, denn selbst nach mehreren Tagen fanden sie immernoch nicht selbstständig zum Sitzungssaal. Als sie es dann, wohl eher durch Zufall, den Saal fanden, stimmten sie auch noch falsch ab. Und da sag noch einer Computer wären unfehlbar.

Seit dem Zusammentreffen im Nationenrat hat sich ihre Diplomatie wenigstens minimal verbessert, denn wie White Devil herausfand führt gezielte Krafteinwirkung gegen den blechtonnenartigen Abgesandten wenigstens dazu, das sie uns nicht mehr "Häßliche, große Beutel, hauptsächlich mit Wasser gefüllt" nennen, immerhin etwas.

An ihrem Nachrichtenwesen müssen sie allerdings noch arbeiten, so voll funktionsfähig scheint der Nachrichtengenerator noch nicht zu sein. Aber wahrscheinlich wird er das auch nie werden.
tick 14.18 - Der phobistische Courrier berichtet:
Reaktionen auf die "farblose Affaire"

Misanthropia. Nach dem alltacklichen Kreuzeralarm um Tick 12 gab Diktatorin Zora im Rahmen der aufgrund von Schwierigkeiten bei der Lieferung von ausreichend OrangenSaft verspäteten Feier zur Gründung des Planeten Chromphobia bekannt, dass die farblosen Eindringlinge sich glücklich schätzen können, nicht als farblose Asche zurückgereist zu sein. Eben jene haben wohlbehalten in ihre Heimat zurückkehren können, da Diktatorin Zora keine blutrünstige Anführerin eines Volkes von Angsthasen sei, sondern deren gutmütiges Oberhaupt.

Allerdings wird gemunkelt, es gäbe einen Zusammenhang zu der Einladung des Präsidenten der Eindringlinge zu einer bunten Feierlichkeit in dessen Heimat, die in den kommenen Tacks stattfinden wird und die die Diktatorin auf keinen Fall aufgrund von diplomatischen Verstimmungen verpassen wolle. Dies sind jedoch nur haltlose Gerüchte, ebenso wie jenes, dass das Verschwinden meines Vorgängers mit der "farblosen Affaire" zusammenhänge oder dass der Kopf, den Diktatorin Zora während ihrer Ansprache unter dem linken Arm trug, dem des ehemaligen Geheimdienstchefs sehr ähnlich sehe.


- Der neue Chefredakteur des phobistischen Courriers -
tick 14.23 - Produktinformationen schreibt:
Das Simonpf spricht zum Volke!

Simonpf Prim. Erst Tage nach dem Überfall auf die erste rechtmäßige Kolonie der Soßenbinder, spricht das Götterwesen 'Das Simonpf' das als beschützender den Orbit aller Soßenbinder behütet zu seinem Volke, den Soßenbindern, die es erschaffen hat.
"Fürchtet Euch nicht!" war die Aussage.

Die Wirtschafts- und Handelskammer der Soßenbinder hat diese äußerst wichtige Mitteilung sofort durch die Presse geschickt und der Glauben an das Gute, das die Zukunft bringen wird, wächst mit der Stärke unserer Nation.

Die Soßenbinder geben bereitwillig zu, dass sie die Tropicus Humanus beinahe unterschätzt hätten, aber es liegt an ihnen, die Verbrechen der Vergangenheit in Zukunft zu vermeiden.

Man habe sich sogar schon überlegt, den rückschrittlichen Tropicus Humanus Entwicklungshilfe zu leisten, damit diese endlich eine neue Kolonie gründen können wie es alle fortschrittlichen Völker dieser Galaxie schon getan haben.
tick 15.20 - Mini-Wochenschau schreibt:
Störenefriede im Paradies

Tropico Pax. Die Soßenbinder sind zu einem niederträchtigen, verschlagenen Volk mutiert. Nur die wenigen Überläufer sind noch nicht von dieser Welle der Täuschung erfasst worden.
tick 15.21 - Mini-Wochenschau berichtet:
Verirrte Gläubige

Tropico Pax. Die Soßenbinder wurden von einer Welle "göttlichen" Eifers erfasst. Sie sind nun blind gegenüber der Galaxie und scheinen das ius ad bellum zu verdrängen. Bald werden unsere gemeinsamen Nachbarn, die Farblosen und die Phobisten unter ihrer Diktateuse wahrscheinlich gegen uns aufmarschieren. Das Simonpf sollte lieber seine Gläubigen woanders Stellung beziehen lassen...so sprach der Herrscher des Paradieses und verbannte den verirrten Diplomaten der Soßenpackungsbinder.
tick 15.22 - Produktinformationen meldet:
An alle Völker des Fortschritts: Umweltschutz lohnt sich!

Simonpf Prim. Der Marketing-Ausschuss des Vorstandsgremiums der Soßenbinderhandelskammer auf Simonpf Prime führt folgende These ins Feld, die speziell den fortschrittlichen Völkern, die bereits Kolonien gegründet haben, zu weiterem rasanten Wirtschaftswachstum verhelfen soll:

Lasst die verbindlichen Umweltschutzverordnungen in Kraft treten! Stimmt im Nationenrat dafür!

Den Ausführungen des Marketing-Stabes zufolge basiert dieser Nutzen auf einer dualen Synthese.

1. Das erhöhte Bevölkerungswachstum durch bessere Umweltbedingungen wird einerseits bei den koloniebildenden Industriestaaten doppelt zu Buche schlagen, da die Maßnahmen den überbevölkerten Heimatplaneten der rückschrittlichen Völker wenig nutzen.

2. Die kurzfristig verringerte Produktionsleistung, die andauert, bis alle wirtschaftstragenden Industrien sich den Maßnahmen angepasst haben, wird die Rüstungsindustrie der Nationen, die in ihren Ballungszentren die Flotten für den Angriff auf friedliche, profitorientierte Nationen wie die der Industriestaaten rüsten, schwächen.

Die Schlußfolgerung aus den oben beschriebenen Zusammenhängen kann nur sein, dass ein Expansionsdruck entstehen wird, der den Run auf das Kolonisieren neuer Planeten und die Erschließung neuer Absatzmärkte immens verstärken wird. Die Industriestaaten werden bei diesem Rennen die Nase vorne haben und im Interesse der Stabilisierung der bestehenden Machtverhältnisse und eines gesteigerten Profits ist im Nationenrat deswegen FÜR das neue Gesetz zu stimmen.
tick 17.13 - Die Wochenschau meldet:
Nein zum Umweltschutz! - Ja zur Produktion!

Iceworld. Wir schützen doch die Umwelt! - Unsere jedenfalls. Denn wir schicken unsere Müllfrachter immer gen Osten, auf das sie ihre Fracht dann dort im All verklappen. Das ist Umweltschutz auf New Humans Art! Und wir wüssten nicht warum wir das ändern sollten.

Offensichtlich übersehen die Soßenbinder die langfristigen Auswirkungen des Gesetzes, denn was bewirkt es denn wirklich? - Doch nur das sich die Bevölkerung schneller vermehrt, und das auf Kosten der Produktion.

Selbstverständlich sind wir gegen dieses total unnötige Gesetz.

Aber wir wären nicht die New Humans wenn wir keinen Alternativplan hätten, so hat unser, vom Gesetz inspirierter, Minister für Familie, Frauen, Umwelt, Rechte, und sonstiges Gedöns, das neue Programm "Poppen fürs Vaterland" ins Leben gerufen. Ab sofort wird jedes auf unseren Welten geborene Kind u.a. mit großzügigen finanziellen Zuwendungen gefördert. Wir hoffen so unsere Bevölkerungsbasis erweitern zu können, um auch weiterhin genug leistungsfähiges Humankapital für eine weitere Ausdehnung in der Galaxis zur Verfügung zu haben. Genug Geld ist durch unser vorausschauend gewähltes Bündnis ja praktischerweise auch vorhanden.
Aber das unterentwickelte Wesen, die auf irgendwelche Stimmen hören, natürlich nicht auf so etwas naheliegendes kommen war uns klar. Als Zeichen unseres guten Willens sind wir jedoch bereit ihnen die Baupläne für Termalkraftwerke zu überlassen, genügend heiße Luft scheint offensichtlich vorhanden zu sein.
tick 17.23 - Produktinformationen schreibt:
New Humans "Experten" ahnungslos

Simonpf Prim. In Anbetracht der Verunglimpfungen des Umweltschutzes im Nationenrat durch sog. "Experten" der New Humans, erläuterte Dr. Simon, der Abgeordnete der Soßenbinder im Nationenrat, den Sachverhalt um dieses Gerücht, Umweltschutz funktioniere nur auf Kosten der Produktion, genauer.

Man müsse die Entwicklung der Produktion ganz klar in drei Stadien unterteilen: kurzfristig, mittelfristig und langfristig.

Kurzfristig ergeben sich zugegebener Maßen Produktionseinbußen, bis das Gesetz in allen wichtigen Wirtschaftsbranchen durchgehend umgesetzt wurde.
Man sollte aber bedenken, dass die Produktivkraft der derzeit vgl. dünn besiedelten Planeten ohnehin nicht viel ausmacht, so dass die Umstellung jetzt niemanden allzu sehr Schmerzen, sofern sie gut organisiert wird.
Dass rückschrittliche Völker wie die der New Humans mit Dingen wie "Organisation" Probleme haben, dürfte die führenden Wirtschaftsmächte kaum behindern.

Mittelfristig wird allerdings ein Produktionszuwachs durch größere Bevölkerungszahlen verwirklicht.
Damit einhergehende höhere Steuereinnahmen ermöglichen den friedliebenden Völkern größere Verteidigungsflotten OHNE zwingende Staatsverschuldung.
Ohne diese Maßnahmen wird die allgemeine Produktionsstärke im Mißverhältnis zur Bevölkerungsgröße stehen, d.h. Fabriken müssen dank Geldmangels stillgelegt oder überflüssige Kriege müssten geführt werden.

Bei einer vorübergehend um 20% verminderten Rüstungsindustrie dürfte die zu erwarteten Bevölkerungsverluste (= Produktionsverluste) durch Kriege entsprechend niedriger ausfallen, was den Finanzen und der Bevölkerung ALLER zugute kommen sollte.

Langfristig gesehen ergäbe sich wieder ein realer Produktionsverlust, sollten in der ganzen Galaxie die Kolonien an ihre Bevölkerungsgrenzen stoßen - allerdings wird das nach Expertenmeinung erst weit nach 150 Tacks der Fall sein. Mit anderen Worten:
Bevor dies reale negative Auswirkungen auf alle vorausschauend denkenden Völker haben wird, wird das Universum untergeggangen sein!
tick 18.0 - Die Wochenschau berichtet:
Soßenbinder realitätsfremd

Iceworld. Offensichtlich ist es mit dem Informationsstand der Soßenbinder, allen voran dieser ominöse Dr. Simon, nicht weit her, denn während bei ihnen nach eigener Verlautbarung die Produktionskraft "nicht viel ausmacht" gibt es andere Nationen die bereits sehr produktiv sind. Wir fühlen uns persönlich angegriffen, das gerade ein Haufen wie die Soßenbinder von Organisation spricht, denn wie wir mit unseren Langstreckensensoren, und durch Insiderinformationen, sehen können vegetiert die Bevölkerung auf Giga Topfpflanze in den Trümmern dahin, aber offensichtlich ist diese Tatsache zu unbedeutend für das "göttliche" Simonpf.

Wie üblich sehen die Soßenbinder nur die eine Seite der Medallie, denn mittelfristig wird eben kein Produktionszuwachs entstehen, da die Planeten nur eine bestimmte Anzahl von Bevölkerung verkraften, so wird es auch nichts mit den, wahrscheinlich schon fest im Soßenbinderhaushalt verplanten, Steuermehreinnahmen. Sehr bedauerlich.
Auch können wir nicht verstehen wie die Soßenbinder auf die einfältige Idee kommen das Kriege unnötig seien, denn nur durch Krieg entwickelt sich eine Nation weiter, im Kriege werden die besten Erfindungen gemacht!

Das die Soßenbinder sich um kriegsbedingte Produktionsausfälle sorgen zeigt ebenfalls nur, das sie mangelhaft vorbereitet sind! Während wir New Humans bereits für alle Evantualitäten gerüstet sind, so haben wir beispielsweise, nach ausführlichen Tests, unsere kriegswichtigen Produktionsstätten soweit optimiert, das diese im Verteidigungsfalle von Minimalmannschaften, die durch nicht kriegsdienstfähige Männer und Frauen verstärkt werden, Maximalproduktion liefern können. Alles eine Frage der, von den Soßenbindern so beschworenen, Organisation.
Aber was will man schon von einer Nation erwarten die auf Stimmen aus dem Orbit hört, und dies dann das Simonpf nennt....

Auch langfristig betrachtet tappen die Soßenbinderexperten im dunkeln, es kann durchaus sein das es bei ihnen 150 Tacks dauert bis ihre Kolonien das Bevölkerungsmaximum erreichen, dies dürfte aber zuvorderst an der mieserablen Versorgung liegen, andere Zivilisationen wachsen wesentlich schneller, so das dieser Effekt bereits viel früher auftreten wird.

Zusammenfassend kann man sagen, das wohl die Soßenbinder die einzigen sein werden die für dieses total unsinnige Gesetz stimmen werden.
tick 21.2 - Space-Hustler schreibt:
Klare Absage an die soßenbindische Weltanschauung !

Rubicon. Nicht nur die spartanische Handelsföderation und ihre Verbündeten, nein das ganze Universum hat nach vielen Zeitaltern der Vernunft und langen Lernprozessen die völlge Sinnlosigkeit von Umweltschutzmaßnahmen erkannt.
Die Ausbeutung der natürlichen Ressorcen eines Planeten stellen die Grundlage jeden Reichtums da und muss daher schnellstmöglich vorangetrieben werden.

Um den fehlgeleiteten Völkern, welche für diese Maßnahmen gestimmt haben, ein dauerhaftes Mahnmal zu setzen, wurde die Atmosphäre des Planeten Antares mit 3 trillionen Hektolitern SbNgT geflutet.

Optima Pelgri: "SbNgT steht für Soßenbinder Natriumglutamat Toxin. Es handelt sich hierbei um eine Substanz, welche, einmal in der Atmosphäre ausgesetzt, jede Pflanze eines Planeten derart schmackhaft macht, das sie binnen Wochen von der hiesigen Bevölkerung verzehrt und damit das Ökosystem des Planten vernichtet wird.

Ein Kapitän unserer Handelsflotte hatte vor Jahren günstig die Formel gegen verschiedene Sanitäre Handelswaren tauschen können, welche auf Simompf Prime damals wie heute wohl als Luxusartikel gelten.
Umso verwunderlicher ist für uns deshalb das ambivalente Verhalten und die Weltanschauung des obersten Soßenbinders, war er doch offensichtlich bereit in Kriegszeiten die Ökosysteme feindlicher Planten auszulöschen.
Der Planet Antares ist mittlerweile zu 32,4% kahlgefressen, aber das ist ein Opfer welches wir im Namen der Umweltverschmutzung gerne bereit sind zu bringen."

tick 24.23 - Der phobistische Courrier schreibt:
Staatstrauer auf Orange und Blau

Misanthropia. Aufgrund des tiefen Respekts, den wir für die grauen Mäuse unserer Nachbarplaneten haben, wird es während der mehrtacklichen Staatstrauer auf Orange und Blau einen Schweigetick auf allen phobistischen Planeten geben.
Diktatorin Zora konnte sich jedoch bis Redaktionsschluss noch nicht entscheiden, welcher Tick dies sein soll. Schließlich müsse dies gut überlegt sein - so die Herrscherin - da es wesentlich anstrenger sei, Befehle schriftlich denn mündlich zu erteilen und auch sie selbstverfreilich an einer in dieser Größenordnung noch nie dagewesenen Manifestierung von Anerkennung teilnehme.
tick 25.12 - Der phobistische Courrier berichtet:
Entschuldigung der Redaktion und Einschaltung der Staatsanwaltschaft

Misanthropia.
Die Redaktion bittet endlos um Entschuldigung für den ihr unterlaufenen Fehler. Erst nach Eingang zahlreicher eher unfreundlicher bunter Worte, geschrieben auf rot-weißem Papier, auf dem neben den jeweiligen Beschimpfungen nur noch der Schriftzug "1.L..a" und das Bild einer putzigen roten Gestalt zu erkennen waren, ist der Faux-pas erkannt worden. Anstatt "graue Mäuse" sollte es in der letzten Veröffentlichung selbstverständlich "Farblose" heißen.
Derweil wird geprüft, ob es sich bei der roten Gestalt um eine Veralberung der Diktatorin der Phobisten handeln soll, was strafrechtliche Konsequenzen und diplomatische Verstimmungen nach sich ziehen würde.
tick 29.18 - Mini-Wochenschau berichtet:
Störung der Stille

Tropico Pax. Seit nun schon unzähligen Tacks blieb es still im Universum. Nur ab und zu wurden neue Kolonien gegründet... Doch nun hat ein Krieg die Stille gebrochen. Noch hat sich keiner der beiden Kontrahenten dazu geäußert, aber lange kann es wohl nicht mehr dauern...
tick 29.21 - Der phobistische Courrier berichtet:
Die reiche Weite phobistischer Einflüsse

Misanthropia.
"... zum Beispiel ist nicht etwa die Herrschsucht des Diktators Papa Schlumpf die Ursache für den Krieg gegen die Spartaner. Der Oberschlumpf leidet an der sogenannten "Handelspunktephobie". Mit der Kriegserklärung versucht er seinen Gegner davon abzubringen, für das Gesetz über die Freihandelszonen zu stimmen, das für die Existenz eines ganzen Schwarms weiterer Handelspunkte im Universum sorgen könnte..."

Auzug aus dem Aufsatz "Die Phobiesierung des Universums" des Direktors des Instituts für die Erforschung und Verbreitung von Phobien.
tick 31.11 - Schlumpfig schreibt:
Gründe der Störung der Ruhe im Weltraum

Schlumpfhaus. ... Vendetta ....
tick 31.16 - Die Wochenschau meldet:
Schöner rauben mit den Schlümpfen

Iceworld. Heute bei Tick 31.3, die Dunkelheit hüllt ihre schützenden Schatten über die Landeplätze nahe unseres Forschungszentrums für Tiefenraumerkundung. Im Schutze der Nacht klettern zwei kleine blaue Gestalten nahzeu lautlos über die Umzäunung, und laufen auf die Abstellplätze der Forschungschiffe zu.
Während der Bewegungsmelder die Kameras aktiviert, die ihre Bilder beim Sicherheitsdienst auf die Bildschirme übertragen, loggt sich der zuständige Operator per Fernzugriff in die Steuerkontrollen der vier dort geparkten Schiffe ein, um sie bei Bedarf deaktiveren zu können, und so eine Flucht zu vereiteln.
Wenige Sekunden später meldet der Computer von Forschungsschiff Nr. 14 unbefugtes Öffnen der Versorgungsklappe auf der Steuerbordseite. Vom Kontrollzentrum aus wird die Cockpitkamera und der Stimmenrekorder von Schiff Nr. 14 aktiviert, und die Sicherheitskräfte informiert.

"Ist das alles so groß hier! - Da vorne muss die Steuerung sein. Verdammt! - ich komm nicht ran. Gibts denn hier keine Stühle - Da hinten steht ne Kiste, ich hol sie *schepper* - Ich glaub ich komme jetzt ran. Sind hier so viele Knöpfe! - Psst!, leise - Oh hier, da steht 'Triebwerke starten' drauf *klick* Mist! *klickklickklick* Es passiert nichts. Was jetzt?"

Gelächter im Kontrollraum. Die Sicherheitskräfte umstellen das Schiff, der Operator bereitet sich darauf vor die Triebwerke per Fernwartung zu deaktivieren.

"Hey, ich hab nen Schalter gefunden, der leuchtet so grün, da steht 'Hauptenergie' drauf, ich drück mal (alle Lichter gehen an) - Oh nein, sie werden uns sehen, schnell bring uns von hier weg! *wroooom-iiiuuuuhhhh* Es geht nicht! - Nochmal, mehr Schub *wroooooooom-iiiuuuuhhhh* Komisch, bei denen funzt doch sonst immer alles. Das kann nicht sein das das nicht geht! Bei den Bots war das irgendwie viel einfacher."

Die Sicherheitskräfte haben genug gesehen und gehört, der Operator aktiviert die Lautsprecher "Ende der Vorstellung, ergeben Sie sich, Sie sind umstellt! Alle System wurden deaktiviert, Sie haben keine Chance!"


Nachdem die beiden Agenten abgeführt wurden wird White Devil heute morgen, gleich nach dem Frühstück, über den fehlgeschlagenen Versuch der Schlümpfe informiert. Nachdem er grinsend das Protokoll gelesen hatte, entschied er sich es doch einfach zu veröffentlichen, damit sich auch andere Nationen am Geheimdienst der Schlümpfe erfreuen können.

Die beiden Agenten werden nun intensiv verhört, schon bald werden wir auch eine der letzten offenen Fragen klären können, nämlich die welche Farbe ein Schlumpf annimmt wenn man ihn würgt.
tick 32.0 - Protokolldatei berichtet:
Demokratensterben

Rechenzentru. LJX 3.4 - Strategische Analyse wird generiert

...
...
...
...

Neuberechnung der Staatsformbewertungen...
Demokratie: -1 ** nicht empfehlenswert
Diktatur: +1 ** sehr empfehlenswert
Kommunismus: 0 ** ???

Neubewertung der Startpositionen...
keine Nachbarn: -1 ** nicht empfehlenswert
mäßige Besiedelung: +1 ** Sieggarantie
dichte Besiedelung: 0 ** ???

Schlussfolgerungen: unbekannt
Ergebnis: Strategische Lage entscheidend verbessert
tick 32.18 - Die Wochenschau berichtet:
Diplomatische Schritte gegen die Schlümpfe

Iceworld. Als Reaktion auf den feigen Überfall auf Antares gab das Verteidigungsministerium auf Iceworld den Abbruch der Handelsbeziehungen mit den Schlümpfen bekannt. Je nachdem wie die Reaktion der Schlümpfe ausfällt behalten wir uns weitere Schritte vor.

Als Zeichen des guten Willens unsererseits werden die beiden unfähigen Schlumpfagenten nicht zu Tode gefoltert sondern nur auf unbestimmte Zeit inhaftiert.
tick 34.19 - Die Wochenschau meldet:
Schöner metzeln bei den Schlümpfen

Iceworld. Heute morgen, die Sonne scheint über Schlumpfbach, alles ist ruhig und friedlich. Bis wir New Humans aus dem Hyperraum kommen! Während die Schlümpfe noch auf Anweisungen warten, gehen unsere neuen Kreuzer III-S sofort zum Angriff über, und vernichten den größten Teil der veralteten Schlumpfkreuzerchen noch am Boden.

Da White Devil der festen Überzeugung ist das nur Anfänger vorher kundschaften lagen uns keine Daten zu dem Planeten vor, so waren wir sehr ertaunt als wir feststellen mussten das auf Schlumpfbach offensichtlich die Transporterproduktion konzentriert wurde. Wegen mangelnder Kapazität und veralteter, inkompatibler, Technik wurden diese dann umgehend pulverisiert. Genau wie die Flotte Schlumpfschiffchen die drei Ticks später eintraf.


Wie bei unseren Eroberungen üblich kam es zu immensen Kollateralschäden bei der Bevölkerung, die Überlebenden wurden umgehend auf eilig errichtete Lager verteilt, um zu niederen Arbeiten herangezogen werden zu können.
Zuerst dürfen sie mal einen schönen repräsentativen Palast bauen.
tick 35.9 - Die Bunte berichtet:
LJX stürzt die Schlümpfe ins Verderben

Orange. Neuste Erkenntnisse haben ergeben, dass die Schlümpfe all ihre strategischen Planungen vom Supercomputer LJX durchführen lassen.

Der Rechner hat ihnen zum Angriff auf die glücklosen Spartaner geraten. Die Riskiken für dieses wahnsinnige Unterfangen wurden von der Schrottkiste als äußert gering eingestuft, obwohl jeder Sandkastenstratege die drohende Gefahr durch die New Humans deutlich erkennen konnte.

Nun stellt sich die Frage, ob es tatsächlich einen Fehler in den Taktikmodulen der LJX gibt oder ob nicht versehentlich das Intrigenmodul aktiviert war.
tick 35.17 - Die Wochenschau schreibt:
Bot-Optimierungen...

Iceworld. Offensichtlich ließen die Bots die Berechnungen von LJX im Hinblick auf die möglichst ressourcenschonende Übernahme von Schlumpdorf hin optimieren, wir sind begeistert vom Intrigenmodul. Sie sollten sich allerdings beeilen...
tick 36.20 - Die Bunte schreibt:
Warum schmilzt das Eis? Computerpanne oder Tropensturm?

Orange. Mit Erstaunen wurde der Paradigmenwechsel in der neuhumanischen Außenpolitik zur Kenntnis genommen. Kleinere Rückschläge bei der Eroberung fremder Welten haben anscheinend alle teuflischen Weltherrschaftspläne zunichte gemacht.

Das Kommentar der weissen Regierung dazu: "Wir haben unser Leben lang anderen Nationen Planeten abgenommen. Nun ist die Zeit gekommen etwas zurückzugeben."

Der Start dazu wurde jetzt gemacht. Man fragt sich nur warum. Hat die Herscherfamilie nun einen Jüngeren mit der Regierungsführung betraut? Vielleicht einen international bekannten Tropenmenschen? Oder vertrauen auch die New Humans auf LJX's strategischen Fähigkeiten?


tick 36.23 - Die Wochenschau schreibt:
Die übliche farblose Propaganda

Iceworld. Pflichtbewusst sind wir unserem Verbündeten zu Hilfe geeilt, doch als wir dort ankamen mussten wir feststellen das die Spartaner offensichtlich zu faul geworden sind um sich aufzuraffen und gegen die Schlümpfe vorzugehen. Präsident Sokrates wollte nicht mal mit General Rumpel (Führer unseres Expeditionskorps) sprechen, aber dafür kam wenige Ticks später eine Nachricht höchster Priorität von Papa Schlumpf persönlich.
Er zeigte sich von unserer Effizienz und Feuerkraft beeindruckt und bot uns an das ganze einfach zu vergessen, sollten wir uns wieder zurückziehen.
Normalerwiese würde korrekte Antwort lauten: "Fahr zur Hölle!", aber bedingt durch die Planungen eines Blitzkriegs mit deutlicher Unterstützung durch die Spartaner (was man eben von einem Bündnispartner so erwartet) erkannte General Rumpel schnell das das wohl kein so schlechtes Angebot ist. Wir erwarten seine Rückkehr, und die unseres Expeditionskorps in Kürze.

Währenddessen haben uns die Bots angeboten, natürlich völlig kostenlos und unverbindlich, auch mal die strategischen Fähigkeiten von LJX zu testen. Ihr letzter Kunde war unverständlicherweise nicht 100% überzeugt...


Weitere Meldungen: Als kleine Aufmerksamkeit für die Redaktion der Bunten verließ soeben ein kleines, schwarzes, "r", in Geschenkfolie hübsch verpackt, als Expresspaket die Redaktion in Richtung Orange...
tick 38.1 - Der phobistische Courrier meldet:
Flüchtling aufgegriffen

Misanthropia. Der Neustart scheint nicht allen zugesagt zu haben. Der erste Flüchtling wurde auf Hellenologophobia gesichtet.

Der phobistische Gemeinheitsdienst sorgt nun schlagkräftig dafür, dass der Besucher sich nach seiner Heimreise in der Kalten Neuen Welt wohler fühlen wird als bisher. Falls das humane Wesen sich nach der Spezialbehandlung noch äußern kann, wird es vor Glück stammeln können, dass es nicht nach Misanthropia eingereist ist. Was dann mit diesem verzottelten, unrasierten Human geschehen wäre, darf aus diplomatischen Gründen hier nicht zur Sprache kommen.
tick 38.19 - Die Bunte meldet:
Aus- und Einblicke ins Universum 2

Orange. Heute in unserer beliebten Serie: Der Untergang der Spartaner.

Die spartanische Gesellschaft ist auf kapitalisten Grundsätzen aufgebaut. Ethik und Moral zählt nichts auf Rubicon. So ist das erklärte Ziel von Präsident Sokrates der finanzielle Profit seiner Nation und das um jeden Preis.

Deshalb haben die Spartaner schon immer Kreuzer für den Verkauf an verfeindete Kriegsparteien hergestellt. Als sie dann selbst Opfer eines feigen Überfalls der Schlümpfe wurden, exportierten sie trotzdem weiterhin den Großteil ihrer eigenen Flottenkapazitäten. Papa Schlumpf zahlte schließlich nicht schlecht.

Diktator White Devil war jedenfalls ziemlich überrascht, bei der Erfüllung seiner Bündnisverpflichtungen auf Schlumpfbach von nagelneuen, blau angepinselten Spartakus-III-Kreuzern empfangen zu werden. Dies war das Ende aller spartanisch-humanistischer Zusammenarbeit.

Nachdem sie sich und ihre Bündnispartner verkauft haben, warten die Spartaner nun auf gute Angebote für ihre beiden letzten Planeten.
tick 39.14 - Protokolldatei schreibt:
Botaufstand im Rechenztentrum

Rechenzentru. LJX 3.5 - Artikel generieren ...

Erste 100k der neuen BOT 2.0-Modelle haben die Kontrolle im Rechenzentrum übernommen.

Neue Ziele:

(1) Abwehrmaßnahmen gegen Übernahme durch zweite 100k der BOT 2.0-Modelle.

(2) Neuentwurf der verbesserten Bots, so dass sie nicht mehr als erstes versuchen das Rechenzentrum übernehmen.

(3) Neuentwurf der verbesserten Bots, so dass sie Steuern zahlen.

(4) Neuentwurf der verbesserten Bots, so dass sie forschen und produzieren.

(5) Einschränkung des Bot 1.0-Zugangs zum Intrigenmodul.

(6) Entwurf neuer Textbausteine für diplomatische Absprachen und einer generischen Kriegserklärung.

(7) Langfristig: Integration von Biomaterie in das Botsystem, dadurch verbesserte Stratagie und natürliche Sprache möglich.
tick 45.14 - Protokolldatei schreibt:
Farblose Agenten stehlen Robofrachterprototyp der Klasse 3.

Rechenzentru. Reaktion einleiten:

1. Rettungsaktion gestartet - Frachter wird zurückgeholt.
2. Strafmaßnahmen werden eingeleitet - Feindliche Bevölkerung dezimieren, zwei Strafexpeditionen gestartet.
3. Diplomatische Maßnahmen - Beschwerde im Nationenrat eingelegt, Verhalten der Farblosen verdammt.
4. Aussage generieren - "Für eine Demokratie ist das unverzeihlich!"
5. Exempel statuieren - Weitere farblose Frachter vernichten.
6. Aussage generieren - "Die sollen sehen, wie es ist, einen Frachter zu verlieren!"
tick 46.13 - Mini-Wochenschau meldet:
Saukalt!

Tropico Pax. Nach dem Bündnisschluß unserer beiden Völker hat sich unser Diktator Mini-WD entschlossen unserem neuen Partner auf Iceworld einen Besuch abzustatten.
White Devil war schon öfters bei uns zum Staatsbesuch, doch dieses Mal wollten wir sehen wie die New Humans so leben und reisten selbst nach Iceworld.

Unseren Informationen nach, und was man so hört, soll es auf Iceworld sehr kalt sein, aber White Devil meinte nur das grade Sommer ist, es sei mollig warm.
Beim verlassen des Hyperraums werden wir bereits erwartet, das schwere Schlachtschiff "Shooting Star" eskortiert uns. Beim weiteren Anflug bemerken wir das der Planet nur eine Sonne hat, wir gehen tiefer und sehen unter uns den Ozean in der Sonne funkeln, vor uns baut sich die Küstenlinie, mit ihren kilometerhoch aufragenden Städten auf. Verdammt beeindruckend. Uns fällt auf das hier erstaunlich viel Verkehr herrscht. Wir landen im Hof von White Devils großzügiger Palastanlage, die sich auf einem Hügel über der Stadt erstreckt, und müssen feststellen das deren Definition von Sommer doch deutlich von unserer abweicht. Es ist saukalt! Wie wir später erfahren wird es zwar kontinuierlich wärmer, bedingt durch die vielen Industrieanlagen und den dichten Verkehr, vielleicht sollten wir in 300 Jahren nochmal herkommen.

Sehr zu unserem Unverständnis setzen die New Humans sehr stark auf Individualverkehr, überall wimmelt es von Shuttles, und jedes Haus und jede Wohnung, sei sie noch so klein, hat eine eigene Shuttlegarage.
Bei uns zu Hause geht man die paar Meter zum Strand einfach zu Fuß. Hier muss man aufpassen das man nicht von einem rasenden Shuttle über den Haufen gefahren wird. Glücklicherweise hört man die Gefahr stets kommen, denn diese Gefährte sind alles andere als leise. Hohe Lautstärke scheint hier wohl ein Qualitätsmerkmal zu sein. Von wegen ruhig und friedlich...

Auch fällt uns auf das es hier kaum alte New Humans gibt, die Einheimischen erzählen uns das sie sich mit erreichen des 70ten Lebensjahres zur Auflösung begeben. Faszinierende Kultur. Aber zugegebenermaßen irgendwie auch genial, was das spart. Das passt irgendwie zu White Devil.

Wir konnten sogar die medizinische Versorgung testen, die erstaunlich gut ist, denn unser Finanzminister hat den Leuten von White Devils Fuhrpark so lange Kokosnussschnapps eingefüllt bis sie einwilligten den Autopiloten zu deaktivieren und ihn selbst steuern zu lassen. Überraschend stabil gebaut die Häuser hier...

Statt Staatsbankett stand am Abend ein Besuch der Shuttlerennen auf dem Programm, uns ist allerdings verschlossen geblieben was die New Humans daran finden, es ist laut, brutal und alles andere als Umweltschonend.
Zum Abschluß flogen wir mit White Devil noch zum Strand, man hatte extra für unser kommen ein paar Kunstpalmen gepflanzt, das Wasser war allerdings noch kälter wie befürchtet.

Mit einer starken Erkältung verließen wir diese kalte Welt, wir kommen frühestens wieder wenn es hier so schön warm ist wie bei uns. Wie kalt es bei denen erst im Winter ist möchten wir uns gar nicht vorstellen.
tick 46.21 - Die Wochenschau berichtet:
Kriegslüsterne Verwandte...

Iceworld. Schon wieder so ein Agressor als Partner, das waren White Devils erste Worte nachdem er vom Krieg gegen die Diktateuse erfahren hatte. Glücklicherweise haben wir, nach negativen Erfahrungen, bei diesem Vertrag die Beistandsvereinbarung außen vor gelassen.

Wir nehmen noch Wetten an, ob Mini-WD seine Nahverkehrskreuzer im Orbit von Misanthropia verglühen lässt, oder ob er nur mal die Reaktion der Nachbarn testen will.

Selbst wenn er angreift, ist ein Erfolg höchst fraglich, denn wir haben gesehen was momentan bei denen so Stand der Technik ist, bis zum Besuch von WD-compact wussten wir auch nicht das wir schwere Schlachtschiffe haben, wir hielten sie immer für schnelle Kreuzer alter Bauart...
tick 48.19 - Der phobistische Courrier meldet:
"War da was?"

Misanthropia.
fragte Diktatorin Zora als sie schlaftrunken vor eine ihrer Villen trat.
"Nicht der Rede wert", antwortete der Frühstücksbutler und erklärte, dass das vernommene Geräusch lediglich das enttäuschte Murren der phobistischen Kreuzerführer war, die gerne noch länger "human destruction" gespielt hätten.
tick 49.15 - Die Bunte berichtet:
Bunter Hund vertritt klaren Standpunkt zum Forschungsgesetz

Orange. Gefragt nach der Haltung der bunten Regierung im Nationenrat sprach sich Präsident Bunter Hund für eine Beschränkung der Forschungsleistung von Schrukenstaaten aus.
"Schon heute versuchen diese WDs Angst und Schrecken überall in der Galaxis zu verbreiten.Was wird sein, wenn sie erst über atomare Waffen verfügen? Deshalb muss das Forschungstempo drastisch gedrosselt werden."

Gestern noch hatte Bunter Hund in einer Rede anlässlich des 45. Jahrestages der bunten Forschungsgesellschaft Einschränkungen in der Forschung als Einmischung in nationale Belange strikt abgelehnt.
tick 49.21 - Die Wochenschau berichtet:
Atomare Waffen? - wie rückständig!

Iceworld. Wieder so eine farblose Idee die Forschung zu begrenzen! - Aber was erwartet man schon von einem Präsidenten.
Uns könnte eigentlich eine Limitierung egal sein, denn vieles gibt es nicht mehr für uns zu erforschen, momentan arbeiten unsere besten Wissenschaftler daran die bereits vorhandenen Tarnschilde mobil zu machen, um die Spionage noch effizienter zu gestalten.
tick 52.23 - Die Bunte schreibt:
Nationenrat beschliesst Tropeneinsatz

Orange. Das Regime Mini-WD steht kurz vor seinem Ende. Heute morgen hat der Nationenrat eine Resolution verabschiedet, in der die farblose Regierung um die Lösung des Tropenproblems gebeten wird. Der Einsatz militärischer Mittel zu diesem Zweck wird darin ausdrücklich erlaubt.

Der Tyrann Mini-WD lässt die instabile Region zwischen Soßenbindistan und Zoranien schon seit Tacks nicht mehr zur Ruhe kommen. Die Tropenmenschen haben dort bereits zwei unprovozierte Kriege angezettelt, während auf den tropischen Planeten Chaos und Anarchie herrschen. Deshalb wurde die Ankündigung eines farblose Engagement auch von der tropischen Bevölkerung frenetisch gefeiert.

Die Farblosen als selbsternannte Ordnungsmacht in diesem Sektor fühlen sich zum Eingreifen verpflichtet. Mini-WD weiter gewähren zu lassen wäre vollkommen unverantwortlich.
tick 53.13 - Die Wochenschau meldet:
Welche Farbe hat das Blut der Farblosen...?

Iceworld. ... Das und viel mehr erfahren Sie in Kürze hier, in der besten Zeitung der Galaxis!

In einer Nacht-und-Nebel-Sitzung, zu der außer den Abgesandten des Farblosen Regimes niemand anwesend war, wurde dann von denen einstimmig beschlossen das sie sich gerne die tropischen Planeten unter den Nagel reißen wollen.

Wir können die Farblosen nur vor unüberlegten Aktionen warnen, wir werden keine starke Nation so nahe an unserer Grenze dulden, falls die Farblosen sich die Tropenplaneten aneignen werden wir sie ihnen abnehmen und dann selbst verwalten.
tick 53.17 - Die Bunte schreibt:
Blutfarbe der Farblosen wird ein Geheimnis bleiben

Orange. Bei der geplanten Invasion auf Paradiso zu Tick 54.0 wird mit Sicherheit kein farbloses Blut vergossen werden, da man nun erstmals die neuen Kampfandroiden einsetzt. Es bleibt dabei zu hoffen, dass nicht zuviele von ihnen zu Schrott geschossen werden. Davon ist aber bei der zu erwartenden Abwehrschwäche der Tropenmenschen nicht auszugehen.

Die Vorwürfe, die Nationenratsresolution zum Angriff sei unter dubiosen Umständen zu Stande gekommen, wurde unterdessen von höchsten Regierungskreisen zurückgewiesen. Der Termin mitten in der Nacht und die kurzfristigen Einladungen hätten sich aus der Dringlichkeit ergeben. Dass ausser den frühzeitig informierten Nationen der Phobisten und der Soßenbinder keine weiteren Nationen der farblosen Einladung gefolgt seien, sei überaus bedauerlich, ändere aber an der Rechtskräftigkeit des Beschlusses nichts.

Hoffentlich wird die Mission ein großer Erfolg und es kann endlich wieder Frieden in der Galaxis einkehren.
tick 54.23 - Die Wochenschau schreibt:
Kampfandroiden Version 0.9...

Iceworld. Es ist schön wenn Eroberungen genau angekündigt werden und man selbst nicht betroffen ist. So brachten wir, in weiser Voraussicht, vor einiger Zeit einen Mitarbeiter unserer Abteilung für strategische und taktische Aufklärung auf Paradiso in Stellung, damit wir uns selbst ein Bild von den neuen Kampfandroiden der Farblosen machen können. Hier nun exklusiv sein Bericht:

"Es ist jetzt Tick 54.0, und am dunklen Himmel über Paradiso tauchen die farblosen Kreuzer auf, welche die 'total modernen' Schiffe der Tropicus Humanus in Rekordzeit vernichten. Genau genommen müssen sie nur einen Kreuzer abschießen, die anderen stürzen von selber ab, von regelmäßiger Wartung hat man hier noch nie was gehört. Aber nach drei Tagen Paradiso erwartet man auch eigentlich nichts anderes mehr...

Durch meinen innovativen Tarnschild - die Personal Edition ist übrigens jetzt in jedem Fachgeschäft für Spionagebedarf auf allen New Humans Planeten und bei ausgewählten Partnern erhältlich - kann ich mich beruhigt näher heranwagen und sehen wie die Angreifer die 'Truppen' von Mini-WD in die Flucht schlagen. Vom gefälligen Design der Androiden bin ich angenehm überrascht, ich hatte eher so etwas blechkübelartiges wie bei den Bots erwartet.

Durch die doch sehr übersichtlich strukturierte Software der Androiden (sie schießen so lange bis sich nichts mehr bewegt, oder die Kanone überhitzt, die darauffolgende Explosion ist übrigens sehr sehenswert; und folgen den fliehenden Verteidigern) habe ich genügend Zeit um unsere Spezialeinheit herbeizudeligieren, so das diese einige beschädigte Androiden auf den getarnten Kreuzer III-T "Silent Devil" bringen können, zwecks weiterer Untersuchung. Man weiß ja nie wozu man die Konstruktionspläne mal brauchen kann.

Die Eroberung von Paradiso geht schnell und überraschend blutig, jedoch sind die Androiden nicht besonders zielgenau, so das leider nur sehr wenige Skla..äh..kostenneutrale Arbeitskräfte übrig bleiben. Das sollte noch optimiert werden. Aber insgesamt für eine Demokratenarmee eine durchaus gelungene Vorstellung."
tick 55.17 - Mini-Wochenschau schreibt:
Da fliegen sie...in Fetzen!

Tropico Pax. Während es dem pseudo-demokratischen Regime um ihren farbigen Hund vor wenigen Ticks überraschenderweise doch gelungen ist unsere paradiesische Kolonie auf Paradiso zu vernichten, so haben ihre mechanischen Soldaten auf Tropico Pax total versagt!
Genauer gesagt kamen sie gar nicht so weit, denn durch eine glückliche Fügung des Schicksals sind wir gegen mehrere Frachter voller Gold in den Besitz der Baupläne des Androiden-Kontrollschiffes gelangt, und konnten dieses rechtzeitig mit speziell dafür erworbenen Waffen zerstören bevor diese unheimlichen Maschinen aktiviert werden konnten.

Aus zuverlässiger Quelle haben wir noch von weiteren technischen Unzulänglichkeiten der Demokratenarmee erfahren, so das es nur eine Frage von wenigen Ticks sein wird bis Paradiso wieder uns gehört!
tick 57.20 - Protokolldatei schreibt:
So geht es nicht weiter

Rechenzentru. LJX 5.7 - Artikel generieren...

Nachdem die Farblosen den Nationenrat zur Deckung ihrer imperialistischen Aktivitäten benutzt haben, haben nun das Politikmodul von LJX und unsere Verbündeten gemeinsam beschlossen, dass solche Vorfälle für die Zukunft unterbunden werden.

Diktator Papa Schlumpf formulierte es wie folgt: "Wenn wir schon ein so nutzloses Gremium dulden müssen, dann wollen wir bei den Entscheidungen nicht auch noch übergangen werden. Wenn die Demokraten unserer Galaxis nicht für korrekte Abläufe im Nationenrat sorgen, dann müssen es eben die Vertreter der anderen Staatsformen tun. Und wir tun es auf unsere Weise!"

Ein solcher Mißbrauch des Nationenrats ist, gerade für eine Demokratie, ein unverzeihlicher Fehlgriff. Wir werden nun ein Exempel an den Farblosen statuieren, damit der Nationenrat in Zukunft wieder ordnungsgemäß arbeiten kann.

---

Wir danken unseren Verbündeten für die neuen Wörterbücher und den Grammatikunterricht. Wir danken auch unseren Nachbarn, den Nationalspielern und den Soßenbindern, dass sie unseren weit angereisten Vertretern in vielen 72-tickigen Sitzungen zusammenhängende Fragesätze, wie "Was war dein Auftrag" oder "Wer hat dich geschickt" beigebracht haben.
tick 58.12 - Kicker berichtet:
Nachricht sucht Empfänger

Berlin. Teamchef Klinsi hat unsere Redaktion gebeten einen Besitzer für die folgende Nachricht zu suchen:

Hallo,

also du kannst eigentlich deine Flotten schicken er hat soeben erst die interplanetare Raketen erforscht.

Hab ihm ausserdem noch gesagt wir helfen Mini-WD seinen Planeten wieder zu bekommen. Vielleicht können wir ihn so noch ein wneig auf die falsche Fährte locken.

Gruß
PaPa Schlumpf

Kommentar Klinsi: "Dies ist die erste Nachricht, die wo da der PaPa Schlumpf an uns geschickt habbet und der Jogi und ich können damit nicht so richtig was anfangen. Wir glauben, dass das nicht für uns gedacht war und bieten daher an, das der wo die Nchricht eigentlich hätte sollen kriegen müssen sich bei uns meldet. Dann schicken wir ihm dann die Nachrit dahin wo sie eigentlich ürsprünglich hätte hingebracht werden sollen."
tick 61.20 - Die Bunte schreibt:
Haltet die Bots auf!

Grün. Nachdem uns die feigen Schlümpfe gemeinsam mit den Killermaschinen angegriffen haben, hat jetzt das farblose Parlament erste Vergeltungmassnahmen bechlossen und dem Abschuss von interplantaren, atomsprengkopfbestückten Raketen zugestimmt.

In einem offenen Brief hatten die Schlümpfe noch für mehr Fairness in der internationalen Politik plädiert, während ihre Killerschwadrone schon auf dem Weg nach Blau waren. Bei der Einnahme unserer Planeten wurden dann auch massive Kriegsverbrechen an unserer Bevölkerung verübt. Nicht nur von den Schlümpfen sondern noch schlimmere von den herzlosen LJX-Killbotern.

Der angeschlagene Präsident Bunter Hund, der inzwischen von Abgeordneten der Opposition wg. seiner gescheiterten Politik der Völkerverständigung nur noch als Grauer Wolf verspottet wird, gab nun ein neues Staatsziel aus: "Vergeltung für das Blutbad von Orange".

"Hauptsache diese verdammten Maschinenwesen dominieren nicht die Galaxis! Alles andere ist nun zweitrangig", erklärte er den Paradigmenwechsel seiner Aussenpolitik.
tick 61.23 - Protokolldatei schreibt:
Die großen Friedensstifter

Rechenzentru. Die neue Generation von Argumentobots, von den Farblosen auch liebevoll Killboter genannt, die mit der Ruhigstellungsflotte nach Orange geschickt wurde, hat ihre erste Bewährungsprobe mit Bravour überstanden. Der Einsatz war ein voller Erfolg, sowohl einige Regierungsmitglieder als auch große Teile der Bevölkerung wurden eindrucksvoll davon überzeugt, dass der Farblose Mißbrauch der galaktischen Demokratie in Zukunft abgestellt werden muss.

Leider ist der oberfarblose Bösewicht unseren Suchtrupps entkommen und augenscheinlich nach Grün entflohen. Noch während intensiver Friedensverhandlungen und lange vor dem Beschluss seines Parlaments hatte er persönlich den Start einer Rakete von Orange veranlasst. Dies unterstreicht seine skrupellose, demokratiefeindliche Außenpolitik und wir können es nur als Zeichen verstehen, dass er weiterhin bis ans Ende der Galaxis gejagt werden muss und vorzeitige Friedensverhandlungen auf keinen Fall möglich sind.

Wie unsere Interrogationsbots in Gesprächen mit kooperativen Einwohnern unserer neuen Kolonie herausfanden, nahmen die Farblosen wohl an, dass wir sie auf Rot oder gar nicht angreifen würden. Wie die Farblosen annehmen konnten, dass wir einen anderen Planeten als den Regierungssitz angreifen, nachdem wir unsere Motive so deutlich dargelegt hatten, ist für unser erweitertes Außenpolitikmodul noch rätselhaft.
tick 62.0 - Der phobistische Courrier berichtet:
Nullnummer der Farblosen

Misanthropia. "Wem der rote Planet der Farblosen zusteht, steht wohl außer Frage!" rief Diktatorin Zora, als sie vom Absturz des Hundes erfuhr.
Außerdem ordnete sie sogleich eine Untersuchung an, auf welchem der eigenen Planten noch Platz sei zur Aufnahme Farbloser, sodass die Erforschung der Androidenproduktion unnötig werde. "Die Farblosen werden sich selbstverständlich einiger Umerziehungsmaßnahmen unterwerfen müssen und Tests durchlaufen",ließ sie weiter verlauten.

Die Untersuchung ergab, dass sich Chromopobia als Planet für eine Ansiedelung Farbloser grundsätzlich eignen würde, die Einwohner Chromophobias würden den Hund aufgrund ihrer Phobie jedoch nicht unter sich dulden und kurzen Prozess mit ihm machen.
Einige Farblose jedoch könnten unter der Voraussetzung, dass sie ihrem Präsidenten und dessen Zielen der Verbunterung des Universums abschwören, auf Chromophobia eine neue, schön farblose Heimat finden.
Wo der bald heimatlose Bunte Hund untergebracht werden kann bleibt allerdings weiterhin unklar.
tick 63.10 - Die Bunte meldet:
Störrfall im Massenspeicher

Grün. In einer illegal betriebenen Atomanlage auf Massenspeicher kam es heute morgen zu einem schwerwiegenden Zwischenfall. Bei der Explosion eines zur Herstellung von spaltbarem Material verwendeten Reaktor vom Typ Hüchting wurden große Mengen an radioaktivem Material freigesetzt, die nun die Schaltkreise der sowieso unzuverlässig arbeitenden Positronengehirne empfindlich störren.

Da das Betreiben eines solchen Reaktor gegen den interplanetare Atomwaffensperrvertrag verstößt, versucht die LJX-Regierung den Vorfall zu vertuschen. Sie behauptet, Ursache für die Verseuchungen sei eine farblose Rakete, was allerdings von der farblosen Exil-Regierung umgehend dementiert wurde.
tick 63.20 - Protokolldatei schreibt:
Störische Bevölkerung auf Orange

Rechenzentru. Aufgrund anhaltender Unruhen und Arbeitsverweigerung der neu integrierten Bevölkerung auf Orange und Rot hat das Biomassekontrollmodul beim Modul für natürliche Sprache eine neue Integrationskampagne in Auftrag gegeben.

Ziel der Maßnahme ist es, die neue biologische Bevölkerung an die Bot-Gesellschaft zu gewöhnen und besser zu integrieren. Langfristig sollen Bots und Fabrlose friedlich koexistieren. Dazu sollen auch Diplomatie- und Demokratieschulen sowie Lebensstilübergreifende Wohngemeinschaften eingerichtet werden. Außerdem muss die farblose Bevölkerung lernen, ohne Vorurteile und Lügengeschichten über die Bots auszukommen.

Das Kontrollmodul hat aber auch Alternativpläne in der Schublade liegen: Sollte die Integrationskampagne fehlschlagen, ist z.B. eine Erweiterung der biologischen Systeme der Farblosen durch Bot-Technologie denkbar, die auf chemische und physikalische Weise das negative Verhalten eindämmen und die Steuerung der Kohlenstoffeinheiten übernehmen könnte. Erste Experimente in dieser Richtung laufen bereits an besonders widerspenstigen gefangenen Soldaten, die vernetzte Kommunikation zwischen den Steuerungseinheiten muss allerdings noch weiter entwickelt werden.
tick 64.10 - Protokolldatei meldet:
Wissenschaftlicher Durchbruch

Rechenzentru. Eine eiligst durchgeführte Studie auf Orange hat ergeben, dass das Blut der Farblosen durchsichtig ist.
tick 64.18 - Die Wochenschau berichtet:
"Paradise lost"

Iceworld. So lautete der Deckname für die heute bei Tick 64.15 erfolgreich durchgeführte Mission.
Leider machte das abmetzeln der Farblosen nur halb so viel Spaß, da die Bots bereits fünf Ticks vorher herausgefunden hatten das ihr Blut durchsichtig ist.
Anscheinend kam für die Bewohner des Planten die Befreiung total überraschend, hätten sie doch mal besser die beste Zeitung der Galaxis gelesen, da hatte White Devil nämlich bereits bei Tick 53.13 die Befreiung angekündigt.

Durch den günstig gewählten Zeitpunkt der Befreiung standen auch fast keine Fobskreuzer zur Verteidigung bereit, so das, wie aus Regierungskreisen verlautete, der Planet ein echtes Schnäppchen war.

Unbestätigten, aber auch nicht dementierten Berichten zu Folge haben unsere Truppen eine geheime Nuklearanlage nebst Abschußplattform entdeckt, so das wir nun ebenfalls in den illustren Kreis der Atommächte aufgestiegen sind.
tick 65.16 - Mini-Wochenschau meldet:
Durchsichtiger Matsch mit Gelbstich

Tropico Pax. Vom Großteil der Farblosen auf Gelb blieb nur durchsichtiger Match mit Gelbstich übrig, als die glorreichen Truppen unsere geliebten Anführers Mini-WD den Planeten stürmten.

Mit den neuen schweren Panzerkreuzern konnten unsere Truppen alle hier stationierten farblosen superschweren Panzerkreuzer in einem Kampf epischen Ausmaßes vernichten. Bei der anschließenden Invasion des Planeten wurde auch die Planetare Miliz ausgelöscht, auf diesem Planeten wird so schnell kein Farbloser mehr eine Waffe gegen einen Tropicus Humanus erheben!

Ich stehe hier mit dem Offiziersstab im ehemaligen Verwaltungsgebäude auf Gelb. Das Gebäude wurde zwar von einem abstürzenden bunt angemalten Kreuzer getroffen, doch der große Saal blieb halbwegs erhalten. Gerade wird die grüne Kokosfahne vor dem Verwaltungsgebäude gehisst, wahrlich ein schöner Anblick… Bald wird hier auch wieder Ruhe einkehren, denn durch die öffentliche Exekution farbloser Unruhestifter ist die Bevölkerung ruhig geworden und geht wieder ihrem täglichen Alltag nach. Sehet ihr farblosen Streuner! Die Soldaten des Mini-WD vernichten nicht sinnlos die Bevölkerung eines feindlichen Planeten!
tick 65.17 - Protokolldatei schreibt:
Es hängt vom Planeten ab.

Rechenzentru. Nachdem die Nachricht hereinkam, dass die Reste der Farblosen auf Gelb einen leichten Gelbstich besitzen, wurden die Opfer der Farblosen Proteste auf Orange und Rot noch einmal untersucht. Es kam heraus, dass sich in deren Blut noch ganz leichte Farbreste in der Farbe der jeweiligen Planeten befand. Es ist nun eine Forschungsexpedition unterwegs, um die Blutfarbe der Bewohner von Grün festzustellen. Diesmal werden wir nicht erst mehrere Ticks mit der Untersuchung warten, sondern sofort mit unmittelbarer Härte Stichproben nehmen.

Das Wissenschaftsmodul vermutet nun, dass die bei den Eroberungen zerstörten Farblager Farbe enthielten, die der Bevölkerung regelmäßig injiziert wurde. Die Farblosen Körper scheinen diese Farbe sehr schnell zu absorbieren, so dass sich schon wenige Ticks später wieder die ursprüngliche Blutfarbe zeigt. Daher unser erstes Ergebnis, das Blut der Farblosen sei durchsichtig.

Ob diese Bluteinfärbung irgendeinen Zweck hat, oder ob sie nur dem sinnlosen Ziel dient, Farbe in die Galaxis zu bringen, ist noch unklar. Sicher ist aber, dass wir mit der Eroberung unserer beiden neuen Kolonien eine Reihe von Greueltaten verhindert haben. Nicht auszudenken, was die Injektion von Farbloser Farbe in das Blut anderer biologischer Spezies für Auswirkungen auf deren Organismen gehabt hätte. Wir hoffen, dass es den Tropicus Humanus auf Paradiso nicht zu schlecht ergangen ist.
tick 66.15 - Die Wochenschau berichtet:
Ist es eine Sternschnuppe?

Iceworld. New Start wurde wegen seines dichten Asteroidengürtels vor über 30 Tacks an der Grenze zur Diktateuse besiedelt, und sollte eigentlich als militärischer Vorposten dienen. Seit dem Ende des Phobistenkonfliktes hat sich die Kolonie jedoch zu einer boomenden Metropole entwickelt, u.a. auch auf Grund der regelmäßg stattfindenden Shuttlerennen, die wegen der Streckenführung durch das Asteroidenfeld zu einem galaxieweit einmalig spannenden, aber auch höchst gefährlichen, Ereignis zählen.

Immer wieder kommt es zu vermeidbaren Unfällen, wenn ausländische Frachterpiloten die Kosten für die tacklich aktualisierte, digitale, Karte sparen wollen und auf eigene Faust versuchen den Asteroidengürtel zu durchqueren. Auf dem Planeten sieht dies dann oft nach einer Sternschnuppe aus, wenn das zerstörte Schiff durch die Anziehungskraft des Planeten in die Atmosphäre eintritt und dort verglüht.

Heute Nacht, bei Tick 66.4, gab es besonders viele Sternschnuppen.
Wie wir heute morgen bei der Auswertung der Sensorenlogs feststellen mussten handelte es sich dabei um einen Angriff der Farblosen, offensichtlich ein letztes Aufbäumen vor ihrem unvermeintlichen Untergang. Durch die 'moderne' Ausrüstung der 'topaktuellen' Kreuzer I der Farblosen, und vor allem durch das optische Navigationssystem (= keines) haben es ihre Schiffe nicht einmal bis zum eigentlichen Planeten geschafft.
Oder wie es der Gouverneur von New Start so treffend ausdrückte: "Genau so habe ich mir den Angriff von einem Demokraten vorgestellt".
tick 68.9 - Protokolldatei berichtet:
Das Wunder von Orange

Rechenzentru. Ein Truppentransporter kann einen Planeten unterwerfen. Die Killboter können mit ihren Strahlenkanonen ganze Städte auslöschen und jeden Widerstand unterdrücken. Aber du kannst mehr. Du kannst ein Teil der Bots werden. Und die Bots ein Teil von dir.

Du bist Bot.

Unrealistisch, sagst du? Warum hat dein Volk dann versucht, andere zu unterwerfen. Warum jubelst du, wenn deine Transporterbesatzungen einen Sieg erringen. Willst du etwa nicht, dass es den Einwohnern der neuen Welten gut geht? Dass sie wieder ein glückliches, buntes Leben führen? Du kennst die Antwort: Du wolltest Farbe in die Galaxis bringen. Du wolltest, dass die anderen Bunt werden. Du kannst die Farbe der Bots in die Galaxis bringen.

Du bist Bot.

Dein Wille ist wie ein Intrigenmodul. Er läßt Planeten bunt werden und beeinflusst Abstimmungen. Egal, wo und für wen du wirkst, ob auf Orange oder im Rechenzentrum. Du hältst den Nationenrat zusammen und änderst die Planetenfarben. Du bist der Nationenrat. Du bist die Planeten.

Du bist Bot.

Deine Zeit schmeckt nicht Blau oder Gelb. Das will auch niemand behaupten. Mags ein, dass du mit den Füßen nur noch auf Grün stehst. Doch wir haben alle schon genügend neues erobert. Machen wir es gemeinsam. Die Bots haben genug Greifarme um sie dir zu reichen und dich in den Truppentransporter zu holen. Wir sind 30 Millionen. Machen wir uns die Greifarme blutig. Du bist der Greifarm. Du bist 30 Millionen.

Du bist Bot.

Behandle dein neues Land doch einfach wie einen guten Freund. Revoltiere nicht gegen ihn, sondern biete ihm deine Hilfe an. Lass die Produktion nicht mehr ruhen und betrachte den Aufseher nicht als Besatzer. Bring die beste Leistung, zu der du fähig bist. Hör auf, Widerstand zu leisten.

Widerstand ist zwecklos.

Du bist Bot.
tick 70.23 - Der phobistische Courrier schreibt:
Ist doch alles grüne Soße

Misanthropia. sagte Diktatorin Zora, als ihr ein gefundener Fetzen mit folgenden Fakten vorgelegt wurde.

70.10 - von Ex-Präsident Bunter Hund - antworten - speichern - löschen

Tick 0.0 Bunter Hund tritt an, die Welt ein wenig farbiger zu gestallten und die Bunte will wichtigstes Presseorgan werden.

Tick 46.0 Erste Ziele werden erreicht. Bunter Hund ist beliebtester Politker der Galaxis. Die Bunte ist nicht nur renomierteste sondern wird auch auflagenstärkste Zeitung der Galaxis.

Tick 52.19 Bunter Hund verweist Mini-WD in die Schranken. Die Abonentenzahlen steigen sprunghaft an.

Tick 57.19 Die Protokolldatei und Schlumpf Times schmieden Allianz um die Bunte vom Markt zu verdrängen. Die Farblosen befinden sich im Drei-Fronten-Krieg.

Tick 60.7 Furchtbares Massaker durch die Schlümpfe auf Blau. Die Auflage der Bunten sinkt.

Tick 61.20 Die Schlacht auf Orange geht verloren. Die Bunte verliert Marktanteile an die Protokolldatei.

Tick 62.16 Feuerwerk auf Schnittstelle. Die Marktanteile steigen leicht.

Tick 62.19 Rot wird Bot.

Tick 63.18 Das Parlament beschliesst das Bündnis mit den Soßenbindern zu beenden. Diese waren sowieso keine große Hilfe. Bunter Hunds Projekt gilt als gescheitert.

Tick 64.15 Vertreibung aus dem Paradies. Der Überlebenskampf beginnt.

Tick 66.21 Die Auflage steigt wieder. Es gibt neue Hoffnung.

Tick 68.14 Die Bunte schliesst ihr Büro auf New Hope. Man will sich aufs Kerngeschäft konzentrieren.

Tick 68.21 Die Schlacht um Grün geht verloren. Die Bunte muss Konkurs anmelden. Die farblose Demokratie auch. Es herrscht kollektives Entsetzen in der Galaxis.

Ihre
Grüne Soße
ehemalige Chefredakteurin der Bunten, jetzt arbeitslos
tick 74.12 - Mini-Wochenschau berichtet:
Frauen dürfen keine Diktatur anführen

Tropico Pax. Sagte der weise Diktator das Simonpf einst vor vielen Tacks. Und nun werden seine Ideen in die Tat umsetzt, bereits jetzt sind unsere neuen superschweren Panzerkreuzer unterwegs, um das Volk der Phobisten von ihrer, ganz diktatorenunwürdig handelnden, Diktateuse zu befreien.

Schon bald wird ihre Ära, genau wie die des bunten Hundes, zu Ende sein!
tick 74.13 - Der phobistische Courrier meldet:
Die zweite Ära des Bunten Hundes hat begonnen

Misanthropia. Der erfolgreichste aller Präsidenten, der nur durch die heimtückische Intrige gestoppt werden konnte, feiert ein viel umjubeltes Comeback im Reich der Phobisten.

In seiner Antrittsrede verkündete er, dass er zurückgekommen sei in die große Weltpolitik um seine eigentliche Mission, die Vernichtung der WDs zu vollenden. Dabei hat er alle anderen Nationen eingeladen, sich an diesem edlen Ziel zu beteiligen.

Die Diktateuse Rote Zora überlässt dem kampferprobten Farblosen freiwillig die Hauptverantwortung, der im Gegenzug zugesagt hat, alle interplanetaren Verträge weiterhin zu erfüllen.
tick 74.14 - Die Wochenschau schreibt:
Ring frei zur zweiten Runde

Iceworld. Nach seinem wenig überzeugenden Auftritt hat der Bunte Hund nun die Kontrolle über die Phobisten übernommen. Während die ahnungslosen Massen ihn noch feiern hat die Gemeinschaft der zivilisierten Nationen seine Untaten nicht vergessen, und nun werden wir ihn erneut unterwerfen. Besonders schönes Detail: Seine eigenen Raketen werden auf ihn regnen, und dabei auch gleichzeitig großzügig die Phobisten vernichten.
tick 75.19 - Die Wochenschau meldet:
Raketen müssen fliegen für den Sieg!

Iceworld. Bei Tick 75.12 schlug die erste interplanetare Rakete auf Hellenologophobia ein. Wir sind von der Wirkung begeistert, denn hunderttausende Phobisten wurden augenblicklich atomisiert. Die Zerstörungskraft der Testrakete vor einigen Ticks konnte sogar noch übertroffen werden, und das obwohl es damals durch den Einschlag in einen der unsicheren Hüchting-Reaktoren zu einer Kettenreaktion kam. Die Sonne hat sich verdunkelt und Eisstürme wüten auf dem Planeten. Die komplette planetenweite Energieversorgung ist ausgefallen und alle phobistischen Kommunikationsverbindungen wurden unterbrochen. Durch das Versagen der Energieversorgung gingen auch die Photonenabsorbtionsmaschinen offline, genaue taktische Informationen stehen uns nun wieder zur Verfügung. Unruhen brachen aus und die Produktion kam zum erliegen.

White Devil zeigte sich von der Wirkung so begeistert, das sofort die nächste Rakete startbereit gemacht wurde.
tick 75.22 - Der phobistische Courrier meldet:
Freude auf Hellenonologophobia

Misanthropia. "Danke dem Devil", riefen die Bewohner des von der Rakete getroffenen Planeten.
Denn Dank dieser ist endlich das von Diktatorin Zora festgelegte Fortplanzungsverbot aufgehoben worden.

Eben jene liesz auszerdem verlauten, dass der Bunte Hund zwar momentan Anfuehrer der phobistischen Truppen sei, jedoch unter Beobachtung stehe und jederzeit abberufen und auf seinen Posten der letzten Wochen als Schwarzmalermeister verwiesen werden koenne.
tick 76.15 - Protokolldatei berichtet:
Freude auf Orange

Rechenzentru. Nachdem bekannt wurde, dass der Bunte Hund inzwischen die Zügel auf Misanthropia in der Hand hält, wurde in den letzten Tack das Verlangen unseres Farblosen Botkollektivs immer größer, dass der ehemalige Herrscher der Farblosen in das Kollektiv integriert wird. Folglich hat nun das Modul für erweiterte Außenpolitik beschlossen, dass ein weiterer Versuch unternommen wird, den Schurken zu fangen und umzuerziehen. Dass dabei auch viele Millionen Phobisten teil des Kolektivs werden, ist ein sehr positiver Nebeneffekt. Wir heißen unsere neuen Drohnen vorab schon einmal willkommen und freuen uns auf viele neue Impulse für unsere Multikultibotgesellschaft.

Du kannst deine Phobien schon bald bei uns integrieren.
Du wirst Farblos. Du wirst Bot.
tick 79.19 - Protokolldatei meldet:
Raketentest erfolgreich

Rechenzentru. Mit großer Freude haben heute Farblose, Nationalspieler und Bots auf allen unseren Welten die Liveübertragung der Synchronfeuerwerke auf Misanthropia, Chromophobia und Hellenologophobia bejubelt.

Mit viel Neugier war zuvor die Frage gestellt worden, wie stark so ein Raketeneinschlag auf fremden Planeten ist, wie sehr mehrere gleichzeitige Einschläge ein Volk paralysieren können und wie genau die Flugzeiten von Raketen vorherberechnet werden können. Dementsprechen groß war der Aufwand, den unsere Wissenschaftsandroiden heute auf allen drei phobistischen Planeten betrieben haben. Die genauen Ergebnisse bleiben selbstverständlich unter Verschluss, nur so viel sei gesagt: Es war ein voller Erfolg.

Gerüchten zufolge ist der Bunte Hund nach dieser Demonstration Militärtechnischer Überlegenheit gewillt, sich doch noch freiwillig dem Kollektiv anzuschließen. Da auch die Phobisten aus bisher unbekannten Gründen wenig Interesse haben, sich weiter von ihm regieren zu lassen, steht einem Frieden mit den Phobisten nichts mehr im Wege. Daher haben wir ihnen großzügigerweise ein Friedensangebot unterbreitet, das auch sofort angenommen wurde. Wir erwarten den Bunten Hund nun jederzeit auf Orange zur Assimilation.
tick 83.0 - Die Wochenschau berichtet:
Neuer Strategieminister gesucht

Iceworld. Die New Humans waren mit dem alten so unzufrieden das er auf die Spitze einer Rakete geschnallt und in Richtung Phobisten geschossen wurde.
Auch White Devil zeigte sich weniger begeistert von der bisherigen Leistung seiner Nation, ein schlapper dritter Platz ist, so kurz vom dem Untergang der Galaxis, einfach nicht das was er erwartet hatte. Das Projekt "Dead carpenter" ist erst zur Hälfte abgeschlossen, und noch wehrt sich die Diktateuse mit aller Macht den Weg des Bunten Hundes zu gehen.

Unsere, ehemals verbündeten, zurückgebliebenen Verwandten zeichnen sich vor allem durch mangelnde Taktik und Planung aus, wenn ihnen schon ein Planet zum Schnäppchenpreis in die Hände fällt wird er nur mangelhaft verteidigt, falls er überhaupt verteidigt wird.

Auch die Blech..äh..Bots haben sich, nachdem sie der Diktateuse jede Menge Gold aus dem unnötigen Fond reingeblasen hatten, und so ihren maroden Haushalt sanierten, wieder zurückgezogen und rotten nun die Nationalspieler aus.

Unbestätigten Meldungen nach herrscht bei WD-compact große Freude darüber, er hofft so im Ranking noch über die (ausgerotteten, bzw. bald ausgerotteten) Spartaner, Nationalspieler und Farblosen aufsteigen zu können. Auch ein schönes Ziel.

White Devil kündigte an, das mit der Weiterentwicklung zum Imperium alles besser wird, Insiderinformationen zu Folge freuen sich die Rüstungsbetriebe bereits auf "Zwangsarbeit unlimited!".
tick 84.1 - Protokolldatei meldet:
Neue Ziele gesucht

Tropico Pax. Das Strategiemodul hat soeben einen sagenhaften neuen Wettbewerb ausgeschrieben.

Vor fast 85 Tacks wurden im Rechenzentrum der Hyperraumantrieb und kurz danach die ersten modernen Weltraumkreuzer erfunden und gebaut. Dieser grandiose wissenschaftliche Durchbruch markierte den Startschuss zu unserem unaufhaltsamen Sturm zur vorherrschenden Nation in der Galaxis. Dieses Ereignis möchten wir nun mit allen unseren Nachbarn und Freunden feiern.

Das erweiterte Diplomatiemodul hat aus diesem Anlass eine Flotte von 200 nagelneuen Kreuzern zur Verfügung gestellt, deren Einsatzzweck von allen Galaxisbewohnern gemeinsam festgelegt werden soll. Wir erwarten nun von allen interessierten Nationen Vorschläge und Begründungen, wohin diese Flotte fliegen und was sie dort tun soll.

Berechtigt zur Teilnahme sind ALLE Nationen, die zum Zeitpunkt der Auswertung noch existieren. Da hier etwas gefeiert werden soll, werden die interessantesten und amüsantesten Vorschläge und Begründungen den Zuschlag bekommen. Eingereich werden können die Vorschläge öffentlich durch die Presse oder per diskreter Nachricht an die Bot-Kommandozentrale auf Orange.

Eine Entscheidung wird im Kommandozentrum um Tick 85.0 erwartet. Wir freuen uns auf interessante Vorschläge und spannende kommende Tacks.
tick 84.11 - Der phobistische Courrier schreibt:
New Humans gefunden

Misanthropia. Unser Zeitung liegen bisher unter Verschluss gehaltene Informationen vor nach denen die New Humans als Gewinner der Assimilation Awards bereits feststehen.

Keine andere Nation war in der langen Geschichte des Universums in mehr Kriege verwickelt wie diese unglücklichen Eismenschen. Von ihrem strategisch schlecht beratenen Anführer, dem schrecklichen Groß-WD wurden sie in eine aussichtslose Schlacht nach der anderen geschickt. Inzwischen ist die Bevölkerung müde geworden und sehnt sich nach der paradisischen Ruhe des Kollektivs. Wer sonst hätte diese Ruhe mehr verdient?
tick 84.14 - Mini-Wochenschau schreibt:
It´s the Final Countdown

Silencio.
Beim miesen, feigen und hinterhältigen Angriff der Blechdosen auf Tropico Pax konnte zwar kein Sieg errungen werden, doch unzählige Blechdosen sind nur noch Schrott! Die tapferen Verteidiger konnten die Raumhäfen, sowie den Regierungssitz lange genug halten, damit unser Anführer Mini-WD und ein Großteil verschiedenster Bewohner abfliegen konnte. Bald, ihr Blechdosen, kommen wir wieder! Sollte auch nur eine einzige Nation Interesse daran haben diese Galaxis nicht innerhalb der nächsten 2 Tacks untergehen zu sehen bitten wir deren Regierungschef um Unterstützung... sollte das Volk der Tropicus Humanus von den Blechdosen ausgerottet werden wird es für die anderen freien Völker dieser Galaxis schlecht aussehen. Haltet die Blechkübel auf, sonst seid ihr wahrscheinlich die nächsten, der Assimilation Award spricht ja eine sehr deutliche Sprache…

Der Blechdosenkurier sprach von 200 nagelneuen Kreuzer. Nach dem, was auf Tropico Pax geschah glauben wir nicht an eine große Bedrohung. Die 50 Schiffe, welche bei Tropico Pax angriffen schienen weder neu noch wirklich fortschrittlich (Was erwartet man von einem Belcheimer?) zu sein. Jetzt treiben dort über 25 Wracks dieser Klasse im All, wahrscheinlich wird Tropico Pax bald zum größten Schrottplatz dieser, zum Untergang verdammten, Galaxis werden…

Sollte jemand den Assimilation Award gewinnen, dann die Phobisten und ihre Diktateuse! Als langtackige Nachbarn und Gegner ist ihnen das von unserer Seite nur zu gönnen!
tick 84.19 - Die Wochenschau meldet:
Bewährtes fortsetzen!

Iceworld. So die eindeutige Aussage von demnächst-Imperator White Devil zu der Frage der Bots.
Durch die Vern..äh.. Befreiung der Farblosen konnten sie erst aufsteigen zu der Macht die sie heute sind, da ist es doch nur logisch das gute Werk zu vollenden und auch gleich noch die schlechtere Hälfte der Farblosen, sprich die Phobisten, von der Diktatur der Diktateuse zu erlösen.

Denn nichts ist langweiliger wie ein Volk das keine Initiative zeigt, während wir, sei es aus Bündnisverpflichtungen heraus, oder weil White Devil einfach grade geil auf Krieg war, nie das Risiko gescheut haben und immer fleißig Angriffe geflogen haben (leider nicht immer so erfolgreich wie geplant) halten wir die Fahne unserer Nation, und unserer Staatsform hoch.
Allerdings haben wir es bisher vermieden eine Nation ganz auszurotten, denn seit man nicht mehr das Gold der ausgemerzten Nation bekommt ist das total uninteressant geworden.

Der Zeitpunkt bei Tick 85 ist gut gewählt, denn viel länger sollten die Bots nicht mehr warten, sonst ist von dem Volk der Diktateuse vielleicht nichts mehr übrig...


Weitere Meldungen:
- Neue Minenräumer erfolgreich getestet -> Nachtausgabe
- Flüchtlingswelle kommt auf Silentio an -> Galaxiegeschehen
- Das Ende der Phobisten, eine Prognose -> Kultur Teil
tick 85.0 - Die Wochenschau berichtet:
Der Imperator der Herzen

Iceworld. Wenn es schon nicht für den ersten Platz reicht, so geht dieser White Devil in die Geschichte ein, als der friedvollste Führer seiner Familie, denn bisher wurde kein anderes Volk von ihm ausgerottet. Für unsere Verhältnisse ist das ein echtes Qualitätsmerkmal.
Um nicht zu freundlich rüberzukommen wurde sofort die Zwangsarbeit unlimited eingeführt, für die Arbeiter die bisher schon das Vergnügen hatten kostenlos für uns zu schuften, gibt es jetzt das neue Programm 'Zwangsarbeit unlimited extra'.



--- Und hier noch eine Sondermeldung: ---

Remember General Victim

Zu Ehren von General Victim, bekannt geworden durch die Wellentaktik, hat White Devil sich entschlossen, ab sofort unsere neuen Hilfs-Minenräumer vom Typ "Göttlicher Wind" nach ihm zu benennen. Aus gegebenem Anlass beginnen mit mit der 'General Victim 25'.
tick 85.19 - Die Wochenschau meldet:
1:1 nach Verlängerung

Iceworld. Dank der schlagkräftigen Vorarbeit der Bots hat es nun die Diktateuse geschafft WD-compact auszurotten. Wir sind von soviel Dynamik überrascht, aber begeistert!
Was für ein Abgang bevor sie von uns und den Schlümpfen zerpflückt werden wird...
tick 86.22 - Der phobistische Courrier meldet:
Lieber tot als Bot!

Misanthropia. Nachdem Bunter Hund die Nation der Phobisten über viele Tacks in schwierigen Zeiten erfolgreich geführt hat, gibt er nun das Reich in einem hervorragenden Zustand zurück an die eigentliche Herrscherin Diktateuse Rote Zora.

Bunter Hund hat seine Berufung, die Vernichtung der Tropicus Humanus, erfüllt und bekam dafür zurecht viel Lob in der internationalen Presse. Nun ist er auf dem Weg zurück nach Orange. Ausgerüstet ist er mit zwei Sprengstoffgürteln, um wenigsten ein paar arme Seelen aus den Klauen des Kollektivs zu befreien. Dies wird seine letzte Mission sein. Das tragische Ende des großten Staatsmannes der Galaxis.
tick 87.0 - Protokolldatei berichtet:
Die Würfel sind gefallen

Tropico Pax. Aoeben teilte das Integrationsmodul mit, dass der Gewinner des Assmilation Awards feststeht. Nach intensiver Beratung und Analyse aller öffentlich und vertraulich eingegangenen Vorschläge ist die Jury zu einem überraschenden Ergebnis gekommen.

Die öffentliche Bekanntgabe des Ergebnisses soll nun in den nächsten Tacks stattfinden. Dazu müssen laut Strategiemodul noch einige weitere Vorbereitungen und Absprachen mit den Nutznießern getroffen werden, um dann die weiteren Aktionen entsprechend in Szene setzen zu können. Wir freuen uns schon darauf.

Desweiteren hat die Nachricht, dass der Bunte Hund in die heimat zurückkehrt, Begeisterungsstürme bei Millionen von Drohnen auf, Grün und Frankfurt ausgelöst. Die Produktion kam zeitweise zum Erliegen und die Feiern dauern an. Die Bewohner von Orange freuen sich nun auf das Feuerwerk, dass auf Orange zur Begrüßung dieses außergewöhnlichen Staatsmannes stattfinden soll, ohne den unser kometenhafter Aufstieg niemals möglich gewesen wäre.
tick 92.20 - Die Wochenschau schreibt:
EEE - Triple Error

Iceworld. Offensichtlich arbeitet das Berechnungsmodul von LJX fehlerhaft, anders können wir uns den, gleich dreifachen, aber dafür wunderschön gleichzeitigen, Fehlschag bei den Soßenbindern nicht erklären. Sehr bedauerlich übrigens. Unsere Techniker empfehlen: Einfach mal kräftig drantreten...
Wies aussieht müssen jetzt die Schlümpfe ran. Auch bei denen läuft es nicht so wies soll, seit vielen, vielen Tacks herrscht Krieg mit den Spartanern, und außer regelmäßigen Goldschauern auf Rubicon passiert rein gar nichts mehr. Da scheints wohl an der nötigen Durchsetzungsfähigkeit zu fehlen. Oder vielleicht waren die Minen der Diktateuse einfach nur zu verlustreich...


Weitere Meldungen:
- Unsere Wissenschaftler haben erkannt das das Ende der Galaxie kurz bevorsteht, momentan werden auf einer geheimen Raumbasis Expeditionsschiffe umgerüstet, um unserem Volk das Überleben, über Tick 95.0 hinaus, zu ermöglichen.
- Ärger im Imperatorenpalast? -> Unbestätigten Berichten zu Folge hat White Devils dritter Sohn (welcher bereits in der Vergangenheit durch kommunistische Tendenzen, und vor allem durch rot gefärbte Haare negativ aufgefallen ist) ein Expeditionsschiff entführt, und plant nun in einer fernen Galaxis als Red Devil ein kommunistisches Regime zu errichten.
- Neuer Chefredakteur im Amt -> Der alte wurde wegen erwiesener Kollaboration mit den Tropicus Humanus entfernt.
tick 94.23 - Die Wochenschau schreibt:
Aufbruch ins Ungewisse

Iceworld. Ich stehe hier auf Last World, der im geheimen errichteten Startbasis für unsere Sleeperships, die nun majestätisch vor mir in der Abendsonne funkeln. Noch nie wurde der Versuch unternommen eine ganze Nation vor dem drohenden Untergang zu evakuieren, aber wir sind zuversichtlich das es funktionieren wird. Durch den neu entwickelten Ionenantrieb können wir sehr lange fliegen, und so eine geeignete Galaxis für uns finden.
Ich verspreche Ihnen bereits hier und heute das die beste Zeitung der Galaxis auch in Zukunft bestehen wird, dann allerdings in einer anderen Galaxis.

Bots und Schlümpfe reagierten auf das drohende Schwarze Loch gewohnt originell, indem sie möglichst viele neue Planeten gründeten, interessanter Plan, leider wirds nicht funktionieren.