KiW

Powered by Perl

Zuschauen

Alle Meldungen
tick 3.16 Die Oipii haben mit den Marseillianisch ein Bündnis geschlossen.
tick 6.10 Die Graphen haben den neuen Planeten CAGD gegründet.
tick 8.19 Die Oipii haben den neuen Planeten Quarinus gegründet.
tick 9.23 Die Dirty Devils haben den neuen Planeten Perestrojka gegründet.
tick 10.0 Der Nationenrat hat das Gesetz Amnestie für Kolonisten abgelehnt.
tick 10.14 Die Mafiosi haben den neuen Planeten Waschsalon gegründet.
tick 13.2 Die Stalker haben den neuen Planeten AlphaHarmont gegründet.
tick 13.7 Die Eifelaner haben den neuen Planeten Essingen gegründet.
tick 13.8 Die Flughunde haben den neuen Planeten Passatwacht gegründet.
tick 13.11 Die Dösebaddel haben den neuen Planeten Bob II gegründet.
tick 13.13 Die Marseillianisch haben den neuen Planeten Lyon gegründet.
tick 14.1 Die Outlaws haben den neuen Planeten Dodge City gegründet.
tick 15.8 Die Materialianer haben den neuen Planeten Pyrit gegründet.
tick 15.21 Die Marseillianisch haben den neuen Planeten Toulouse gegründet.
tick 16.9 Die Pokerstars haben den Oipii den Krieg erklärt.
tick 16.9 Die Marseillianisch haben den Pokerstars den Krieg erklärt.
tick 18.9 Die Pokerstars haben die Oipii bei Krawanov angegriffen und den Planeten erobert.
tick 18.9 Der Krieg zwischen den Pokerstars und den Marseillianisch wurde beendet.
tick 18.18 Die Graphen haben den Pokerstars den Krieg erklärt.
tick 19.5 Die Dirty Devils haben den neuen Planeten Kabummski gegründet.
tick 20.0 Der Nationenrat hat das Gesetz Umweltschutzverordnung beschlossen.
tick 20.15 Die Outlaws haben mit den Pokerstars ein Bündnis geschlossen.
tick 20.19 Die Pokerstars haben den neuen Planeten Herz Dame gegründet.
tick 21.20 Die Mafiosi haben den neuen Planeten Inkassobüro gegründet.
tick 22.7 Die Krotten haben den neuen Planeten Ichieib gegründet.
tick 22.16 Das Bündnis zwischen den Outlaws und den Pokerstars wurde beendet.
tick 22.22 Die Dösebaddel haben mit den Materialianer ein Bündnis geschlossen.
tick 24.7 Die Stalker haben den neuen Planeten BetaHarmont gegründet.
tick 24.9 Die Graphen haben die Pokerstars bei Herz Dame angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 24.10 Die Outlaws haben mit den Pokerstars ein Bündnis geschlossen.
tick 24.11 Die Marseillianisch haben den Pokerstars den Krieg erklärt.
tick 24.11 Die Outlaws haben den Marseillianisch den Krieg erklärt.
tick 24.11 Die Oipii haben den Outlaws den Krieg erklärt.
tick 24.23 Die Flughunde haben den neuen Planeten Monsun gegründet.
tick 25.19 Die Eifelaner haben den neuen Planeten Gerolstein gegründet.
tick 26.0 Die Graphen haben die Pokerstars bei Herz Dame angegriffen und den Planeten erobert.
tick 26.8 Die Pokerstars haben den neuen Planeten Karo Sieben gegründet.
tick 26.21 Der Krieg zwischen den Marseillianisch und den Outlaws wurde beendet.
tick 27.9 Die Pokerstars haben die Graphen bei Herz Dame angegriffen und den Planeten erobert.
tick 27.9 Die Graphen haben die Pokerstars bei Krawanov angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 27.18 Der Krieg zwischen den Oipii und den Outlaws wurde beendet.
tick 27.19 Die Oipii haben die Pokerstars bei Krawanov angegriffen und den Planeten erobert.
tick 28.4 Die Graphen haben die Pokerstars bei Herz Dame angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 28.12 Das Bündnis zwischen den Outlaws und den Pokerstars wurde beendet.
tick 28.20 Die Dirty Devils haben den Dösebaddel den Krieg erklärt.
tick 28.20 Die Materialianer haben den Dirty Devils den Krieg erklärt.
tick 30.0 Der Nationenrat hat das Gesetz Freihandelszonen beschlossen.
tick 30.1 Die Dirty Devils haben die Dösebaddel bei Bob angegriffen und den Planeten erobert.
tick 30.1 Die Dirty Devils haben die Dösebaddel bei Bob II angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 30.19 Die Oipii haben die Pokerstars bei Karo Sieben angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 31.10 Die Dösebaddel haben die Dirty Devils bei Nastrovje angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 31.15 Die Oipii haben die Pokerstars bei Herz Dame angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 32.2 Die Outlaws haben mit den Pokerstars ein Bündnis geschlossen.
tick 32.5 Die Graphen haben den neuen Planeten CAM gegründet.
tick 32.5 Die Materialianer haben die Dirty Devils bei Kabummski angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 32.12 Die Graphen haben die Pokerstars bei Herz Dame angegriffen und den Planeten erobert.
tick 32.19 Die Dirty Devils haben die Dösebaddel bei Bob II angegriffen und den Planeten erobert.
tick 32.19 Die Dösebaddel wurden von den Dirty Devils ausgerottet.
tick 33.6 Die Mafiosi haben den neuen Planeten ImportExport gegründet.
tick 33.22 Die Outlaws haben den neuen Planeten Abilene gegründet.
tick 34.5 Die Pokerstars haben die Graphen bei Herz Dame angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 34.16 Die Flughunde haben den Graphen den Krieg erklärt.
tick 35.18 Die Oipii haben die Pokerstars bei Karo Sieben angegriffen und den Planeten erobert.
tick 35.20 Die Marseillianisch haben den neuen Planeten Bordeaux gegründet.
tick 36.1 Die Pokerstars haben die Oipii bei Karo Sieben angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 37.10 Die Stalker haben den Mafiosi den Krieg erklärt.
tick 37.10 Die Outlaws haben den Mafiosi den Krieg erklärt.
tick 38.9 Die Flughunde haben die Graphen bei CAGD angegriffen und den Planeten erobert.
tick 38.12 Die Eifelaner haben mit den Mafiosi ein Bündnis geschlossen.
tick 38.12 Die Eifelaner haben den Outlaws den Krieg erklärt.
tick 38.12 Die Pokerstars haben den Eifelaner den Krieg erklärt.
tick 38.12 Die Mafiosi haben den Pokerstars den Krieg erklärt.
tick 38.21 Die Marseillianisch haben die Pokerstars bei Pik Ass angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 38.22 Die Materialianer haben die Dirty Devils bei Perestrojka angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 39.10 Das Bündnis zwischen den Outlaws und den Pokerstars wurde beendet.
tick 39.12 Die Outlaws haben mit den Flughunde ein Bündnis geschlossen.
tick 39.14 Die Eifelaner haben den neuen Planeten Pelm gegründet.
tick 39.15 Der Krieg zwischen den Pokerstars und den Eifelaner wurde beendet.
tick 39.16 Die Outlaws haben die Mafiosi bei ImportExport angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 39.16 Die Outlaws haben die Mafiosi bei Inkassobüro angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 39.18 Die Eifelaner haben den Stalker den Krieg erklärt.
tick 40.0 Der Nationenrat hat das Gesetz Expeditionsförderungsfonds abgelehnt.
tick 40.14 Die Stalker haben die Mafiosi bei Waschsalon angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 40.18 Der Krieg zwischen den Pokerstars und den Mafiosi wurde beendet.
tick 41.3 Die Eifelaner haben die Outlaws bei Tombstone angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 41.13 Die Stalker haben die Mafiosi bei Waschsalon angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 42.12 Die Oipii haben den Flughunde den Krieg erklärt.
tick 42.12 Die Outlaws haben den Oipii den Krieg erklärt.
tick 42.12 Die Marseillianisch haben den Outlaws den Krieg erklärt.
tick 42.12 Die Flughunde haben den Marseillianisch den Krieg erklärt.
tick 43.12 Die Oipii haben die Flughunde bei CAGD angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 43.13 Die Graphen haben die Flughunde bei CAGD angegriffen und den Planeten erobert.
tick 43.13 Die Eifelaner haben den Flughunde den Krieg erklärt.
tick 43.14 Die Materialianer haben den neuen Planeten Obsidian gegründet.
tick 43.17 Die Eifelaner haben die Outlaws bei Dodge City angegriffen und den Planeten erobert.
tick 43.17 Die Dirty Devils haben die Materialianer bei Pyrit angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 43.18 Die Mafiosi haben den Flughunde den Krieg erklärt.
tick 43.21 Der Krieg zwischen den Stalker und den Mafiosi wurde beendet.
tick 43.21 Der Krieg zwischen den Eifelaner und den Stalker wurde beendet.
tick 43.22 Der Krieg zwischen den Marseillianisch und den Flughunde wurde beendet.
tick 44.16 Die Marseillianisch haben die Pokerstars bei Pik Ass angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 44.23 Die Dirty Devils haben die Materialianer bei Pyrit angegriffen und den Planeten erobert.
tick 45.23 Die Oipii haben den neuen Planeten Recliodus gegründet.
tick 46.1 Die Outlaws haben die Eifelaner bei Dodge City angegriffen und den Planeten erobert.
tick 46.13 Die Eifelaner haben die Outlaws bei Dodge City angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 46.15 Die Dirty Devils haben die Materialianer bei Obsidian angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 47.4 Die Flughunde haben die Oipii bei Quarinus angegriffen und den Planeten erobert.
tick 48.7 Die Oipii haben die Flughunde bei Quarinus angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 48.10 Die Marseillianisch haben den Flughunde den Krieg erklärt.
tick 48.11 Die Dirty Devils haben die Materialianer bei Obsidian angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 48.14 Die Pokerstars haben die Oipii bei Karo Sieben angegriffen und den Planeten erobert.
tick 48.16 Die Mafiosi haben die Outlaws bei Dodge City angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 49.2 Die Mafiosi haben die Outlaws bei Dodge City angegriffen und den Planeten erobert.
tick 49.14 Die Marseillianisch haben die Pokerstars bei Pik Ass angegriffen und den Planeten erobert.
tick 49.19 Die Eifelaner haben die Outlaws bei Tombstone angegriffen und den Planeten erobert.
tick 50.0 Der Nationenrat hat das Gesetz Staatliche Forschungskontrolle abgelehnt.
tick 50.8 Die Dirty Devils haben die Materialianer bei Obsidian angegriffen und den Planeten erobert.
tick 50.12 Die Materialianer haben die Dirty Devils bei Obsidian angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 51.1 Die Marseillianisch haben die Pokerstars bei Karo Sieben angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 51.11 Der Krieg zwischen den Flughunde und den Mafiosi wurde beendet.
tick 51.15 Die Mafiosi haben die Outlaws bei Abilene angegriffen und den Planeten erobert.
tick 51.15 Die Outlaws wurden von den Mafiosi ausgerottet.
tick 52.13 Die Flughunde haben die Graphen bei Herz Dame angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 52.17 Der Krieg zwischen den Eifelaner und den Flughunde wurde beendet.
tick 52.20 Die Stalker haben mit den Flughunde ein Bündnis geschlossen.
tick 53.3 Die Dirty Devils haben die Materialianer bei Amarit angegriffen und den Planeten erobert.
tick 53.3 Die Materialianer wurden von den Dirty Devils ausgerottet.
tick 53.12 Die Marseillianisch haben den neuen Planeten Tours gegründet.
tick 53.22 Die Mafiosi haben den neuen Planeten Casino gegründet.
tick 54.15 Die Krotten haben den neuen Planeten Papaya gegründet.
tick 54.20 Die Marseillianisch haben die Pokerstars bei Karo Sieben angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 54.22 Die Oipii haben die Pokerstars bei Karo Sieben angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 56.12 Die Flughunde haben die Graphen bei Herz Dame angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 57.4 Die Dirty Devils haben den Marseillianisch den Krieg erklärt.
tick 57.4 Die Oipii haben den Dirty Devils den Krieg erklärt.
tick 57.15 Die Krotten haben den Graphen den Krieg erklärt.
tick 57.21 Die Stalker haben den Dirty Devils den Krieg erklärt.
tick 58.0 Die Dirty Devils haben die Marseillianisch bei Bordeaux angegriffen und den Planeten erobert.
tick 58.11 Die Krotten haben die Graphen bei CAM angegriffen und den Planeten erobert.
tick 58.12 Die Flughunde haben den neuen Planeten Stromgleiter gegründet.
tick 59.20 Die Oipii haben die Pokerstars bei Karo Sieben angegriffen und den Planeten erobert.
tick 59.20 Die Pokerstars wurden von den Oipii ausgerottet.
tick 60.0 Der Nationenrat hat das Gesetz Entwicklungshilfeumlage abgelehnt.
tick 60.13 Die Flughunde haben die Graphen bei CAGD angegriffen und den Planeten erobert.
tick 60.15 Die Dirty Devils haben die Marseillianisch bei Toulouse angegriffen und den Planeten erobert.
tick 61.14 Die Dirty Devils haben den Mafiosi den Krieg erklärt.
tick 61.14 Die Eifelaner haben den Dirty Devils den Krieg erklärt.
tick 61.17 Die Graphen haben die Flughunde bei CAGD angegriffen und den Planeten erobert.
tick 61.20 Die Dirty Devils haben die Marseillianisch bei Tours angegriffen und den Planeten erobert.
tick 62.1 Die Stalker haben die Dirty Devils bei Kabummski angegriffen und den Planeten erobert.
tick 62.2 Die Marseillianisch haben die Dirty Devils bei Tours angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 62.9 Die Stalker haben die Dirty Devils bei Bob angegriffen und den Planeten erobert.
tick 62.21 Die Krotten haben die Graphen bei CAGD angegriffen und den Planeten erobert.
tick 63.6 Die Stalker haben die Dirty Devils bei Nastrovje angegriffen und den Planeten erobert.
tick 63.10 Das Bündnis zwischen den Oipii und den Marseillianisch wurde beendet.
tick 63.11 Die Mafiosi haben die Dirty Devils bei Pyrit angegriffen und den Planeten erobert.
tick 63.14 Die Stalker haben die Dirty Devils bei Bob II angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 63.15 Die Flughunde haben die Graphen bei Herz Dame angegriffen und den Planeten erobert.
tick 63.19 Ein Raketeneinschlag auf Amarit forderte 220k Opfer.
tick 64.2 Die Dirty Devils haben die Mafiosi bei Casino angegriffen und den Planeten erobert.
tick 64.3 Ein Raketeneinschlag auf Bordeaux forderte 378k Opfer.
tick 64.19 Die Stalker haben die Dirty Devils bei Bob II angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 64.20 Die Stalker haben die Dirty Devils bei Bob II angegriffen und den Planeten erobert.
tick 64.21 Der Krieg zwischen den Graphen und den Krotten wurde beendet.
tick 64.22 Die Dirty Devils haben die Mafiosi bei Pyrit angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 65.7 Die Dirty Devils haben die Mafiosi bei Pyrit angegriffen und den Planeten erobert.
tick 65.7 Die Dirty Devils haben die Mafiosi bei Abilene angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 65.8 Die Mafiosi haben sich zum Imperium weiterentwickelt.
tick 65.8 Ein Raketeneinschlag auf Toulouse forderte 540k Opfer.
tick 65.20 Ein Raketeneinschlag auf Bordeaux forderte 519k Opfer.
tick 66.16 Ein Raketeneinschlag auf Perestrojka forderte 225k Opfer und der Planet wurde verseucht.
tick 67.2 Die Flughunde haben die Graphen bei CAD angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 67.7 Die Mafiosi haben die Dirty Devils bei Casino angegriffen und den Planeten erobert.
tick 67.12 Die Mafiosi haben die Dirty Devils bei Tours angegriffen und den Planeten erobert.
tick 67.15 Die Dirty Devils haben die Mafiosi bei Abilene angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 67.16 Die Marseillianisch haben die Dirty Devils bei Toulouse angegriffen und den Planeten erobert.
tick 67.16 Die Mafiosi haben die Dirty Devils bei Bordeaux angegriffen und den Planeten erobert.
tick 67.17 Die Eifelaner haben die Dirty Devils bei Obsidian angegriffen und den Planeten erobert.
tick 67.20 Die Krotten haben den Oipii den Krieg erklärt.
tick 67.22 Die Stalker haben die Dirty Devils bei Perestrojka angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 67.22 Die Dirty Devils haben die Eifelaner bei Obsidian angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 67.22 Die Stalker haben die Dirty Devils bei Perestrojka angegriffen und den Planeten erobert.
tick 67.23 Ein Raketeneinschlag auf Amarit forderte 199k Opfer.
tick 67.23 Die Eifelaner haben sich zum Kollektiv weiterentwickelt.
tick 68.1 Die Dirty Devils haben die Stalker bei Nastrovje angegriffen und den Planeten erobert.
tick 68.1 Die Stalker haben die Dirty Devils bei Nastrovje angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 68.1 Die Stalker haben die Dirty Devils bei Nastrovje angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 68.14 Die Stalker haben die Dirty Devils bei Nastrovje angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 68.17 Ein Raketeneinschlag auf Pyrit forderte 340k Opfer.
tick 69.12 Die Dirty Devils haben die Stalker bei Bob II angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 70.0 Der Nationenrat hat das Gesetz Raketenopferentschädigungsfonds abgelehnt.
tick 70.4 Die Krotten haben den neuen Planeten Wobinich gegründet.
tick 70.5 Die Krotten haben die Oipii bei Recliodus angegriffen und den Planeten erobert.
tick 70.5 Die Stalker haben die Dirty Devils bei Nastrovje angegriffen und den Planeten erobert.
tick 70.14 Die Eifelaner haben die Dirty Devils bei Amarit angegriffen und den Planeten erobert.
tick 70.15 Die Eifelaner haben den Marseillianisch den Krieg erklärt.
tick 70.16 Die Dirty Devils haben die Stalker bei Nastrovje angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 70.19 Die Oipii haben die Krotten bei Recliodus angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 70.21 Der Krieg zwischen den Flughunde und den Marseillianisch wurde beendet.
tick 71.2 Die Krotten haben die Oipii bei Karo Sieben angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 71.4 Die Mafiosi haben die Dirty Devils bei Pyrit angegriffen und den Planeten erobert.
tick 71.4 Die Dirty Devils wurden von den Mafiosi ausgerottet.
tick 71.13 Die Marseillianisch haben den neuen Planeten Charmonix gegründet.
tick 71.22 Die Krotten haben die Oipii bei Karo Sieben angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 72.1 Die Eifelaner haben die Marseillianisch bei Toulouse angegriffen und den Planeten erobert.
tick 72.1 Der Krieg zwischen den Graphen und den Flughunde wurde beendet.
tick 72.3 Die Krotten haben die Oipii bei Karo Sieben angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 72.12 Die Marseillianisch haben die Eifelaner bei Toulouse angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 72.15 Die Eifelaner haben die Marseillianisch bei Lyon angegriffen und den Planeten erobert.
tick 72.23 Die Graphen haben den neuen Planeten Scheitel gegründet.
tick 73.5 Die Krotten haben die Oipii bei Krawanov angegriffen und den Planeten erobert.
tick 73.22 Die Eifelaner haben die Marseillianisch bei Charmonix angegriffen und den Planeten erobert.
tick 74.7 Die Krotten haben die Oipii bei Karo Sieben angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 74.11 Die Flughunde haben die Oipii bei Karo Sieben angegriffen und den Planeten erobert.
tick 74.11 Die Oipii wurden von den Flughunde ausgerottet.
tick 74.13 Der Krieg zwischen den Marseillianisch und den Eifelaner wurde beendet.
tick 75.10 Die Eifelaner haben den Stalker den Krieg erklärt.
tick 75.10 Die Flughunde haben den Eifelaner den Krieg erklärt.
tick 75.10 Die Mafiosi haben den Flughunde den Krieg erklärt.
tick 75.10 Die Stalker haben den Mafiosi den Krieg erklärt.
tick 75.20 Die Krotten haben den Marseillianisch den Krieg erklärt.
tick 76.20 Die Eifelaner haben die Stalker bei Kabummski angegriffen und den Planeten erobert.
tick 76.22 Ein Atomunfall auf CAGD forderte 330k Opfer.
tick 77.2 Ein Raketeneinschlag auf Windheim forderte 400k Opfer und der Planet wurde verseucht.
tick 77.5 Die Stalker haben die Eifelaner bei Lyon angegriffen und den Planeten erobert.
tick 77.8 Ein Raketeneinschlag auf AlphaHarmont forderte 240k Opfer.
tick 77.8 Ein Raketeneinschlag auf Passatwacht forderte 280k Opfer.
tick 77.9 Ein Raketeneinschlag auf Pik Ass forderte 654k Opfer.
tick 77.10 Die Krotten haben sich zum Imperium weiterentwickelt.
tick 77.10 Ein Raketeneinschlag auf Herz Dame forderte 200k Opfer.
tick 77.15 Ein Raketeneinschlag auf BetaHarmont forderte 772k Opfer.
tick 77.19 Ein Raketeneinschlag auf Harmont forderte 360k Opfer.
tick 78.5 Die Stalker haben die Mafiosi bei Dodge City angegriffen und den Planeten erobert.
tick 78.7 Die Eifelaner haben die Stalker bei Nastrovje angegriffen und den Planeten erobert.
tick 78.7 Die Eifelaner haben die Stalker bei Bob angegriffen und den Planeten erobert.
tick 78.9 Die Mafiosi haben die Stalker bei Perestrojka angegriffen und den Planeten erobert.
tick 78.9 Die Stalker haben sich zur Föderation weiterentwickelt.
tick 78.18 Die Graphen haben mit den Krotten ein Bündnis geschlossen.
tick 78.22 Die Krotten haben die Marseillianisch bei Pik Ass angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 79.14 Ein Raketeneinschlag auf Quarinus forderte 423k Opfer.
tick 79.17 Die Eifelaner haben die Stalker bei Dodge City angegriffen und den Planeten erobert.
tick 79.18 Die Eifelaner haben die Flughunde bei Monsun angegriffen und den Planeten erobert.
tick 80.0 Der Nationenrat hat das Gesetz Erweiterte Reisefreiheit abgelehnt.
tick 80.10 Die Mafiosi haben die Stalker bei AlphaHarmont angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 80.12 Die Mafiosi haben die Stalker bei Harmont angegriffen und den Planeten vaporisiert!
tick 80.14 Die Graphen haben sich zum Imperium weiterentwickelt.
tick 80.23 Ein Raketeneinschlag auf Karo Sieben forderte 416k Opfer.
tick 81.0 Die Flughunde haben die Eifelaner bei Dodge City angegriffen und den Planeten erobert.
tick 81.4 Die Krotten haben die Marseillianisch bei Pik Ass angegriffen und den Planeten erobert.
tick 81.12 Ein Raketeneinschlag auf Windheim forderte 332k Opfer und der Planet wurde verseucht.
tick 81.19 Die Marseillianisch haben den neuen Planeten Lourdes gegründet.
tick 81.22 Die Flughunde haben die Mafiosi bei Waschsalon angegriffen und den Planeten erobert.
tick 82.2 Ein Raketeneinschlag auf Passatwacht forderte 220k Opfer.
tick 82.2 Ein Raketeneinschlag auf Stromgleiter forderte 220k Opfer.
tick 82.8 Ein Atomunfall auf Recliodus forderte 315k Opfer.
tick 82.8 Ein Raketeneinschlag auf Herz Dame forderte 280k Opfer.
tick 82.15 Ein Raketeneinschlag auf AlphaHarmont forderte 200k Opfer und der Planet wurde verseucht.
tick 82.20 Die Stalker haben die Eifelaner bei Essingen angegriffen und den Planeten erobert.
tick 82.20 Die Eifelaner haben die Flughunde bei Dodge City angegriffen und den Planeten erobert.
tick 82.21 Die Eifelaner haben die Stalker bei Bob II angegriffen und den Planeten erobert.
tick 82.22 Ein Raketeneinschlag auf Marseille forderte 420k Opfer und der Planet wurde verseucht.
tick 82.23 Die Eifelaner haben die Stalker bei Lyon angegriffen und den Planeten erobert.
tick 83.3 Ein Raketeneinschlag auf Lourdes forderte 208k Opfer.
tick 83.7 Die Mafiosi haben die Flughunde bei Waschsalon angegriffen und den Planeten erobert.
tick 83.8 Die Mafiosi haben die Flughunde bei Karo Sieben angegriffen und den Planeten erobert.
tick 83.13 Ein Raketeneinschlag auf AlphaHarmont forderte 378k Opfer.
tick 84.0 Die Eifelaner haben die Stalker bei Essingen angegriffen und den Planeten erobert.
tick 84.1 Die Stalker haben die Eifelaner bei Gees angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 84.17 Die Krotten haben die Marseillianisch bei Lourdes angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 84.18 Die Krotten haben die Marseillianisch bei Lourdes angegriffen und den Planeten erobert.
tick 84.19 Die Krotten haben die Marseillianisch bei Marseille angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 85.2 Die Flughunde haben die Mafiosi bei Karo Sieben angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 85.2 Der Krieg zwischen den Stalker und den Mafiosi wurde beendet.
tick 85.9 Die Krotten haben den neuen Planeten Borderline gegründet.
tick 85.10 Der Krieg zwischen den Eifelaner und den Stalker wurde beendet.
tick 85.15 Die Graphen haben den Stalker den Krieg erklärt.
tick 85.15 Die Flughunde haben den Graphen den Krieg erklärt.
tick 85.15 Die Krotten haben den Flughunde den Krieg erklärt.
tick 85.15 Die Stalker haben den Krotten den Krieg erklärt.
tick 85.20 Die Eifelaner haben die Flughunde bei Stromgleiter angegriffen und den Planeten erobert.
tick 85.20 Der Krieg zwischen den Stalker und den Krotten wurde beendet.
tick 85.22 Die Mafiosi haben den Marseillianisch den Krieg erklärt.
tick 85.22 Die Mafiosi haben den Krotten den Krieg erklärt.
tick 85.22 Die Graphen haben den Mafiosi den Krieg erklärt.
tick 85.22 Die Eifelaner haben den Graphen den Krieg erklärt.
tick 85.22 Die Krotten haben den Eifelaner den Krieg erklärt.
tick 85.23 Der Krieg zwischen den Stalker und den Graphen wurde beendet.
tick 86.0 Der Krieg zwischen den Krotten und den Eifelaner wurde beendet.
tick 86.9 Der Krieg zwischen den Flughunde und den Graphen wurde beendet.
tick 86.9 Der Krieg zwischen den Flughunde und den Krotten wurde beendet.
tick 86.9 Der Krieg zwischen den Flughunde und den Mafiosi wurde beendet.
tick 86.11 Die Krotten haben die Marseillianisch bei Marseille angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 86.20 Die Graphen haben die Eifelaner bei Stromgleiter angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 86.20 Der Krieg zwischen den Eifelaner und den Graphen wurde beendet.
tick 86.21 Die Eifelaner haben die Flughunde bei Passatwacht angegriffen und den Planeten erobert.
tick 86.22 Der Krieg zwischen den Mafiosi und den Graphen wurde beendet.
tick 86.23 Ein Raketeneinschlag auf Marseille forderte 482k Opfer.
tick 87.3 Die Mafiosi haben die Marseillianisch bei Marseille angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 87.3 Ein Raketeneinschlag auf Marseille forderte 238k Opfer.
tick 87.4 Ein Raketeneinschlag auf Recliodus forderte 360k Opfer.
tick 87.14 Die Krotten haben die Marseillianisch bei Marseille angegriffen und den Planeten erobert.
tick 87.14 Die Marseillianisch wurden von den Krotten ausgerottet.
tick 87.15 Ein Raketeneinschlag auf Pik Ass forderte 502k Opfer.
tick 87.16 Ein Raketeneinschlag auf Pik Ass forderte 321k Opfer und der Planet wurde verseucht.
tick 87.17 Die Flughunde haben sich zur Föderation weiterentwickelt.
tick 87.17 Ein Raketeneinschlag auf Bieichi forderte 300k Opfer.
tick 87.19 Ein Raketeneinschlag auf Krawanov forderte 450k Opfer.
tick 87.22 Die Eifelaner haben die Flughunde bei Windheim angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 88.0 Ein Raketeneinschlag auf Ichieib forderte 440k Opfer.
tick 88.7 Ein Raketeneinschlag auf CAGD forderte 300k Opfer und der Planet wurde verseucht.
tick 88.11 Ein Raketeneinschlag auf Pyrit forderte 208k Opfer.
tick 88.21 Die Krotten haben die Mafiosi bei Pyrit angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 88.21 Ein Raketeneinschlag auf CAM forderte 640k Opfer.
tick 88.23 Die Eifelaner haben die Flughunde bei Windheim angegriffen und den Planeten erobert.
tick 89.4 Ein Atomunfall auf Krawanov forderte 261k Opfer.
tick 89.7 Die Mafiosi haben die Krotten bei Pik Ass angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 89.9 Die Runde ist beendet, die Eifelaner haben gewonnen!
Alle Kommentare
tick 0.1 - Wanted meldet:
Das Wilde Weltall

Tombstone. Endlich ist es soweit. Soeben startete das erste Raumschiff mit dem neuartigen Hyperraumantrieb zu einem Überlichtgeschwindigkeitstestflug. Ersten Meldungen zufolge arbeiten alle Systeme innerhalb normaler Parameter - die Mission ist ein voller Erfolg!

Damit ist der Startschuss zur Besiedelung des Weltraums gefallen. Schon bald werden lange Siedlertrecks auf der Suche nach einem Flecken bewohnbaren Landes durchs All ziehen, Postkutschen werden mit dem neuen Antrieb ausgerüstet werden und unseren Wohlstand bei anderen Völkern mehren, einsame Entdecker werden neues Wissen über die Galaxie bringen und wagemutige Abenteurer werden in zahlreichen Duellen unseren Ruhm verbreiten.
tick 0.10 - Kleine Hufeisennase meldet:
Wissenschaftliche Expedition birgt alte Aufzeichnungen - Fachwelt verwirrt

Windheim. Wir unterbrechen unseren Fortsetzungsroman für eine aktuelle Meldung:

Die gegen Tick 0.6 aufgebrochene Erkundungsexpedition, die die Kontaktaufnahme mit den nicht weniger als 11 neuen Zivilisationen zum Ziel hatte, hat erste Nachrichten an das heimische Leitzentrum übermittelt.
Demnach hat ein Spähschiff während des Fluges zum Stern DX12-B einen treibenden Asteroiden entdeckt, auf dem sich allen Anschein nach Reste einer alten Kolonie unbekannten Usprungs befanden. Eine Untersuchung förderte ein rätselhaftes Diagramm zu Tage, dass die politischen Machtverhältnisse zwischen mehreren Völkern zu beschreiben scheint. Ein Abgleich mit den eingegangenen Kommunikationssignalen der fremden Welten zeigte jedoch, dass sich zwischen den mutmaßlichen neuen und beschriebenen alten Zivilsationen keine Entsprechungen finden - das Dokument beschreibt offensichtlich eine längst vergangene Ära des Weltenkrapfens.

Diese Idee wird vom politischen Außenamt als sehr gut eingestuft, daher sollen die verantwortlichen Ämter nach Aussage des Regierungssprechers unverzüglich mit der Ausarbeitung eines aktuellen Schaubildes beginnen und es zum Zeichen der Großmütigkeit unseres Volkes dem Rest der raumfliegenden Welt darbieten.
tick 0.12 - Daily Schmarn berichtet:
Schritt in eine neue Ära

Bob. Vereidigung – Heute um Tick 0.12 wurde der 34,5. Präsident der Dösebaddel Laurentius vereidigt. In seiner Rede zum Amtsantritt versprach er unter anderem Reformen in der Infrastruktur, der Forschung, dem Bildungswesen, der Landwirtschaft, in der Kunst und ähnlichem Gewerbe und „eben dem ganzen anderen Kram, der noch rumliegt“. In seiner Rede erinnerte er auch, gesichert durch 30cm dickes Panzerglas, an seinen Vorgänger, den 34. Präsidenten Bob J.M. Lee, der in genau der Hälfte seiner Vereidigung von einem Klavier erschlagen wurde. Laurentius sagte, er wolle das Werk von Bob J.M. Lee fortsetzen, der sich für eine Besiedlung und Erforschung des Weltalls einsetzte. Als Zeichen dafür gab Laurentius gleich nach der Vereidigung fünf neue Forschungsschiffe in Auftrag.
tick 0.13 - Glasnost meldet:
Kontakt!

Nastrovje. Seit sich unsere Vorfahren unter der Führung des Genossen Red Devil vor langer Zeit von den unerhört diktatorischen New Humans abspalteten, und mit einem Expeditionsschiff durch ein instabiles Wurmloch in dieses Universum kamen, glaubten wir, wir wären alleine. Jetzt fingen unsere, im Museum ausgestellten, Scanner jedoch überraschend die Signale von mehreren anderen Völkern auf.

Glücklicherweise wurden die Dokumentationen zum Bau überlichtschneller Antriebe in Heizenergie konvertiert, so das unsere Wissenschaftler nun ganz unvorbelastet neue Ansätze finden können.

Auch wurde die erste kommunistische Zeitung des Universums gegründet, wir werden unsere Genossen und Genossinen zukünftig mit den neuesten Nachrichten der Galaxis versorgen.
tick 0.20 - Omerta schreibt:
Gefahr!

Pizzeria. Eine neue Welt entsteht, doch ist sie auch sicher? Diese Frage wird sich jeder stellen müssen. Wie schnell können doch durch Versorgungsengpässe im Heizungssystem Unruhen séntstehen, wie schnell durch einen vergessenen Schraubenschlüssel im Getriebe eine ganze Fabrik stillstehen, durch von wilden Tieren angesägte Brückenpfeiler viele Bürger ins Unglück stürzen oder durch unzureichende technische Wartung ganze Kraftwerke in die Luft fliegen und verheerende Schäden hinterlassen?

+++ Annonce +++ Alfonso Security - Das Rundum-Sorglos-Paket für ihren Planeten! Exzellent geschultes Personal schaut zu einzigartigen Preisen nach dem Rechten!
tick 1.12 - Le Zensioux berichtet:
Planetoid zu verkaufen!

Marseille. Ein gut erhaltener ehemaliger Planet steht zum Verkauf. Er wurde vor nicht all zu langer Zeit entdeckt und nach einem griechischen Gott benannt. Jetzt ist der Himmelskörper billig abzugeben, da die astronomische Gemeinschaft keine Verwendung für solch einen kleinen Planetoiden so weit ausserhalb des menschlichen Vorstellungsvermögens hat. Interessenten melden sich und g.w.busch@mir-gehört-die-welt.gov.
tick 5.15 - Daily Schmarn berichtet:
Die Nachrichten

Bob.
Erkundung - Gestern abend wurden erstmals Bilder der neuen Erkundungssonde „Bob PKJ-43“ gezeigt. Dieses bis dahin streng geheime Projekt des Raumfahrtkomitees SDA ( Suchen und Definieren Agentur) hat zum Ziel den Rand dieses Weltalls zu finden. Die Sonde wurde Punkt Mitternacht auf direktem Kurs zum Rand geschickt, vorbei an den bis jetzt bekannten 13 bewohnten Planeten und anderem Weltallobjekten. Erste Bilder werden bereits in wenigen Tagen erwartet, da diese Sonde unbemannt, extrem klein und nur mit einem Fotoapparat und einer großen Antenne ausgestattet ist.

Diskussion – Derzeit laufen im eigens gegründeten Komitee für Fragen zum Nationalrat die Diskussion, wie man sich zum neusten Gesetzentwurf verhalten solle, der eine Amnestie für Kolonisten vorsieht. Der neue Präsident Laurentius sagte dazu, die hiesigen Untertage-Steinbrüche und Uranbergwerke seien noch lange nicht erschöpft, so dass man auf diese Arbeitskräfte verzichten sollte. Außerdem wiesen mehrere Gutachter darauf hin, dass die Sträflinge durch die lange Unterkunft in den lichtlosen Einzelzellen nur sehr schwer wieder an zivile Verhältnisse angepasst werden können. Doch die entgültige Entscheidung steht noch nicht fest.
tick 6.12 - Wanted berichtet:
Zwischenfall auf Gees - Cowboy in U-Haft

Tombstone. Wie soeben bekannt wurde, wurde in den Morgenticks des gestrigen Tacks ein einsamer Cowboy auf Gees verhaftet, als er sich in eine öffentliche Bibliothek begeben wollte, um sich über die Kultur unserer Nachbarn zu bilden. Eine schwerbewaffnete Spezialeinheit stellte ihn in der Eingangshalle und brachte ihn dann unter erheblicher Gewalteinwirkung in ein Hochsicherheitsgefängnis, wo er bis auf weiteres in Untersuchungshaft sitzt.

Unsere Diplomaten bemühen sich nun intensiv um eine Freilassung des Gefangenen. Der erste Vorschlag, der Cowboy könne sich doch einfach mit jemandem vor dem Saloon duellieren, um die ganze Angelegenheit ins reine zu bringen, scheiterte daran, dass es auf Gees offenbar keinen Saloon gibt. Seltsame Sitten...

Das Außenministerium hat nun eine Informationsbroschüre für Reisende zu den Eifelanern herausgegeben. Dort kann man nachlesen, dass die Benutzung öffentlicher Bildungseinrichtungen oder die Erlangung von Wissen auf jegliche andere erdenkliche Art und Weise ein schweres Verbrechen ist. Wir hoffen, dass durch diese Maßnahme in Zukunft Provokationen durch reisende Desperados vermieden werden können.
tick 6.20 - Eifler Volksfreund schreibt:
Wat et nit all jibt!

Gees. Da hat Bauer Alfred nicht schlecht geguckt, als er am Morgen des gestrigen Tacks zu seinem Vieh auf die Weide kam. Ein Mann, gekleidet in eine blaue Baumwollhose, ein kariertes Hemd, Lederweste, spitzen Stiefeln und einem großen Hut, saß auf dem Boden gekauert an einen Pfosten des Weidezauns gelegt und starrte panisch in Richtung von Alfreds Kuh Elsa. Auf Alfreds Frage, was er denn da mache schrie der Fremde aufgeregt: "Ich gestehe! Ich bin ein Spion im Auftrag der Outlaws (Gesetzlosen, Anm. d. Red.)! Mein Auftrag ist es euch eure Forschungsgeheimnisse zu stehlen! Ich gestehe was ihr wollt, aber bitte haltet diese Vieh von mir fern!" Alfred sagte natürlich sofort Juppes bescheid, der den offensichtlich verwirrten Mann dann mit seinem Traktor ins Krankenhaus in die Stadt fuhr. Der Mann wurde zur Beobachtung dortbehalten. Der Zuständige Arbeiterrat ist sich noch nicht sicher, wie er diesen Vorfall zu bewerten ist.
tick 8.11 - Kleine Hufeisennase schreibt:
Limerick-Stunde

Windheim. In der Eifel ein einsamer Cowboy
Verlangt' es zu lesen den Tolstoj
Statt Büchern er fand
Nur ein Rind auf dem Land

>>>> Wir unterbrechen die Limerick-Stunde für eine aktuelle Meldung:
Soeben hat sich der Sprecher der Regierung vor die Kamera gehängt und erklärt, dass die Haltung zur Siedlerresolution des Nationenrates feststehe. Demnach befürworte Pteropodinus den Erlass, Siedler ohne legale Qualifikationen zum Siedlungsdprogramm zuzulassen, er werde dabei unterstützt von beiden Flügeln. Und dem Rest des Bundestages, immerhin sei dies eine Demokratie. Das Programm eigne sich hervorragend, um die Vollzugsanstalten zu entlasten und im Gegenzug die ehemaligen Insassen sogar Steuern zahlen zu lassen. Außerdem werde man durch die allgemein gehaltenen Aufnahmebedingungen auch einen Teil der jugendlichen Meute los, die nur nutzlos in den Kaufhöhlen abhängt.
>>>>

Und ward Geisteserbauungen untreu.

Der folgende Limerick stammt vom altbekannten Provokateur Lidejick Gonnell, erstmals erschienen in "Reime zum Schütteln 5":

Es sanken, weil selten Sieger
die Teufel zur zweiten Liga
...
tick 9.23 - Glasnost schreibt:
Mehr Raum und mehr!

Nastrovje. Das Ministerium für galaktische Kommunikation gibt bekannt: Soeben haben unsere tapferen Genossen und Genossinen einen neuen Planeten kolonisiert. Wir werden damit unsere Vormachtsstellung in dieser Galaxis ausbauen.


Nun zu Chefredakteur Iwan Apparatschik, mit den weiteren Meldungen:

- Neues Redaktionsgebäude fertiggestellt: Unsere wundervolle Zeitung hat nun auch ein entsprechend repräsentatives, neues Gebäude, ausgestattet mit modernster, voll funktionsfähiger, Technik. Wir können nun noch viel schneller mehr Leser erreichen wie je zuvor.

- Überlichtscheller Antrieb fertiggestellt: Wie das Ministerium der Wissenschaften meldet haben unsere Wissenschaftler einen völlig neuartigen Antrieb erschaffen, der sich besoders durch...*oh, da ist wohl eie Taste defekt* gerige Leistug bei maximalem Verbrauch auszeichet.

- eues Solarkraftwerk fertiggestellt: Auf astrovje wurde user erstes Solarkraftwerk komplettiert, welches Strom ud Wärme für die heimelige Plattebaute liefer wird. Durch de Eisatz umweltfreudlicher Eergie setze wir, die führede kommuistische atio, wieder eimal Meilesteine.
tick 11.16 - Le Zensioux meldet:
Marseille über Alles.

Marseille. Unser großer und wahrer Anführer, Vorsitzender des Zentralrats der Marseiller, leitender Sekretär des Parteirats der Kommunistischen Partei Marseilles, Direktor des Marseiller Planwirtschaftsrates, Generalfeldmarschall der Roten Marseiller Armee und Großadmiral der Roten Marseiller Raumflotte, Genosse Paul le Rosee gibt folgende Nachrichten bekannt:

- Eine Expedition zur Erkundung neuen Lebensraumes und um noch mehr Bewohnern dieser Galaxie das Heil des Marseiller Kommunismus zu bringen hat Marseille verlassen. Mögen sie wacker dem Marseiller Kommunismus dienen.

- Genossen des Zweistein-Gedächtniszentrums für Spiegeleiplasmaphysik haben den ersten erfolgreichen Test eines sogenannten Hochtemperatur-Dotter-Lasers bekanntgegeben. Damit wird es in Zukunft möglich sein tausendmal mehr Löcher in Aluminiumschlüsseln zu schießen als mit der herkömmlichen Methode. Der Fünfjahresplan für die Küchensiebproduktion wird also bald übererfüllt werden können.

- In der Genossenschaftlichen Vakuumhockey Meisterschaft gab es am heutigen Spieltag folgende Ergebnisse:
Partisan Marseille - Raumkreuzer Potemkin 10,3 : 23,0
Rote Marseiller Armee Sportclub - Union Marseille 327,3 : -10,9

Wie immer im Abschluss folgt das Lieder des Marseiller Wissenschaftler und Soldatenstaates.

"Marseille, Marseille über Alles, über Alles in der Galaxie -
Wenn es stets zu Schutz und Trutze, Brüderlich zusammenhält,
Von dem linken Rand bis bis zum Rechten,
Von dem oberen Rand bis bis zum Unteren –
Marseille, Marseille über Alles, über Alles in der Galaxie."
tick 13.11 - Daily Schmarn schreibt:
Die Nachrichten

Bob.
Einweihung – Heute wurde ein neuer Planet für die Dösebaddel kolonialisiert. Er wurde um Tick 13.11 feierlich von der Crew des Entdeckerschiffes eingeweiht, indem einem 13 Tonnen schwere Sektflasche gegen den Planeten geschossen wurde. Dabei wurde die letzten der ansässigen Hausbesetzer durch eine Schaumwelle ertränkt. – Die Regierung denkt bereits über eine militärische Nutzung solcher planetaren Sektflaschen nach.
Der Planet erhält den Namen Bob II und trägt so ebenfalls, wie unser Heimatplanet, den Namen des großen Bob Bobson, den Entdecker des vierten Kontinenten von Bob.

Sichtung - Erkundungssonde „Bob PKJ-43“ hat ihre ersten und letzten Bilder gesendet. Sie flog nun seit über einer Woche auf direktem Kurs Richtung Rand und hatte bereit über 10 Quadranten zurückgelegt, als sie unvorhergesehen auf ein bis dahin unbekannten Planeten traf. Die letzten Bilder, bevor die Sonde verglühte zeigen einen aquamarinblauen Planeten mit erkennbaren Zeichen von Zivilisation. Der Planet, der bis jetzt noch PKJ-43-K genannt wird, scheint jedoch nicht zu den 13. Nationen dieses Systems zu gehören. Derzeit werden weitere Erkundungssonden vorbereitet.

Kollision – Heute Nacht ist ein außerterrestrisches Flugobjekt mit direktem Kurs auf Bob in die Atmosphäre eingedrungen. Da ein Großteil der Beobachtungsanlagen in die andere Richtung ausgerichtet waren wurde das Objekt zu spät erkannt und konnte ohne Gegenmaßnahmen die Stadt Milian leicht deformieren. Beim Eintritt bohrte sich das Objekt in ein Hochhaus und brachte dieses zum Einsturz, wodurch mehrere Menschen starben oder verletzt wurden. Bis jetzt konnte eine exakte Herkunft durch die starke Hitze beim Eintritt nicht ermittelt werden, einer der 12 anderen Nationen wird jedoch, auch aus diplomatischer Sicht ausgeschlossen. Eine Botschaft wurde jedoch in die Herkunftsrichtung gesendet mit der Bitte einer Rechtfertigung und Entschuldigung für diesen kriegerischen und zerstörerischen Akt.
tick 14.10 - Kleine Hufeisennase meldet:
Astrochemie im Alltag

Windheim. ...
Denn neue Erkenntnisse brachten zutage, dass sich die kosmologische Konsistenz des Weltenkrapfens zu einem großen Teil aus unbekannten Dunklen Fettsäuren zusammensetzt, die periodische Wahrnehmungsverzerrungen der Raumsensoren verursachen können.

>>>> Wir unterbrechen die Wissenschaftskolumne für eine aktuelle Meldung:
Wie das oberste Gericht soeben feststellte, sind die jüngsten Klagen einzelner Anleger unzulässig, die eine Auszahlung der Zinsen verlangten, welche ihnen durch die jüngsten Zeitfluktuationen entgangen seien.
Die Salatbeilage berief sich bei der Urteilsfindung auf den Chaos-Paragraphen, laut dem der Staat und seine Institutionen nicht für kosmologische Kalamitäten rechtlich zu belangen seien. Die Geflügelkeule hingegen vertrat die Ansicht, dass der Staat das zusätzliche Kapital ohnehin besser gebrauchen könnte, um die Infrastruktur auszubauen.
Damit traf sie auf reiche Zustimmung, denn die Luftwege Windheims befinden sich bereits in gefährlich miefigem Zustand.
>>>>

So wurde zu Beginn der interstellaren Epoche festgestellt, dass manche Himmelskörper zeitweilig unsichtbar wurden, nur um später wieder aufzutauchen. Um nicht völlig unwissend dazustehen, haben sich die führenden Köpfe auf die situationsbedingte These geeinigt, dass ...
tick 14.14 - Glasnost schreibt:
Mehr Kreuzer!

Nastrovje. Das Ministerium für Angriff, Verteidigung, Propaganda und alles was sonst noch so mit Krieg zu tun hat, gibt bekannt: Wegen kürzlich aufgetretener äußerer Umstände wurde als Reaktion heute überraschend der neue Torpedokreuzer T-13 vorgestellt, der die bis dato produzierten Kreuzer ablösen wird. Die Produktionslinien wurden bereits umgestellt. Des weiteren wurde erstmalig der Billige-Mannschafts-Transporter BMT-1 der interessierten Öffentlichkeit präsentiert. Das Schiff kann 100000 vollausgerüstete Infanteristen mit Überlichtgeschwindigkeit transportieren.


Nun zu Chefredakteur Iwan Apparatschik, mit den weiteren Meldungen:

- Aufklärugssatellit liefert kurzzeitig fatastische Bilder: User kürzlich gestarteter Aufklärugssatellit wurde bedauerlicherweise vo eiem icht kartografierte Plaete aus der Bah geworfe ud lieferte da och kurzzeitig äußerst iteressate Aufahme eies bis dahi ubekate Plaete. Überraschederweise versagte jedoch beim Eitritt i die Atmosphäre das icht redudate Steuerugssystem, so das bei Bodekotakt die Selbstzerstörug ausgelöst wurde.

- Abstimmug im atioerat: Usere bei Tick 9.00 gestartete Delegatio für de atioerat ist soebe zurückgekehrt. Durch die schlampige ud miderwertige Kostruktio ud Ausführug erreichte das Triebwerk icht die geforderte Atriebsleistug, so das wir zu spät zur Versammlug kame. Die veratwortliche Igeieure ud Techiker wurde bereits i das ächste Gulag depo... äh... verbracht.
tick 14.14 - Wanted schreibt:
Auf zu neuen Welten

Tombstone. Vor 13 Ticks haben wir unsere neue Kolonie auf Dodge City aufgebaut und bisher sind wir weitgehend zufrieden. Der Saloon ist schon eröffnet worden und die erste Schlägerei hat auch schon stattgefunden. Dank der neuartigen Kraftfeldfenster ist das traditionelle Aus-dem-Fenster-geworfen-werden nun mit deutlich weniger Verletzungen verbunden - wir können den Bewohnern von Tombstone die Einführung dieser Technologie sehr ans Herz legen.

Ganz reibungsfrei verläuft unser Alltag allerdings noch nicht: Der Planet hat zwei Sonnen und daher besteht noch Verwirrung darüber, wann die Mittagsschießerei stattfinden soll und in welche Richtung man denn nun Abends in die untergehende Sonne reitet. Wir sind uns aber sicher, dass wir diese Probleme zur Zufriedenheit aller lösen werden.

Die Aufbruchsstimmung in der Kolonie lockt indes allerlei Volk mit neuen und abenteuerlichen Ideen an. So wurde schon eine Firma gegründet, die anbietet, dunkle Fettsäuren und unsichtbare Planeten in der Signalfarbe orange anzumalen und eine Gruppe Abenteurer hat sich zum Ziel gesetzt, demnächst einmal in eine der Sonnen zu fliegen, statt ihnen Abends immer nur entgegenzureiten. Auch von den Unzulänglichkeiten anderer Völker wollen wir hier profitieren: Rotteuflische Satelliten, die auch als Waffensysteme eingesetzt werden könnten, Tastaturen mit extravielen "n"-Tasten und Galaktographieunterricht für Dösebaddel sind nur einige der vielen weiteren Geschäftsfelder, die sich hier eröffnen. Der Bau eines Raumhafens ist schon geplant, um diese Entwicklung weiter zu fördern.
tick 15.19 - Omerta meldet:
Kuriose Konstellation

Pizzeria. Mit Bedauern stellt unser Padrone Alfonso fest, dass die unsäglich roten Dirt Devils es mal wieder geschafft haben, sich inmitten der neuen und unerfahrenen Völker dieser Galaxis breit zu machen. Es dürfte wohl nur eine Frage der Zeit sein, bis sie die erste Welle gegen die Neulinge starten und dann mit der dritten oder vierten Welle (je nach Tagesform) deren Planeten aufsaugen. Padrone Alfonso sieht sich genötigt, den armen Opfern seinen Schutz anzubieten, falls diese für die auftretenden Unkosten aufkommen können sollten (gerade der Treibstoffzuschlag dürfte sehr hoch ausfallen).
tick 16.9 - Merkur berichtet:
Mit Gelächter in den Kampf

Krawanov. Der Verteitigungsminister konnte sich das Grinsen nicht verkneifen, als er heute die Kriegserklärung der Pokerstars auf der Pressekonferenz verkündete. "So sparen wir die Kosten für das Feuerwerk, dass wir an unserem Nationalfeiertag geplant hatten. Denn dieser Tag wird mit dem Eintreffen der Flotte der Pokerstars zusammentreffen," verkündetete er. Weiter sprach er: "Ob Feuerwerkskörper explodieren oder die Schiffe der Pokerstars. Ich denke, beides wird unserem Volk gefallen. Und der krönende Abschluss wird sein, wenn sein Planet bald uns oder unseren Freunden gehört."
Analysten meinen, dass aller Wahrscheinlichkeit nach, die Oypii den Kampf ohne eigene Verluste für sich entscheiden werden.
tick 16.17 - Bluff Magazin schreibt:
Erstes All-In schon in Runde 16

Pik Ass. Interessanter Flop. Steffen geht mit einer mehr als zweifelhaften Hand All-In. Ein sehr gewagter Bluff, den neben ihm sitzt der erfahrene Doyle Brunson, der die Schwäche bei ihm spürt und sofort called. Warum aber der unerfahrene Paul auch callt, ohne etwas getroffen zu haben, bleibt rätselhaft. Doyle wäre in dieser frühen Phase nicht bereit alles zu riskieren ohne die Nuts auf der Hand zu haben.
tick 16.18 - Glasnost berichtet:
Spione zum Mittag!

Nastrovje. as Ministerium für linientreue Kommunikation gibt bekannt: Unserer Abwehr ist es, dank des Sicherheitsnetzwerks, gelungen einen Agenten einer Nachbarnation bei seiner Mission auf unserer Heimatwelt zu stellen und zu inhaftieren. Da jedoch der Folterkeller wegen baulicher Mängel (akute Einsturzgefahr) momentan nicht verfügbar ist musste das Verhör auf dem Hof hinter dem Hauptquartier der Spionageabwehr stattfinden. Wir hatten, farblich gesehen, deutlich mehr von dem Spion erwartet, bereits nach dem abhacken vierer Finger (mit einer ebenso scharfen wie wenig rostigen) Axt verriet er seine Mission. Nach dem Abtrennen weiterer Extremitäten drängte er uns quasi noch eine Fülle von Details und weitere Missionsplanungen auf. Da wir ihn so schlecht zurück"gehen" lassen konnten wurde entschieden ein Exempel zu statuieren, so hatten dann auch die Wachhunde noch etwas davon.
Wir gehen davon aus, das dies feindlichen Agenten eine Lehre sein wird, denn Spionage wird bei uns nicht geduldet!


Nun zu Chefredakteur Iwan Apparatschik, mit den weiteren Meldungen:

- Kleiliche Kriege zwische de Kompaktatioe: Wie gut, das user vorausschaueder Geosse Red Devil icht so viele frachter eigeklauft hat, de scho bald werde die räge im atioerat leerer werde.

- Wir musste etsetzt feststelle das die makkarois versuche die kleie achbaratioe gege us aufzubrige, dies wird ihe jedoch mit sicherheit ie gelige! och ei hiweis: ukoste gibt es auch ur bei padroe alfosos wirtschaft, sost irgeds...
tick 17.16 - Daily Schmarn meldet:
Die Nachrichten

Bob.
Umweltschutz - Der Umweltminister sprach sich heute insgesamt gegen das neue Umweltschutzgesetz des Nationenrats aus, da dies gänzlich entgegen der eigenen Struktur des Umweltschutzes liefe. Gleichzeitig verkündete er, dass fast 90% seines Umweltschutzprogramms nun durchgeführt seinen und es nun angegangen wird, auch die restlichen 10% der Pflanzen und Tierwelt von Bob in handliche Holzkisten zu verpacken und in dafür vorgesehene Lagerhallen zu bringen, wo sie keinerlei Gefahr für die Bevölkerung mehr darstellen.

Provokation – Heute ist eine Antwort von PKJ-43-K gekommen, die genaue Inhalt wird bis jetzt noch nicht der Presse mitgeteilt, Regierungskreise lassen jedoch verlauten, dass ein eindeutig aggressiver Unterton vorherrscht und unangebrachte Forderungen im Vordergrund stünden. Eine entsprechende Antwort werde derzeit vorbereitet, die zeitgleich mit weiteren Erkundungssonden gestartet wird. Die Sonden haben das Ziel Oberfläche und atmosphärische Gegebenheiten von PKJ-43-K zu messen.

Feiertag – Heute jährt sich zum 30 mal die Entdeckung des vierten Kontinents durch Bob Bobson, in seiner Rede erinnerte Präsident Laurentius nochmals an das Lebensmotto von Bobson, dass das Offensichtliche nicht immer Stimmen muss und dass man gefälligst schwachen Leute in Schlangen den Vortritt lässt. Dabei lobte Laurentius auch die anderen Völker in ihren Versuchen althergebrachte Dinge und Bündnisse neu zu überdenken. Ein Flug in die eigene Sonne sei dabei ein Schritt in die richtige Richtung. Bobson ist es damals gelungen einen neuen Kontinent, Tiefallen, zu entdecken, obwohl durch Radar, Flug- und Schiffwesen die gesamte Planetenoberflache kartographierot war. Bobson starb, als er sich durch die Erdkruste des zweiten Kontinents grub, dann 200 km tief fiel und auf den vierten Kontinent aufprallte. Sein Denkmal ist bis heute an jener Stelle und bildet den Eingang zum ersten der 23 Düsenaufzüge, welche die beiden Kontinente miteinander verbindet.
tick 18.9 - Wanted berichtet:
Nationalfeiertack auf Krawanov

Tombstone. Anlässlich des Nationalfeiertacks auf Krawanov hat die örtliche Regierung ein großes Fest veranstaltet, zu dem u.a. auch Diktator Doyle Brunson und Genosse Paul le Rosee eingeladen waren. Der Höhepunkt der zweitackigen Feierlichkeiten war das große Feuerwerk. Leider kam es in der Vorbereitung auf dem kommunistischen Planeten zu Produktionsengpässen bei der Feuerwerkskörperproduktion, so dass Kriegskreuzer als Ersatz genommen werden mussten. Für die Bevölkerung und die Gäste war es dafür ein um so beeindruckenderes Schauspiel.

Während der gesamten Dauer der Feier wurde eine große Pokerrunde veranstaltet, bei der jeder mitspielen konnte und bei der viele Preise zu gewinnen waren. Als Hauptpreis wurde nicht weniger als der Planet Krawanov vergeben, den am Ende Doyle Brunson unter dem Jubel der Bevölkerung mit nach Hause nehmen durfte.

Aufgrund des großen Erfolgs plant die Regierung Steffen für die nächsten Tacks ein weiteres, ähnlich großes Fest auf Quarinus.
tick 18.18 - Bluff Magazin berichtet:
Das Falsche Spiel der krummen Stöcke

Pik Ass. Das Turnier auf Krawanov war ein gigantischer Erfolg für Doyle. Dies konnten auch nicht die Falschspieler Paul und Steffen verhindern. Die beiden hatten sich verbotenerweise heimlich abgesprochen. Nachdem die Sache aufgeflogen ist, hat Paul das Turnier reuig verlassen. Allerdings scheint Steffen mit dem Kartenzinker Pixar noch einen weiteren Komplizen für seine verbotenen Aktionen zu haben.
tick 19.8 - Omerta schreibt:
Verspekuliert?

Pizzeria. Doyle Brunson sonnt sich noch in dem, was er für den genialsten Zug seit Anbeginn der Zeit zu halten scheint, ignoriert derweil aber die nüchterne Tatsache, dass ein einfacher Arbeiter- und Bauernstaat es mit seiner simplen Planwirtschaft, trotz der der beschränkten planerischen Fähigkeiten ihres Obergenossen Red Devil, geschafft hat, weiterhin souverän vor den Pokerstars zu rangieren. Spielt Brunson wohl nur auf den zweiten Platz? Hat er noch drei weitere Asse im Ärmel, von denen wir nichts wissen? Wir warten gespannt und machen uns ersteinmal eine leckere Pizza.
tick 21.12 - Kleine Hufeisennase berichtet:
Haushaltstipps für die Heimverteidigung

Windheim. ... empfiehlt es sich nicht, devilistisch rote Socken in Weißmaterialwäsche zu werfen, da es zu schrecklich rosa Söckchen führt, die weithin leuchten und von pokerschen Kreuzern schon aus 19 Quacs (Quadrat-Parsecs) Entfernung registriert werden können.

>>>> Wir unterbrechen unsere aktuellen Haushaltstipps für eine aktuelle Meldung:
Soeben kehrt unser Sonderkorrespondent 'Porta Nigra' von seinem Kurzurlaub auf Waschsalon zurück. Er hat uns glaubhaft versichert, dass die Ehrenwerte Gesellschaft, auch Camorra-Koalition, dort viel mehr wäscht als banale Bekleidung anthropoider Lebensformen. In Wirklichkeit ist es der raue Hinterhof der Mafia-Gesellschaft, der der eigentliche Motor hinter der Edelpizzeria-Fassade zu sein scheint, aus Imagegründen aber vom Heimatplaneten separiert wurde.
All die Schleuderfoltern zahlungsunwilliger Opfer, das Über-Kopf-Aufhängen über Waschzubern - auch Sizilianische Wäsche genannt, was aber für unser Volk weniger bedrohlich ist -, die PN dort sah, scheinen nur einem großen Zweck zu dienen: sämtliche Regierungen der Galaxis zu unterwandern und ein kriminelles Netzwerk aufzubauen.
Glaubwürdige und später verschwundene Informaten raunten PN über den Rand eines halbvollen Waschmittelbechers zu, die Mafia unterstütze die berüchtigten Parmesan-Partisanen im eifelanischen Sektor und plane den Verkauf von brutalsten orbitalen Mozarella-Minen, die Tausende unschuldiger kapitalistischer Aggressoren das Leben kosten würden. Auch der Geldsektor sei völlig von ihnen unterwandert, sogar eine reine Geldwäsche sei von ihnen geplant auf ihrer neuen Kolonie 'Spielcasino'.
Nach seinen umfangreichen Ermittlungen gelang unserem Redakteur die Flucht vor einem mit Spaghetti-Nadelkanonen ausgerüsteten Kommando nur knapp, weil deren Fiat-Karre während der Verfolgung in sich zusammenfiel. Unser Geheimdienst ist nun gewarnt und wird die Aktivitäten auf Waschsalon gründlich im Auge behalten. Glücklicherweise besteht die gesamtgrasgrüne Flotte laut unserem Geheimdienst nur aus ca. 7 Offensivschiffen (ebenfalls von Fiat), daher stellen sie lediglich akute Belustigung dar.
>>>>

Nächstes Mail in dieser Kolumne: erfolgreiche Wärmedämmung mit holographischen Saloon-Fenstern. Sind solche Fenster ultraschallneutral?
tick 28.11 - Kleine Hufeisennase schreibt:
Traumzeit

Windheim. Schnarch....ratzepüüh....schnochel....hrmmrph....zzzzzzzz...

>>>> Wir unterbrechen den krapfal-literarischen Tiefschlaf für eine halbherzige Meldung:
Die zentrale Presseagentur auf Windheim zeigt sich jüngst überrascht, *dass überhaupt NICHTS in der Presseschau zu lesen ist*, obwohl so viele Völker wie nie zuvor zur Gemeinschaft gehören. So sind in der Gesamtzahl zwar schon viele Artikel entstanden, allerdings sind die Neuerscheinungen in den jüngeren Ticks auf exakt Null gefallen - eine Sendepause von epischem und nie erreichtem Ausmaß, verglichen mit dem momentanen Bevölkerungsgrad des Gebäcks.

Ausnehmend schade sei das, so befindet der Leiter der Entzifferungsabteilung für Fremdformate, Comtarin Phideus, denn die vorigen Artikel hätten viel Anlass zu Erstaunen und Belustigung der Windhundheit geführt.
Um dem Trend entgegenzuwirken, haben die automatisierten Fabriken in der gesamten Windhundkoalition damit begonnen, Massen von Spaßartikeln zu produzieren, um etwas mehr Belebung in den Verlauf der Dinge zu bringen und die fremdwelterische Journalistengemeinde mit Artikelleitthemen zu befeuern.
Wie das aussehen wird, darf hier nicht verraten werden, weil das militärische Oberkommando sämtliche Plaudertaschen kopfunter aufstellen lässt - eine schreckliche Vorstellung -, aber es sei soviel verraten, dass ein Kuhkatapult nach eifelanischem Prinzip ein zentrales Element spielt. Wir dürfen gespannt sein.
>>>>

....pffff....hrrmmmmm.......Gäääähhhn.....chrrrrr.....
tick 28.20 - Glasnost schreibt:
Alles ist so teuer!

Nastrovje. Vor allem die Flotte. Um dieses Problem zu lösen hat unser oberster Genosse Red Devil nun entschlossen die Anzahl der Schiffe zu reduzieren, und auch gleich noch die der Nationenratsmitglieder.

Wegen Urlaubs entfallen heute die weiteren Meldungen.
tick 29.3 - Daily Schmarn berichtet:
Umweltbelastung auf Nastrovje

Bob. Kurzmeldung - Aufgrund des neuen galaxieweiten Umweltschutzgesetzes sah sich Genosse Red Devil gezwungen erhebliche Einschnitte in seinem Umweltplan zu machen. Dies führte jedoch zu erheblichen Missplanung seiner Produktionspläne wodurch so scheint es eine Überzahl an Kreuzer produziert wurde. Das dreckige Modell der Red Devil verursachte jedoch derart viel Umweltbelastung, dass es nicht den Richtlinien des Umweltschutzgesetze gerecht wurde. Da auch eine Entsorgung nicht im Plan vorgesehen war, hat Präsident Laurentius in einer Geste der Freundschaft angeboten, die Entsorgung der 'Dreckschleudern' zu übernehmen. Die Entstehenden kosten werden bestimmt bald beglichen seien, so Laurentius.
tick 31.19 - Bluff Magazin meldet:
Krumm oder Gerade?

Pik Ass. Der Kampf zwischen aufrechten Bewohnern der Galaxis und Personnen, die ihr Glück mit krummen Geschäften suchen, geht in die entscheidende Phase. Obwohl dieser Kampf existentiell wichtig ist für alle, die sich nicht vor Steffen verbeugen wollen, halten sich die meisten Nationen bisher aus diesem Konflikt heraus.
Warum? Halten sie das krumme Spiel der Stöckler nicht für gefährlich genug. Oder glauben sie es reicht aus, den Pokerstars viel Glück zu wünschen, um sich zum Lager der Aufrechten zählen zu lassen? Dabei weiss jeder, dass dies kein Glücksspiel ist. Und was bezwecken die Gesetzlosen mit ihren mehrfachem Verrat? Anscheinend will Outlaw Hüchting seinen schlechten Ruf nicht verlieren.
tick 31.19 - Glasnost meldet:
Bald freie Plätze im Nationenrat

Nastrovje. Das Ministerium für Propaganda gibt bekannt: Wie nicht anders zu erwarten wird unsere Flotte auch den letzten Wiederstand der Dösebaddel demnächst brechen, und sie dann auch gleich alle komplett ausrotten, inklusive ihrem Präsidenten Laurentius.

Wegen der Sturheit wird ihnen das Volk der Materialianer umgehend nachfolgen. Das strahlende weiß ihrer Planeten wird sich schon bald rot färben...

Da unser oberster Genosse Red Devil seinen Urlaub gerade am letzten verbliebenen sauberen Strand (bei 30°C im Schatten) verbingt, und morgen noch die komplette Cocktailbar leeraufen muss, mird die morgige Siegmeldung auf heute vorgezogen. Die weiteren Meldungen entfallen, wie üblich, urlaubsbedingt.
tick 36.10 - Kleine Hufeisennase meldet:
Der Große Krieg

Windheim. ... Die Schallkanone hingegen hat sich gegen humanoide Wesen in Labortests als nicht wirksam erwiesen, belässt man sie in ihrer ursprünglichen Form. Ein anderes Bild jedoch ergibt sich bei einer Absenkung der Tonfrequenz:

>>>> Wir unterbrechen die Werbeanzeige der Waffenlobby für eine aktuelle Meldung:
Präsident Pteropodinus hat durch seinen obersten Pressesprecher ein offizielles Statement ausgeben lassen, welches die Kriegserklärung an die Graphen betrifft; diplomatische Kreise und andere geometrische Figuren hatten diese bereits für den vorigen Tack erwartet. Hier die einleitende Präambel des Statements, der vollständige Text ist citp://gnp.sbf.offizielles.reg abrufbar:
"Zu Tick 34.16 hat unsere Regierung der Grahen-Diktatur den Krieg erklärt, der mit sofortiger Wirkung rechts- und links- und darüber hinaus schlagkräftig wird. Das nationale Leitungskommitee begründet dies mit der allgemeinen Bedrohung, die durch sogenannte Krummen Bündnisse ausgeht, wie sie sich in Gestalt der Graphen und Oipii gegen Diktator Doyle Brunson formiert haben.
Uns ist durchaus bewußt, dass die Kriegshandlungen und militärischen Erstschläge von Letzterem ausgingen, aber wir sind ebenso überzeugt, dass dies nur eine Vorwegnahme der momentanen Bündnisbildung darstellte und die krummen Parteien die Pokerstars ohnehin überfallen hätten. Die Offensive wird daher nur als Versuch gewertet, das Unvermeidbare zu einem Zeitpunkt zu erzwingen, der für die betroffenen Krummen möglichst ungünstig sein sollte.
Aus diesem Grund halten wir unsere Unterstützung für unverzichtbar, um ein Ausbreiten des Feldzuges auf weitere Völker zu unterbinden. Wir fordern ebenso die Anrainer-Staaten in Gestalt der Roten Teufel und Krotten dazu auf, durch militärisches Eingreifen den Konflikt schnell und nachhaltig einzudämmen oder sogar zu beenden."
>>>>

Wird die Waffe dergestalt modifiziert, löst sie heftige Schmerzen bei den betroffenen Soldaten des Feindes auf, wobei sie nur zur Kampfunfähigkeit ohne Lansgzeitschäden führt. Ein Problem stellen hier allerdings Ohrstöpsel dar, die von Humanoiden getragen werden können, ohne dass sie dadurch herumstolpern, was sie unseren Truppen gegenüber in enorme Vorteile versetzt. Die passende Gegenmaßnahme müßte daher...
tick 38.15 - Le Zensioux berichtet:
Ein Spiel ohne Joker

Marseille. Unser großer und wahrer Anführer, Vorsitzender des Zentralrats der Marseiller, leitender Sekretär des Parteirats der Kommunistischen Partei Marseilles, Direktor des Marseiller Planwirtschaftsrates, Generalfeldmarschall der Roten Marseiller Armee und Großadmiral der Roten Marseiller Raumflotte, Genosse Paul le Rosee gibt folgende Nachrichten bekannt:

- In der Genossenschaftlichen Vakuumhockey Meisterschaft gab es am heutigen Spieltag folgende Ergebnisse:
Partisan Marseille - Lokomoraumschiff Lyon 0,9456+E07 : 0,9923-E03
Sozialistische Spielvereinigung Toulouse 69 - Kettwurst Bordeaux 0,0 : -17,45

- Im intergalaktischen Raum scheint es immer mehr Interesse an einem unfreundlichen Showdown zu geben. Nachdem die meisten Hände bisher durch effektvolle Gebote vor dem Flop gewonnen wurden, scheint diese Taktik allgemein nicht mehr anerkannt zu sein. Viel mehr werden jetzt die Karten auf den Tisch gelegt und so manch einer scheint sich zu wundern, dass ein Pocket-Pärchen Zweien an einem 12-Mann-Tisch selbst nach verpasstem Flop immer noch nichts wert ist. Aussenstehende Beobachter sagen schon für die nächsten Ticks eine hart umkämpfte Partie voraus. Ein Pik Ass reicht eben nicht, wenn der Gegner Anna Kournikova auf der Hand hält.

- Wieder ist es unseren glorreichen Wissenschaftler gelungen einen bahnbrechenden Fortschritt zu erzielen. Wie ein Sprecher des Gurkenturm-Raketenforschungszentrums soeben verlautbarte wurde eine neue Klasse von Raumschiffantrieben entwickelt, die es ermöglicht mit Hilfe des Eintauchens in die komplexe Zahlenebene Überlichtgeschwindigkeit zu erreichen. Dieser Antrieb wurde schon in der Praxis an einzelnen Photonen ausprobiert und scheint nicht nur diese in Hochstimmung zu versetzen, wie ein Kommentar des Forschungsdirektors des Institutes verdeutlicht: "Einfach psychedeliziös."

Wie immer im Abschluss folgt das Lieder des Marseiller Wissenschaftler und Soldatenstaates.

"Marseille, Marseille über Alles, über Alles in der Galaxie -
Wenn es stets zu Schutz und Trutze, Brüderlich zusammenhält,
Von dem linken Rand bis bis zum Rechten,
Von dem oberen Rand bis bis zum Unteren –
Marseille, Marseille über Alles, über Alles in der Galaxie."
tick 39.19 - Eifler Volksfreund meldet:
Gesetzlose Stalker verfügen über Adamantium und Antimaterie

Gees. Friedliebende Völker aller Planeten vereinigt euch! Ein Gespenst geht um im Kuhstall! Wie uns aus gut unterrichteten Kreisen heute mitgeteilt wurde, verfügt das Bündnis der gesetzlosen Stalker über eine Unzahl neuartiger Kriegstechnologien. Diese Technologien machen die Schiffe dieser Schurkenstaaten nicht nur stärker in der Verteidigung, sondern erhöhen auch ihre Angriffskraft. Aus einfachen Raumkreuzern, wie sie auch bei allen anderen Staaten zum Einsatz kommen, werden so Monsterkreuzer, die jedem Vergleich spotten.

Kolchos-Generalsekretär Morgon zeigte sich schockiert von dieser Erkenntnis. "Diese Entwicklung ist eine Bedrohung für den ganzen Kuhstall! Wenn wir diese kapitalistischen Schweinehunde jetzt nicht aufhalten, dann werden bald alle freien Völker versklavt werden! Ich rufe daher zu einem kuhstallweiten Handelsboykott gegen die Outlaws und die Stalker auf. Wir müssen dieser Achse des Bösen zeigen, dass die Völkergemeinschaft sich soetwas nicht bieten lassen wird!"

Dieser Aufforderung kann sich der Volksfreund nur anschließen. Die Öffentlichkeit kann eine solche Machtkonzentration in den Händen weniger nicht dulden. Also liebe Staatschefs: Kündigt eure Freidensverträge! Zieht eure Frachter von den Handelsrouten ab! Lasst uns durch ein gemeinschaftliches Vorgehen aller gegen diese Machenschaften die Schurkenstaaten da treffen wo es ihnen am meisten wehtut: In ihrer Schatzkammer!
tick 44.23 - Glasnost schreibt:
Tankstop auf Pyrit

Nastrovje. Das Ministerium für kriegerische Expansionen gibt bekannt: Wie geplant haben unsere Sturmtruppen planmäßig den ersten Planeten der Materialianer eingenommen und die Bevölkerung versklavt. Nach dem Auftanken werden wir ihre nächste Welt zu unserer machen. Der oberste Genosse Red Devil ist bisher mit der Performance des Militärs sehr zufrieden.

Aus aktuellem Anlaß schalten wir nun zu unserem Korrespondent Plapperowitsch, mit den Augenzeugenberichten, exklusiv und brandheiß mitten aus den rauchendem Trümmern von Pyrit:

--- Oh, wir erfahren gerade das er seine Reiseschreibmaschine als Waffe zur Verfügung stellen musste, der Bericht entfällt daher. ---
tick 45.12 - Omerta berichtet:
Salvatore im Subraum

Pizzeria. Heute wurde offiziell Salvatore der Hütchenspieler von Padrone Alfonso als Chef der Subraumflotte vorgestellt. Der der Öffentlichkeit bisher weitestgehend unbekannte Salvatore fristete bisher ein Schattendasein als Hütchenspieler auf der Piazza de la Calzatura Betonica, wo er ahnungslosen verwirrten Outlaw-Touristen das Gold aus der Tasche zockte. Seine überragenden Fähigkeiten im An- und vortäuschen, sowie im Aushecken und Verstecken lassen uns auf große Taten im Frachterversenken hoffen. Auf dass die gesetzlosen Kapitäne ihren Touristenkollegen in nichts nachstehen! Und wenn ab und an noch einer unserer Torpedos aus einem daherfliegenden Flughund einen Hot Dog macht, nehmen wir das als Bonus gerne noch mit.
tick 45.22 - Glasnost meldet:
Die Eroberung von Pyrit

Nastrovje. Galaxieexklusiv und werbefrei präsentiert die führende Zeitung, des führenden Volkes des Universums, nur hier die Details der Invasion von Pyrit, festgehalten vom stellvertretenden Chefredakteur Viktor Vodkowitsch.

Bereits von weitem sehen wir den, doch recht imposanten, Minengürtel mit dem die Materialianer ihre prächtige Welt zu schützen versuchen. Gut, das die alten T-21 Kreuzer noch weg müssen...
Nachdem unsere total veralteten Torpedokreuzer den Minengürtel mit kommunistischer Präzision entschärft haben (drandonnern und explodieren) beginnt unsere verbliebene Flotte, bestehend aus über 50 modernen T-34 Kreuzern und einigen BMT-2s mit dem endgültigen Anflug auf den Planeten. Schon kommen uns die, offensichtlich fabrikneuen und hochglanzpolierten, Materialianerschiffe entgegen. Wie von unserem obersten Genossen Red Devil berechnet können sie einige unserer Schiffe zerstören, jedoch haben wir natürlich die miesesten Kähne direkt nach vorne geschickt, um nun ganz überraschend, sie mit der zweiten Welle zu überrumpeln. Denn während ihnen nun die Torpedos ausgehen, und sie auf die Strahlenwaffen zugrückgreifen müssen, sind unsere Kreuzer der zweiten Welle mit den, relativ modernen, 33/100-Torpedos ausgestattet (das ist das Modell wo sogar jeder dritte funktioniert, jedenfalls wenns gut läuft).
Nach der siegreichen Schlacht kommen unsere Truppentransporter zum Einsatz (zumindest die, die das Gefecht überstanden haben), zwei gehen beim Anflug verloren, der Rest stür..äh..landet, relativ planmäßig, ziemlich nahe der Hauptstadt. Nach einem kurzen Gewaltmarsch stehen unsere Infantrietruppen vor den Toren der, durch das orbitale Bombardement (und die abgestürzten Schiffe), schon ziemlich stark zerstörten Stadt und beginnen damit die Verteidiger zu bezwingen. Da wir, in guter kommunistischer Tradition, jeden zweiten Soldaten bewaffnet haben, können wir direkt Vor-Ort die Wirkung der Beutewaffen testen, welche, nebenbei bemerkt, deutlich effektiver und zuverlässiger sind wie unsere.

In der Stadt herrscht das Chaos, die Energieversorgung ist ausgefallen, und viele Gebäude stehen in hellen Flammen, auf den Straßen liegt der Schutt und die Trümmer, aber trotz allem vermittelt die Stadt immernoch einen Eindruck von Wohlstand, Ordnung, Sauberkeit und überlegener Technik. Nach recht heftigen Häuserkämpfen gelingt es unseren Truppen doch, durch ihre massive zahlenmäßige Überlegenheit, die Soldaten der Materialianer zu massakrieren, und die Kontrolle über den Planeten an sich zu reißen, und schlußendlich den Gouverneur in seiner Residenz mit einer (mitgebrachten), leicht rostigen, Reiseschreibmaschine zu erschlagen.

Während unsere Soldaten nun mit den Bewohnerinnen des Planeten das tun werden, was kommunistische Soldaten so nach einer siegreichen Invasion zu tun pflegen, werde ich nun das Gebäude der hier ansässigen Zeitung plündern gehen, um etwas moderne Technik für die Glasnost zu beschaffen bevor jemand anderes schneller ist.
tick 51.9 - Omerta berichtet:
Staatliche Forschungskontrolle?

Pizzeria. Eine kontroverse Diskussion fand die letzten Tacks im Nationenrat statt, ob des Für und Wider von staatlicher Forschungskontrolle. Doch nur die Graphen waren weitsichtig genug, unsere Meinung mitzutragen, der Rest sträubte sich angesichts kurzfristig zu befürchtender unmittelbarer persönlicher Nachteile.

Eine interessante Randnotiz stellte derweil das Verhalten der apathisch wirkenden Abgeordneten der Materialianer und der Outlaws dar, welche sich abschließend nichtmal dazu aufraffen konnten, bei irgendeiner Frage die Hand zu heben. Sie haben sich wohl bereits geistig aus dieser Galaxis verabschiedet. Physisch wird dies sicher auch sehr bald erfolgen...
tick 56.14 - Omerta schreibt:
Respekt!

Pizzeria. Doyle Brunson hat es tatsächlich, entgegen aller Erwartungen, an den Final Table geschafft! Leider gehen ihm so langsam die Ships aus, man munkelt, Genosse Steffen habe sich anlässlich seines heutigen Ehrentages vorgenommen, ihn vom Donut-Tisch zu nehmen. Man darf gespannt sein, was die kommenden Ticks bringen.
tick 56.15 - Krotten heute berichtet:
Entwicklungshilfe? Nein!

Bieichi. Das Volk der Krotten ist laut seines Premierminister Shin-Quappus der Ansicht, dass Entwicklungshilfe überflüssig sei. Auf jedem Planeten finden sich genügend Ressourcen, um eine florierende Wirtschaft aufzubauen und es stehe jedem Volk frei, gewinnbringende Handelskontakte zu knüpfen. Wenn stattdessen Krieg geführt werde, sei es eigenes Verschulden, wenn die laufenden Kosten schließlich nicht mehr zu decken seien.
Die Krotten unterstützen daher den Antrag auf Entwicklungshilfe, der im Nationenrat diskutiert wird, nicht, da er nur zur Unterstützung und Begünstigung von Krieg, Korruption und Faulenzerei führt.
Vielmehr sei man dafür, den betroffenen Nationen durch die Galaxisbank einen teilweisen Schuldenerlass zuzugestehen, wenn im Gegenzug Teile ihrer Planetenoberflächen in zoologische Gärten umgewandelt würden, so dass das traurige Schicksal dieser zurückgebliebenen und in Selbstisolation getriebenen Völker als Mahnmal für alle fortschrittlichen Völker noch einen guten und nützlichen Aspekt habe.
Hauptgrund für die schlechte wirtschaftliche Lage einiger Nationen ist sicher ihr kriegerisches Gebahren.
Stoppt erst den Krieg und baut danach auf!
Geld in Krisenherde stecken ist, als ob man Öl ins Feuer gießt. Es ist nicht nur eine Verschwendung - es ist gefährlich!
tick 56.17 - Glasnost schreibt:
Alles so teuer!

Nastrovje. Das Ministerium für galaktische Domination gibt bekannt: Wir sagen nein zur Entwicklungshilfe! Jede Nation die sich wagen sollte dafür zu stimmen wird von unseren neuen Kreuzern T-34A hinweggeblasen werden! Wir machen keine Scherze. Dafür ist die Flotte viel zu teuer.

Noch ein Wort zu den achtklassigen Krotten: Wenn sie eine so kleine Flotte haben das diese kein zusätzliches Gold kostet werden wir ihre Anwürfe hier im Presseclub nicht mehr besonders lange ertragen müssen, da sie dann von militärisch stärkeren Rassen weggemacht werden werden. Denn mit Blümchen kann man keinen Krieg gewinnen.


Nun zu den weiteren Meldungen:

- Explosion auf Bob: Durch einen Anschlag wurde die Melitta-Universität fast vollständig zerstört, die Aufräumarbeiten dauern an. Unbestätigten Berichten zu Folge sollen Reste von grünem Sprengstoff gefunden worden sein.
tick 57.19 - Kleine Hufeisennase meldet:
Kriegswerken leicht gemacht

Windheim. ... zeigt es sich zunehmend, dass eine logistisch korrekte Kalkulation von Angriffsbewegungen unabdingbar ist für den Gesamterfolg eines Feldzuges.

>>>> Wir unterbrechen die Aufrüstungskolumne für eine aktuelle Meldung:
Soeben gab das Ministerium für Verbreitung der Demokratie bekannt, dass dem Flugarsenal unseres stolzen Volkes interplanetare Raketen hinzugefügt wurden. Obgleich die anfänglichen Versuche mit der nach unten gerichteten Sprengspitze zu keinerlei Hoffnung Anlass gegeben hätten, seien diese Kinderkrankheiten nun Geschichte, und die Raketen stellten in ihrer Wirkung auch für die Angegriffenen einen Grund zum Erschrecken dar.
Auch an anderen Fronten gebe es zahlreiche Fortschritte, da der Geheimdienst die Sicherheitseinrichtungen der Graphen und Oipii erfolgreich unterwandert habe. Ein Beamter des auswärtsgerichteten Innenministeriums gab demnach gut gelaunt die verbleibenden Flottengeheimnisse der Graphen als "doch ziemlich expotentiell negativ" gerichtet an, die der Oipii als gleichwertig. Laut anderen Angaben sei man besonders gespannt auf den heldenhaften, aber kurzen Kriegseinsatz der verbleibenden Oipii-Verbände gegen den Hochroten Block.
Die diesbezüglichen Folgeschritte laufen auf Hochtouren, weshalb in zahlreichen Kasernen neue Deckenbalken für die Rekruten eingezogen werden mussten. Die Bevölkerung ist aufgefordert, nicht mehr verwendeten Hausrat bereitzustellen, um ihn bei Kampfeinsätzen auf den Gegner schleudern zu können - sollten die zahlreichen Antimaterietorpedos erschöpft sein.
>>>>

Dagegen hat sich der Einsatz orbitaler Kuhkatapulte als enttäuschend unsignifikant erwiesen. Die momentan gewaltig gestiegene Forschungskapazität wird vorwiegend auf die Suche spaßiger Alternativen verwendet - vermutet wird ein gewaltiger Spaghetti-Strahler zum Vernudeln ganzer Planeten.
tick 61.16 - Glasnost meldet:
Die kämpfen wie die Franzosen....

Nastrovje. Unsere Offensive gegen die Entwicklungshilfebefürworter läuft blendend, die ersten drei Planeten der Marseillianisch wurden von unseren Truppen bereits eingenommen. Leider ohne positive Auswirkungen auf unseren Haushalt, deshalb wird die Offenisive mit unvermittelter Härte fortgesetzt, und es bleiben glücklicherweise noch genügend Ziele übrig.


*raschel* Oh, uns erreicht soeben die Nachricht vom Kriegsministerium das wir, für uns selbst vollkommen überraschend, den Mafiosi den Krieg erklärt haben.
Nun gut, warum denn nicht. Unser Ministerium für Finanzen und schwarze Löcher frohlockt jedenfalls, in Erwartung eines ausgeglichenen Haushalts. Mit ersten Erfolgen ist binnen 30 Ticks zu rechnen, so die Verlautbarungen aus dem Genossenhauptquartier.
tick 62.16 - Omerta meldet:
Die kämpfen wie die Russen...

Pizzeria. Vor einem Tack kam es zu einem heiklen diplomatischen Vorfall. Die Kabummskis haben grundlos unseren Pizzaboten Francesco inhaftiert und nach langem Verhör beschlossen, dass sie den Ort, an dem solch tolle Pizza gebacken wird, erobern müssen. Seitdem befinden wir uns überraschenderweise im Krieg.

Ob sich Genosse Red Devil, hinter dessen Pseudonym gewiefte Politiker wie Simon de Perte niemand anderen als den bösen White Devil vermuten, sich angesichts der prekären Lage in seinem Hinterland wirklich um Pizza kümmern sollte, bezweifeln auch viele seiner Landsleute. Aber auf die hat er sowieso noch nie gehört.

Padre Alfonso ist jedenfalls bereit, unser uraltes Familienrezept für den extra knusprigen Boden zu verteidigen und stimmt die Familie auf Kampf ein!
tick 62.18 - Glasnost berichtet:
Kurze Atempause für Rosenpaule

Nastrovje. Durch den, völlig überraschend erfolgreichen, Angriff der Stalker auf unsere abgelegenen Planeten kann es zu Verzögerungen bei der Ausrottung der Marseillianisch kommen, gab das Ministerium für Ausrottungen bekannt.


Zu den weiteren Meldungen:

Das Ministerium zur Beseitigung der durch beschränkte analytische Kompetenz und völlig unüberlegte Handlungen entstanden Probleme (kurz MzBddbakuvuHeP) gibt bekannt:
Durch die überraschende Kriegserklärung an die Mafiosis, und die gleichzeitgen Rückschläge an der Heimatfront wird mit sofortiger Wirkung sämtlicher ziviler Verkehr auf den Expressverbindungen zwischen unseren Planeten eingestellt, um die Verlegungen der Kreuzer und Transporter zu beschleunigen. Als schönen Nebeneffekt haben wir dann auch wieder Treibstoff für die...

Noch ein Wort an Padre Alfonso: Du wirst deine Pizzaria nicht wiedererkennen wenn wir dort waren...
tick 65.17 - Omerta schreibt:
Vom Imperialismus

Pizzeria. Padrone Alfonso wurde zum obersten Pizzabäcker der Galaxis ausgerufen, und ließ es sich nicht nehmen, anlässlich dieses Anlasses ein paar Worte an die gemeine Kundschaft da draußen zu richten.

Die erste Erkenntnis, die ihm aufging, war jene, dass er, ohne es sich bewusst gemacht zu haben, herausgefunden hatte, dass sich der gewiefte Oberbösewicht Simon dePerte hinter einem Pseudonym namens "Cro-Magnon" verbirgt. Man munkelt es könne sich hierbei um eine neue Batterieart handeln.

Die zweite Erkenntnis, die nicht nur ihm, sondern eigentlich allen außer dem werten Genossen Red Devil aufgegangen sei, ist, dass eben dessen Reich wohl, grafisch auch sehr schön im Powergraphen illustriert, seinen Zenit überschritten hat und sich im freien Fall Richtung all seiner vorherigen Opfer befindet. Man dürfe sich hier von den üblichen Siegmeldungen seitens der Roten nicht irritieren lassen, auch wenn sogar diese schon auffallend spärlich gesät sind.

Eine dritte Erkenntnis erreichte unser Familienoberhaupt heute morgen beim Frühstück, als die bestellten Spiegeleier ein ums andere mal nicht serviert wurden: der Rote Knopf(TM) scheint nicht die Bedienung zu rufen, sondern ganz andere ungeahnt furchtbare Dinge auszulösen... Man hat sich nun darauf geeinigt, dies als Express-Pizzadienst zu vermarkten, indem um jede Raketenspitze eine Pizza Calzone geklappt wird.

Die vierte, und vorerst letzte Erkenntnis, betrifft unseren freundlich gesinnten Nachbarn Morgon, welcher heute jubiliert. Dazu übermitteln wir die herzlichsten Glückwünsche und sehen ausdrücklich davon ab, Pizzen zu liefern!
tick 67.1 - Krotten heute meldet:
Cro-Magnon dementiert

Bieichi. Präsident Cro-Magnon reagierte mit einer Stellungnahme zu den anhaltenden Verleumdungen, es würde sich bei seiner Person um den gewieften Oberbösewicht Simon DePerte handelt. Das sei falsch. Zuverlässigen Geheimdienstberichten zufolge sei es vielmehr Außenminister Poopsie "Doubleangle" Poo, für den sich der Oberbösewicht ausgegeben habe.
Der betreffende Minister ist vom Dienst suspendiert worden. Das Problem wurde rechtzeitig erkannt und auf Krottenart gewohnt souverän, ohne Umschweife und effektiv beseitigt. Es lebe Cro-Magnon!
tick 68.0 - Krotten heute berichtet:
Dirty Devils achtklassig!

Bieichi. Einer vom Nationenrat in Auftrag gegebene Studie zufolge sind die ehemals so laut tönenden Dirty Devils nur noch achtklassig, während die ehemals von den Dirty Devils geschmähten Krotten fünftklassig sind.
Das ist ein großer Erfolg für unsere einst so friedliche Rasse, die derzeit gezwungen ist nach dem Grundsatz "Si vis pacem para bellum" zu leben.

Die Krotten gedenken den Traum der als Nation untergegangenen Rasse der Pokerstars zu verwirklichen und endlich Frieden in dem als klassisches Krisengebiet bekannten Teil der Galaxis zu bringen. So haben wir Frieden mit den Graphen und den Flughunden geschlossen.
Um diesen Trend weiter zu unterstützen und um jede weitere Gefährdung des Friedensprozesses zu unterbinden, hat unsere glorreiche Militärführung den kriegerischen Oipii den Krieg erklärt. Mit dem Fall der Oipii dürfte endlich Frieden einkehren.

Die Dirty Devils hingegen, die im Gegensatz zu den friedliebenden Krotten mit all ihren Nachbarn im Krieg sind, wurden von der kriegstreiberischen Politik ihres Anführers Red Devil durch finanzpolitische und diplomatische Unfähigkeit in den Untergang getrieben.

Zum Entsetzen aller zivilisierten Völker des Nationenrates kommt immer mehr ans Licht, dass Red Devil zu dem Zeitpunkt als er unsere Nation als achtklassig beschimpfte mit seiner Politik bereits den Untergang der Dirty Devils besiegelt hatte.
Er wird sich vor einem Kriegsgericht zu verantworten haben, sollte er nicht einem "Unfall" zum Opfer fallen wie es vielen Feinden der Mafiosi ergeht.
Unser Beileid gilt den Opfern des Krieges unter anderem den vielen Dirty Devils, die mit den Verbrechen ihres Anführers nichts am Hut hatten.
tick 68.10 - Kleine Hufeisennase meldet:
Politik des rauchenden Knopfs

Windheim. ...ergibt sich aus dem Zinseszins der rückakkreditierten Staatsfonds eine selbst indziuerte Refinanzierung, die dem Staatshaushalt durch progressive Kreditvergabe eine Tackrendite von 3,74% PLEMPLEM bietet.

>>>> Wir unterbrechen die Kolumne für Staatenfinanzierung für eine aktuelle Meldung:
Soeben haben Mitarbeiter des zuvor gegründeten Sicherheitsnetzwerkes den Genossen Red Devil aufgegriffen, der offensichtlich - in planwirtschaftlich prodzierte Lumpen gehüllt - als illegaler Immigrant auf Monsun einwandern wollte. Glücklicherweise werden nach der Einführung eines reichlichen Mindestlohnes sämtliche Staatsdiener der Flughunde so gut bezahlt, dass sich keiner auch nur im Ansatz von der leckeren Mottensammlung bestechen ließ, die der Genosse in seiner abgeblätterten Staatskassette mitgebracht hatte.
Bedauerlicherweise wurden in seinem Besitz keinerlei Atomsprengköpfe gefunden, die dem Wissenschaftsrat als Inspiration für neue Feuerwerksüberraschungen dienen konnten, obgleich die Sicherheitsbeamten das ihnen Bestmögliche taten und ihn gründlich auf den Fuß stellten. Als Geste des großzügigen Wohlwollens wurde der Potentat mit einer Sammlung roter Knöpfe nach Hause geschickt, wie sie mittlerweile in Serie für die Frachterlinien zu den Dirty Devils produziert werden.
>>>>

Weitere Meldungen für engagierte Kleinanleger vom Donut-Basar:
- Seit Tick 66.15 hat das "Teufelshuhn" den "DevilDollar" als Hauptwährung der Dirty Devils abgelöst. Der momentane Wechselkurs steht bei 3,69 TH (Teufelshühnern): 1 ERA (Eifelrind Klasse A) und bei 4,81 TH : 1 ATÜ (Alfonsos Tortellini-Überraschung)
- Die Immobilienpreise auf den ehemaligen Materialianer-Welten befinden sich im freien Fall. Ungünstigerweise trifft dies auch auf viele der Gebäude selbst zu, daher ist der Markt nur sehr risikofreudigen Flughunden zu empfehlen
tick 70.22 - Krotten heute meldet:
Freie Marseillanisch in Gefahr

Bieichi. Um 70.14 haben die technologisch weit überlegenen Eifelanern den Marseillanisch den Krieg erklärt und das obwohl die Dirty Devils noch immer Widerstandsnester in der Nähe ihrer Außenposten haben.

Aufgrund der bisherigen effektiven Zusammenarbeit mit den Mafiosi-Verbündeten lässt dies den Schluß zu, dass das Ende der Dirty Devils sehr viel näher ist als bisher angenommen und dass der finale Streich gegen Red Devil wahrscheinlich von den Mafiosi geführt wird. Krottenmilitärexperten errechnen Chancen von 80%, dass dies innerhalb des nächsten Tacks geschieht.

Die Frage, warum die Zusammenarbeit zwischen den Eifelanern und den Mafiosi soviel effektiver als die der Flughunde und der Stalker ist, können unsere Xenopsychologen indessen nicht beantworten.
Vermutet wird eine Führungsrolle der Mafiosi, wobei sich diese Vermutung auf die geringfügig fortschrittlichere Forschung dieses Volkes stützt.
Beide Rassen scheinen nahezu gleichberechtigt zu interagieren. Möglicherweise existiert so etwas wie eine Arbeitsteilung: Während die Eifelaner mit ihrem Angriff auf die nahezu wehrlosen Marseillanisch die geheimnisvollen Stalker in Zugzwang bringen könnten, sammeln sich möglicherweise schon Mafiosikriegsschiffe an den Grenzen zum Stalkergebiet. Aber vielleicht ist diese defensiv auf die Stalker ausgerichtete Strategie genau in deren Sinne, um möglichst viele Welten vor dem drohenden Konflikt zu terraformen. Die Geschichte wird dies zeigen.

Den Marseillanisch droht indessen aber auf alle Fälle das gleiche Schicksal wie den Dirty Devils bevor: Zwischen zwei rivalisierenden Machtblöcken zerquetscht zu werden.
Die interessante Frage ist: wie wollen die Marseillanisch sich aus dieser Umklammerung befreien bzw. wenn sie es nicht können - wie werden sie untergehen?

Eines steht fest: die diplomatischen Leistungen eines Red Devil oder der Oipii sollten ihnen nicht als Maßstab dienen.
tick 73.22 - Krotten heute meldet:
Unidentifizierte Schiffe vor Bieichi

Bieichi. Die Langstreckensensoren meldeten soeben 34 unidentifizierte Schiffe, mit Kurs auf den unbesiedelten Quadranten direkt vor Bieichi. Zur Grenzsicherung stiegen einige bewaffnete Aufklärer auf um nachzusehen. Bereits beim annähren erkannten sie das es sich um Schiffe kommunistischer Bauart handeln muss, denn die Geräusch- und Verschmutzungskulisse war unübersehbar. Besonderes Interesse erregte ein, offensichtlich aus fünf Frachtern zusammengebautes Schiff, so daß eine Gesundheits- und Sicherheitsinspektion angeordnet wurde.
Da als Argumentationsverstärker 100 Kreuzer eintrafen konnte die Inspektion ohne nennenswerte Gegenwehr durchgeführt wurden. Leider musste die Durchsuchung bereits kurz nach dem Andocken abgebrochen werden, da unsere feinen Geruchssinne eindeutig nicht mit den Dirty Devils kompatibel sind. Erst die furchtlosen Krieger der Wachs-Eingreiftuppe konnten dann mit der Durchsuchung beginnen, und stellten dabei wahrhaft schuppensträubendes fest: Offensichtlich planten die Dirty Devils, in einem abgelegenen Asteroidenfeld eine neue Basis aufzubauen, und von dort aus Piratenaktion zu starten um das frieldiche Zusammenleben der verbliebenen Völker zu sabotieren.
In dem, für deren Verhältnisse, erstaunlich sauberen und aufgeräumten, Teil des Raumschiffes fanden sie dann den Obergenossen Red Devil, der auf Drängen von Cro-Magnon gefangen genommen wurde. In einigen Tagen soll er auf Bieichi verhört werden, wir erhoffen uns nützliche Informationen über die anderen Kriegsparteien.
Die, selbst bei positivster Betrachtung, total veralteten Kreuzer wurden dann, inklusive ihrer Besatzung, von uns direkt im Asteroidenfeld torpediert, die Zuerstörung er noch intakten Schiffe erledigten dann kostenneutral die Asteroiden.
tick 75.14 - Omerta schreibt:
La Mamma aller Kriege

Pizzeria. Beim Genuss seiner allmittaglichen Pizza Quattro Stalkoni erreichte Impadre Alfonso die Nachricht einer hinterlistigen Kriegserklärung durch die Flughunde und die Stalker. Selbstverständlich ließ sich unser Impadre dadurch nicht den Appetit vermiesen und speiste erst in Ruhe zu Ende. Zum Nachtisch kam er dann aber nicht mehr. Er malte seinen umstehenden Familienmitgliedern den spontanen Kriegsreaktionsplan in seine große Panacottaschüssel und demonstrierte dann mit einem großen Happen eindrucksvoll, wie er sich den Einsatz unseres neuen Todessterns Cinquecento vorstellt.

Nachdem die Familie sich eigentlich der zivilen Raketenforschung verschrieben hatte, sehen wir uns nun doch zu einem Kriegseinsatz genötigt und werden alles tun, um der Sache ultimativ blutig ein Ende zu setzen. Impadre Alfonso sprach wortwörtlich von der bevorstehenden "La Mamma aller Mafiakriege".
tick 76.16 - Krotten heute meldet:
Interview mit einem Red Devil

Bieichi. Genosse Red Devil, den eine Grenzpatrouille bei einer Gesundheits- und Sicherheitsinspektion aufgegabelt hatte, war so frei, und gab dem Fernsehsender K-Vision ein Interview. Die Redaktion von Krotten heute gibt das Gespräch zwischen Chef-Intendanten Herrn Walnuß und Herrn Devil wegen der jüngsten Entwicklungen wieder.

W.:"Genosse Red Devil, es freut mich außerordentlich Sie hier und heute begrüßen zu dürfen, wie war denn die Reise?"
RD:"Ihre Schiffe sind erstaunlich unkrottig, ich hatte viel Schlimmeres erwartet." (Er lacht.)
W.:"Äh.. ja, gut, schön, dann fangen wir doch gleich an. So richtig toll lief es mit ihrem Volk ja nicht, was?"
RD:"Von Tack 10 waren wir über 50 Tacks die fühende Nation im Universum, das soll erstmal einer nachmachen, das sieht man auch schön im Potentialgraphen. Sie sind ja eher so die Low-Performer..." (Bei diesem Satz grinst Red Devil.)
W.:"Ab Tack 62 gings dann aber steil bergab, wie kam es dazu?"
RD:"Nun, der völlig unerwartete Angriff der Stalker war nicht vorauszusehen, wahrscheinlich haben ihre Riesenkampfhamster den Ausschlag gegeben."
W.:"Riesenkampfhamster?"
RD:"Ja, die waren wahrlich unerwartet. Schmeckten aber gebraten eigentlich ganz gut. Mal schauen wie die ehrenwertre Gesellschaft gegen die performt, aber ich fürchte, Padre Alfonso wird sie todessternen."
W.:"Todsessternen?"
RD:"Vaporisieren, in die Sonne schießen, wegmachen, vom Antlitz der Galaxis tilgen, wie auch immer Sie's nennen möchten."
W.:"Unser Geheimdienst hat keine Informationen über einen sogenannten Todesstern vorliegen."
RD:"Ihr Geheimdienst ist genauso beschissen wie ihr Essen, das..." (Red Devil verliert kurzzeitig die Beherrschung.)
W.:"Wir haben aber überhaupt noch einen Geheimdienst, im Gegensatz zu so anderen Völkern."
RD:"Oh, in der Tat. Aber so toll kann er nicht sein, wenn Sie nicht mal über Informationen über die mächtigste Waffe im bekannten Weltraum verfügen."
W.:"Wir sind eben friedliebend, wir.."
RD:"Oder einfach nur unfähig."
W.:"Was erlauben Sie sich sich, Sie, Sie.. Kommunist!"
RD:"Ich hab doch nix mehr zu verlieren." (Er lehnt sich grinsend zurück.)
W.:"Wir könnten Sie inhaftieren lassen!"
RD:"Ich könnte die Pläne für mich behalten... Schlage vor, Sie schalten jetzt hier erstmal Konsumenteninformationen, während ich die Pläne holen gehe.
W.:"Na gut, ich lasse Ihnen ein Shuttle rufen."

Während Red Devil nun vor dem Informationsminiterium auf sein Shuttle wartete, kam von hinten ein schwarzes Shuttle angeschwebt, hielt an, und zwei offensichtliche Nicht-Krotten stiegen aus. Es folgte ein kurzer Wortwechsel, an dessen Ende einer der Unbekannten ein abgesägtes Blastergewehr aus einem Geigenkoffer holte und Red Devil niederschoß. Er starb noch auf den Stufen des Informationsministeriums, bevor die Rettungsdienste eintrafen. Von den Attentätern fehlt bisher jede Spur.
Ein Zivilist will folgenden Wortwechsel gehört haben, widerrief seine Angaben auf der Polizeiwache allerdings wieder:

- "Sind Sie Red Devil?"
RD:"Natürlich, wer denn sonst. Das hat aber wieder lange gedauert."
- "Mr. Capone richtet seine Grüße aus!"

Das offensichtliche Lenken des Verdachts auf die Mafiosi bietet allerdings Anlass zur Spekulation, dass die Marseillanisch, die viel mehr eine Rechnung mit Red Devil zu begleichen hatten, hinter dieser Inszenierung stecken könnten.
Ein Austausch mit dem Informationsministerium der Mafiosi ergab, dass sie weder eine derartige Waffe besitzen, noch die Verantwortung für Red Devils vorzeitiges Ableben tragen wollen.
Kurioserweise wurde mittlerweile bekannt, dass aufgrund Red Devils Todesstern-Fantasien sowohl Mafiosi- als auch Krotteningenieure an der Entwicklung einer neuen Waffengattung mit großer Prestigewirkung arbeiten.
Die sonstigen überlebenden Dirty Devils wurden nach Krawanov abgeschoben.
tick 76.23 - Eifler Volksfreund schreibt:
Die Führer der sogenannten Demokratien

Tombstone. Wir sind die Eifelaner. Ihr werdet alle assimiliert werden.

Wir vereinen in uns die Kochkunst der Marseillianisch, die Härte der Materialianer, die Schießwut der Outlaws, die Milchgabe Eifler Hochleistungskühe und seit kurzem die Unerbittlichkeit der Dirty Devils. Wir haben erkannt, dass es nur zwei akzeptable Wege der Herrschaft gibt. Die Herrschaft des einzelnen und die des Kollektivs. Wir sind gekommen, um mit dem Individuum Impadre Alfonso diese Errungenschaften allen Völkern des Universums zu bringen. Ergebt euch in euer Schicksal Demokraten.

Wir sind die Eifelaner. Widerstand ist zwecklos.
tick 77.13 - Kleine Hufeisennase meldet:
Von der Erkenntnis schmerzhaften Fortschritts

Windheim. ..., und es wird erheben sich ein großer Sturm, welcher die sündigen Windhunde unter uns kräftig herumwirbeln wird bis in alle Ewigkeit. Nur die abrechten unter uns...

>>>> Wir unterbrechen die Weltuntergangskolumne zur militant-religiösen Fanatisierung demokratischer Systeme für eine Eilmeldung:

Soeben traf im Regierungspalast ein versiegeltes Paket mit der Kriegserklärungs-Piccata der Mafia und der Borgbauernvereinigung ein. Der beiliegende Brief bezeichnete den Paketinhalt als Henkersmahlzeit für unseren geliebten Präsidenten, der gerade genüsslich devilistische Finanzmotten speiste. Auch warnte der Brief vor gigantischen Gnocchi, von denen das erste fertiggebacken sei, um ganze Welten zu zernudeln.
Unser Geheimdienst fürchtet, dass die dazu benötigte Software mittlerweile reibungslos funktioniert, nicht wie in alten Aufzeichnungen der Devilisten, die entweder nur riesige Pappkulissen durch den Raum fliegen ließen oder den Nudler nach innen gerichtet hatten. Das Ministerium für Gmetzel erwartet ausgesprochen Ruhmreiches in näherer Zukunft.
>>>

... werden im Garten Gottes herumhängen, wo ewiglich Dämmerung herrschet, und alle erschlagenen Feinde werden ihnen dort dienen.
tick 80.14 - Krotten heute schreibt:
Wo war eigentlich Harmont?

Bieichi. Die krottensischen Frachterpiloten des zweiten Handelszivilkorps staunten nicht schlecht, als sie eine Ladung Walnüsse zum Planeten Harmont der Stalker fliegen wollten: Sie konnten ihn nämlich nicht finden.
So flogen sie nach Beta Harmont, wo man zunächst auch nichts über den Aufenthaltsort des Planeten wusste. Dabei ist die Antwort denkbar einfach. Die Mafiosi haben den Planeten ins Nirvana gepustet, wo er jetzt auch für lange lange Zeit bleiben wird, bis seine Partikel dereinst vielleicht mal wieder eine Sonne formen werden.

"Wir sind sehr beruhigt, wir dachten schon, unsere Karten wären falsch." gesteht Kapitän Lacroux vom zweiten Handelszivilkorps verschmitzt.
Weniger zufrieden dürften die Anteilseigner des zweiten Handelszivilkorps sein, zu denen auch unser großmütiger Imperator Cro-Magnon gehört. Der Absatzmarkt für krottensische Walnüsse ist förmlich auf die Hälfte zusammengeschmolzen. Der Wechselkurs für eine krottensische Walnuß beträgt damit nur noch drei sonnengereifte Eifelaner-Haselnüsse.
Bleibt zu hoffen, dass Beta Harmont nicht auch noch vaporisiert wird.

Im übrigen empfiehlt Dr. Cash, unser Handelsminister den Handelspartnern der Marseillanisch schon die Ausweichrouten für Frachtflüge nach Marseille festzulegen.
Es sollte die neue Kolonie der Marseillanisch in der Nähe von Marseille angeflogen werden, die laut verlässlicher Geheimdienstinformationen bald fertig aufgebaut und handelsbereit sein wird.
tick 80.16 - Omerta meldet:
Cro-Magnon hat Massenvernichtungswaffen?!

Pizzeria. Diese Meldung erschütterte heute morgen die intergalaktische Presselandschaft. Beim Brötchenholen soll es dem Imperator der Krotten heute morgen gegenüber der Bäckereifachverkäuferin herausgerutscht sein, ein Dementi scheint es nicht zu geben. Die galaktische Gemeinschaft ist nicht zu Unrecht besorgt, hierzu Impadre Alfonso:

"Mit den Mengenvernichtungswaffen ist Cro-Magnon schon nicht verantwortungsvoll umgegangen. Berichten des einstigen investigativ-journalistischen Magazins <Red Reporters> zufolge hatten selbst spielende Kinder mühelos Zugang zu den Silos. Was kommt nun? Wo soll das noch alles enden? Es gibt schon Gerüchte Cro-Magnon würde aus Kostenarmotisierungsgründen zahlreiche Decks seines viel zu groß ausgefallenen Todessterns als Weideland an Eifler Kuhbauern verpachten."

Man darf jedenfalls gespannt sein, wie sich die Sache entwickeln wird.
tick 81.9 - Eifler Volksfreund berichtet:
Richtigstellung

Nastrovje. Wir sind die Eifelaner. Ihr werdet alle assimiliert werden.

Unsere Kommunikationssysteme haben kürzlich eine Meldung aufgenommen, derzufolge Eifler Kuhbauern Weideflächen auf krottigen Todessternen pachten würden. Dies ist nicht korrekt. Es gibt keine Eifler Kuhbauner mehr. Es gibt keine Eifler Kühe mehr. Diese wurden schon vor langem assimiliert.

Wir sind die Eifelaner. Widerstand ist zwecklos.