KiW

Powered by Perl

Zuschauen

Alle Meldungen
tick 0.0 Die Wasserträger haben mit den New Humans ein Bündnis geschlossen.
tick 9.22 Die New Humans haben den neuen Planeten New World gegründet.
tick 10.0 Der Nationenrat hat das Gesetz Amnestie für Kolonisten abgelehnt.
tick 11.0 Die Nephilim haben den neuen Planeten Linievo gegründet.
tick 11.1 Die Oypii haben den neuen Planeten Roi gegründet.
tick 12.19 Die Stadtmusikanten haben den neuen Planeten Theater gegründet.
tick 13.9 Die Orks haben den neuen Planeten ArbeitArbeit gegründet.
tick 14.9 Die Wasserträger haben den neuen Planeten Fiesta gegründet.
tick 17.0 Die Nephilim haben mit den Stadtmusikanten ein Bündnis geschlossen.
tick 17.3 Die Braxianer haben den neuen Planeten Bugabuga gegründet.
tick 18.0 Die New Humans haben den Braxianer den Krieg erklärt.
tick 18.11 Die Orks haben den Oypii den Krieg erklärt.
tick 18.20 Die New Humans haben die Braxianer bei Bugabuga angegriffen und den Planeten erobert.
tick 19.4 Die Braxianer haben die New Humans bei Bugabuga angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 19.21 Die Orks haben die Oypii bei Roi angegriffen und den Planeten erobert.
tick 20.0 Der Nationenrat hat das Gesetz Umweltschutzverordnung beschlossen.
tick 20.1 Die Stalker haben den neuen Planeten AHarmont gegründet.
tick 22.1 Die Nephilim haben den neuen Planeten Fort Bata Illic gegründet.
tick 24.17 Die Wasserträger haben den Nephilim den Krieg erklärt.
tick 24.17 Die Stadtmusikanten haben den Wasserträger den Krieg erklärt.
tick 24.17 Die New Humans haben den Stadtmusikanten den Krieg erklärt.
tick 24.17 Die Nephilim haben den New Humans den Krieg erklärt.
tick 25.9 Die Oypii haben die Orks bei ArbeitArbeit angegriffen und den Planeten erobert.
tick 25.10 Die Stadtmusikanten haben den neuen Planeten Schauspielhaus gegründet.
tick 25.17 Der Krieg zwischen den New Humans und den Nephilim wurde beendet.
tick 25.18 Der Krieg zwischen den New Humans und den Stadtmusikanten wurde beendet.
tick 26.5 Die Orks haben die Oypii bei ArbeitArbeit angegriffen und den Planeten erobert.
tick 26.7 Die Wasserträger haben die Nephilim bei Linievo angegriffen und den Planeten erobert.
tick 29.13 Die Braxianer haben die New Humans bei Iceworld angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 29.14 Die Wasserträger haben die Nephilim bei Fort Bata Illic angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 29.19 Der Krieg zwischen den Orks und den Oypii wurde beendet.
tick 30.0 Der Nationenrat hat das Gesetz Freihandelszonen beschlossen.
tick 31.16 Die Wasserträger haben den neuen Planeten Botellon gegründet.
tick 31.21 Die Stadtmusikanten haben die Wasserträger bei Linievo angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 31.22 Die Nephilim haben die Wasserträger bei Linievo angegriffen und den Planeten erobert.
tick 32.16 Die Oypii haben den neuen Planeten Bradom gegründet.
tick 33.1 Die Stalker haben den neuen Planeten BHarmont gegründet.
tick 36.9 Die Wasserträger haben die Nephilim bei Fort Bata Illic angegriffen und den Planeten erobert.
tick 36.16 Die Oypii haben den Wasserträger den Krieg erklärt.
tick 36.16 Die New Humans haben den Oypii den Krieg erklärt.
tick 38.3 Die Nephilim haben die Wasserträger bei Botellon angegriffen und den Planeten erobert.
tick 38.16 Die Oypii haben die Wasserträger bei Fiesta angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 38.16 Die Stadtmusikanten haben die Wasserträger bei Fort Bata Illic angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 38.16 Die Stadtmusikanten haben die Wasserträger bei Fort Bata Illic angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 38.17 Die Nephilim haben die Wasserträger bei Fort Bata Illic angegriffen und den Planeten erobert.
tick 38.17 Der Krieg zwischen den Wasserträger und den Oypii wurde beendet.
tick 38.18 Die New Humans haben den Nephilim den Krieg erklärt.
tick 38.18 Die Stadtmusikanten haben den New Humans den Krieg erklärt.
tick 38.18 Der Krieg zwischen den New Humans und den Oypii wurde beendet.
tick 39.11 Die New Humans haben die Nephilim bei Botellon angegriffen und den Planeten erobert.
tick 40.0 Der Nationenrat hat das Gesetz Expeditionsförderungsfonds abgelehnt.
tick 41.5 Die Braxianer haben die New Humans bei Bugabuga angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 41.23 Die Nephilim haben die New Humans bei Botellon angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 42.13 Der Krieg zwischen den New Humans und den Stadtmusikanten wurde beendet.
tick 42.19 Die New Humans haben die Braxianer bei Espacien angegriffen und den Planeten erobert.
tick 42.19 Die Braxianer wurden von den New Humans ausgerottet.
tick 43.19 Die Oypii haben den neuen Planeten Cerda gegründet.
tick 44.10 Die Stadtmusikanten haben die Wasserträger bei Fiesta angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 44.17 Die Stadtmusikanten haben die Wasserträger bei Fiesta angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 44.21 Die Nephilim haben die Wasserträger bei Fiesta angegriffen und den Planeten erobert.
tick 45.1 Die Wasserträger haben die Nephilim bei Fiesta angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 45.4 Die Wasserträger haben die Nephilim bei Fiesta angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 46.6 Die Nephilim haben die Wasserträger bei Siesta angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 46.7 Die Nephilim haben die Wasserträger bei Siesta angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 46.20 Die Orks haben den neuen Planeten Immerdruff gegründet.
tick 47.10 Die Stalker haben den neuen Planeten CHarmont gegründet.
tick 47.14 Die New Humans haben die Nephilim bei Fiesta angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 47.16 Die New Humans haben den Planeten Botellon an die Wasserträger übergeben.
tick 48.3 Die Stadtmusikanten haben die Wasserträger bei Siesta angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 48.7 Die Nephilim haben die Wasserträger bei Siesta angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 48.12 Die Stadtmusikanten haben die Wasserträger bei Siesta angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 48.13 Die Nephilim haben die Wasserträger bei Siesta angegriffen und den Planeten erobert.
tick 49.8 Die Stalker haben den neuen Planeten DHarmont gegründet.
tick 49.9 Die Orks haben den Stalker den Krieg erklärt.
tick 50.0 Der Nationenrat hat das Gesetz Staatliche Forschungskontrolle abgelehnt.
tick 50.2 Die Nephilim haben die Wasserträger bei Botellon angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 50.14 Die Orks haben die Stalker bei CHarmont angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 50.16 Die Stadtmusikanten haben den New Humans den Krieg erklärt.
tick 51.2 Die New Humans haben die Nephilim bei Fiesta angegriffen und den Planeten erobert.
tick 51.7 Die Stadtmusikanten haben den neuen Planeten Naturbühne gegründet.
tick 52.8 Die Oypii haben den Wasserträger den Krieg erklärt.
tick 52.8 Die New Humans haben den Oypii den Krieg erklärt.
tick 52.15 Die Stalker haben die Orks bei ArbeitArbeit angegriffen und den Planeten erobert.
tick 52.20 Das Bündnis zwischen den New Humans und den Wasserträger wurde beendet.
tick 52.20 Der Krieg zwischen den Oypii und den New Humans wurde beendet.
tick 53.13 Die Orks haben die Stalker bei DHarmont angegriffen und den Planeten erobert.
tick 54.6 Die Nephilim haben die New Humans bei Fiesta angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 54.12 Die Orks haben die Stalker bei ArbeitArbeit angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 54.12 Die Orks haben die Stalker bei ArbeitArbeit angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 54.13 Die Orks haben die Stalker bei ArbeitArbeit angegriffen und den Planeten erobert.
tick 54.14 Die Stalker haben sich zur Föderation weiterentwickelt.
tick 54.16 Der Krieg zwischen den Wasserträger und den Nephilim wurde beendet.
tick 55.9 Die Nephilim haben die New Humans bei Fiesta angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 55.9 Ein Raketeneinschlag auf Immerdruff forderte 307k Opfer.
tick 55.13 Die Stadtmusikanten haben die New Humans bei Espacien angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 55.15 Ein Raketeneinschlag auf Roi forderte 300k Opfer.
tick 55.20 Die Stadtmusikanten haben die Wasserträger bei Botellon angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 55.21 Die Oypii haben die Wasserträger bei Botellon angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 55.21 Ein Raketeneinschlag auf Orkingen forderte 460k Opfer.
tick 56.8 Die Nephilim haben die New Humans bei Fiesta angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 56.13 Die Nephilim haben die New Humans bei Fiesta angegriffen und den Planeten erobert.
tick 56.13 Die New Humans haben die Nephilim bei Fiesta angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 56.14 Der Krieg zwischen den Wasserträger und den Stadtmusikanten wurde beendet.
tick 56.23 Die New Humans haben die Nephilim bei Fiesta angegriffen und den Planeten erobert.
tick 57.4 Die Stalker haben die Orks bei Immerdruff angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 57.5 Die Stalker haben die Orks bei Immerdruff angegriffen und den Planeten erobert.
tick 57.6 Die Nephilim haben die New Humans bei Fiesta angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 57.10 Die Stalker haben die Orks bei DHarmont angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 57.11 Die Stalker haben die Orks bei DHarmont angegriffen und den Planeten erobert.
tick 57.16 Der Krieg zwischen den Orks und den Stalker wurde beendet.
tick 58.11 Die New Humans haben die Nephilim bei Siesta angegriffen und den Planeten erobert.
tick 58.13 Die Nephilim haben die New Humans bei Fiesta angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 58.15 Die Nephilim haben die New Humans bei Fiesta angegriffen und den Planeten erobert.
tick 58.16 Die Nephilim haben die New Humans bei Siesta angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 59.17 Die Stalker haben den Oypii den Krieg erklärt.
tick 59.17 Der Krieg zwischen den Oypii und den Wasserträger wurde beendet.
tick 59.18 Die Nephilim haben die New Humans bei Siesta angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 59.23 Die New Humans haben die Nephilim bei Fiesta angegriffen und den Planeten erobert.
tick 60.0 Die Nephilim haben die New Humans bei Siesta angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 60.0 Die Stadtmusikanten haben die New Humans bei Espacien angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 60.0 Die Nephilim haben den neuen Planeten Heinzgrad gegründet.
tick 60.0 Die Nephilim haben die New Humans bei Fiesta angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 60.0 Die Stadtmusikanten haben die New Humans bei New World angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 60.0 Ein Raketeneinschlag auf Cerda forderte 294k Opfer.
tick 60.0 Ein Raketeneinschlag auf Alpha forderte 420k Opfer.
tick 60.0 Ein Raketeneinschlag auf Bradom forderte 454k Opfer.
tick 60.0 Die Nephilim haben die New Humans bei Fiesta angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 60.0 Der Nationenrat hat das Gesetz Entwicklungshilfeumlage beschlossen.
tick 60.10 Die Oypii haben den Wasserträger den Krieg erklärt.
tick 60.18 Der Krieg zwischen den New Humans und den Nephilim wurde beendet.
tick 60.19 Die New Humans haben mit den Wasserträger ein Bündnis geschlossen.
tick 62.9 Die New Humans haben den Planeten Fiesta an die Wasserträger übergeben.
tick 62.10 Die Oypii haben die Wasserträger bei Botellon angegriffen und den Planeten erobert.
tick 62.12 Die New Humans haben den Oypii den Krieg erklärt.
tick 62.16 Die Stadtmusikanten haben die New Humans bei Espacien angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 62.22 Die Stadtmusikanten haben die New Humans bei Espacien angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 63.1 Der Krieg zwischen den Stalker und den Oypii wurde beendet.
tick 63.5 Die New Humans haben die Oypii bei Botellon angegriffen und den Planeten erobert.
tick 63.10 Die Stadtmusikanten haben die New Humans bei New World angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 64.23 Die Orks haben den neuen Planeten Bulwark gegründet.
tick 65.7 Der Krieg zwischen den Oypii und den Wasserträger wurde beendet.
tick 65.17 Die Stalker haben den neuen Planeten EHarmont gegründet.
tick 65.18 Die Stalker haben den neuen Planeten FHarmont gegründet.
tick 65.19 Die Stalker haben den neuen Planeten GHarmont gegründet.
tick 65.19 Der Krieg zwischen den New Humans und den Stadtmusikanten wurde beendet.
tick 66.10 Die Nephilim haben den Wasserträger den Krieg erklärt.
tick 66.10 Die New Humans haben den Nephilim den Krieg erklärt.
tick 66.10 Die Stadtmusikanten haben den New Humans den Krieg erklärt.
tick 66.10 Die Wasserträger haben den Stadtmusikanten den Krieg erklärt.
tick 66.11 Der Krieg zwischen den New Humans und den Stadtmusikanten wurde beendet.
tick 66.11 Der Krieg zwischen den New Humans und den Nephilim wurde beendet.
tick 67.22 Die New Humans haben den neuen Planeten New Land gegründet.
tick 68.1 Die Stalker haben mit den Oypii ein Bündnis geschlossen.
tick 68.11 Die New Humans haben die Oypii bei Bradom angegriffen und den Planeten erobert.
tick 68.15 Die Stalker haben den New Humans den Krieg erklärt.
tick 68.15 Die Wasserträger haben den Stalker den Krieg erklärt.
tick 68.15 Die Oypii haben den Wasserträger den Krieg erklärt.
tick 68.16 Der Krieg zwischen den Wasserträger und den Stadtmusikanten wurde beendet.
tick 69.8 Die Oypii haben den neuen Planeten Drees gegründet.
tick 69.10 Der Krieg zwischen den Wasserträger und den Oypii wurde beendet.
tick 69.11 Die Orks haben den Oypii den Krieg erklärt.
tick 69.11 Die Stalker haben den Orks den Krieg erklärt.
tick 69.17 Die Nephilim haben die Wasserträger bei Fiesta angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 69.18 Ein Raketeneinschlag auf New World forderte 720k Opfer.
tick 69.19 Der Krieg zwischen den Stalker und den Orks wurde beendet.
tick 70.0 Der Nationenrat hat das Gesetz Raketenopferentschädigungsfonds abgelehnt.
tick 70.1 Ein Raketeneinschlag auf Iceworld forderte 520k Opfer.
tick 70.1 Ein Raketeneinschlag auf Bugabuga forderte 390k Opfer.
tick 70.3 Ein Raketeneinschlag auf Espacien forderte 265k Opfer.
tick 70.7 Die Orks haben die Oypii bei Cerda angegriffen und den Planeten erobert.
tick 70.11 Ein Raketeneinschlag auf Siesta forderte 280k Opfer.
tick 71.2 Die New Humans haben die Oypii bei Drees angegriffen und den Planeten erobert.
tick 71.7 Die Orks haben die Oypii bei Alpha angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 71.23 Die Stadtmusikanten haben den neuen Planeten Amphitheater gegründet.
tick 71.23 Die Stadtmusikanten haben den neuen Planeten Festspielhaus gegründet.
tick 71.23 Die Stadtmusikanten haben den neuen Planeten Scala gegründet.
tick 72.9 Die New Humans haben den Planeten Botellon an die Wasserträger übergeben.
tick 72.12 Die New Humans haben die Stalker bei FHarmont angegriffen und den Planeten erobert.
tick 72.15 Die New Humans haben die Stalker bei EHarmont angegriffen und den Planeten erobert.
tick 72.23 Die Stalker haben die New Humans bei New World angegriffen und den Planeten erobert.
tick 73.22 Ein Raketeneinschlag auf Bradom forderte 600k Opfer.
tick 73.23 Die Stalker haben die New Humans bei Espacien angegriffen und den Planeten erobert.
tick 74.7 Ein Raketeneinschlag auf Espacien forderte 181k Opfer.
tick 74.7 Ein Raketeneinschlag auf Siesta forderte 280k Opfer.
tick 74.15 Ein Raketeneinschlag auf Siesta forderte 187k Opfer.
tick 74.15 Ein Raketeneinschlag auf Bradom forderte 686k Opfer.
tick 75.1 Die Nephilim haben die Wasserträger bei Botellon angegriffen und den Planeten erobert.
tick 75.2 Die Stalker haben die New Humans bei FHarmont angegriffen und den Planeten erobert.
tick 75.13 Die Wasserträger haben den neuen Planeten Tequila gegründet.
tick 75.17 Die New Humans haben die Stalker bei New World angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 76.2 Die Stalker haben die New Humans bei New Land angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 76.4 Die New Humans haben die Stalker bei New World angegriffen und den Planeten erobert.
tick 76.8 Die Nephilim haben die Wasserträger bei Fiesta angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 76.8 Die Stalker haben die New Humans bei New Land angegriffen und den Planeten erobert.
tick 77.14 Die New Humans haben die Stalker bei BHarmont angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 78.3 Die Nephilim haben die Wasserträger bei Tequila angegriffen und den Planeten erobert.
tick 78.10 Der Krieg zwischen den Orks und den Oypii wurde beendet.
tick 78.16 Ein Raketeneinschlag auf Bugabuga forderte 390k Opfer und der Planet wurde verseucht.
tick 78.16 Ein Raketeneinschlag auf New World forderte 542k Opfer.
tick 78.19 Die Nephilim haben die Wasserträger bei Fiesta angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 78.23 Ein Raketeneinschlag auf Iceworld forderte 720k Opfer.
tick 79.1 Ein Raketeneinschlag auf Siesta forderte 317k Opfer.
tick 79.15 Ein Raketeneinschlag auf Bradom forderte 616k Opfer und der Planet wurde verseucht.
tick 80.0 Der Nationenrat hat das Gesetz Erweiterte Reisefreiheit abgelehnt.
tick 80.5 Die New Humans haben den Planeten Siesta an die Wasserträger übergeben.
tick 80.7 Die Stalker haben die New Humans bei New World angegriffen und den Planeten erobert.
tick 80.12 Die Nephilim haben die Wasserträger bei Fiesta angegriffen und den Planeten erobert.
tick 80.22 Die Stalker haben die New Humans bei EHarmont angegriffen und den Planeten erobert.
tick 81.18 Die Stalker haben die New Humans bei Bugabuga angegriffen und den Planeten erobert.
tick 82.19 Die Nephilim haben die Wasserträger bei Siesta angegriffen und den Planeten erobert.
tick 82.19 Die Wasserträger wurden von den Nephilim ausgerottet.
tick 83.16 Die Nephilim haben den Stalker den Krieg erklärt.
tick 83.16 Die Oypii haben den Nephilim den Krieg erklärt.
tick 83.16 Die Stadtmusikanten haben den Oypii den Krieg erklärt.
tick 83.16 Die Stalker haben den Stadtmusikanten den Krieg erklärt.
tick 84.6 Ein Raketeneinschlag auf AHarmont forderte 400k Opfer.
tick 84.8 Die Stalker haben die New Humans bei Bradom angegriffen und den Planeten erobert.
tick 84.9 Die Nephilim haben die Stalker bei FHarmont angegriffen und den Planeten erobert.
tick 84.11 Ein Raketeneinschlag auf GHarmont forderte 520k Opfer und der Planet wurde verseucht.
tick 84.16 Die Stadtmusikanten haben die Stalker bei GHarmont angegriffen und den Planeten erobert.
tick 84.16 Die Stadtmusikanten haben die Stalker bei AHarmont angegriffen und den Planeten erobert.
tick 84.16 Ein Raketeneinschlag auf DHarmont forderte 400k Opfer und der Planet wurde verseucht.
tick 84.18 Ein Raketeneinschlag auf Theater forderte 760k Opfer.
tick 85.4 Die Nephilim haben die Stalker bei Bugabuga angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 85.4 Ein Raketeneinschlag auf DHarmont forderte 363k Opfer.
tick 85.4 Ein Raketeneinschlag auf Schauspielhaus forderte 600k Opfer und der Planet wurde verseucht.
tick 85.4 Ein Raketeneinschlag auf Naturbühne forderte 540k Opfer.
tick 85.4 Ein Raketeneinschlag auf Fort Bata Illic forderte 360k Opfer.
tick 85.7 Die Stadtmusikanten haben die Stalker bei BHarmont angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 85.9 Die Orks haben den Stalker den Krieg erklärt.
tick 85.9 Die Oypii haben den Orks den Krieg erklärt.
tick 85.10 Die Nephilim haben sich zum Kollektiv weiterentwickelt.
tick 85.10 Der Krieg zwischen den Oypii und den Nephilim wurde beendet.
tick 85.10 Der Krieg zwischen den Oypii und den Stadtmusikanten wurde beendet.
tick 85.10 Der Krieg zwischen den Oypii und den Orks wurde beendet.
tick 85.11 Ein Raketeneinschlag auf Sadowa forderte 280k Opfer.
tick 86.5 Die Orks haben die Stalker bei CHarmont angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 86.15 Die Orks haben die Stalker bei CHarmont angegriffen und den Planeten erobert.
tick 86.19 Ein Raketeneinschlag auf Harmont forderte 680k Opfer.
tick 87.2 Ein Raketeneinschlag auf Espacien forderte 340k Opfer.
tick 87.8 Ein Raketeneinschlag auf New Land forderte 570k Opfer und der Planet wurde verseucht.
tick 87.10 Ein Raketeneinschlag auf Bugabuga forderte 540k Opfer und der Planet wurde verseucht.
tick 88.1 Die Nephilim haben die Stalker bei BHarmont angegriffen und den Planeten erobert.
tick 88.7 Die Oypii haben die New Humans bei Drees angegriffen und den Planeten erobert.
tick 88.16 Ein Raketeneinschlag auf Bugabuga forderte 305k Opfer.
tick 88.21 Ein Raketeneinschlag auf Harmont forderte 760k Opfer und der Planet wurde verseucht.
tick 89.1 Die Stadtmusikanten haben die Stalker bei Harmont angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 89.1 Die Stadtmusikanten haben die Stalker bei DHarmont angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 89.2 Ein Raketeneinschlag auf Espacien forderte 383k Opfer.
tick 89.4 Ein Raketeneinschlag auf Immerdruff forderte 760k Opfer und der Planet wurde verseucht.
tick 89.10 Die Orks haben die Stalker bei New Land angegriffen und den Planeten erobert.
tick 89.11 Ein Raketeneinschlag auf Schauspielhaus forderte 329k Opfer.
tick 89.13 Ein Raketeneinschlag auf DHarmont forderte 480k Opfer.
tick 89.15 Ein Raketeneinschlag auf Theater forderte 679k Opfer.
tick 90.0 Der Nationenrat hat das Gesetz Kreuzerkomponentenstandardisierung abgelehnt.
tick 90.1 Die Stadtmusikanten haben die Stalker bei Harmont angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 90.2 Die Nephilim haben die Stalker bei Bugabuga angegriffen und den Planeten erobert.
tick 90.12 Ein Raketeneinschlag auf EHarmont forderte 480k Opfer.
tick 91.5 Ein Raketeneinschlag auf Bradom forderte 640k Opfer.
tick 91.8 Die Orks haben die Stalker bei EHarmont angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 91.9 Ein Raketeneinschlag auf Espacien forderte 343k Opfer.
tick 91.10 Die Stadtmusikanten haben die Stalker bei Harmont angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 91.11 Ein Raketeneinschlag auf Harmont forderte 519k Opfer.
tick 91.19 Ein Raketeneinschlag auf Harmont forderte 593k Opfer und der Planet wurde verseucht.
tick 91.21 Ein Raketeneinschlag auf Bradom forderte 542k Opfer.
tick 92.0 Ein Raketeneinschlag auf New World forderte 600k Opfer.
tick 92.3 Die Orks haben die Stalker bei EHarmont angegriffen und den Planeten erobert.
tick 92.3 Ein Raketeneinschlag auf DHarmont forderte 370k Opfer.
tick 92.19 Ein Raketeneinschlag auf Harmont forderte 436k Opfer.
tick 93.2 Ein Raketeneinschlag auf Espacien forderte 203k Opfer.
tick 93.12 Ein Raketeneinschlag auf Espacien forderte 212k Opfer.
tick 93.14 Ein Raketeneinschlag auf DHarmont forderte 377k Opfer.
tick 93.22 Ein Raketeneinschlag auf Harmont forderte 246k Opfer.
tick 94.2 Die New Humans haben die Stalker bei New World angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 94.6 Ein Raketeneinschlag auf DHarmont forderte 371k Opfer.
tick 94.14 Die Stalker haben die Nephilim bei Linievo angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 94.17 Die Stalker haben die Stadtmusikanten bei GHarmont angegriffen und den Planeten erobert.
tick 94.20 Die Stalker haben die Orks bei EHarmont angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 94.22 Ein Raketeneinschlag auf Harmont forderte 335k Opfer.
tick 95.0 Die Runde ist beendet, die Nephilim haben gewonnen!
Alle Kommentare
tick 0.1 - Die Wochenschau meldet:
Der Beginn einer neuen Zeitrechung

Iceworld. Später werden wir ihn Tick 0.0 nennen, den Zeitpunkt als die hellere der beiden Sonnen langsam über dem Horizont der Hauptstadt aufging, und die eisige Landschaft unsagbar schön funkeln ließ, und zur selben Zeit eines unserer Schiffe ein schwaches Signal eines fremden Volkes auffing und wir anfingen unser Sonnensystem zu verlassen.
Der Zeitpunkt, als wir bemerkten das wir nicht alleine im Universum sind, und das es irgendwo dort draußen noch andere Rassen geben muss.
Der Zeitpunkt, als wir anfingen Gold in den Aufbau unserer interplanetaren Streitkräfte zu pumpen um das Universum zu beherrschen.
Diesen Zeiptunkt werden wir später Tick 0.0 nennen.
tick 0.1 - Die Wochenschau meldet:
Besuch bei den Wasserträgern

Iceworld. Das neugegründete Ministerium für intergalaktische Zusammenarbeit gibt bekannt:
Mit sofortiger Wirkung haben wir ein Bündnis mit den Wasserträgern geschlossen. Da wir sie bisher noch nie persönlich gesehen haben werden wir heute eine Expedition unter Führung unseres Botschafters starten. Sicherheitshalber reist er nicht alleine mit dem Piloten, sondern hat noch acht, vom Gruppenführer der Imperialen Garde handverlesene, Männer mitbekommen. Und er wollte, für militärische Fragen, natürlich auch mit. Wir werden hier an dieser Stelle das Reisetagebuch veröffentlichen.
tick 0.11 - Der Stammesschamane schreibt:
Das verfluchte Blinkding

Orkingen. Kann das Gebrüll von Häuptling Drogluk nicht hören mehr. Geht schon so seit Feldzug zu verlassener Gnomenstadt. Ich ihm gesagt: "Nimm das große Blinkding nicht mit heim." Er es gestellt natürlich mitten in Orklager, vor mein Zelt. Ich ihm gesagt: "Nix drücken und um Götter Willen nicht drauf rumschlagen mit Axt. Gnome verrückt in Kopf, wer weiß, was passiert!" Er natürlich verbeult alles. Dann getreten an Seite, es blinkt und macht Krach und seitdem es fragt *mich* immer nach "Innstrucktionen".
Woher ich weiß was "Innstrucktionen"!? Vielleicht Hunger? Hab ich halbes Schwein reingestopft, aber es weitergemeckert. Hab ich gebrüllt um einzuschüchtern, es meint "Bitte Eingahbe widerhohlen". Hab ich Gemüse reingetan, vielleicht Pflanzenmampfer wie Popelelben? Klingt so dämlich jedenfalls! Blinkding jedenfalls immer noch meckert.
Muss Drogluk verfluchen bei Gelegenheit.
...
Hab vier Tage gesetzt davor und Blinkding hat mir viel Müll erzählt. Welt ist Kugel? Pah, wen interessiert! Gibt viel mehr Völker als Popelelben hinter Bergen? Aha! Kann "Kräuzär" bauen, um Feldzug zu machen??? Muss ich sofort ausprobieren! Vielleicht ich sage Grubshak nichts davon, dann ich bald eigener Kriegsherr.
O ja.
Wenn ich finde raus, was "Innstrucktionen".

Grubshak, Stammesschamane
tick 1.15 - Gaceta de la Sera berichtet:
Amtsantritt

Siesta. Unter strenger Wahrung der wochenendlichen Ruhezeit trat unser allseits geschätzter Präsident Pedro heute morgen um 14 Uhr Ortszeit seinen Dienst an. In einem ersten Interview für unsere Abendnachrichten vermeldete der Präsident, dass der Stapel mit den "besonders eiligen Anliegen" glücklicherweise leer sei, und er sich gleich nach der Siesta damit befassen werde, in welcher Reihenfolge er die Anliegen vom Stapel "eilige Anliegen" morgen oder übermorgen neu sortieren werde.
Etwas unpässlich habe sich schon erster Staatsbesuch angemeldet, für welchen er noch schnell die Zubereitung unserer bekannt-berüchtigten Weltraum-Paella, bei 1600 Grad tiefenfritiert aus dem besten, was in unserem Quadranten durch den Raum kreucht und fleucht, angeordnet habe. Wohl bekomm's!
tick 2.23 - Die Wochenschau schreibt:
Reisetagebuch des Botschafters

Iceworld. Tag 1:

Wir erreichen nach einer 53-tickigen Reise den Planeten Siesta. Das Sternenschiff funktioniert perfekt, es sind keinerlei Probleme aufgetreten.
Die Scanner zeigen das Vorkommen von Wasser und eine überraschend kühle Temperatur von 0° an. Wir beginnen den Landeanflug.

Offensichtlich scheinen die Wasserträger von unserem schnellen Eintreffen überrascht zu sein, aber macht ja nichts. Sehr ähnlich sind uns die Bewohner, mal abgesehen davon das sie fünf statt vier Finger haben, dafür aber weder Hörner noch Schwanz. Auch ihre Ohren sind rund statt spitz, und auch so allgemein sind sie irgendwie viel dunkler und kleiner wie wir. <Teile vor Veröffentlichung entfernt, d. Red.>
Da es in der Hauptstadt (noch) keinen Raumhafen gibt sind wir etwas außerhalb gelandet, als wir in der Hauptstadt eintreffen ist es, obwohl gerade die Sonne untergangen ist, noch überraschend warm. Da Präsident Pedro noch nicht bereit ist werden wir in unsere Quartiere geführt, das offizielle Programm soll morgen beginnen. Ich nutze natürlich die Gelegenheit mit den Männern die Stadt unsic...äh... zu besichtigen, faszinierende Alkoholika haben die hier, aber anscheinend Selbstbedienung sobald man sein erstes Glas bekommen hat. Unser Pilot hat sich gleich mal abgeschossen, aber den brauchen wir jetzt ja nicht.
tick 3.23 - Die Wochenschau schreibt:
Reisetagebuch des Botschafters

Iceworld. Tag 2:

Was ne Nacht!
Super hellhörig gebaut die Unterkunft hier, man hört was in den Zimmern am anderen Ende des Ganges so getrieben wird als würde man danebenliegen... Wobei die Idee der Jungs gleich mal zu überprüfen ob die Eingeborenenweibchen hier kompatibel sind nicht von der Hand zu weisen ist. Aber das die dabei so einen Krach machen müssen... Liegen geht hier auch eher schlecht, denn warum hier die Betten nur 170cm lang gebaut sind ist mir unergründlich. Ich glaube ich übernachte morgen im Schiff...

Nachdem mich dann der Weckservice ca zwei Ticks nach der vereinbarten Uhrzeit geweckt hat bin ich schnell in die Galauniform gestiegen und zum Frühstück geeilt, nur um festzustellen das meine Beschützer bereits das Buffet kahl gefressen haben (inkl. der Dekoration). Na ganz toll. Gestern Abend gabs nämlich nichts mehr. Glücklicherweise holt uns ein Beauftragter der Regierung ab, bevor ich ernsthaft in Erwägung ziehe die Pflanzen in der Einganghalle zu verspeisen. Wobei die wahrscheinlich eh keiner vermisst hätte, das Personal wirkt allgemein recht desinteressiert.

Faszinierede Umgebung hier, drei Sonnen, und heiß ists wie in der Hölle! Wenn ich den erwische der die Temperaturanzeige programmiert hat! Bei überschreiten der Maximaltemperatur (30°) wird einfach 0° angezeigt! So was doofes. Genau wie die Idee mit der einteiligen Galauniform, ich schwitze hier wie verrückt, während meine Begleiter einfach das Oberteil ausgezogen haben.

Wir folgen unserem stillen Guide zum Strand, dieser besteht jedoch nicht aus Sand oder Felsen, sondern ist mit flachen, abgeschliffenen, Steinen bedeckt, welche sie Kiesel nennen. Hier wartet Präsident Pedro in der Hängematte vor seiner Residenz auf uns. Der Mann ist mir gleich sympatisch denn er meint wir sollten uns doch beim Essen unterhalten. Exzellente Idee. Endlich kann ich mir den Bauch vollschlagen, da die Männer draußen in der Sonne Wache stehen müssen. Offensichtlich hat ihr Gruppenführer heute morgen auch nicht viel bekommen, denn der hat sich gleich mit eingeladen, sehr zur Freude des ebenfalls anwesenden Verteidigungsministers. Es gibt irgendwas...nun ja...frittiertes. Könnte so ziemlich alles sein. Schmeckt aber ganz ok.

Der Inhalt des Gespräches wurde direkt an Diktator White Devil übermittelt, es sei nur so viel verraten: Es war sehr erfolgreich. So erfolgreich, das uns Pedro für den darauffolgenden Tag zu einer Sightseeing-Tour eingeladen hat. Sehr schön. Scheint recht gemütlich zu sein der Gute, denn er meint er schickt uns jemanden, wir werden ihn dann erst beim Nachmittagssnack wiedersehen. Passt irgendwie zu dem Bild das ich bisher von diesem Planeten habe, mit Hektik habe dies hier nicht so.

Der Abend verlief ebenfalls sehr angenehm, ich war mit dem Botschafter der Wasserträger in der Stadt speisen, sie nennen es "all-you-can-eat", und es war sehr lecker (jedenfalls wenn man frittiertes mag) und außerordentlich großzügig dimensioniert, ich musste mich richtig anstrengen, und glaube morgen früh lasse ich das Frühstück ausfallen. Und das Mittagessen.

Anscheinend wurde dummerweise vergessen meine Daten in das Authentifizierungssystem des Schiffes einzutragen, so das ich heute doch wieder im Hotel übernachten musste, glücklicherweise machte sich unsere komplette "Delegation" gerade auf den Weg in die Stadt. Komische Beleuchtung haben die hier, denn die Jungs sahen irgendwie so rötlich aus...

Auch mir ist aufgefallen das besonders meine Ohrspitzen irgendwie rötlich sind, genau wie Gesicht, Nacken und Schwanzspitze, überall dort wo ich keine Uniform hatte. Seltsam. Vielleicht von der Sonne? Hm. Dann wohl doch morgen Gala statt Oberkörper frei.
tick 4.23 - Die Wochenschau schreibt:
Reisetagebuch des Botschafters

Iceworld. Tag 3:

Auf dem Boden zu schlafen und mir was in die Ohren zu stopfen war eine geniale Idee. Weniger genial war das Fenster aufzulassen, denn es ist jetzt nicht nur nicht kühler, sondern hier gibts offensichtlich irgendwelche kleinen fliegenden Tiere die total auf mein Blut stehen, ich bin total verstochen. So was unnötiges.
Da ich eigentlich von gestern Abend immernoch satt bin mache ich mich umgehend auf dem Weg zur Lobby, um am Kultur/Ausflugsprogramm teilzunehmen.

Wir beginnen mit einer Stadtbesichtigung, nun ja ganz nett. Dann steht ein Ausflug in die nahegelegene Wüste auf dem Programm, allerdings nicht zu Fuß, sondern auf dem Rücken von Kamelen. Ich persönlich finde die Viehscher als Transportmittel total ungeeignet, sie sind langsam, schaukeln wie wild und fliegen können sie auch nicht. Die Wüste ist wie man sich eine Wüste halt so vorstellt: wüst. Und noch viel heißer und sonniger wie befürchtet, Sonne von allen drei Sonnen. Furchtbar. Die Körper meiner Bodyguards leuchten signalrot. Bestimmt nicht angenehm, aber auf jeden Fall interessant anzusehen, gerade in der Kombination mit der blutroten Uniformhose und den schwarzen Stiefeln. Da ich entschieden habe das wir das Mittagessen ausfallen lassen steht direkt im Anschluß eine Bootstour auf dem Programm, bei der der, sehr ausgeschlafen wirkende, Präsident Pedro anwesend ist. Ich hatte mir das Schiffchen irgendwie schneller und leiser vorgestellt. Ich glaube ich kann schneller schwimmen wie das Ding fährt. Genau in dem Moment lobt Präsident Pedro die Wasserqualität des sehr salzigen Meeres.

Bisher liefs richtig gut, doch dann kamen wir zu den Klippen, als dann noch einer von den Jungs meinte "Hey, die sind bestimmt 20 Meter hoch, das wär doch cool da mal runterzuspringen!" wars vorbei. Dem Gesichtsausdruck von Pedros Begleitern war deutlich abzulesen was sie von dieser Idee hielten. Leider fand ers gut, klar er muss sich dabei ja nicht bewegen. Vom Aufnahmeritual der Imperialen Garde wusste er offensichtlich nichts. Genausowenig das unsere da vorher mal gescannt hatten wo denn da Felsen unter Wasser sind und wo nicht. Solange nur unsere Männer da runtersprangen liefs immernoch gut, bis Pedro auf die Idee kam sich einen von seinen Matrosen rauszupicken und ihm mit staatstragender Geste zu signalisieren das er das gefälligst mal nachmachen soll. Alle Versuche (auch meinerseits) ihn davon abzubringen scheiterten kläglich. Während Pedros Opfer über die Absperrung des Aussichtspunktes kletterte machte ich auf meiner Checkliste einen Haken bei "Umgang mit Untertanen". Den Punkt "Medizinische Versorgung" konnte ich wenige Sekunden später abhaken, denn statt mit einem "Platsch" im Wasser landete der Unglückliche zielsicher auf der aus dem Wasser ragenden Felsenkette. Totalverlust. Pedro quittierte dies nur mit einem "Oh." Und suchte das nächste Opfer. Das war der Kellner der grade den Nachmittagssnack auftischen wollte und nicht verstand wieso plötzlich sämtliches Personal ganz dringend ins Unterdeck musste...
Zu dem Schluß "Ist vielleicht doch nicht so ungefährlich" kam Pedro dann kurze Zeit später. Mit Self-Service an Deck fuhren wir dann die Lagune besichtigen. Dort traute sich dann auch das Personal wieder an Deck.

Bevor wir das Highlight (lt. Aussage der Wasserträger) unserer Reise erlebten, der Stierkampf in der ausverkauften Arena, schärfte ich meinen Gardisten noch ein bloß ihr Lichtschwert stecken zu lassen, und sich jeglichen Kommentar zu verkneifen. Einigermaßen entspannt konnte ich dann das Spektakel ansehen, Pedro fands offensichtlich toll, wir haben dann schön brav mitgejubelt.

Mein Abendprogramm bestand darin, mir zusammen mit dem Gruppenführer (der sichtlich lieber wieder mit seinen Männern um die Häuser gezogen wäre), die neuesten Waffenentwicklungen der Wasserträger anzuschauen. Nun so wirklich speaktakulär waren sie nicht, aber man staunt halt schön fürs Protokoll (auch wenns in Anbetracht der vorgeführten Technik schwer fällt). Die haben nämlich tatsächlich noch Projektilwaffen, ich habe mir eine für unser Museum mitgeben lassen.

Nach dem Abschluß des Programms habe ich mir noch schnell die Authentifizierungsdaten fürs Schiff geben lassen, und freute mich auf ein vernünftig dimensioniertes Bett. Leider zu früh, denn meine Bemühungen um die Uhrzeit noch ein Transportmittel zum "provisorischen Raumhafen" zu bekommen war leider nicht von Erfolg gekrönt. Wenigstens konnte ich so unseren Piloten, der es sich gerade an der Bar bequem gemacht hatte, davor bewahren sich wieder zu vollaufen zu lassen.

Ich glaub ich hab Sonnenbrand, wie unangenehm. Wenns doch nicht hier so heiß wär fänd ich den Planeten noch ganz ok, so fühle ich mich wie im eigenen Saft gegart.
tick 5.21 - Die Wochenschau berichtet:
Reisetagebuch des Botschafters

Iceworld. Tag 4:

Nach einer mittelmäßig erholsamen Nacht (ich war schlauer und habe das Fenster zugelassen) ging es dann zum Abschiedsspätstück. Glücklicherweise kam es hier zu keinen Komplikationen. Gestärkt, aber krebsrot, verlassen wir den Planeten Siesta, mit jeder Menge neuer Eindrücke und einem ganzen Bündel neuer Worte im Universalübersetzer.
Wir haben natürlich Pedro zum Gegenbesuch auf Iceworld eingeladen, er will dann im Sommer kommen wenns schön warm ist. Sonnenbrand wird er bei uns garantiert keinen bekommen....
tick 6.12 - Der Stammesschamane berichtet:
Innstrucktionen

Orkingen. Muss neue Sachen auf Trollhaut malen, damit nicht platzt Kopf. Woche schon Mist als Blechgeister aus Blinkding steigen und durch Lager laufen. Häuptling Drogluk hat plattgeschlagen sie zuerst, und Blinkding heult dann immerzu rum und ich kein Auge zugetan. Sagt mir, 'so kein Feldzug möglich', und ich schon seh meinen Plan mit Häuptlingsstuhl und so in Zwergenarsch.
Hab Breihirn-Anführer gesagt, Blinkding ist verflucht und er darf nicht anfassen, sonst er wird zu Gnom oder Elf. Das hat geholfen wenigstens, weil Kommandant Drogluk stark und gutaussehend wie dreiköpfiger Zwerg, aber dumm wie Holunder.
Neue Blechgeister dann nachts rausgeschlichen in Nachbartal und haben gebaut neue Blinkdinger. Besser dort, wo niemend sieht.
...
Blinkding hat großes Leuchthaus gebaut in Nachbartal das nun sehen kann wirklich jeder! Hab gefragt, wieso es das gemacht hat, und hat gemeint, *ich* hätte befohlen! Ich gebrüllt: "Nie hab gesagt du sollst bauen stinkendes Steinklotzgebäude das sieht aus wie durchgeschnittene Steinkugel mit zwei Qualmstäben dran und rauchenden Riesentrichter". Hat es nur gesäuselt, dass das besser ist für "Prohducktion". Was zum Geier ist das wieder!?
Hab riesig Ärger jetzt weil Blechgeister in Gebäude rumrennen und in Tal und auf Platz neben Kugelbau und überhaupt. Selbst Shoggan der Dorfdepp hat schon bemerkt; und ich muss Meute abhalten alles niederzubrennen. Wenn sie finden Goldlager das Blinkding hat hingebaut... wäre gigantischer Trollmist!!
Als ich gefragt Blinkding woher Gold überhaupt, dann es sagt mir "Handelsschiffe mit galagdischen Natzionen". Muss rausfinden was Blinkding denen verkauft damit es kriegt soviel Gold.
...
Hab tollen Einfall gehabt und mir ein paar Orks mit mehr Grütze im Hirn als Muskeln herausgesucht und eingeweiht. Blinkding hat gesgt nämlich, es hat Schiffe um Orks zu Fremdwelten zu bringen. Das bestimmt gut für Krieg wenn wir wissen, was dort so los. Also werde ich sie losschicken als Spion. Bin sehr gespannt wer von ihnen wiederkommt!
...
Heut werde ich selbst fliegen los. Blinkding hat gesagt es gibt Treffen zwischen den Völkern in "Natzionen-Rat". Hab mich geschaut um in dem Schiff das mich wegfliegen soll (ich bin vollkommen verrückt weil ich schreibe "fliegen" und "Schiff" und finde normal mittlerweile)! Blinkding jedenfalls hat kein Schimmer wie richtiger Orkbau auszusehen hat - ist alles aus Metall und nicht ein Fell darin! Muss Blinkding noch gehörig anschreien bis Einrichtung passt.
tick 8.19 - Die Wochenschau meldet:
Blaue Orks...

Iceworld. Unsere Bemühungen Details über die anderen Nationen zu bekommen haben heute Nacht einen unerwarteten Schub erfahren, als die Sicherheitssysteme ein unbekanntes Lebenszeichen an Bord eines, normalerweise unbemannten, Frachters aus Orkingen entdeckten. Gemäß der gültigen Anweisungen für so einen Fall wurde dem Frachter von der Anflugkontrolle angewiesen noch einige Runden im Orbit zu drehen, während die Spezialeinheiten unserer Geheimpolizei einen abgelegenen Landeplatz entsprechend präparierten. Nach der Landung mussten wir dann nur noch zusehen wie der, überraschend leichtbekleidete, orkige Spion zielsicher den, soeben aufgestellten, Schildern "Zum geheimen Forschungslabor", "Da lang!", etc... folgte. Zielsicher in die schneebedeckte Einöde. Als das Lebenszeichen dann nach einiger Zeit deutlich schwächer wurde konnten wir ihn problemlos festnehmen und zum Verhör abtransportieren. Wir dachten immer das Orks grün sind, der hier sieht bei Licht betrachtet aber eher bläulich aus. Es scheint außerdem ein besonders muskelarmes Modell zu sein das wir da gefangen haben, aber so richtig helle ists auch nicht. Mal schauen was die "verschärften Verhörmethoden" noch so ergeben....
tick 9.22 - Die Wochenschau meldet:
Erster Planet erfolgreich kolonisiert

Iceworld. Während im Nationenrat noch debattiert wird, machen wirs einfach. Das Ministerium für Expansion gibt bekannt, das wir soeben die galaxieweit erste Kolonie gegründet haben. Mal schauen wann die weniger entwickelten Nationen folgen...
tick 11.11 - Gaceta de la Sera schreibt:
Aufstrebende Tourismusbranche

Siesta. Der dritte Tack der Woche ist der Tack, an dem unser Präsident Pedro zum Punkt "Staatsangelegenheiten" kommt. Gestern wurde die Diplomatie etwas genauer behandelt, und unser Staatssekretär berichtete vom Besuch der New Humans, welcher ziemlich unspektakulär verlief. Die Touristen wurden mit unserem üblichen Programm aus Betonbettenburg, Büffetessen, Ausflügen von der Stange zu horrenden Preisen und Eimersaufen abgefertigt. Ihnen hat es wohl gefallen.

Pedro entschied, diesen Industriezweig weiter auszubauen und unterschrieb sogleich am Ende seines Arbeitstacks einen Erlass zur Erschließung neuer touristischer Gebiete, bevor er sich zum Mittagessen verabschiedete.
tick 11.19 - Der Stammesschamane meldet:
Großes Gähnen

Orkingen. Hab soviel gesehen in letzter Woche wie in vier Jahren nicht; außer vielleicht Feldzug gegen die Krokodilköpfe im Süden wo wir nichts hatten zu Mampfen als Pfefferschoten. Interessante Zeit war das.
Bin jetzt in Flugschiff das reist zwischen Welten und ganz ohne Drogen! Beinahe erstickt kurz nach Start, weil Blinkding losredet während ich esse Abendschwein. Höllending überall ist, tönt aus jeder Wand im Blechtal und jetzt sogar aus Schiffswand. Hat mir gesagt dass Spione mit Ideen sind zurück. Sind nicht dumm die Kerle, haben gefaselt von "Kaserne" um Orks noch stärker zu machen. Scheint weniger Spaß als Arena, aber bleiben mehr übrig am Schluss! Muss Blinkding anbrüllen, dass neues Gebäude nicht aussieht wie Zwergenidee aus Suff wie "Kraftwerk" was es hat gebaut schon. Sonst sich traut keiner hinein nachdem ich habe "beschworen"!
...
Großer Ärger! Hab rausgefunden was Blinkding verkauft an andere Natziohnen, es Drogluks Siegestrophäen und Ahnenschatz und so Zeug! Zieht mir Hauer aus Kiefer wenn er rausfindet. Ich brauche Blechgeitschützer unbedingt. Blinkding meint "Kein Problem", weil genügend Gold da jetzt.
...
Zeit sehr lange. Hab angebrüllt alles was ich konnte finden in Schiff. Laaangweilig.
...
Sind angekommen an großem Stahlkasten der schwebt inb Nichts! Blinkding meint, es sei "Natzionen-Rat". Für mich sieht aus wie irgendwas aus Metall das übrig bleibt von Zwerg wenn Troll sitzt darauf vier Tage. Bin gespannt auf die Witzfiguren von anderen Völker - darf Begrüßungsaxt nicht vergessen.
...
Komischer Haufen ist das! Seltsameres habe ich nicht gesehen seit Experimenten mit neuen Visionspilzen! Sitzen alle dumm rum und reden kein Wort außer lange spitze weiße Teufelsdinger und Sprechende Riesenhüte, hab mich gewundert wer fliegt den ganzen Weg her und dann redet nie was.
Wurde abgestimmt über irgendwas wie "Kohlpisten an nem Stiel". Kein Wort verstanden davon aber es hieß, "Ja" bedeutet Radau, also dafür gestimmt, damit endlich was los! Hat keiner mitgemacht außer Riesenviecher die bisschen aussehen wie Titanenaffen. Dann alle sind wieder gegangen und heimgeflogen ohne einzigen Zweikampf. Immerhin Blinkding hat gemacht viele Bilder für mich, kann ich über Schwächen nachdenken während Rückflug.
...
Verdammt! Hab Begrüßungsaxt liegen lassen unter Sitz! Daher hab Blinkding gesagt, dass es mich muss erinnern unbedingt beim nächsten Mal. Und Schrottkiste soll bis dahin schneller fliegen!
tick 16.15 - Gaceta de la Sera berichtet:
Der Aufschwung

Siesta. Die Galaxis ist ruhig, die Donutwirtschaft floriert und unsere Tourismusbranche bricht alle Rekorde. Der Neubau unseres Partyplaneten Fiesta schuf massiv neue Hotelkapazitäten, welche mit Flatrate-Verköstigung und gutem Wetter locken. Immer mehr internationale Gäste besuchen unsere Feriendomizile, alles ist schön.
tick 18.0 - Die Wochenschau berichtet:
Der Aufschwung der einen...

Iceworld. ...ist der der Untergang der anderen.

Das Ministerium für galaktische Domination gibt bekannt: Wir haben einen neuen, kompatiblen, Planeten in Reichweite entdeckt. Er ist jedoch offensichtlich bewohnt, von einer anscheinend krokodilähnlichen Spezies. Dumm gelaufen für die Bewohner. Sie werden die ersten sein die am eigenen Leib die neuesten Errungenschaften unserer Waffentechnik erleben dürfen. Genießt dieses Privileg, es wird euer letztes sein.
tick 18.14 - Gaceta de la Sera schreibt:
Seid ihr denn alle verrückt?!

Siesta. Präsident Pedro wurde heute mittag leider sehr unsanft aus seiner Hängematte gerissen und ins Büro zur Krisenkonferenz gerufen. Die überraschende Nachricht von zwei Kriegserklärungen an einem Tack erschütterte unsere Börsen und schüren Ängste vor einer Rezession in der Tourismusindustrie. Wir zitieren aus seinem dramatischen Appell an die beteiligten Nationen: "Könnt ihr euch nicht einfach wieder vertragen und euch um eine florierende Wirtschaft mit viel Außenhandel kümmern, statt Krieg zu spielen? Was sollen wir mit zahlungsunkräftigen Flüchtlingsströmen anfangen, die zudem noch unsere Strände verschandeln? Fahrt doch lieber in Urlaub!"
tick 18.19 - Der Stammesschamane meldet:
Immer druff

Orkingen. Heute ist großer Tag. Agent Liliendüftlein hat bei Blauen Menschen gesehen dass kaum Verteidigung um Planet! Also habe ich durchgeführt große magische Zeremonie um zu Versetzen tapfere Stammeskrieger zum Feind. Hab in Wahrheit verbrannt Spezialkraut und Blechgeister haben pennende Krieger in "Truphentransportler" geschaufelt! Die werden haben Mordswut wenn ankommen! Das wird lustig, ich schon Blinkding angebrüllt zu machen viele Bilder davon für Chronik.
...
Alles wie geplant, sehr zufrieden bin! Fliege auf "Gräuzär" hinter Kriegern her und Blinkding hilft dass sie immer haben Visionen von mir! So kann ich sagen was tun müssen sie wenn da! Habe diesmal Kriegsaxt dabei und DARF NICHT SCHON WIEDER VERGESSEN IRGENDWO!! Hab Blinkding diesmal dreimal gesagt und öfter es soll mich erinnern!
...
Sprechende Riesenhüte haben Nachricht geschickt. Meinen dass Krieg schlecht ist? Ich ihnen alte Kriegsweisheit zurückgeschickt: Krieg nur schlecht für Verlierer! Sollen sich anscheuen Große Weiße Teufelsdinger neben ihnen, die hauen richtig auf Wandverkleidung wie gehört!
Muss mal fliegen selbst zu Sandwelt und gucken warum alle so heulen dort! Wenn dort nix los dann trinke ich berühmtes Brennwasser bis Umfallen!
tick 18.20 - Die Wochenschau schreibt:
Operation Eiswürfel

Iceworld. Wir berichten hier aus dem Sportstadion des Volkes wo, sozusagen als Vorgeschmack auf die kommenden Aktionen, die Inbesitznahme von Bugabuga übertragen wird.
Man muss schließlich was tun um seinen Vorsprung zu halten.

Vor kurzem haben wir einen Asteroidenschlepper entwickelt, eigentlich gedacht um größere Asteroiden abzulenken, und so Schäden auf der Planetenoberfläche zu vermeiden. Da es in dieser Gegend des Weltraums aber recht viele Asteroiden gibt haben wir eine noch viel schönere Möglichkeit entdeckt: Sie auf feindliche Planeten umzulenken.
Multiple Meteroideneinschläge verdunktelten den Himmel, und die Bewohner wurden quasi schockgefrostet, was die Eroberung natürlich umso einfacher, und verlustärmer machte. Irgendwie so richtig ohne Äktschn!

Deshalb werden wir bei der bevorstehenden Eroberung von Espacien andere Waffen einsetzen, und erstmalig Reporter in die Bodentruppen einbinden, um unseren geschätzen Lesern das mittendrin statt nur dabei-Feeling bieten zu können.



Noch ein Hinweis an el Presidente Pedro: Du kannst ganz beruhigt weiterschlafen, es wird keine braxianischen Flüchtlingsströme geben... denn wir bringen sie alle um!
tick 20.15 - Die Wochenschau berichtet:
(S)dumme Ökos!

Iceworld. Gestern war wieder Abstimmung im Nationenrat. Es stand eine, höchst ominöse, Umweltschutzverordnung auf dem Programm. Wie befürchtet stimmten die ganzen stummen Völker dafür, die Spanier machten gelangweilt ihr Kreuzchen bei "nein". Die Orks waren unschlüssig (vielleicht hatten sie auch nur nicht verstanden um was es ging), jedenfalls fuchtelde ihr Abgesandter die ganze Zeit mit einer Art Axt herum. Als White Devil dann zu Abstimmung schritt und zielsicher mit seinem Lichtschwert "nein" ankreuzte tat es ihm der orkige Abgesandte gleich. Immerhin etwas.
tick 21.10 - Der Stammesschamane meldet:
Dumme Abstimmbande

Orkingen. Sehr geärgert heute morgen als Vertreter Schork der Ork in Zelt gestapft kommt und erzählt von Versammung in "Natzhionenrat". Haben alle gestimmt für "Umwälzschuttverordnung". Was der Tollmist wieder soll sein ich hab gebrüllt und Blinkding hat gesäuselt, dass mehr Rücksicht genommen wird auf Grünzeug und Viehzeug und nicht alle Abfälle mehr werden geworfen wie Fluss wie schon von Ahnen! Wir noch nie genommen Rücksicht auf "Verohrdnung"!!! Aber Blinkding sich weigert zu übertreten, das feige Ding Schrott!
Jetzt stehen Blechgeister überall und pieksen Orks mit Blitzen wenn sie werfen Knochen aus Zelten oder in Gegend! Sehr schmerzhaft als ich hab geworfen Beutel mit Orakelknochen! Großer Mist das alles verflucht '%#&!
...
Ganzer "Natzhionenrat"-Dunghaufen noch größer als Trollkopf! Blinkding sagt es kann nicht mehr so schnell herstellen "Gräuzär", alles weil nicht mehr darf so viel qualmen! Ich jedem von Stummköpfen werde Kopfnuss verpassen für das!
...
Immerhin Schork hat gebracht Axt zurück! Das sehr gut weil VERGESSEN HABE ANDERE AXT BEI EROBERUNG!!! Blinkding in Wahrheit bestimmt Dämon. Hat mich daran erinnert wie ich hab befohlen, oh ja, aber erst auf Rückflug! Jetzt steckt Axt immer noch in Säule vor Hauptpalast auf Welt Roi.
Dafür Blinkding hat gezeichnet sehr schöne Bilder von Siegeszug! Blaumänner haben zwar Krieger mit Knallrohren wie Gnome aber es waren nicht so viele zum Glück! Wir brauchen auch so was ich zu Blinkding gesagt!
Blechgeister sollen zusammenbauen, am besten in Griff von Axt! Sehr fetzig!! Wenn überhaupt noch darf nach bekloppter Verordnung!
...
Grubshak immer mißtrauischer wohin all die Krieger! Ich ihn schnell abgelenkt und gesagt, Krieg gegen Popelelben wieder mal fällig. Das hilft immer bei Dummhäuptling! Ist sofort losgezogen mit seinen Getreuen, jetzt ich hab endlich Ruhe für nächsten Monat.
tick 21.19 - Der Stammesschamane meldet:
Verwirrt

Orkingen. Bin schon verwirrt völlig in Kopf! Häuptling heißt doch Drogluk, nicht Grubshak! Grubshak ich! Muss sein all die zu klare Luft seit Qualmerei aufgehört, wirkt wie Dröhnung!
tick 22.16 - Braxian Times meldet:
Geheimdienst der besonderen Art

Espacien. Espacien. Und wieder entdeckte unsere hervorragende Spionageabwehr, einen von den New Humans geschickten Spionen.
Vielleicht sollte denen mal einer sagen, das ein weißer Schlafanzug mit einer neongrünen Aufschrift "Supergeheimer-Geheimspion" nicht gerade das Unnauffälligste ist!
tick 25.13 - Sternzeit meldet:
The Empire Strikes Back

Alpha. Aufgrund eines Navigationsfehlers, der sich als sehr Fatal herausstellte, war der neue Planet Roi so gut wie gar nicht verteidigt. Fast die gesammte Flotte befand sich auf dem Heimatplaneten. Das sahen die Orks wohl als Einladung an diesen Planeten zu annektieren. Unsere Krieger kämpften Tafper, doch ohne die erwartete Verstärkung war es leider nur eine Frage der Zeit, bis die Flotte der orkischen Übermacht erlegen war.
Nach dieser Niederlage marschierten unsere tapferen Krieger gegen ArbeitArbeit für einen Vergeltungsschlag. Unsere glorreichen Kämpfer stoßen auf kaum nennenswerte Gegenwehr. Die okrischen Krieger kämpften wie Frauen und weiten wie Mädchen, als die erste Angriffswelle unserer Schiffe über sie hinwegfegte.
Die Orks sollen diese Tat als eine Warnung verstehen. Das friedliche Volk der Oypii strebt ein gewaltfreies Leben miteinander an. Es schreckt allerdings nicht dafor zurück seine Gegner mit eisener Entschlossenheit zu bekämpfen und vernichten. Eher kämpfen und sterben wir, als dass wir uns das Joch der Sklaverrei und Unterdrückung auferlegen lassen.
tick 25.13 - Veranstaltungskalenderbeilage meldet:
Neues Drama endet mit Eklat, . . . vorerst!!!

Oper. Mit Spannung erwarteten die Zuschauer am gestrigen Nachmittag die Uraufführung des neuesten klassischen Dramas der beiden weltbekannten Künstler Pedro und White Devil. Das neue Opernhaus war bis auf den letzten Platz ausverkauft und die Schwarzmarktpreise stiegen im intergalaktischen Subraum auf extragalaktische Höhen.

Und wie es die treuen Anhänger insbesondere von White Devil gewohnt sind, welcher sich inoffiziellen Meldungen zufolge für seine zukünftigen Projekte den Künstlernamen Scheinchenrosa Devil zulegen wird, begann das Stück auch gleich mit einem Paukenschlag. Dies ist übrigens nicht nur wörtlich, sondern insbesondere im Übertragenen zu verstehen. Gleich im ersten Akt wurden zahlreiche Liebeleien aufgekündigt und alle Brücken abgebrochen.

Voller Empörung über die expressionistische Ausführung der Aufführung, wurde die Durchführung des ersten Aktes von der Geschäftsführung gestoppt und zahlreiche Besucher verließen den Saal unter Führung der Ordner durch die Unterführung, nicht ohne sich bei dem Führer über die Herbeiführung der Irreführung zu beschweren.

Es wird erwartet, dass die Vorstellung nach Feststellung der Abstellung der Ausstellungen und grotesken Darstellungen wieder auf Bestellung besucht werden kann. Bis dahin hoffen nicht nur die Opernfreunde auf eine besinnliche Zeit.
tick 25.15 - Gaceta de la Sera berichtet:
Ole!

Siesta. Als Präsident Pedro mittwoch mittags aus seiner verdienten Wochenendpause zurückkehrte, türmten sich natürlich die Akten. Sämtliche Berichte ließen dem Titel nach zu urteilen darauf schließen, dass mehr und mehr Krieg um sich greift und mit friedlichem Tourismus kein Gold mehr zu verdienen ist. Als uns dann auch noch die Nachricht von einem als Tourist getarntem Nephilim-Agenten für militärische Aufklärungen ereilte, traf Präsident Pedro mutig eine zukunftsweisende Entscheidung: Die Wasserträger-Industrie wird umstrukturiert! Statt pittoresken Ausflugsdampfern werden jetzt mächtige Kriegskreuzer gebaut, statt orbitalen Aussichtsplattformen Laser-bewehrte Sternbasen und statt Hotelkomplexen Elite-Kasernen. Mögen die Nephilim sehen, was sie von ihren Verwicklungen in die allgemeine internationale Verrohung haben! Sofern unsere Admiräle nicht gerade streiken.
tick 26.13 - Gaceta de la Sera meldet:
Ole! Ole, Ole, Ole!

Siesta. Mit der Rücksichtlosigkeit der New Humans, der Unrerschrockenheit der Orks und dem patriotistischen Geist der Oypii, garniert mit Der Überlegenheit eines Torreros, stürmten transporterweise wassertragende Kombattanten Linievo City. Der örtliche Widerstand war schnell gebrochen und überall in der Stadt wurden Wolkenkratzer mit dem Konterfei Präsident Pedros verhüllt.

Währenddessen wird auf Siesta und Fiesta dieser gelungene Schlag zur Heimatverteidigung unseres friedlichen demokratischen Staates gefeiert. Ein wichtiger Schritt in diesem uns von Oberbösewicht Edelstahlheinz aufgezwungenem Krieg, den wir zwar nie wollten, aber entschlossen bis zum Ende führen werden.
tick 27.12 - Das Gute Blatt berichtet:
Richtigstellung

Sadowa. Der Botschafter der Nephilim, Onkel Simon, sprach sich gestern vor dem Nationenrat für Sanktionen gegen die Wasserträger aus.
Es sei ein beispielloser Akt der Barbarei, was die Wasserträger sich mit dem Überfall auf das Industriezentrum Linievo geleistet hätten und eine Unverfrorenheit, von einem von den Nephilim provozierten Krieg zu sprechen. Das werde Konsequenzen haben, versprach Onkel Simon.
tick 28.11 - Der Stammesschamane schreibt:
Schlumpfprügel

Orkingen. Haben gezeigt den Blaumännern wo hängt Schlagwerkzeug das arbeitet nach Hebelgesetz! Freche Kerle haben einfach überfallen unsere Arbeitskolonie die Blinkding hat organisiert für mehr Gräuzär und dann rumgeprahlt! Immerhin konnten wir jetzt testen Bummäxte die Blinkding so entworfen wie ich hab hineingebrüllt!
Großer Erfolg! Alle Zipfelmützenträger sind wieder weggefegt von ArbeitArbeit wie gehört! Hab mir ausgedacht sofort nächste Erfindung, nämlich Bummbock! Stemmen vier Orks sehr langen Rammbock und rennen wie bekloppt gegen Wand, nur daß Spitze explodiert! Ultra-fetzig!
...
Neue Bummaxt viel besser ist als alte Kriegsaxt, kann auf Roi in Säule stecken bleiben das Ding! Wollte eigentlich zurückholen und hab dann gesehen Blauspion herumschleichen! Auf 40 Orkfuß Enterfnung umgenietet mit Bummaxt, das wäre nicht gegangen mit altem Ding in Säule! Bummaxt viel besser, nenne sie Schlumpfschreck!
...
Drogluk zurück von Popelelben die ihm haben ordentlich getreten in Hintern! Noch schlimmer, haben abgemurkst die Krieger und Drogluk im Schlaf frisiert und wieder heimgeschickt! Selten so gebrüllt vor Lachen als gesehen das! Der ist bedient für nächste Woche und hockt grummelnd in Zelt!
Wenn er wieder rausstreckt Gurkennase ich gebe ihm Bummaxt, das ihn beschäftigt hält für noch viele Wochen dann.
...
Viel passiert in "Galaksi" drumherum meint Blinkding! Sprechende Riesenhüte haben die Riesenaffen angegriffen und spitze Weißdämonendinger die Kapuzenkerle Braxianer! Obwohl Teufelchen erst mal angebrüllt haben alle! Muss mal hinfliegen und gucken wie ticken alle dort aber Spione sagen es dort immer arschkalt!
Werd lieber zuerst machen Urlaub auf Siesta und Brennwasser mitbringen für Kriegsrat! Das verbessert Taktik sagen Zwerge immer!
tick 29.14 - Gaceta de la Sera schreibt:
Edelstahlheinz mit Betonkopf

Siesta. Aller Warnungen und Proteste zum Trotz musste Präsident Pedro schon montag nachmittags aus seiner Wochenendfinca zurückgerufen werden. Hofften alle Nationen noch auf eine diplomatische Beilegung des von den Nephilim angezettelten Konflikts, so ließ schon Onkel Simons Hasstirade im Nationenrat Übles erwarten. Dies bestätigte sich vor wenigen Ticks, als ein Hilfskonvoi auf dem Transitflug von Siesta nach Linievo, welcher Lebensmittel, Decken und Zelte für die, wie im Kommunismus üblich, notleidende Bevölkerung transportierte, nahe Fort Bata Ilic von einem Nephilim Kampfverband angegriffen und zerstört wurde. Diese unnötige weitere Belastung komme dem "Gießen von Tequila in den brennenden Wald gleich", so Präsident Pedro, und werde eine scharfe Antwort zur Konsequenz haben.
tick 32.20 - Veranstaltungskalenderbeilage schreibt:
Operneingangshalle wird renoviert

Oper. Aus gegebenem Anlass, bitten wir die Gäste des Opernhauptgebäudes in den kommenden Ticks um Geduld und Nachsicht. Aufgrund unerwartet hoher Reisetätigkeit von wassertragenden Agenten in den städtischen Kulturstädten, und immer wieder dabei aufgetretener Todesfälle, hat der oberste Kulturminister Querflöte beschlossen, die Eingangsbereiche umzugestalten um den Agenten wenigstens einen würdevollen Tod zu ermöglichen. Leider sind die Wasserträger anscheinend nicht von diesem grauenvollen Spektakel in unseren hochkulturellen Räumen abzuhalten.
tick 33.0 - Das Gute Blatt berichtet:
Wassis auf dem Rückzug

Sadowa. Die Streitkräfte der Allierten haben es geschafft, die isolierten Truppenverbände der Wasserträger oder auch "Wassis", wie sie von unseren Brigaden spaßeshalber genannt werden, bei Linievo zusammenzudrängen und zu vernichten.
Diese Schlacht könnte den Wendepunkt im Krieg gegen diese Außersadowaischen Invasoren aus den Tiefen des Weltalls markieren. Im Zuge der Planung eines Gegenschlags wurde Fort Bata Illic befestigt und seine Garnison verstärkt, während auf Sadowa der Dreijahresplan nun vorsieht, die Produktion von patriotischen Papierfähnchen um 300% zu steigern, um dem Zusammengehörigkeitsgefühl der Planetenallianz Ausdruck zu verleihen und auch der einfachen Bevölkerung, die sonst nie vor dem Nationenrat vorsprechen darf, eine Möglichkeit zu geben, sich zu artikulieren.
Nun werden wir als Erstes einmal Sonden in das unerforschte Hoheitsgebiet der Wassis schicken, um mehr über diesen mysteriösen Feind zu erfahren. Was macht ihn so bösartig? Warum griff er uns einfach an, anstatt mit uns zu kommunizieren? Was sind seine Schwachstellen?

Ob zwischen den Nephilim und den Wassis jemals Frieden herrschen kann, können wir nicht sagen, aber wir müssen auf alle Fälle dieser Bedrohung Einhalt gebieten, bevor die Wassis weiterhin unschuldige Völker in einen Strudel der Gewalt mithineinreißen.
tick 35.10 - Der Stammesschamane meldet:
Schnüffelschlümpfe

Orkingen. Heute morgen Drogluk ist abgezogen mit neuer Bummaxt zu Popelelben. Hoffe er bleibt erst mal lange Zeit weg weil Blinkding verscherbelt immer mehr von Stammestrophäen! Ist alles nur weil Schork der Ork in Natzionenrat hat gestimmt für sowas wie "Breiwandelbohnen"!
Ist so dummes Wort dass ich ihn hab angebrüllt wieso er sagt 'Ja' wenn er kapiert garnix! Er nur meint Teufelsding neben ihm hat immer nur geflüstert 'Feigling, Feigling traust nicht stimmen mit Ja' und er hat dann erst recht gemacht! Ich ihn angebrüllt er soll ja geradehalten seinen Kopf in Zukunft damit sein Winzgehirn nicht so rumrasselt in Hohlkopp!
Jetzt Blinkding hat gebaut noch mehr Handelsschiffe und deshalb noch mehr Blechgeister gehen ein und aus und tragen weg sogar die Trollpokale! TROLLPOKALE die er hat gewonnen in Wettsaufen! Drogluk bringt mich um wenn er erfährt!!
...
Agent Tulpentölpel hat Schnüffelschlumpf geschnappt auf Roi der wollte rausfinden was Blinkding neuerdings baut! Hat ihn erst mal ordentlich verprügelt dass er liegt in Heilerzelt für ein paar Tage! Mehr als verbeulen von Visage ich ihm verboten hab weil immer noch Frieden im Moment mit Zwergen von blauen Bergen!
Gut das er ihn gefunden hat - so niemand erfährt von neuen supergeheimen Luftfestungen!
...
Blinkding hat gehabt neue Idee für Trophäen! Mit neuem Gold es hat gebaut Magieklötze die machen ein Bild das genauso aussieht wie alter Krempel aber man kann greifen durch das Bild! Ha - guter Spiegelzauber das! Kommt ganz allein aus Klotz ohne das Beschwörung muss getan werden oderso und stinkt auch gar nicht nach Wunderpulver! Muss Blinkding anbrüllen sowas für mich zu machen für andere Rituale!
...
Wollte gerade losfliegen zu Riesenhutheim um dort zu saufen Brennwasser aus Eimern und jetzt Blinkding flötet das Krieg dort mit Lärmkerlen und Riesenaffen! Eigentlich mir ist so wurscht wie sonst was aber werde mitnehmen neue doppelstielige Bummaxt für alle Fälle!
tick 36.10 - Gaceta de la Sera meldet:
Rettungsmission

Siesta. Präsident Pedro weilte letzte Woche im wohlverdienten Urlaub beim Cruisen mit seiner Luxusyacht in den Asteroidengürteln um Linievo, mit kulturell wertvollen Abstechern zu Aufführungen der Stadtmusikanten, welche avantgardistische Stücke mit brillanter Besetzung in frisch renovierten Häusern darbieten. Unglücklicherweise sind wir dort nicht gern gesehene Gäste, weshalb El Presidente Kundschafter vorauszuschicken pflegt, welche Schleichwege in die Häuser suchen. Wenn auch sehr erfolglos, da sie oftmals mit dem Sombrero im Lüftungsschacht oder dem Kellerfenster steckenbleiben.

Wie das jedenfalls so läuft, kaum schaut man nicht hin machen die Nephilim wieder nur Unsinn. In einer trotzigen Aktion konnte ihre unbeholfene Flotte mit Ach und Krach (die Schiffe ächzen und krächzen wirklich sehr! Typisch kommunistisch eben.) und nur dank der Anleitung und Hilfestellung ihrer Verbündeten Linievo zurückerobern. Schockiert ob der Schlacht, der vielen zerstörten Kreuzer und den vielen Opfern unter der Zivilbevölkerung, fragte Pedro sofort: "Und wo soll ich jetzt auf dem Rückflug landen? Wir haben doch höchstens noch Sprit bis Fort Bata Illic! Und am Mittwoch Abend bin ich doch zur Cocktailparty bei Don Quichotte eingeladen.".

Glücklicherweise hat die Admiralität für alle Fälle einen Plan in der Badetasche und packte schnell einen mobilen Yachthafen mit dem benötigten Komfortlevel, sowie ein paar Kellnerinnen, Unterhaltungsdamen, Kreuzer und Truppentransporter ein und machte sich auf den Weg nach Fort Bata Illic. Nachdem die lästigen Nephilim, welche lustlos und unmotiviert ein bisschen zurückgeschossen hatten, eliminiert waren begannen die Aufbauarbeiten für den mobilen Yachthafen. Die Admiralität ist optimistisch alles rechtzeitig bis zum Ende des Tacks aufbauen zu können und die Rettungsmission zu einem erfolgreichen Ende zu bringen.
tick 38.16 - Das Gute Blatt meldet:
Botellon gibt Rätsel auf

Sadowa. Die alliierten Streitkräfte verbuchen einen ersten Erfolg auf feindlichem Territorium. Wie gemeldet wurde, hat eine Division von Nephilimkreuzern unter strengster Geheimhaltung mehrere Truppentransporter sicher nach Botellon eskortiert, wo die Bevölkerung, die sich vorwiegend aus Kleinbauern und arbeitslosen Minenarbeitern zusammensetzt, kaum Widerstand leistete.
Der Planet an sich ist verödet, landwirtschaftlich kaum nutzbar, ist kaum erschlossen und liegt am Rande des Niemandslandes, birgt aber vielversprechende Vorkommen an gewöhnlichem Erz, das Genosse Edelstahlheinz so sehr schätzt.

Der Xenooffizier des Flaggschiffs "Friedenstaube" bezeichnete die Einnahme Botellons jedoch als Glücksfall. Zwar wisse man alles Wesentliche, was man an Biologie über die Wasserträger wissen müsse ("Sie sterben, wenn man sie erschießt"), aber die ursprüngliche Lebensweise auf Botellon (z.B. greifen sie auf Biogas zurück) gebe tiefe Einsichten in die Gesellschaftsstruktur der Wassis.
Das Studium der Botellonesen wird die rasche Integration der Wasserträger in unsere Planetenunion ermöglichen.

Am merkwürdigsten sei aber der Name "Botellon". Die dortigen Wissenschaftsoffiziere spüren gerade der Herkunft dieses Namens nach. Leider zeigt sich die Bevölkerung dabei bislang nicht sehr kooperativ, aber das werde sich schon noch ändern.
tick 38.19 - Die Wochenschau meldet:
Neue Ziele...

Iceworld. Da unser verbündeter Spaßpräsident Pedro nur sehr mäßig erfolgreich ist (andererseits immernoch ziemlich gut, wenn man bedenkt welche Mengen Tequila er zu sich nimmt) hat sich Diktator White Devil entschlossen ihm etwas unter die Arme zu greifen, und ihm die Legion Geier zur Unterstützung zu senden. Unter der Hand wird gemunkelt das er sich einfach nicht mehr ansehen kann was der da zusammenmurkst.

Da in den ausgebombten Ruinen von Espacien nichts lohnendes mehr zu holen ist wenden wir uns nun anderen Zielen zu.
Trotz mehreren Zusammentreffen hat Pedros Spitzen-Geheimdienst über die Stadtmusikanten bisher nur herausgefunden das sie offenbar auf Kultur stehen, und regelmäßig ihre Opernhäuser renovieren müssen da sich dort seine Agenten immer in die Luft zu sprengen pflegen. Sehr faszinierend, aber nicht wirklich hilfreich. Auch zur Physiologie konnten seine Agenten nicht wirklich viele Daten liefern, es scheint sich wohl um kohlenstoffbasierte, schwanzlose, Zweibeiner zu handeln. Wir werden sehen.

Auch die Nephilim sind eher nebulös, obwohl sie gerade seinen neuen Yachthafen auf Fort Bata Illic hinweggeblasen haben liegen über diese Rasse überhaupt keine Informationen vor, außer das sie über die üblichen Kommunisten-Klapperkreuzer verfügen. So kennen wir Pedro...
tick 39.17 - Die Wochenschau schreibt:
Botellon befreit!

Iceworld. "Die Sirenen heulen und die Feuer lodern unten im Tal, schwarz gekleidete Truppen springen aus den Transportern, ihre Lichtschwerter funkeln in der Morgensonne, das Dröhnen der Schiffe widerhallt in den Bergen, Leichen stapeln sich in den Straßen... das kann nur eins bedeuten: Die New Humans kommen!"
Sehr treffend ausgedrückt von Ex-Gouverneur Taco-Paco, der sich seit der Eroberung des Planeten auf einen bewaldeten Hügel in der Nähe der Hauptstadt zurückgezogen hatte.


Wir schalten nun zu unseren eingebetteten Reportern:

<-> Ich berichte hier von Bord des Führungskreuzers SS New Humania, die verteidigenden Klapperkreuzer haben wir bereits beim Anflug des Planeten weggeblasen, wir beginnen in die Atmosphäre einzutreten und mit den Schnellfeuertürmen gegnerische Einheiten unter Beschuß zu nehmen. Bisher keine Verluste, gebe weiter an den Reporter bei den Bodentruppen: <->

<-> Ich bin mit der ersten Angriffswelle südlich der Hauptstadt (eher Hauptstädtchen) gelandet, die Nephilim-Soldaten leisten heftigen Widerstand (mit allen acht Armen, denn Waffen haben nur einige von ihnen), unsere hochenergie Sturmblaster grillen sie jedoch zuverlässig sobald sie sich in Reichweite vorwagen <->


Alles in allem war die Aktion ein voller Erfolg, wir haben billig einen neuen Planeten bekommen, Daten über die Nephilim gewonnen und Pedro eine Front genommen. White Devil hat gleich die nächste Invasion angeordnet, wenns grade gut läuft muss man das nutzen.
tick 39.20 - Der Stammesschamane schreibt:
Zankhüte

Orkingen. Weiß gar nicht warum alle Spione finden so toll Siesta! Da ist garnix außer langen Sandstränden und riesigen Steinklotzhäusern wo lauter besoffene weiße Teufelsviecher hängen aus Fenstern und plärren herum!! Die sind übermütig von Feldzug gegen achtarmige Riesenaffen glaub ich, hab schon zweimal gesehen wie sie sitzen alle rum im Kreis und rufen 'oooOOHH' dann reißen Arme hoch alle gleichzeitig und schreien 'Botellon'! Was zum Zwergenarsch heißt Botellon?! Selbst Blinkding plappert nur Dummzeug um zu verbergen dass es weiß garnix!
...
Ist doch nicht so schlecht wie gedacht! Riesenhüte sind furchtbar nervös weil alle paar Minuten Teufelsviecher ballern rum mit Lichtstöcken und machen Riesenparty!! Die echt gut sind im Feiern! Gerade das erste Haus eingekracht ist! Riesenhüte aber echt lustig! Zuerst rennen dann panisch rum, wenn rummst irgendwas, aber nach kleiner Weile legen sich wieder unter nächsten Baum und pennen weiter einfach so! Die bestimmt haben Schlafkrankheit oderwas!
Deshalb ich schleich immer hin vorsichtig und brülle dann laut wie drei Orks! Einer ist gesprungen sogar einen Orkschritt hoch in Luft!! Sehr fetzig!
...
Hab Goblingefolge losgeschickt um zu finden Brennwasser aber sie kommen wieder mit komischen Glas! Da lauter Gemüse drin!! Was das soll verdammt?! Ich sie hab angebrüllt dass ich bin kein Popelelb der frißt Blätter und so Quatsch und dass sie saufen können den Kram selbst!!
Das sie dann auch haben und jetzt alle nur noch herumtorkeln! Hmmm...
...
Schab neus krasss Dings geglaut von Täuflsdingsdabummsda! Hat nich gepasstauf weilse geworfn ham Messer auf achtarmich Affengedöns an nem Glücksrad! Dasss Dings isn Lichdschtab oderso jednfallls immer brummt und summt und kommt Licht vorne raus das schneidet Palme soforrrrt kaputt!! Jawohl! Fetzsssig! Muss Blingedingring anbrülln das macht auch sowas für Kriegerr daheimm! Oh oh alles dreht...
tick 41.15 - Die Wochenschau berichtet:
Denn sie wissen nicht was sie tun...

Iceworld. Vielen der anderen Nationen war die Enthaltung der Wasserträger im Nationenrat aufgefallen, bei Spaßpräsident Pedro lag es jedoch einfach nur daran das er mal wieder vergessen hatte seine Yacht zu tanken und ihm auf halben Weg der Sprit ausging.
Gerüchte kamen auf warum die Braxianer nicht zur Abstimmung erschienen sind, hinter vorgehaltener Hand wurde bereits getuschelt wir hätten was damit zu tun, genau wie mit dem kürzlich im braxianischen AKW aufgetretenen Störfall, dies wiesen wir jedoch weit von uns. Denn Genosse Ali Gator erfreut sich weiterhin bester Gesundheit, lediglich an Transportmöglichkeiten mangelts ihm, denn bei dem, doch irgedwie überraschenden, Angriff auf unsere Kolonie Bugabuga haben sie alles eingesetzt was fliegen konnte. Das war jedoch bei weiten nicht genug um die Verteidigung dieses Klasse D Planeten zu überwinden. Nachdem sie einen Großteil ihrer fliegenden Klapperkreuzer bereits im Asteroidenfeld verloren hatten wurden ihre restlichen Offensivstreikräfte von der orbitalen Verteidigung pulverisiert, die kleineren Schiffe verglühten beim Eintitt in die Atmosphäre, wir mussten nichtmal den Gouverneur wecken. Beobachter bemerkten nur die vielen Sternschnuppen...


Noch ein freundlicher Hinweis an die Orks: Ohne die Kristalle, die nur in einer bestimmten Höhle auf Iceworld wachsen, wirds mit euren Lichtschwertern nichts werden, mehr als Kaffee wärmen ist dann nicht drin. Aber probierts ruhig aus, eure Feinde werden sich freuen wenn ihr sie damit angreift.
Unsere Rüstungsindstrie hat jedoch noch jede Menge andere 'fetzige' Waffen im Repertoire, die gegen Gold (oder auch goldene Trollpokale) käuflich zu erwerben sind.
tick 42.19 - Die Wochenschau meldet:
1:0 für die New Humans

Iceworld. Wir präsentieren Ihnen: Die Ausrottung der Braxianer, powered by Onkel Simon.

Endlich ist es soweit, die durch den überraschenden Angriff auf Bugabuga aufgezehrten Kapazitäten der Braxianer haben soeben ihr endgültiges Ende gefunden. Statt der eingebetteten Kriegsberichterstatter haben wir dieses Mal einige Generäle der Wasserträger mitgenommen, damit sie Pedro berichten können wie man richtig kämpft. Das war jedenfalls der Plan, denn General Tortilla-Toni lehnte sich neugierig aus der offenen Heckklappe eines Truppentransporters und fiel bei einem Ausweichmanöver wie ein Stein zu Boden. Durch seinen üppigen Umfang und hohes Gewicht durchschlug er dort das Dach einer Kaserne und landete direkt im Munitonsbunker, welcher kurz darauf, aus noch ungeklärter Ursache, explodierte. Faszinierende Kampftechniken haben sie, diese Wasserträger. Die anderen, an Bord der Invasionsflotte verbliebenen, Wasserträgergeneräle interessierten sich mehr für die Nahrungsreplikatoren, als für den Kampf.

Obergenosse Ali Gator versuchte verzweifelt in einem, selbst für kommunistische Verhältnisse überdurchschnittlich klapprigen, Forschungsschiff nephilistischer Bauart zu entkommen. Sein Schiff wurde jedoch, bevor es den schützenden Asteroidengürtel erreichen konnte, vom superschnellen Kreuzer SS Blutrausch abgefangen, und mit einer Salve von drei Torpedos angegriffen, einer davon traf Alis Kahn im Maschinenraum, woraufhin es zu einem Kernbruch kam, und er mitsamt seinem Bonzengefolge versaftet wurde.

Die Invasion gestaltete sich einfacher als erwartet, da durch das orbitale Bombardement bereits der größte Teil der Infrastruktur in Trümmen lag, und wir so ohne Rücksicht auf weitere Schäden großflächig unser Schockfrostbomben einsetzen konnten, welche die wenigen Überlebenden zu Eiswürfeln erstarren ließen.
tick 43.14 - Gaceta de la Sera schreibt:
Switch

Siesta. Im Regierungspalast sind die Jalousien schon seit Tagen geschlossen, alles verläuft beschaulich, ruhig und normal. Vereinzelt bereitet sich das Personal auf die Rückkehr von Präsident Pedro vor.

*switch*

Botellon. Unsere neu gegründete Kolonie auf einem Ödlandplaneten sieht noch lange nicht so aus, wie es auf den Reißbrettern geplant ist. Im Rahmen eines neuen Tourismusentwicklungskonzeptes, welches Fiesta mit seinem Yachthafen wieder zur einst so glanzvollen Partyhochburg der High Society machen will, soll Botellon einmal die eher alkohol-orientierte, laute Kundschaft in Hotelburgen anlocken und ihnen in düsteren Spelunken oder gar lffentlichen Parks das Gold aus den Taschen ziehen. Hütchenspieler, Flammenschlucker und sonstiges Gesindel bauen schon ihre Hütten auf.

*switch*

Fort Bata Illic. Das Expeditionskorps hat es geschafft! Der mobile Yachthafen ist aufgebaut und wartet auf die Ankunft von El Presidente. Die Einheimischen wurden mit einer Ausgangssperre belegt, um eventuelle Belästigungen für Pedro in Grenzen zu halten. Man wartet.

*switch*

Fiesta. Der einst so renommierte Planet ist deutlich gezeichnet vom Massentourismus. Es ist laut, schmutzig und schmutzig. Heerscharen pöbelnder Touristen von aller Herren Planeten tummeln sich in den Vergnügungsvierteln. Seitdem Reiseveranstalter begonnen haben, die Restkontigente auf halbleeren Frachtern an Billigtouristen zu verramschen, sind vor allem randalierende orks und schießwütige New Humans das größte Problem. Gouverneur Nacho-Pancho ließ bereits den kulturellen Notstand ausrufen.

*switch*

Botellon. Motorenlärm ist zu hören. Die Bauarbeiter unter Leitung von Gouverneur Taco-Paco schauen gen Himmel. Man erwartet die von Präsident Pedro versprochene Schutztruppe, doch die Geräusche klingen weniger nach modernen dilithiumbetriebenen Fusionsantrieben, sondern eher nach... nunja, Dieselmotoren??? Schwer auszumachen, da zusätzlich komische Klappergeräusche die Identifikation erschweren.

*switch*

Schauspielhaus. Es ist tiefdunkle Nacht. Die Spezialagenten Sancho und Pancho huschen um das große Schauspielhaus, auf der Suche nach einem Zugang zum Kassenhäuschen, um dort zwei Karten für die Premiere des Stücks "Ausrotten und Ausrotten lassen", von und mit White Devil, zu stiebitzen. Die stadtmusikantische Botschaft weigerte sich nämlich mit irgendeiner fadenscheinigen Begründung, von wegen Krieg und Kampfhandlungen, uns Karten zu verkaufen.

*switch*

Fort Bata Illic. Ein Glitzern ist schon von weitem in der Ferne zu sehen, bevor noch irgendwas zu hören ist. Es ist El Presidentes Schiff "El Torro"! Es gleitet in unsere Richtung, und erst wenige Meter vor uns vernimmt man ein leises Surren. El Presidente steigt sichtlich gut gelaunt aus und das Bodenpersonal macht sich ans Auftanken und Auffüllen der Vorräte. Derweil beschließt Präsident Pedro einen Blick auf Fort Bata Illic zu werfen. Ein trauriger grauer befestigter Industrieplanet. Auch wenn ihm der Anblick der schlangestehenden verarmten Bevölkerung erspart geblieben ist, wendet sich Pedro sofort angewidert ab. "Schnell auftanken, ich will hier weg!" - Wir auch, wir auch...

*switch*

Botellon. Metallteile stürzen vom Himmel. Es scheint die kommunistische Version eines "Truppentransporters" zu sein. Die Klappen öffnen sich und griesgrämige achtarmige Wesen steigen aus und klopfen sich den Staub von ihren Lumpen. Die versammelte Bevölkerung, ohne jede militärische Ausbildung, starrt die Eindringlinge entsetzt an und ergreift die Flucht. Die seltsamen Nephilim schnappen sich jeder ein paar abgebrochene, splitterbewehrte Teile ihrer Landungsschiffe und verfolgen die panische Bevölkerung. Die Berichte enden hier, doch vom Hörensagen erfährt man, das die Nephilim mit ihren "Waffen" wenig Gnade gezeigt hätten.

*switch*

Fiesta. Wäre der Partyplanet nicht so höllisch laut, hätte man auch hier Motorenlärm gehört. So standen aber plötzlich einfach 3 funkelnde Truppentransporter auf der Plaza de la Constitucion. Die Klappen gleiten auf und mehrere Soldaten, in anliegender blauer Uniform, mit weißen Stiefeln und weißen Helmen steigen aus und erklären den Planeten, im Namen des mächtigen Genossen Steffen, für von nun an besetzt.

*switch*

Fort Bata Illic. Präsident Pedros Yacht legt Richtung Nordwesten ab und die Bediensteten winken freudig hinterher. In der nächsten Sekunde schlägt auch schon ein Torpedo in die äußere Kaimauer des mobilen Yachthafens ein. Die Blicke wenden sich entsetzt gen Osten. "Die Stadtmusikanten kommen!" Das kann nur eins heißen: Die Nephilim wollen ihren Planeten wiederhaben. Mangels Bewaffnung, die letzten Kreuzer haben sich nämlich Pedros Yacht angeschlossen, suchen alle Beteiligten das Weite, während hinter ihnen der Yachthafen in Schutt und Asche gelegt wird.

*switch*

Schauspielhaus. Sancho und Pancho haben nach intensiver Erkundung beschlossen, mittels einer Räuberleiter durch den Lüftungsschacht einzusteigen. Pancho klettert hierfür auf Sanchos Sombrero, entfernt die Abdeckung und steigt ein.

*switch*

Fiesta. Die Massen zeigen sich recht unbeeindruckt vom Auftreten der Oypii-Krieger mit ihren Knubbelnasen und mit ebensolchen Knubbeln versehenen Pistölchen. Das Leben und das Feiern geht weiter, man wird ignoriert. Es ist nun also an der Zeit ernst zu machen. Wild entschlossen sammelt der Zugführer seine Mannen und man beschließt den Eroberungsfeldzug mit der Einnahme der übelsten Spelunke am Platz zu beginnen, dem "Trolligen Teufelshaus". Der Zugführer tritt die Tür ein und stürmt voran. Innen hört man nur eines: "SCHLÜMPFÄÄÄ!"

*switch*

Schauspielhaus. Spezialagent Pancho robbt im Lüftungsschacht voran, sieht vor lauter Sombrero leider aber nicht wohin. Und schon ist er *schwupps* durch eine Deckenabdeckung hindurch runter ins Bereitschaftszimmer des Sicherheitsdienstes gefallen.

*switch*

Fort Bata Illic. Nachdem sich der Rauch verzogen hat und die Schlacht geschlagen ist, taucht im Süden neuer Rauch auf: Die Nephilimflotte. Oberbösewicht Simon DePerte gelingt es unter Einsatz all seines militärischen Geschicks, den unverteidigten Planeten in einer großen "Schlacht" zu "erobern". Man klopft sich auf die Schulter und ist zufrieden.

*switch*

Botellon. Gouverneur Taco-Paco hat sich mit seinem Gefolge auf einen Hügel nahe der Siedlung zurückgezogen. An einer Hand wurde die Stärke der Nephilimtruppen gezählt und direkt ans militärische Hauptquartier der New Humans gefunkt.

*switch*

Schauspielhaus. Bevor Pancho auch nur "hoppalla" sagen kann, wurde ihm auch schon der Sombrero vom Kopf geschossen. Während er noch panisch in seinem Poncho nach der neusten Supergeheimwaffe von Cheftechniker "J" wühlt, einem ferngesteuerten raketengetriebenen Bleistift mit tödlicher Titanspitze, treffen ihn auch schon vier weitere Blastersalven. Draußen wartet Spezialagent Sancho noch immer auf den grünen Bestätigungscode.

*switch*

Fiesta. Der gesamte Zug Oypii-Soldaten wird von einem kampflustigen Mob Orks im "Trolligen Teufelshaus" kräftig vermöbelt. Immer und immer wieder. Es scheint kein Entkommen und kein Ende zu geben. Im allgemeinen Trubel des Party-Planeten scheint dies auch keinem aufzufallen. Lediglich der Oypii-Truppentransporter erhält ein Knöllchen wegen ordnungswidrigen Parkens auf der Plaza de la Constitucion.

*switch*

Schauspielhaus. Statt einem grünen Bestätigungscode bekommt auch Agent Sancho nur eine grünliche Blasterladung ab. Die Premiere wird wohl ohne Präsident Pedro stattfinden müssen.

*switch*

Siesta. Präsident Pedro ist zurück, die Rolladen des Regierungspalastes öffnen sich nach und nach. Es ist ein schöner sonniger Montagnachmittag, als seine Arbeitswoche beginnt. Alles verläuft beschaulich, ruhig und normal. Vereinzelt bereitet sich das Personal auf das anstehende verlängerte Wochenende von Präsident Pedro vor.
tick 44.11 - Gaceta de la Sera schreibt:
Pedro's Pathologie

Siesta. In unserer neuen Serie berichten wir über die neusten Erkenntnisse unserer Rassenforscher. Heute wurde ein auf Fiesta abgeschossener Sturmkreuzer der Querflöten obduziert. Da unser Torpedo die Hauptschleuse traf und der Innenraum innerhalb weniger Sekunden auf -273 Grad schockgefrostet wurde, sind alle Besatzungsmitglieder erstaunlich gut erhalten.

Beim Eintreten fanden wir als erstes den Schleusenhalter. Dies ist eine Position für besonders starke Stadmusikanten, denn seine Aufgabe ist es, die nicht ganz passgenau gefertigte Schleusenklappe an der Außentür festzuhalten. Bei den auftretenden Vibrationen der Dieselmaschinen resultiert dies, trotz bester Ausbildung, in dem typischen bekannten Klappern der Kreuzer der Stroganoff-Klasse aus dem nephilimistisch-musikantischen Joint-Venture-Kombinat "Kreuzer-Kolchose". Als typischer
Vertreter der Stadtmusikanten zeichnet er sich durch Schlappohren, einen wedelfreudigen Schwanz und hängende sabbernde Zungen aus. Die Neurologen stellten ein stark ausgeprägtes Loyalitäts- und Gehorsamkeitszentrum, aber nur rudimentär entwickelte strategische Synapsen fest.

Danach fanden wir den Koch in der Kombüse. Er ist stark gezeichnet durch Tritte mit Abdrücken von Stiefeln, wie sie gerne von nephilimistischen Verbindungsoffizieren getragen werden (unser Forensiker erklärt, dies lasse sich an den besonders wenigen Löchern erkennen). Ein Abgleich der errechneten Zeitpunkte der Traumata mit dem an der Kombüsenwand hängenden Speiseplan bestätigt die Vermutung: es setzte wohl immer dann Tritte, wenn es auf Wunsch der niederen Ränge Dosenfutter mit viel Fleisch und Soße gab, was den Nephilim wiederum bekanntlich wenig bekommt.

Die Brücke folgt einer seltsamen Konstellation. In der Mitte gibt es einen Kommandohocker, auf dem ein Nephilim sitzt. In seinen acht Armen hält er acht Leinen, mit denen er die acht Kontrolloffiziere an ihren jeweiligen Konsolen kontrolliert, instruiert und, wie die Würgemale zeigen, auch gerne züchtigt. Dies geschieht bei der verheerenden Schlachtbilanz der Musikanten, ca. 0 Siege bei 4 geschlagenen Schlachten, zurecht sehr häufig.

Alles in allem ein sehr befremdliches Volk, und die Öffentlichkeit ist sich einstimmig darin einig, dass es sehr gut ist, dass diese Wesen niemals die Kontrolle über einen unserer Planeten haben werden.
tick 44.16 - Veranstaltungskalenderbeilage meldet:
C.S.I. Wien

Oper. Wie die stadtmusikantischen Ermittler der eingesetzten Sondereinheit C.S.I. Wien in Ihrem Abschlussuntersuchungsbericht statuieren, kam es bei der letzten Raumpatrouille zu einem schrecklichen Zwischenfall.

Die, wie eigentlich immer, unter der gnädigen Führung der Nephilim stehende Flotte von Sturmkreuzern, war auf dem Weg von Oper nach Fort Bata Illic. Leider versagten auf halbem Weg sämtliche Steuereinrichtungen und, was in diesem Kontext wohl das schlimmere Übel war, sämtliche Nephilim-Offiziere befanden sich in einem Besprechungsraum mit dem Schild "Bitte nicht stören". Somit blieb unseren glorreichen aber leider völlig unfähigen stadtmusikantischen Offizieren nichts weiter übrig, als das Problem selbst zu lösen zu versuchen wieder die Kontrolle über die Schiffe zu erlangen.

Dies scheiterte leider, wie so vieles in der Geschichte der Stadtmusikanten, an dem Fehlen eines Notenschlüssels. Die Patrouille schoss also ungebremst über das Ziel hinaus in die Weiten des Weltraums. Wie der Zufall es wollte, lag genau auf der Strecke der Planet Fiesta der Wasserträger, welcher der außer Kontrolle geratenen Patrouille als willkommene Abwechslung und Endpunkt der Reise diente.

Unbestätigten Meldungen zufolge soll auch eine weitere Flotte verloren gegangen sein, was natürlich nur auf einen großen Zufall zurückzuführen sein kann. Jedenfalls herrschte im Kombinat "Kreuzer-Kolchose" Hochstimmung über die weitere Steigerung der Kreuzer-Produktion und den reißenden Absatz in den weiten des Alls.
tick 45.14 - Das Gute Blatt schreibt:
Stückfertigung vs. Massenproduktion

Sadowa. Nachdem Pedro, machtgieriger Inhaber des Präsidentschafsamtes der sich im Niedergang befindlichen Demokratie der sogenannten Wasserträger, durch seinen eines Diktators würdigen Medienapparat gezielt das Gerücht aufkommen ließ, die Schiffe der Allianz wären weltraumschlachtuntauglich, entschloss sich der Hohe Rat der Nephilim auf Sadowa gestern eine Stellungnahme abzugeben.

Wörtlich hieß es:
"Unsere Schiffe verbinden das Fortschrittlichste, was die Ingenieure der Stadtmusikanten und Nephilim an Technologie zu bieten haben. Das beinhaltet unter anderem eines der besten Antriebssysteme, die derzeit im bekannten Weltraum in Gebrauch sind, aber auch fortschrittliche Waffentechnologie, gepaart mit einem zwecksmäßigen Design der Schiffsrümpfe. Die nicht zu hoch angesetzte Mannschaftsstärke ermöglicht kleinere Schiffsgrößen und daraus resultierend einen Gewinn an Produktionskosten und Zeit. Militärisch wirkt sich die relativ geringe Personenstärke außerdem äußerst positiv auf die Mobilisierungszeiten der Kampfverbände aus, so dass die Flotten der Nephilim quasi jederzeit abrufbar sind. Das Fehlen einer allzu großen Angriffsfläche bietet außerdem einen geringen Schutz im Kampf mit Völkern, die wie die Wasserträger nur über eine erbärmliche Waffentechnologie verfügen.
Und das Beste: wir stellen diese Schiffe serienmäßig her. Bei unserem Einmarsch auf Siesta werden wir eine Truppenparade abhalten, um der Bevölkerung aufzuzeigen wie sehr sie von ihrer Regierung zum Narren gehalten wurde und wie stark sie Pedros Medienmonopol vor der Wahrheit abgeschirmt hat."

Kurz darauf wurde noch ein Geheimdienstbericht zu Fort Bata Illic veröffentlicht:

"Die aus den Trümmern des von den Wasserträgern bei Fort Bata Illic konstruierten Yachthafens geborgenen Computerdaten ließen nach fachmännischer Rekonstruktion ebenso wie die Wrackteile der zerstörten Kreuzer Rückschlüsse auf die Schiffsbauingenieurtechnik der Wasserträger zu.
Die wichtigste Erkenntnis: Es gibt nicht DEN Wasserträgerkreuzer (siehe Anhang 1). Es wird überdurchschnittlich viel Wert auf Ästhetik und Prunk gelegt, was damit zusammenhängen könnte, dass der stets medienpräsente Pedro weite Enfernungen bei für ihn angemessener Unterbringung und Verpflegung zurücklegen muss. So kann jeder Kampfkreuzer der Wasserträger, falls es erforderlich sein sollte, innerhalb von Stunden zu Pedros neuem Staatsschiff umgerüstet werden (siehe Anhang 2 und 3). Dass es den Wasserträgern nicht gelang, rechtzeitig eine adäquate Flotte zur Verteidigung zusammenzustellen, ist nun erwiesenermaßen darauf zurückzuführen, dass auf Fort Bata Illic nicht genug natürliche Goldvorkommen für die Wasserhähne und die Badezimmer existieren. Die vom Verteidigungsministerium auf Siesta übersendeten Pläne konnten somit dank Unkenntnis der Lage vor Ort nicht fristgerecht umgesetzt werden (siehe Anhang 4 und 5). Außerdem musste gut die Hälfte der auf Fort Bata Illic stationierten Ingenieure nach Pedros Ankunft mit dessen persönlichem Schiff weiterreisen, da es nach dem Start von Linievo aus zwar verschiedene Wartungsarbeiten nötig hatte, jedoch nicht lange bei Fort Bata Illic verweilen konnte (siehe Anhang 6).
Dies alles offenbart bei dieser Rasse einen Hang zur Detaillverliebtheit und Verschwendungssucht, der als Ausgangspunkt für weitere strategische Überlegungen dienen könnte."

Nun sollte klar sein, wer letztendlich über wen triumphieren wird.
tick 45.19 - Der Stammesschamane meldet:
Party aus

Orkingen. Diesmal Morgen nach Saufgelage ist schlimmer als alle Brummschädel zusammen die ich jemals hab gehabt! Bin aufgewacht in völlig zertrümmerter Taverne in der Ecke unter zerbröseltem Tisch! Zuerst ich hab gedacht das kommt alles noch von Schlumpfprügel - war urkomisch - aber dann ist aufgefallen dass Licht kommt direkt aus Löchern in Wand! Waren fast alle nicht schlumpfförmig also jemand muss auf die Hütte geballert haben von draußen!
Dann ich hab rausgefunden dass ich verpennt hab ganze Eroberung von Fiesta durch die achtarmigen Riesenaffen! Das wieder so Geschichte die man nie vergißt! Muss erst mal die murksigen Goblins finden und anbrüllen warum sie mich nicht haben geweckt rechtzeitig!! Und vom Druffklopp-Stamm auch niemand mehr zu sehen, wohl alle haben verpisst sich rechtzeitig! Nur ich Trollkopp lieg mit Gemüseglas in der Ecke!
...
Fiese kleine feige Ratten sind vor meiner Nase weggeflogen mit Schlumpfschiffen auf Marktplatz! Zum Glück eins hat gesteckt in großer Bärenfalle die die Riesenhüte haben gelegt auf Marktplatz! Hab die Taugenichtse wollen verprüglen mit neuem Lichtstab aber macht nur *Fruzzl* und kommt lächerliches Lichtnädelchen vorne raus! Natürlich die Penner sind kichernd weggerannt und nicht mehr zu finden das dumme Gesindel!!! Heute Scheißtag!
...
Affen laufen in Gruppen rum und sammeln alle Weißviecher auf die immer noch hängen besoffen aus Fenstern! Bestimmt fetzig zu sehen was die machen mit denen, vielleicht auch Glücksrad oderso! Hab keine Zeit leider dazu weil muss finden Blinkding und sein Schiff!
Hier fliegen immer noch Fetzen weil gerade Riesenhüte gelandet sind mit riesigem Umzug und gar nichts wußten von Eroberung! Die fahren mit riesigen Bummboxen durch Straßen und plärren Riesenaffen einfach um, dann ziehen von irgendwelchen mitgebrachten Flaschen kleine rote Hüte ab bevor sie anzünden die Dinger und bewerfen die Achtarme! Jedenfalls solange bis die Affen schießen zurück, dann immer schnell damit Schluß! Wenn Schädel nicht so würde wackeln ich würde denken dass ich immer noch besoffen so verrückt ist das!! Bin froh dass ich hab doppelstielige Bummaxt dabei!
...
Hab ich vorhin eigentlich gesehen richtig dass Riesenhüte legen Bärenfallen für Raumschiffe?! Völlig bekloppt im Kopp die sind!
...
Wenigstens Schiff ist noch da weil Riesenaffen es haben nicht erkannt! Sieht nämlich aus ganz anders als Klapperkram bei dem immer so riesen Hundevieh steht an Klappe und festhält damit es nicht erschlägt Affenkommandant beim Rausgehen! Blinkding hat geflötet das sind "Stadtmusikanten"! Werd mal als nächstes zu denen fliegen und sehen was dort so los ist weil Partywelt hier kann man jetzt rauchen in Halblingpfeife! Wenn Riesenaffen da wirklich bleiben wird alles so langweilig wie Haus voller kuttiger Menschenschreiberlinge! Haben gerade letzten Donnerwagen zerlegt, irgendwie schade!
Oder vielleicht ich flieg zu den Teufelsdingern! Die mir nämlich schulden neuen Lichtstab!
...
tick 48.0 - Das Gute Blatt berichtet:
Tag X rückt näher

Sadowa. Das Verteidigungsministerium gibt bekannt, dass sich eine riesige alliierte Kriegsflotte auf Siesta zubewegt, die im Krieg gegen die Wassis die Entscheidung bringen wird. Erstmalig werden dabei die Kreuzer der Nephilim, die sich endlich von den brutalen Überfällen der Wasserträger erholt haben, die Hauptstreitmacht bilden.
Wir werden die sein, die diesen Krieg, den wir nie gewollt und nicht begonnen haben, beenden.
An alle unsere tapferen Soldaten und Verbündeten: Gute Jagd, Genossen!
tick 48.15 - Die Wochenschau berichtet:
Die Orks kommen

Iceworld. Es ist ja nicht so, als hätten wir uns nicht vorbereitet, und es ist auch nicht der erste Staatsbesuch. Aber der erste orkige. Und da ging so ziemlich alles schief was nur schiefgehen konnte.

Zur Begrüßung hatten wir extra einen, kurz vor der Auflösung stehenden, weißhaarigen Botschafter verpflichtet, da er in seiner langen Karriere viele Sprachen gelernt hat und so optimal mit den Orks kommunizieren kann. Dachten wir. Das deren Abgesandter Grubshak ihr für einen Schlumpf! hielt konnten wir nicht ahnen. Vielleicht sollten wir für unsere Botschafter keine blauen Uniformen mehr verwenden. Drogluk hat ihn nämlich am Schwanz gepackt und durch die Luft gewirbelt. Sehr unglücklicher Auftakt, vor allem da unsere Sicherheitskräfte dann üppig von den Lähmungsstrahen Gebrauch gemacht haben. Andererseits fielen so die Verpflegungskosten für die ersten Tage äußerst gering aus...

Anscheinend waren sie danach irgendwie schlecht gelaunt, und wollten die Wachen verprügeln, jedoch haben wir extra ein paar besonders kräftigte Männer für diesen Zweck abkommandiert, so das Grubshak zum dem Schluß kam: "Ihr Teufelsviehscher nicht schlecht kämpfen".

Das Vorabendprogramm (weiter kamen sie nicht) mit Bierspezialitäten bis zum Umfallen (im wahrsten Sinne des Wortes) hat ihnen gut gefallen, da wurden wir dann wieder zuversichtlicher.

Zum Wachwerden war dann am nächsten Morgen ein erfrischendes Bad im eiskalten Meer geplant, woher hätten wir denn wissen sollen das die Orks nen Kälteschock bekommen und unabhängig davon auch nicht schwimmen können? - Vielleicht hätten wir sie aber auch nicht von der Klippe schubsen sollen...


Der eigentliche Zweck des Besuchs, der Tausch von Waffentechnik gegen Gold lief leider, wenig überraschend, auch nicht so wie geplant. Zuerst war Grubshak sehr angetan von unserer neuen Waffe mit zielsuchenden Projektilen. Bis der Produktverantwortliche ihm das Teil in die Hand drücken wollte. "Sie nehmen den V3000+ hier vorne in die linke Hand, mit der rechten greifen Sie die Abzugsvorrichtung, zur Zielsuche umfassen Sie einfach dieses äußerst kompakte, mit ergonomischer Halterung augestattete, Gerät mit dem Schwanz und drücken dann mit der Spitze...öh..." Ein dummes Gesicht von Grubshak, einen Wutanfall von White Devil und eine halbe Rolle Panzertape später waren dann jedoch 1000 Waffen an einen sehr glücklichen Ork verkauft. Kein Wunder das die Wasserträger nie nen Stich gemacht haben, die haben immer gefragt warum wir zu unseren V3000+ einen Schminkspiegel mitliefern. Wer kommt denn schon auf die Idee die Kristalloberfläche des Zielsuchers für nen Spiegel zu halten?

Zum Abschied haben wir Grubshak noch ein richtiges Lichtschwert geschenkt den seines aus eigener Produktion sorgte nur für ausgiebige Heiterkeit: "Wohoo, riesen Orkschwert!" *gröhl* Wir habens ins Kuriositätenmusem gestellt.
tick 49.10 - Der Stammesschamane meldet:
Alles Schrott

Orkingen. Jetzt ich weiß warum Teufelsviecher haben so viel Planeten - da will keine Sau hin bestimmt! Hab mich bequatschen lassen von Blinkding das wohl hat nicht mehr alle Fackeln in Halterung und bin geflogen nach Eiswörlt! Selbst der Name schon dumm!! Und dann genaues Gegeteil von Fiesta weil arschkalt und keine Gemüsegläser!
Komm ich drei Schritte aus Schiff uns schon steht Riesenschlumpf mit Hörnern und Schwanz vor mir! Die das wohl gehalten haben für riesen Witz und mich nehmen für dumm und wohl sehen wollten was passiert wenn falscher Schlumpf spricht zu mir auf Elbisch?! Deshalb ich ihnen gezeigt was man mit echtem Schlumpf NICHT machen kann wegen Knubbelschwanz! Weil sie dann haben gesehen dass man kann verarschen Ork so einfach sie haben umgeblasen meine Truppe mit Schlafzauber-Bummgeräten!! Na wartet!!
...
Besser das jetzt! Nachdem aufgewacht sofort die ersten Teufel zusammengefaltet die ich hab gesehen! Wenn man Schwanz an die Hörner bindet dann können sie nur noch rumlaufen auf Zehen und schreien immer rum! Sehr fetzig! Kippen dann auch zur Seite immer deshalb wir haben so laut gegröhlt dass wir nicht gemerkt haben dass sie schicken soviel Viecher auf uns dass jeder muss verprügeln zehn Stück damit Ruhe! Sehr lange gedauert aber irgendwann keiner mehr zur Tür reinkam weil lauter verknotete Viecher drin!
Außerdem Geschrei war zu laut weil wir immer noch hatten Brummköpfe von Zauber!
Stattdessen sie haben ausgemacht die Feuer in ihrem Haus die Feiglinge um zu drohen! Viel zu kalt für uns - wir dann zurückgedroht dass wir ziehen ihnen Pelz ab für warme Jacken und dann war gut! Heut abend gibts erst mal Bier!! Finden alle gut für Brummschädel!
...
Viecher sind unglaublich bösartig und haben zwei von Stammeskriegern getötet weil sie haben uns alle von Klippe in Eiswasser geworfen WÄHREND WIR GESCHLAFEN!!! Nur weil ein paar von ihnen sind zu dumm zum Laufen die sind ebenfalls runtergefallen und dann haben behauptet sie baden hier nur als lausige Ausrede! Glaub den erstaunten Fratzen kein Wort! Sind zuviele um direkt zu Brei zu zerstampfen, muss sehen dass ich wegkomme aus Irrenhaus mit Eiszapfen dran!
...
Was ich täte ohne Blinkding! Hat den Viechern verkauft Spiegelzaubergold gegen echte Waffen! Denkt wie Gnom wirklich das Ding weil unglaublich schlau!! Damit Spiegelzauber wirkt muss ja Klotz sein in der Nähe! Deshalb Blinkding hat Blechgeist den Klotz in kaputten Lichtstab einbauen lassen - den sie mir auch noch ausgetauscht haben gegen neuen Stab! Dafür der alte steht in Trophäenraum damit alle Viecher lachen drüber! Sie sollen!! Dann kann Klotz Spiegelgold in Nachbarraum zaubern die ganze Zeit!
Ich glaub die nur schlau sind wenn geht um Waffen und nicht um Taktik! Obwohl sie haben klebriges Band benutzen müssen damit Waffen überhaupt benutzbar! Ist riesiges Durcheinander zu benutzen so ein Ding weil man nimmt einen Teil links und dann einen Teil rechts und dann einen Teil mit Teufelsschwanz und dann einen Schlauch über linke Schulter und dann einen Haken an Gürtel und dann ich verloren Überblick! Mich nicht wundert wenn die Viecher beim Stürmen von Festung einfach hinfallen und Gegner überrollen!! Aber sie ja auch fallen von Klippen!
...
Hab nachgedacht über Klebewaffen! Blinkding kann auf Rückflug schönen Bummaxtentwurf draus machen und den Rest ich gebe Drogluk damit er hat Spielzeug dgegen die Zentauren! Ja das ist guter Plan!
tick 49.14 - Zonenbote schreibt:
Orks dümmer als ein schwarzes Loch?

Harmont. Recht überrascht trat unser geliebter Präsident Roderic heute vor zahlreiche Kameras, um seinem Volk auf allen Planeten als Hologramm erscheinend zu erklären, warum ein anderes Aggressionen gegen uns hegt. Denn das öffentliche Echo der polternden Orkpresse zielte doch eher gegen unsere höllisch frostigen Nachbarn.
Aus geheimdienstkreisen heißt es, dass sich Grubshy schon so sehr das Hirn weggesoffen hat, dass er aufgrund einer Verwechslung einfach den falschen den Krieg erklärte. Aus noch geheimeren Quellen haben wir außerdem erfahren, dass Grubshys häufigste Worte am Tag "Mein Schadssss!" sind - wir konnten aber nicht erfahren, was er damit genau meint. Er soll es aber immer genau dann sagen, wenn er an etwas vorbeikommt, was exakt so aussieht, als dass er es nicht verstehen könnte - was wohl sein Normalzustand ist - und daher in geistiger Umnachtung nur wirr anbeten kann.
Aus kreisen der Verschwörungstheoretiker heißt es, dass diese Hohlbirnen von etwas mit Intelligenz dazu benutzt werden, sich zu verbreiten.

Die Gefahr durch die Orks wird als nicht vorhanden eingeschätzt. Die lange Zeit des Friedens hat unser Volk dazu genutzt, sich auf den Fall einer Kriegserklärung vorzubereiten. Roderic witzelte gegen Ende seiner Rede, dass das Vieh freiwillig zur Schlachtbank kommt.
tick 50.1 - Das Gute Blatt meldet:
Pedro im Amt bestätigt

Sadowa. Mit atemberaubenden 98,1% hat die Bevölkerung von Botellon ihren Präsidenten Pedro wiedergewählt. Unsere Wasserträger-Experten führen den hohen Wahlsieg gegen den relativ unbekannten Kandidaten der Gegenpartei, Pablo, auf die angeheizte nationalistische Stimmung und Pedros Medienmonopol zurück.

Der Hohe Rat der Nephilim auf Sadowa bestätigt Pedros Wiederwahl an die Spitze einer Übergangsregierung der blockfreien Welt Botellon. Ab Tick 50.2 wird er dort von Nephilimverbindungsoffizieren abgelöst, die die Verwaltung von Botellon dann übernehmen.
Flottenadmiral Simon DePerte, von Pedro als "Oberbösewicht" verschrien, bemerkte auf einer auf dem Sturmkreuzer "Stahlträger" gegebenen Pressekonferenz hierzu: "Es ist Ironie der Geschichte, dass auf Botellon, wo der Krieg gegen die Wasserträger auf deren Territorium begann, dieser Krieg nun endet. Wir sind stolz auf unsere Soldaten und gedenken der Opfer, die dieser Krieg gefordert hat, speziell der ruhmreichen Helden von der ersten Schlacht von Botellon. Erst durch ihre Aufopferung auf diesem symbolträchtigen Planeten wurde unser Sieg ermöglicht. Nie zuvor hatten so viele so wenigen so viel zu verdanken." Die Pressekonferenz endete mit einer Schweigeminute für die Helden der Schlacht um Botellon und anschließendem Singen der Nationalhymne.
tick 50.20 - Zonenbote schreibt:
Keine Überraschung an der Front

Harmont. Wie nicht anders zu erwarten, hatte unsere Flotte auf CHarmont keinerlei Probleme, die Angreifer gänzlich zu eliminieren. Vielleicht sollte den Orks jemand sagen, dass eine Adamantiumpanzerung im Angriffskrieg nutzlos ist.
Unsere Spione beklagen sich auf orkischen Planeten immer über den fürchterlichen Geruch dieser Wesen, es ist daher umso erfreulicher, dass kein Ork einen Fuß auf CHarmont setzen konnte - alle Orkfüße verglühten in der Atmosphäre.

Unser geliebter Präsident Roderic antwortete auf die Frage eines Journalisten, warum die Orks nicht mit genug Kreuzern angegriffen haben: "Ihre Spione müssen sich wohl beim Zählen unserer Kreuzer vertan haben, vielleicht werden sie in ihrer Ausbildung darin nicht unterrichtet."
Desweiteren versichterte er, dass die Ausbildung unserer Streitkräfte auf sehr hohem Niveau erfolgt, so dass eigentlich keine weiteren Übungsorks samt ihrer Schiffe benötigt werden. Auf Nachfrage, ob dies eine Andeutung der Bereitschaft zu Friedensverhandlungen ist, gab Roderic allerdings keinen Kommentar ab.
tick 51.15 - Gaceta de la Sera berichtet:
Antrittsrede

Botellon. Noch am Wahlabend trat Präsident Pedro vor die Kameras. Auf einem Leichenberg von Nephilim-Verbindungsoffizieren ließ er verlauten:

"Anfangs hatte ich ja wegen meiner falschen Wahlversprechungen (bis Weihnachten auf Sadowa, d.Red.) noch ein schlechtes Gewissen, aber nach den jüngsten Äußerungen von OBW Simon DePerte zähle ich mich dann doch zu den ehrlicheren Politikern der Galaxis. Seine motivierenden, wohl heroisch angedachten, Kampfsprüche seien noch älter als seine Klapperkreuzer, Botellon wird nach wie vor von mir regiert, und seine angeblichen 50% Beteiligung an der Streitmacht müssen nach der gleichen Formel berechnet sein, wie die Produktivität seiner Planeten. Tatsächlich waren keine 40% der Beteiligten Kreuzer, und keine 20% der verlorenen Kreuzer von Nephilims, sondern von Stadtmusikanten. Lediglich 100% aller verheizten Transporter gehen auf sein Konto. Wenigstens ist er in irgendwas spitze."

Direkt nach der Ansprache bestieg Pedro seine schmucke Yacht und machte sich auf zu einer 44-tackigen Galaxis-Rundreise.
tick 54.16 - Gaceta de la Sera meldet:
Zwischenmeldung

Botellon. Live von seiner Kreuzer-Yacht "El Torro" ließ sich Präsident Pedro heute über die immer noch funktionierende Relais-Station des Staatsfernsehens auf Botellon zuschalten, und verkündete folgende wichtige Botschaft:

"Liebe Mitwasserträger, was viele niemals für möglich oder gar denkbar hielten, ist heute Realität. Bei einem kleinen Abstecher auf Sadowa ließ sich Oberbösewicht Simon DePerte im Tausch gegen einen Schokoriegel eine Unterschrift unter einen Friedensvertrag abluchsen. Damit ist dem hunderttackigen Krieg und seinem Vernichtungswahn ein Ende gesetzt. Dies müssen sie jetzt nur noch den Stadtmusikanten und den opportunistischen Oypii erklären, dann kann endlich Frieden herrschen!"
tick 55.10 - Der Stammesschamane meldet:
Stelzerprügel

Orkingen. Hab nicht getraut Augen als zurückgekommen von Kurzurlaub: da stelzen die Viecher die sich nennen Stalker auf schöner Orkwelt ArbeitArbeit herum und jagen Blechgeister von Blinkding quer und kreuz! Sofort gefragt hab den Gnomkasten und er mir gesagt dass Riesenflotte von gruane Gräuzärn ist aufgetaucht und hat erobert Welt! Dann sie sich hingestellt und gebrüllt haben wie toll sie kämpfen!
Ist sehr toll, haben verheizt 43 Gräuzär wo wir haben verloren 17 und dann schreien rum sie so tolle Kämpfer! Sind ganze 3 übrig geblieben weil sie so toll gezählt! Ich nur laut gelacht! Und dann Bummaxt ausgepackt!
...
Erst mal Stelzen weggeblasen und jetzt wieder Ruhe auf ArbeitArbeit! Muss mal überlegen kleine Strafe für plärren so frech und witzlos herum! Erst sie ganze Zeit stumm wie Fische und dann sowas! Aber mir da Idee kommt wenn ich lese Stelzengeschreibsel! Sie nicht mögen lieblichen Orkduft nach Blut und Schweiß!? Riechen werden ganz andere Dinge noch!
...
So also aussieht DHarmont! Nicht soviel los hier gewesen bevor wir hierher gekommen! Angebliche Beschwörung von Portale in andere Welten jetzt klappt ausgezeichnet für Orkkrieger weil Blinkding macht Sache genau wie ich hineinbrülle! Halten alles für echt die Kerle!
...
Hab traditionelles Kriegsfußbad aus Ziegenkäse und Zwiebeln genommen und bin gelaufen quer über Gesicht von örtlichem Stelzenfürst in seinem Stangenpalast! Sehr fetzig! Das wohl genug Orkfüße sind für Lebenszeit! Und wie gefallen sind in Ohnmacht die albernen Bohnenstangen drumherum! Sehr fetzig!!
...
DHarmont war eigentlich ganz spaßig und ich muss eigentlich nochmal machen! Hab Blinkding gesgat es soll einladen die Teufelchen weil die auch Spaß haben an sowas und die Stelzerchen machen sich voll röhrenförmiges Kleidungsstück vor denen! Immerhin Stelzerchen haben jetzt ein paar Gräuzär weniger!
tick 57.0 - Die Wochenschau berichtet:
Nicht verhandeln - feuern!

Iceworld. Nachdem Onkel Simon es nicht geschafft hat die Wasserträger auszurotten, trotz massiver Hilfe seine Rammbocks, äh... Bündispartners, versucht er nun, mit eher mäßigem Erfolg, wenigstens die Altplaneten unter Kontrolle zu bekommen. Was auch nicht unbedingt viel besser gelingt. Nach dem x-ten Versuch hat er es endlich geschafft, in einer äußerst verlustreichen Schlacht den Planeten Fiesta gerade so zu erobern, was wohl auch an der, technisch sehr 'fortschrittlichen', noch aus Pedros Zeiten stammenden Freund/Feind-Erkennung der Abwehrsysteme lag. Lange hatte er jedoch keine Freude daran, denn das für Siesta bestimmte Expeditionskommando musste sowieso zwischenlanden um nachzutanken, und hat so gleich die verbliebenen Besatzer platt gemacht. Gerne hätten wir uns anderen, lohnenderen Zielen zugewandt, aber wenn die Nephilim nicht wollen, so werden sie eben über die Klinge springen... Wäre kein großer Verlust für die Galaxis.



Weitere Meldungen:

<-> Luschenfond steht zur Abstimmung: Es gab schon viele dumme Ideen im Nationenrat, die aktuelle ist jedoch kaum zu überbieten: Warum sollten die beiden stärksten die schwächste Nation fördern? - Nur damit die Rassen am Tabellenende auf unsere Kosten aufrüsten und dann auch noch aufmüpfig werden? - Hinter vorgehaltener Hand wird berichtet das die Idee auf Genosse Edelstahlheinz zurückgeht. Nun, das würde gut ins Bild passen, denn die Chance vom Fond zu profitieren ist für ihn wesentlich höher wie dafür zahlen zu müssen.

<-> Sparmine: Bereits gestern wurde ein von Fiesta startender Frachter von Pedros Handelsflotte (das Schiff hatte Kieselsteine geladen, um Spaßpräsident Pedro, der nach eigener Aussage Sandstrände hasst, seinen Privatstrand auf Botellon zu verschönern) von einem der zahlreichen Nephilim-Angriffe getroffen, und verlor seine Fracht im Orbit. Dadurch kam es bei der Invasion der Nephilim zu schweren Schäden und hohen Verlusten, da ihre Schiffe über keinerlei Schilde verfügen, und die mit hoher Geschwindigkeit fliegenden Kiesel so ihre Schiffe durchschlungen und ettliche verloren gingen. Wir haben nun schnellstmöglich weitere Kieselsteine zu unseren anderen Planeten geschafft, um auch dort effektiv vor den vorsintflutlichen Nephilimschiffen geschützt zu sein. Das tollste dabei ist: Es kostet fast garnichts. Andere Nationen zeigen bereits großes Interesse an den sog. 'Kieselminen'.

<-> Säuberungsaktion auf Fiesta: Die, stark dezimierten, Angriffstruppen der Nephilim richteten ein Blutbad auf Fiesta an, sie verübten, selbst für unsere Maßstäbe, unfassbare Greueltaten an den New Humans derer sie habhaft werden konnten. Wobei wir immernoch rätseln wie sie auf die Idee mit der akkubetriebenen Flex gekommen sind. Auch wir haben uns nun zu maximaler Grausamkeit entschlossen, in den Kettensägenfabriken werden Sonderschichten gefahren...
tick 59.16 - Gaceta de la Sera meldet:
Nanu?!

Botellon. Verwundert stellte Präsident Pedro heute fest, dass a) die Relaisstation der Gaceta auf Botellon immer noch funktioniert, und dass b) auf den übermittelten Bildern immer noch unsere Flagge, der Wassereimer auf sandbraunem Hintergrund zu sehen ist, neben Unmengen von toten Schlümpfen, die quer in der Prärie rumliegen (die örtliche Bevölkerung findet wohl zwischen Aufstehen, Siesta und zu Bett gehen keine Zeit diese zu verscharren).

Die ganze Aktion legt den Verdacht nahe, dass die, ähnlich erfolglos wie die Stadtmusikanten agierenden Oypii-Truppen auf der gleichen Akademie ausgebildet wurden: unser Agent Hombre fand heraus, dass die "Kreuzer-Kapitäns-Kolchose" auf Sadowa den Verbündeten Oypii und SMs als Privatakademie der Spitzenklasse verkauft wird, die Admiräle dort den ganzen lieben langen Tag lang aber nur unbeaufsichtigt im Sandkasten mit Plastikkreuzern und -Soldaten spielen. So kann das ja nichts werden.

Aber wie immer lässt sich Inkompetenz natürlich durch massiven Materialeinsatz kompensieren, so dass der Fall von Botellon nur eine Frage der Zeit ist, und Pedro es gar nicht einsieht, sich nochmals dorthin zurück- und in Gefahr zu begeben. Vize-Präsident Andres wird demnach weiter kommissarisch den Planeten verwalten (und höchstwahrscheinlich beim Fall des Planeten in Vertretung für Präsident Pedro und dessen schriftlich mehrfach publizierten Fantasien von einem großen wassertragenden Donut, niedergeknechtet von Kreuzern mit goldenen Antennen, standesrechtlich erschossen werden).
tick 59.17 - Das Gute Blatt schreibt:
Wasserträger-Unsinn

Sadowa. Es existiert keine Kreuzerkapiänskolchose auf Sadowa. Auf der Akademie werden lediglich die Nephilimoffiziere und einige wenige Stadtmusikantenoffiziersanwärter mit Stipendium betreut und das sicherlich auf einem höheren Niveau als Pedros Sandkastenregierung, die außer bösen Verleumdungen nichts mehr zustande bringt.

Selbst der angeblich technische Vorsprung der Wasserträger gegenüber den Stadtmusikanten im Kreuzerbau bezog sich nur auf mehrere Rollen dicken Isolierband, mit der die Heckklappen zusammengehalten werden, die den sog. "Klapperoffizier" ersetzen. Diese technische Neuerung fiel den Nephilim bei der Eroberung Siestas in die Hände, die sie daraufhin mit den Stadtmusikanten teilten.

Es ist ebenfalls ein Irrtum, dass alle Nephilim acht Arme hätten. Dies trifft nur auf die gentechnisch verbesserten Verbindungsoffiziere zu. Die Nephilim ähneln viel mehr den Hünen oder Titanen aus mancher alten Volkssage.
Aber auch diese Technologie wurde verbessert.
Dank moderner Kybernetik besitzt nun jeder Arm einen eigenen Chipsatz, so dass er autonom agieren kann.
Mittlerweile wurden sogar biotechnisch verbesserte Stadtmusikantenoffiziere ausgebildet, die in der Lage sind, die Stadtmusikantenflotten völlig autonom zu führen.

Dies verspricht jede Menge Äktschn!
tick 60.18 - Die Wochenschau berichtet:
Mehr Hirn - weniger Chipsätze...

Iceworld. Als galaxieweit führende Zeitung muß man was tun für die Auflage, deshalb haben wir unsere Reporter quasi überall, hier der Bericht über den Nephilimangriff diese Nacht auf Siesta:


Tick 60.00, im Orbit von Siesta zieht der schnelle Kreuzer SS Hörnchen einsam seine Bahnen. In Erwartung der in wenigen Ticks eintreffenden Verstärkung vergnügt sich der größe Teil der Mannschaft auf den Holodecks. Alles scheint wie immer... doch plötzlich kommen 35 Nephilimkreuzer aus dem Hyperraum!

Nachdem zwei von ihnen beim Abbremsen auseinandergebrochen sind (ein guter Wert, jedenfalls für Kommunisten), machen sie sich auf zum Planeten. Unser Kapitän erkennt sofort die Situation, und bringt sein Schiff, im Anbetracht der feindlichen Übermacht, hinter einem der Monde in Sicherheit, wohl wissend das die Nephilim-Scanner es dort nicht orten können. An Bord heulen die Sirenen, alle Besatzungsmitglieder begeben sich auf die Kampfstationen.
Während die, mit Isoband aufgemotzten, Klapperkreuzer auf den Planeten zufliegen, lassen die, mutmaßlich auf der 'Elite-Akademie' in Sadowa ausgebildeten, Nephilimtaktiker ihre Transporter auf einer Parkposition, etwas entfernt vom Planeten zurück... und das nur von zwei Kreuzern bewacht.
Wohl wissend, das unser Kreuzer vom Typ III-HS den Nephilimschiffen in Punkto Manövrierfähigkeit und Beschleunigung überlegen ist, nutzt der Kapitän die Chance ein Held zu werden, lässt alle Torpedos laden, und beschleunigt mit Maximalschub hinter dem Mond heraus auf die feindliche Transporterflotte zu. Während die, total überrumpelten, Nephilimkreuzer noch versuchen ihre Waffen klar zu machen feuert unser Schiff bereits die erste Torpedosalve auf die wartenden Transporter, und vernichtet zwei von ihnen. Verdammt guter Schuß. Im Vorbeiflug können zwei weitere durch die Schnellfeuertürme schwer, bzw. mittelschwer beschädigt werden. Inzwischen haben sogar die 'bestens ausgebildeten, gentechnisch optimierten' Nephilim gemerkt was los ist, und versuchen ihre Kreuzerflotte in Reichweite der Transporter zu bringen. Doch zu spät: Unsere, sowohl gut ausgebildeten, als auch entsprechend trainierten, Männer haben bereits die Torpedos nachgeladen und während SS Hörnchen eine scharfe Wende fliegt um nochmals zuschlagen zu können beginnnt einer der verteidigenden Klapperkreuzer zu feuern. Doch anscheinend hat die, 'perfekt gewartete', Kommunistenkanone Ladehemmung, so das nach zwei Schüssen (die weit vorbei gingen) wir unbeschädigt nochmals einen Anflug auf die Transporter fliegen können. Die Torpedosalve zerfetzt zwei Transporter, und beschädigt einen weiteren schwer, durch einen Nahtreffer wird einer der Klapperkreuzer ebenfalls beschädigt.
Mit dem Reaktor auf 110% Leistung fliegen wir eine extrem scharfe Kurve nach Backbord, auf die Sonne des Systems zu. Die beiden Hecktorpedos treffen einen der herankommenden Nephilimkreuzer, und ein weiterer Transporter wird beschädigt. Da die 'topmodernen' zielsuchenden Nephilim-Raketen kein Ziel finden solange wir auf die Sonne zurasen, können wir nach einer scharfen Kurve nach Steuerbord in den Hyperraum entkommen. Zurück bleiben 33 mehr oder weniger funktionsfähige Klapperkreuzer und... viel zu wenige Transporter für eine Invasion!
Während wir hier an Bord ein bisschen feiern, sollten die 'gentechnisch optmierten' Nehphilin vielleicht noch ein bisschen an Ihrer Sandkasten-Taktik feilen. Oder vielleicht Chips im Hirn statt in den Armen einbauen...

Ergebnis: Vier zerstörte, zwei schwer, und zwei mittelschwer beschädigte Nephilim-Transporter. Verluste auf unserer Seite: keine. So macht Krieg Spaß!
tick 62.13 - Der Stammesschamane meldet:
Orkprügel

Orkingen. Das grausame Woche war! Stelzer sehr stark sind und haben Riesenfeuerzauber der plattmacht komplette Lager! Und so viele Gräuzär dass Blinkding jammert und blinkt Tag und Nacht! Sogar neue Kolonie von Stelzern wurde eingenommen und das erste Niederlage seit Weltenkrieg! Daher jetzt Frieden mit Stelzern weil sie so stark!
Starker Gegner immer verdient Respekt daher keine Schande für Orkvolk zu akzeptieren Übermacht! Wir schon ganz andere Dinge haben gesehen!
...
Habe hingesetzt mich in Ruhe und geschaut was Blinkding hört so von anderen Völkern! Riesenhüte sind knapp entkommen den Schlümpfen mal wieder weil haben gebucht Pauschalreise nach Fiesta! Hab gelacht laut für Stunden weil Schlümpfe schon versuchen einzunehmen einen Planeten in Zeit wo Teufelsdinger nehmen vier und wenn sie endlich schaffen dann niemand da! Sehr fetzig!
Teufelsdinger aber sehr friedlich in letzter Zeit! Vielleicht laufen immer noch mit Schwanz an Hörner geknotet herum und nicht gelaunt für Angriff!
...
Stelzer haben feuergezaubert auf Schlumpfdörfer! Bisschen schade weil damit nicht mehr so viele Schlümpfe zum Prügeln! Na ja besser jedenfalls als Orks und Blechgeister hauen auf Kopf! Sehr gespannt was passierts wenn müssen kämpfen gegen richtige Gegner statt Partyhüte-Sonderangebot! Auf Roi schon war nicht so viel los bei denen!
...
Oh verdammt Drogluk ist zurück! Ich höre an Schreierei vor Zelt! Das gerade noch gefehlt dass er kommt wenn Mist dampft von hier bis Sadowa!
tick 62.22 - Veranstaltungskalenderbeilage meldet:
"Ich lern ja noch."

Oper. ....,das waren die Worte des Genossen Querflöte nachdem er im aktuellen Konzert einige Takte des ersten Satzes wohl durch kleine Unkonzentriertheiten nicht optimal gespielt hatte. Im selben Interview kündigte er allerdings an sich bessern zu wollen und künftig ernsthafter zu spielen.
tick 63.8 - Die Wochenschau schreibt:
Schlumpfschlachten

Iceworld. Um von den Credits die wir für den unnötigen Loserfond raushauen wenigstens etwas Gegenleistung zu bekommen lassen wir jetzt bei den Wasserträgern forschen. Immerhin etwas. Diese befinden sich jedoch im Krieg mit den, nicht unbedingt für umfangreiche Siege bekannten, Oypii unter der Führung des Genossen Steffen.
Nachdem sie es tatsächlich geschafft haben den 'starken' Widerstand der Wasserträger zu brechen, haben sie sich vor unserer Haustür festgesetzt. Ein Zustand den White Devil so nicht dulden kann. Deshalb mussten sie da weg, so kam es zur Übergabe von Botellon heute im Morgengrauen, wir haben einfach mal ein Shuttle mit neun Männern zwecks Verhandlungen hingeschickt:


Bereits von weitem ist der Planet Botellon zu erkennen, einst eine blühende Partymetropole, bekannt für seine trinkfreudigen, kieselstrandliebenden Bewohner. Doch dann kamen die Oypii und haben für Unordnung im Paradies gesorgt. Ihre Transporter haben sie auf der Plaza de la diversión stehen lassen, da scheint wohl kein Haltverbot zu sein. Im Orbit fand sich kein einziger Kreuzer, warum auch, da gibts ja keinen Strand. So konnten wir problemlos anfliegen und landen.

"Die New Humans kommen! - Lasst sie doch kommen, wir geben den Planeten nicht wieder her!" So die klare Aussage des mächtigen Genossen Steffen an seine Truppen. So standen nun unsere Männer den Oypii-Besatzern, welche bei näherer Betrachtung wirklich wie Schlümpfe aussehen, mit ihren weißen Helmchen, blauen Uniformen und weißen Stiefelchen, auf der Plaza del Presidente gegenüber. Wir erwarteten das sie jede Sekunde ihre knubbeligen Pistölchen fallenlassen und wegrennen. Unser Truppenführer forderte sie mit der gebotenen Höflichkeit "Wenn ihr Oypiis jetzt gleich eure blauen Ärsche in eure Klapperkisten schafft und hier abzischt tun wir euch nichts!" zu einer friedlichen Lösung auf. Das wollten sie jedoch nicht, sie wollten kämpfen. Süß, die Oypii wollten kämpfen! Sie zückten ihre Pistölchen und feuerten auf unsere Mannen. Doch, welch Überraschung, ihre Waffen können die persönlichen Schilde unserer Uniformen nicht durchdringen. Wie ungünstig für sie. Die Anweisung von Obergenosse Steffen kam prompt und eindeutig: "Dann macht sie halt im Nahkampf alle, das sind doch nur neun!". Das versuchten sie dann umzusetzen.
"Ich mach dich platt und flex dir die Hörner ab!" - Mit diesem lockeren Spruch auf den Lippen trat der, anhand der blauen Knübbelchen auf seinen Schultern als Zugführer identifizierte, Opyii an unseren Truppführer heran, zückte sein Messerchen und stach zu. Und wieder, und wieder. Gelächter bei unseren Jungs, gefolgt von "Ey Oypii, mit deinem Plaste Messerchen kannste bei uns im wahrsten Sinn des Wortes keinen Stich machen!"
"Das ist kein Plastik, das ist bestes Polypropylen!" enfuhr es dem aufgeregten Oypii-Zugführer.
"So du Schlumpf, du hattest deine Chance, ich hab Durst und keinen Bock mehr auf diese Spielchen, ich zeig dir jetzt mal mit was wir so kämpfen". Sprachs, zog sein Lichtschwert und teile den Oypii-Anführer mit einem Streich in Brusthöhe in zwei Teile. Während sein weißer Helm noch über den staubigen Platz kullerte breitete sich Panik bei den Oypii-Besatzern aus. Sie rannten die Straße runter zu ihren Transportern und verließen den Planeten mit Maximalgeschwindigkeit. So kamen unsere Männer dann doch noch zu ihrer Cerveza.

Mal schauen wie gut sie sich auf heimatlichem Boden schlagen, wir hoffen nur das wir noch rechtzeitig kommen bevor alle Planeten an den Stalker gefallen sind.
tick 65.21 - Das Gute Blatt berichtet:
White Devil hat die Hosen voll

Sadowa. Großmundig verkündete der Anführer der New Humans, Oberbösewicht White Devil, es wäre seine Bestimmung, über die Galaxie zu herrschen, und Völker wie das der Oypii wären minderwertig.
In der Tat sind die "Schlümpfe" wie sich fälschlicherweise auch gerne genannt werden, eines der tapfersten Völker des Universums, ganz im Gegensatz zu den New Humans, die sich nur gegen geschwächte Feinde durchzusetzen vermochten und die sich mit angeblich ach so hohen Siegen brüsteten.
Die Oypii sind da anders: leise, still und bescheiden.

So ist es kaum verwunderlich, dass ein kleiner unscheinbarer Oypii-Spion einen pikanten Vorfall auf der Herrentoilette des Nationenrats aufdeckte. White Devil, der vor kurzem noch die internationale Gemeinschaft beschwor, sich unter seiner Führung gegen die mächtigen Stalker zu vereinen, hatte die Hosen sprichwörtlich voll, als ihn der Oypii-Agent auf der Toilette erwischte!
"Es hat sich für Steffen wohl gelohnt, den Organisatoren des Nationenrats etwas Geld zuzustecken, damit sie den Boden blau kacheln. Dank seiner geringen Größe konnte der Schlumpf-, äh, Oypiiagent unbemerkt unter der Klotür durchlinsen." plauderte Onkel Simon in einem Interview aus.
Dass WD daraufhin allen "Schlümpfen" mit dem Genozid drohte, ist nur ein weiterer Ausdruck seiner Hilflosigkeit und seines gewalttätigen Temperaments.

Der Abgesandte der Stalker zeigte sich sichtlich amüsiert und gab nach schallendem Gelächter zu, dass die Grenze zu White Devil nie in Gefahr war, weil die New Humans, insbesondere White Devil, zu große Angst vor ihnen hätten. White Devils erklärtes Ziel sei es laut "geheimer Absprachen" gewesen, schwächere Nationen wie die Orks gegen die Stalker aufzuhetzen, um sie dann bequem versklaven zu können, sobald sie ihre Flotte gegen die Stalker verloren hätten.
Dass die geheimen Absprachen nun offenkündig würden, läge daran, dass man nach WDs Entblößung und Verzettelung in einen sinnlosen Kleinkrieg mit den Oypii nichts von ihm mehr zu befürchten habe.

Dass WD lieber einen blutigen Krieg mit den Nephilim um den ressourcenreichen, jedoch strategisch unwichtigen Planeten Fiesta führte, anstatt sich seinem gefürchteten Erzfeind, den Stalkern zuzuwenden, ist weithin bekannt.
Doch damit nicht genug. Nachdem die Nephilim einem Waffenstillstand einwilligten, führten die New Humans lieber gegen das kleine Volk der Oypii Krieg, um die Wasserträger zu beschützen, obwohl sie bereits fest ihre Garnisonen auf Fiesta und Siesta stationiert hatten.

Diese vermeintliche Sentimentalität lässt sich rational nicht erklären, wenn man nicht den Hintergrund kennt, dass Wasserträger mittlerweile alle wichtigen administrativen Positionen im New Human Imperium besetzt halten und WD als "Berater" zur Seite stehen.
In Wirklichkeit ist White Devil zu nichts mehr als einer medienwirksamen Marionette verkommen, die sich gerne und bei jeder Gelegenheit erfolglos auf ihren angeblich gefährlichen Ruf bezieht. Die Fäden ziehen die Wasserträger und White Devil kuscht, aus Angst, sein letztes bißchen Macht zu verlieren.
tick 65.23 - Die Wochenschau schreibt:
Maximale Transzendenz - oder nur Realitätsverlust - bei den Nephilim!?

Iceworld. Bereits seit längerem zeichnen sich Genosse Edelstahlheinz und Onkel Simon (ob der nun Botschafter oder Flottenadmiral ist bleibt ungeklärt, vielleicht hat er auch multiple Persönlichkeiten) dadurch aus gerne mal den Realitätsbzeug zu verlieren.

So z.B. bei Tick 48.0, als groß die Ausrottung der Wasserträger angekündigt wurde, jedoch außer einer Schwächung der Stadtmusikanten nichts passiert ist. Bei Tick 50.1 kam dann gleich die "Erfolgsmeldung", auch hier ließ die Realität aus Sicht der Nephilim wieder deutlich zu wünschen übrig. Bei Tick 54.16 genüge dann ein Schokoriegel um alles vorher gesagte zu vergessen.
Von Tick 38.18 bis 60.18 versuchten die Nephilim dann zusammen mit den Stadtmusikanten ('Paules Rammbockservice', wie wir sie gerne nennen) uns New Humans für die Verluste bei den mit uns verbündeten Wasserträgern bluten zu lassen. Mit durchschlagendem Erfolg - allerdings für uns. In dieser Episode lernten wir auch das es in der Vorstellung der Nephilim nicht möglich ist innerhalb von 18 Ticks eine Kaserne zu bauen. Böse, böse Realität.

Nun, bei Tick 65.21, sehen wir den vorläufigen Höhepunkt. Das schon seit ettlichen Ticks die Nachrichten der Nephilim im Spamfilter landen sollte niemanden verwundern, ist der Inhalt doch immer gleich, nämlich (kurzgefasst) etwa so: "Heul, Jammer, Quengel, greif endlich die Stalker an, dann mach ich mit. Ich trau mich alleine nicht." - Wir befürchten das andere Nationen mit ähnlichen Nachrichten bombardiert werden. Jedoch lassen sich selbst die Stadtmusikanten nicht überzeugen für die Nephilim den Kopf hinzuhalten, das liegt vielleicht daran das sie bereits im Wasserträgerfeldzug bluten mussten. Genau wie Steffen Consulting sie gegen uns losschicke, und auch dies im Fiasko endete. - Warum sollten wir die Stalker angreifen? - Haben sie uns etwas getan? - Nein. Der Feldzug gegen die Oypii wird wegen der bestehenden Bündnisverpflichtungen mit den Wasserträgern geführt. Welche wir, als äußerst zuverlässig bekannt, selbstverständlich erfüllen. Das wir sie im Zuge dessen ausrotten können freut White Devil natürlich umso mehr.

So kleine Details, wie z.B. das die Wassertträger einen statt zwei Planeten besitzen, fällt bei der, nicht wirklich gekonnten, Fehlinformation der Nephilim nicht weiters auf. Aber vielleicht haben die Wasserträger in deren kleiner Welt ja wirklich zwei Planeten, und plattgedrückte Oypiis passen durch den Spalt unter der Tür...
tick 66.17 - Gaceta de la Sera schreibt:
Ole!

Fiesta. Unter großem Jubel der wassertragenden Bevölkerung statte Präsident Pedro dem Planeten Fiesta einen kleinen Heimatbesuch ab. Er attestierte den New Humans, den Planeten unter ihrer kommissarischen Verwaltung hervorragend verteidigt und weiterentwickelt zu haben. Auch mit der Geschäftsführung von Vizepräsident Andres zeigte er sich höchst zufrieden.

Weniger warme Worte gab es hingegen für den schizophrenen ÖBW Simon DePerte, der neuerdings versucht seinen Beinamen auch auf andere zu projizieren. Ob dies nun eine unterbewusste Sehnsucht oder Anziehung zu Diktator White Devil manifestiert, soll hier aber nicht weiter erörtert werden. Wohl aber seine übrigen Ausführungen. ÖBW SdP, seines Zeichens neben den Oypii letzter Vertreter für Mut und faire Kriegsführung, würde es nämlich niemals wagen, ähnlich wie Diktator WD, schwache Gegner anzugreifen. Nein, nur die allerschwächsten sind ihm gerade gut genug, jedenfalls dann, wenn er mindestens zu zweit ist. Erneute Ausrottungsandrohungen fanden sich, zusammen mit seinem Bekenntnis, dem Vernichtungswahn abgeschoren zu haben, heute morgen im Briefkasten von El Presidente. Dieser bekundete aber, nur noch wenig Lust auf diesen schizophrenen Zirkus zu haben, und machte sich soeben auf, weiter durch die Galaxis zu touren.
tick 66.21 - Das Gute Blatt berichtet:
"Genosse Edelstahlheinz ist nicht Chefredakteur..."

Sadowa. "... des Guten Blatts und Flottenadmiral Simon DePerte ebenfalls nicht." So oder so ähnlich kann man nur kopfschüttelnd auf die schlecht recherchierten Ergüsse der Müllblätter der Wasserträger und New Humans nur antworten.

Offenbar waren sind die völlig unfähigen Außenpolitiker der New Humans und Wasserträger ebensowenig wie die deren zugehörigen Geheimdienste in der Lage, die wichtigsten Nephilimpolitiker als eigenständige Individuen zu klassifizieren. Ob das Unfähigkeit oder Dummheit ist und wer da auf wessen Zug aufgesprungen ist, bleibt offen.

Deswegen sieht sich das Gute Blatt berufen, die wichtigsten Nephilimentscheidungsträger noch einmal für alle Individuen (oder Mitläufer) der Galaxie kurz vorzustellen.
Da wäre zum einen der geistige Vater der Nephilim, Genosse Edelstahlheinz, fürsorglicher Freund und Beschützer aller Arbeiter, der sich hauptsächlich um die inneren Angelegenheiten der Nephilim kümmert.
Dann gäbe es da zum anderen noch Onkel Simon, der das Volk der Nephilim bei allen wichtigen Angelegenheiten vor dem Nationenrat vertritt.
Zu guter Letzt wäre da noch der von der Wassi-Propaganda als Oberbösewicht diffamierte Flottenadmiral Genosse Simon DePerte, der sich nach der mißglückten Übernahme von Botellon von seinem Amt ohne viel Aufleben hat beurlauben lassen.
Offenbar ist dieser von den dreien der gefürchteste Vertreter der Nephilim, wenn sein bloßer Name solche Paranoia hervorruft. Deshalb wird jetzt öffentlich in Erwägung gezogen, ihn zurückzuholen.

Um es selbst den dümmsten Wasserträgern (nicht denen von Heinzgrad, die hervorragend in unser kommunistisches Modell einfügen) noch einmal zu verdeutlichen:
Wir sind Kommunisten und als solche basisdemokratisch und nicht pseudodemokratisch oder faschistisch wie die Diktaturen der Wasserträger oder New Humans.

Und ganz sicher ist zumindest keiner der Nephilim schizophren, nur weil hier Aufgabenteilung herrscht.
Von Gewaltenteilung haben die Herren Pedro und Devil sicher noch nichts gehört. Das sieht ihnen ähnlich.
tick 68.16 - Die Wochenschau meldet:
Der Tag ist gekommen

Iceworld. Tick 68.1: Kanzler RodericSchuchart gibt dem Gequengel von Steffen Consulting nach und unterschreibt in seinem bequemen Schwebesessel sitzend ein Bündnisabkommen mit dem Oypii. Alles läuft gut.

Tick 68.11: Nachdem wir den Oypii auf ihrem 'bestverteidigten' Planeten mal gezeigt haben was wir von ihrer knubbeligen Adamantiumpanzerung halten, flitze der möchtige Obergenosse Steffen (seines Zeichens auch Gründer von Steffen Consulting) flugs zu Kanzler RodericSchuchart um ihn eine Krigeserklärung gegen uns unterschreiben zu lassen.
RodericSchuchart unterschreibt, ist immernoch voll entspannt, und wendet sich wichtigeren Dingen, nämlich dem Mittagessen, zu.

Tick 68.12: Der Verteidigungsminister der Stalker kommt aufgeregt zum Tor hereingeschwebt, unterbricht RodericSchuchart beim Mittagessen (schwerer Fehler) und erzählt ihm aufgeregt das Krieg gegen die Wasserträger herrscht. RodericSchuchart schaut auf, und wendet sich an seinen Verteidigungsminister "Das sind doch diese kleinen dunklen mit den lustigen Hütchen - Die stellen doch keine Gefahr da, oder?". "Nein, Sir." "Dann ist ja alles gut". "Aber wir haben den New Humans den Krieg erklärt!" - "Sind das nicht diese kleinen knubbelig blauen?" - "Nein, das sind die Oypii, mit denen haben wir seit kurzem ein Bündnis. Deren Obergenosse sitzt ihnen übrigens gegenüber" (Steffen winkt). "Etwa diese stinkenden Grünen?" - "Nein, da sind die Orks, gegen die haben wir schonmal was gewonnen. Es war aber teuer." "Jetzt weiß ichs, das sind diese achtarmigen die so nach Fisch riechen?" - "Nein, das sind die Nephilim, die tun nix."
"Die New Hmans sind diese blonden, langschwänzigen, mit den spitzen Hörnern." - "Stimmt. Ich glaube mich zu erinnern. Deren Führer säuft doch bei jedem Meeting im Nationenrat immer die Bar leer. Aber die tun uns ja nichts..." "Sir, sie haben heute morgen fast die komplette Flotte der, mit unserer neuen Adamantiumpanzerung ausgerüsteten, Oypii-Schlachtkreuzer einfach so weggeraided. Und dann den Planeten in Besitz genommen. Augenzeugen berichten von schlimmen Massakern auf der Oberfläche!" (Obergenosse Steffen wird bleich). "Schickt ihnen eine Depesche, das wir sie, wenn sie uns zwei ihrer Planeten übergeben in Frieden lassen, das wird sie beschäftigen. Hat bei den Orks auch geklappt."

Tick 68.15: Die Antwort auf die Kapitulation kommt. Sie entspricht jedoch nicht dem, was sich Kanzler RodericSchuchart vorhestellt hatte. Der Verteidigungsminister stört ihm bein zweiten Nachtisch. "Sir, Diktator White Devil hat geantwortet!" - "Welche Planeten möchte er uns denn übergeben? Botellon soll ja sehr schön sein, und da gibt es auch noch so einen ähnlichen, die andern sind ja alle so kalt..." - "Keine, Sir." Er spielt die Videoantwort ein. Auf dem Bildschirm sieht man die Invasion auf Bradom, und wie eine Spezialeinheit den Gouverneur von Bradom enthauptet. Obergenosse Steffen läßt sich sein Mittagessen nochmal durch den Kopf gehen.
"Ach, welch unglaubliche Brutalität! Das ist ja noch schlimmer wie gegen diese stinkenden grünen Viehschern, gegen die wir ..." - "Nur mit viel Mühe grade so gewonnen haben, ja." "Haben sie etwas gefordert?" - "Nein, White Devil hat nur medienwirksam im Stadium des Volkes unsere Depesche verbrannt und seine Untertanen auf den allumfassenden Krieg eingeschworen."

Tick 68.16: Die Botschaften der Stalker auf unseren Planeten gehen in Flammen auf. Brandstiftung wird als Unfallursache ausgeschlossen, man geht von technischen Defekten aus. Wie der Stalker Botschafter auf Icewolrd vor den Augen tausender bei lebendigem Leib von den Flammen gegrillt wird wird live auf allen Kanälen übertragen.
tick 68.18 - Sternzeit berichtet:
Der Tag wird kommen

Alpha. Noch scheint sich Diktator Weird Evil seiner Sache sicher zu sein. Bisher ging er auch nie ein größeres Risiko ein. All seine Aktionen waren gut geplant und feige. Denn er vergriff sich immer an den Schwachen. Niemals hatte oder gar wollte er es mit einem ebenwürdigem Gegner aufnehmen. Seine Opfer waren Handverlesen um sicher zu sein, dass nicht das kleinste Risiko besteht.

Die traurige Konsequenz ist, dass sein Reich durch permanente Annektion fremder Planeten wuchs und wuchs. Die fremden Volker getötet oder versklavt, um sich an ihrer Arbeit zu bereichern.

Im Gegenzug lässt sich Weird Evil von seinem in inzinierten Auftritten und kontrollierten Pressemeldungen feiern und bestätigen. Wenn es so weiter geht, dann wird es das Ende der Freiheit sein wie wir sie kennen und lieben. Der Alltag wird geprägt sein von Unterdrückung, Zwangsarbeit. Arrest, Folter und Tot.

Wenn keine andere Nation den Mut und den Willen hat Weird Evil zu stoppen, dann ist unser Schicksal besiegelt. Wir alle sind dem Untergang geweiht. Wann wird die Nationengemeinschaft aufwachen und Weird Evil stoppen?
tick 68.20 - Das Gute Blatt schreibt:
Was ist dran an Pedros Vorwürfen?

Sadowa. Die Nephilim wurden von Pedro eines irrationalen Vernichtungswahns beschuldigt, nachdem sie von ihnen den Krieg erklärt bekommen haben. Doch das stimme so nicht, so der Verteidigungsminister Ex-General Udo. Es handele sich eher um einen rationale Vernichtungsmethodik, die auch nicht dem Wasserträgervolk gelte, das befreit werde, sondern dem absolutistischen Quasimonarchen und Unterdrücker der Arbeiter Pedro.

Es wird allgemein angenommen, dass Pedro wie immer seinen Kopf wie immer aus der Schlinge ziehen werde. Er sei schlimmer zu besiegen als Krebs und seine Bürgermeisterschaftsregierung einzelner autonomer Wasserträgerkolonien werde sich sicherlich bald wieder auf einen anderen Planeten verlagern. Das ist unser lieber Pedro.

Die New Humans werden ihm sicher weiterhin nach Leibeskräften dabei helfen. Laut Geheimdienstunterlagen leidet ein beachtlicher Teil der Bevölkerung New Worlds seit kurzem an mysteriösen Krankheit. Viele New Humans laufen mit hängenden Ohren und wedelndem Schwanz durch die Gassen und in einige Landstrichen New Worlds haben sich einflussreiche Wasserträgerbeamte wie kleine Könige zurückgezogen, nachdem ihre Besitzungen auf Siesta und Fiesta bedroht sind und von Botellon nicht viel übrig ist.

Doch fürchten sie auch WDs Zorn, denn die illegalen gentechnischen Experimente der Wasserträger, die New Humans mit Qualitäten der Stadtmusikanten auszustatten, stoßen bei ihm auf Ablehnung, fühlt sich ein beachtlicher Bevölkerungsanteil New Worlds doch nun mehr zu Stöckchen und Leckerlis hingezogen als zu seinen öffentlichen Haßtiraden und faschistischen Parolen.
tick 69.11 - Der Stammesschamane schreibt:
Lügengewinsel

Orkingen. Heute morgen Blinkding hat mir vorgelesen Geschreibsel von kleinem Oberschlumpf Steffen das er hat geschrieben öffentlich! Mir gefallen Kiefer auf Boden dass plattgeschlagen eigenen Fuß; wie man kann erzählen solche Frechheiten ohne zu werden rot statt blau! Obwohl er ja ist der mit roter Mütze fällt mir ein statt weiß!

Hat geschimpft über Teufelsviecher weil meint dass kommt immer gut an überall! Immer versucht gut auszusehen bei allen ich denke!
Gut, Teufelsviecher sind manchmal garstig zu anderen Völkern selbst wenn Kampf vorbei, aber na und!? Bringen wenigstens fetzige Abwechslung in Laden hier!
Schlumpfkopp hat doch tatsächlich gekritzelt dass sie so feige sind! Das aber gerade geschrieben hat der Richtige! Kleine Schlümpfe sind das kriechendste hinterhältigste Gewürm dass nur hetzt hinter Rücken und überfällt, wenn hat starke Verbündete und andere haben gekämpft Hauptschlacht!
Muss ich mal Liste machen von dem, was ist passiert seit ich gesehen habe Winzblaumänner das erste Mal, nämlich bei Eroberung von Roi!

Haben vorher mutig Krieg geführt gegen andere?! Nein, haben rumgesessen in kleinen Häusern die sehen aus wie Visionspilze und haben gebunkert!
Dann erst mal Ruhe war nachdem sie kurz haben gemacht Krawall auf ArbeitArbeit was nicht so toll gelaufen für sie! Und dann beginnt heroische Großtat! Sagen, dass Stelzer zu stark und man muss sie angreifen! Ich mir sicher sie dass *allen* gesagt haben! Ich Trottel gedacht sie ehrenhafte Krieger und machen später auch mit; zuerst sie haben gewinselt sie zu wenig Schiffe! Als dann später hab gefragt wie aussieht sie nichts mehr davon wissen wollten und haben gelogen in Gesicht es gab nie Abmachung und ich nur falsch verstanden!
Statt dessen haben Krieg geführt viermal(!) gegen Riesenhüte die sind nicht die Stärksten sondern Schwächste! Und sagen dass Teufler feige! Sie noch nicht mal gut gekämpft haben dort nachdem Dämonenriesen und Fiedelpfeifer haben geführt Hauptangriffe und weggeblasen alle Verteidigung für sie!

Dann immer gehetzt haben dass alle neuerdings Teufler angreifen müssen! Ich ihnen kein Wort geglaubt weil selbes hohles Geheuchel wie bei Stelzern!

Jetzt Gipfel kommt! Nachdem sie betrogen uns und gegen Stelzer gehetzt sie sogar Schließen Bündnis damit kriegen Adamantium für stärkere Gräuzär! Kein Wort davon dass unterstützen Stelzer jetzt die waren angeblich zu stark! Ich wette wenn ich frage warum sie mir irgendwas vorlügen sie hätten auch das nie gesagt und ich sowieso verstehe alles falsch ich dummer Ork! Gut das Blinkding alles hat aufgeschrieben!!

Ich mich so geärgert dass hab gebrannt Loch in Zeltwand mit Feuerball! Jetzt reicht mit widerlichen kleinen Maden die nur machen Kriegshetze und sind drauf stolz! Mir egal ob verbündet mit Stelzern!! Ich endlich *genug* von blauem Gewürm!!!
tick 69.18 - Gaceta de la Sera berichtet:
La Vida Loca - Der Tag ist gekommen gewesen

Fiesta. ÖBW SdP esta grande loco, so die einhellige Meinung der Bevölkerung von Fiesta. Nachdem ein weiterer Ausrottungsversuch gescheitert ist muss sich die Nationengemeinschaft fragen ob die Ursache in mangelnden mathematischer Ausbildung oder beginnender Alterssenilität zu suchen ist.*

Ohne darüber jedoch spekulieren zu wollen hat sicherlich jedoch der neuste Fortschritt der Wissenschaft diese neuerliche Kraftprobe beeinflusst. Die Perfektionierung der RiesengroßeHüteTechnologie(tm) sowie die Massenproduktion von RiesenGroßenHüten verhindert effektiv eine Zählung der Bevölkerung auf Fiesta.
Feindlichen Agenten war es unmöglich abzuschätzen wieviele Bürger sich unter den RgH verbergen. Einer? Zwei? oder gar drei? (Familiensombreros zu Sonderpreisen! Desperado-Qualität für Jedermann)

Gepaart mit dem gefürchteten Wuselfaktor den die WT außerhalb der Siesta an den Tag legen führte diese Neuerung zu der Enttarnung zahlreicher Agenten die bequem an der Schlange für Kopfschmerztablette in der farmacia festgenommen werden konnten. Nach der üblichen Trennungsdiät( in Rote Bohnen für die einen, blaue für die anderen) liegt auch hier alles im Wasserträgergrünen Bereich.

Unterdessen beteiligt sich der Generalgoverneur an einem lustigen Experiment das er selbst mit den Worten beschreibt
"Kann ich mich schneller verschulden als die Stalker die Zinsgrenze erhöhen? Bis jetzt noch nicht"

Die Redaktion verharrt gespannt der Dinge die da noch kommen.





*) siehe auch: "In meiner Badewanne lasse ich mich mit Admiral ansprechen"-Gewaltenteilung und eingebildete Persönlichkeiten (Politik)
tick 69.21 - Sternzeit berichtet:
Diktator Grubshak sprcht mit gespaltener Zunge

Alpha. Vor sehr langer Zeit hatten sich Präsident Steffen mit Diktator Grubshak getroffen, um das Projekt Land für Frieden zu besiegeln. Dieses Projekt sah vor, dass die Oypii den Planeten Roi als Entwicklungshilfe an die Orks übergeben und im Gegenzug die Orks und die Oypii in Frieden miteinander Leben.

Der heutige Tag mit der heutigen Kriegserklärung der Orks hatte uns gezeigt was passiert, wenn wir uns auf das Wort eines Stammesführer verlassen, der nicht mal korrekt Sprechen kann. Die Friedliebenden Oypii wurden von den oportunistischen Orks verraten und verkauft.
tick 71.10 - Sternzeit meldet:
White Devil - Sinneswandel?

Alpha. Nachdem die Ergebnisse bezüglich des Raketenopferentschädigungsfonds der vergangenen Nationenratsitzung veröffentlich wurde, kam ein Novum zum Vorschein. Zum ersten mal seit Menschengedenken stimmte White Devil für einen, so wörtlich, "Looserfonds". Das Ergebniss war so überraschend, dass sätmliche Stimmzettel ein zweites mal überprüft wurden.

Über die wahren Hintergründe lässt sich nur spekulieren. Es ist aber wahrscheinlich, dass White Devil in all den Jahren wohl doch zur Vernunft gekommen ist und seit dem er nun selbst in der Situation ist, dass er von solch einem Fonds provitieren könnte, auch den Sinn dahinter versteht. "Lieber spät als nie" hörte man die Teilnehmer beim verlassen der Sitzung sagen.
tick 72.15 - Die Wochenschau berichtet:
Bis Ostern auf Harmont!

Iceworld. Nach dem Fall der ersten beiden Harmont-Welten (deren Verteidiger miserabel gekämpft haben, aber das nur nebenbei) hegen wir große Hoffnungen für den weiteren Kriegsverlauf.
Unsere Spione auf Harmont berichten von Aufregung bei Kanzler RodericSchuchart, nachdem er die Verlustzahlen vorgelegt bekommen hatte. "Oioioi, bringt mir sofort das Oypii her!" - Denn der möchtige Obergenosse Steffen hatte ihm natürlich erzählt das von unserer Flotte 'Überhaupt garkeine Gefahr' für seine Republik ausgeht. Sieht nach Glaubwürdigkeitdefizit aus (nicht das uns das neu wäre)...


Zu den weiteren Themen:
Das Ende der Knubbeligkeit -> Politik
Alle fies bis auf ich! - Das Schicksal der Oypii -> Unterhaltungsseite
Der OBW: Zu doof zum Ausrotten? -> Meinung
Von Losern und Loosern - Eine kleine Geschichte der Schlechtschreibung -> Letzte Seite


Nun zu den Kontaktanzeigen:
Achtarmiger, mit Chips 'verbesserter', Oberbösewicht sucht Berater für Ausrottungsfeldzug. Sicheres Rechnen im Zahlenraum bis 25 unabdingbar. Aussehen relativ egal, darf nur nicht blau und knubbelig sein und/oder wie eine Mischung zwischen Ziegenbock und Leguan aussehen. Zuschriften bitte unter Chiffre: 0815OBW.
tick 79.17 - Gaceta de la Sera schreibt:
OBW Simon DePerte zählt die Ticks

Fiesta. Und zwar jene, bis sein schöner großer Traum von eines wasserträgerfreien Donuts endlich in Erfüllung gehen mag. Und zwar an den 24 Fingern von drei Händen seiner acht Arme. Die 16 Finger von zwei seiner anderen Hände benutzt er nämlich, um seine fehlgeschlagenen Versuche zu zählen. Dies dürfte paradoxerweise trotz oder gerade wegen der Kürzung um eine Hand knapp reichen, seitdem er nämlich zum Zählen der benötigten Transporterzahlen drei statt vorher zwei Hände reserviert hat.
Präsident Pedro hingegen hat Vernunft bewiesen, indem er seinem Wahn eines wassertragenden Donuts, beherrscht von seinen Kreuzern mit goldenen Antennen, schon vor langer Zeit abgeschworen hat und damit die Tür zu einem Frieden ermöglicht hatte, den OBW SdP aber nie wollte.
Deshalb kreuzt Präsident Pedro fröhlich weiter durchs All, nachdem sein geheimer Schlupfwinkel auf dem bislang unbekannten Zwergplaneten Tequila kürzlich entdeckt wurde und von den Nephilim sofort glorreich besetzt worden war. Radio Fiesta strahlt dennoch, zur Freude aller Freunde der Wasserträger, weiter seine frohen Botschaften ans Volk aus.
tick 80.15 - Gaceta de la Sera berichtet:
Große Überraschung im Nationenrat

Siesta. Da hatte Onkel Simon wohl tatsächlich noch einen Arm in der Hinterhand, als es bei der gestrigen Nationenratsabstimmung um die Annahme der erweiterten Reisefreiheit ging. Zusammen mit unserem Abgeordneten, der eigentlich nur den Arm ausstreckte um noch ein paar der goldenen Kerzen vom Kronleuchter für Präsident Pedro mitgehen zu lassen, stimmten sie vereint gegen alle anderen Völker für das Gesetz.
Beobachterkreise spekulieren bereits, ob dies der Funkenschlag für eine neue, innige Partnerschaft voll Einigkeit und Harmonie zwischen diesen beiden Völkern werden könnte und woher Onkel Simon wohl den Arm genommen hat, nachdem die Invasion von Fiesta danach scheinbar trotzdem noch geklappt hat.
tick 82.17 - Das Gute Blatt schreibt:
"Wir wollen verhandeln - nicht!"

Sadowa. Der Repräsentant der Nephilim im Nationenrat, Onkel Simon, reiste als Zeichen guten Willens mit einer Delegation unter Parlamentärsflagge nach Siesta, dem Ausgangsort der Wasserträgerbedrohung. Die Wassserträger hatten vorher zu verstehen gegeben, dass sie verhandeln wollten.
Was Onkel Simon sah, machte diesen Wunsch nur zu begreiflich. Durch die Nuklearschläge und die Besatzung der New Humans, die jedes noch so kleines bißchen Wohlstand, dass die Wasserträger sich bewahren konnten, aus Siesta herausgesogen hat, boten ausreichend Erklärung für die ruinierte Landschaft des einst blühenden Planeten.

Emsig versuchen die Wasserträger das Land verwüstete zu terraformen und auch die verbliebenen Frachter stehen im regen Austausch mit dem New Human Protektorat auf Drees. Fast scheint es so, als wäre keine große Nephilimflotte unterwegs, um die Arbeiter Siestas zu befreien.
Aber die Verantwortlichen auf Siesta waren sich dessen bewusst und so signalisierte man Verhandlungsbereitschaft.

Doch leider konnte im Laufe der schwierigen Verhandlungen keine Einigung über die Kapitulationsbedingungen erzielt werden und so wird es nun kommen wie es kommen muss.
tick 84.13 - Die Wochenschau meldet:
Die letzte? Offensive

Iceworld. Der Krieg lief schon mal besser für uns. Trotz Steffen Consulting und der demokraten-typisch unterdurchschnittlichen Kampf-Performance haben die blechkübeligen Stalker einige unserer Planeten erobert. Das faule, satte, Volk murrt, doch Kanzler RodericSchuchart lässt sich nicht beirren weiterhin seinen Haushalt zu ruinieren und seine einst unerhört reiche Republik immer schneller zu verschulden um die Kreuzerverluste auszugleichen.

Der OBW hat es nun tatsächlich geschafft (wahrscheinlich durch die Paralellschaltung aller acht Armchips) die korrekte Transporterzahl zu berechnen und die Wasserträger auszurotten.
Freudig erregt hat er dann auch gleich den Stalkern den Krieg erklärt, um sich, zusammen mit Paules Rammbockservice, einige der grauen Planeten zu sichern, bevor diese so heruntergewirtschaftet sind wie seine eigenen.

Zum ersten Mal sind wir überzeugt das er das richtige getan hat. Besser spät als nie. Wenn er jetzt noch lernt im Nationerat richtig abzustimmen...
tick 84.19 - Veranstaltungskalenderbeilage meldet:
Alles hat ein Ende...

Oper. ...nur die Wurst hat zwei. Wie bei einer großen Aufführung üblich kommt das Finale zum Schluss. Und wer den Konzertsaal als Held verlässt wird das Publikum wohl erst mit dem Fallen des letzten Vorhangs erfahren.

Die Stadtmusikanten verabschieden sich jetzt von der Pressebühne, da wichtigere Arbeiten zu tun sind.

Wir wünschen eine angenehme Vorstellung und beehren Sie unser Veranstaltungshaus bald wieder.
tick 85.18 - Das Gute Blatt berichtet:
Es gibt keine Eifler Kuhbauern mehr

Linievo. Es gibt keine Eifler Kuhbauern mehr. Es gibt keine Eifler Kühe mehr. Diese wurden assimiliert.

Wir sind die Nephilim-Wasserträger mit einer Prise Stalker. Widerstand ist zwecklos.
tick 87.18 - Der Stammesschamane berichtet:
Krieg mal wieder

Orkingen. Hab jetzt gesessen lange in Schamanenzelt und aufgeraucht drei Groblaa-Pfeifen und viel gedacht. Blechgeister haben gebaut soviele Gräuzär dass gar kein Gold mehr da! Das nach Krawall schreit! Wenn ich eins gelernt dann: Gräuzär werden zu Gold durch Krieg!

Außerdem Blinkding hat gesagt etwas Seltsames vor kurzem! Meint das "Litzenz bald auslaufen" und ich kaufen soll "Grollperson"! Das natürlich wieder nur reiner Blödsinn! Was kaufen!? Bei wem!? Seit wann Orks KAUFEN!?
Ich glaube es muss reden so damit Schwachsinn nicht blockiert alles in Metallkasten! Bestimmt Gnome deshalb auch abgestellt haben Blinkding in Nebenraum wo ich gefunden! Vielleicht ich sollte hineinbrüllen in Blinkding noch ein paar sinnvolle Befehle bevor völlig dreht durch!

Blinkding sowieso gemeint dass jetzt zuviele Gräuzar da! Nichts leichter ist als zu viele Gräuzär! Seit Stelzer Krieg haben mit den Achtarmen und den Fiepern alles ganz entspannt ist hier und Krieg wäre lohnend! Werde zusammentrommeln Krieger und mal fliegen nach CHarmont!

Ganze Welt völlig ausgerastet ist! Stelzer sind aus Blech jetzt! Hat gescheppert gewaltig als Orkkrieger geschlagen haben mit Bummäxten und wir sehr lange gebraucht um plattzustampfen alle weil immer wieder stehen auf! Jetzt mal endlich Ruhe ist!
Auch Häuser sehr komisch sind! Da noch viele größeres Blechgeisterheim steht wie auf Orkingen nur spuckt aus keine Gräuzär! Blechding meint es hat "Protuck...", "Broktur..." ... also es kann nicht zurechthämmern Gräuzar richtig! Hoffentlich Blechgeister kriegen blad in Schwung! Dann ich auch sehen kann was unter Riesenklappe daneben steckt! Blinkding hat gesagt dass das größter Bummstock aller Zeiten ist und ich sehr gespannt!!!

Immer wenn denke ich dass Welt so bekloppt dass nicht kann verrückter werden genau das passiert! Tentakler-Riesen-Dämonenaffen sind jetzt Tentakler-Riesen-Dämonenaffen-Wasserhüte-Stelzer-Mischmasch! Und reden alle immer im Chor wenn drei oder vier Dinger stehen vor einem! Haben mich nach fünf Minuten so genervt dass ich gesagt Schork dem Ork er soll gefälligst machen weil nix für Kriegsschamanen! Immerhin sie greifen Stalker mutig an wofür ich habe großen Respekt weil immer gefährlich!
tick 89.21 - Das Gute Blatt berichtet:
Achtarmige Nephilim sterben aus

Sadowa. Da die Schiffsbesatzungen der Stadtmusikanten nun völlig autonom geführt werden, besteht kein Bedarf mehr an achtarmigen Verbindungsoffizieren. Es werden keine Nephilim mehr "verbessert". Statt acht Armen haben wir nun das Acht-in-eins-Bewusstsein.
Die acht Arme sind nun symbolisch in den acht Säulen unserer Gesellschaft verwirklicht: Produktivkraft, Information, Moral, Feuerkraft, Stärke, Wissen, Gemeinschaft, Wachstum.

Wir sind die Nephilim-Wasserträger mit einer Prise Stalker. Ihr werdet alle assimiliert (außer den Orks). Widerstand ist zwecklos.
tick 89.21 - Das Gute Blatt berichtet:
Onkel Simon pflanzt Papayas

Sadowa. Genosse Simon DePerte ist die einzige Entität im Nephilim-Wasserträger-mit-einer-Prise-Stalker-Kollektiv, die auf eigenen Wunsch hin autonom agieren. Der pensionierten Flottenadmiral wurde auf eigenen Wunsch hin für seine Verdienste vor der zweiten Schlacht von Botellon (und danach zurückgetreten war - wir berichteten) einer Papaya-Kolchose zugeteilt und züchtet nun Papayas, deren Bewusstsein mit dem von Orangen gekoppelt wurde, und die deshalb besonders saftig sind. Simon DePertes Orangen-Papayas sind die Besten!

Wir sind die Nephilim-Wasserträger mit einer Prise Stalker. Widerstand ist zwecklos.
tick 94.21 - Das Gute Blatt berichtet:
Universum wird sich mit einem "Glubb" zusammenfalten

Sadowa. Die Nephilim-Wasserträger mit einer Portion Stalker und einer Idee Braxianer sind sich sicher: Das Ende des Universums steht bevor!

Wie nichtig doch das Streben nach Macht ist und wie unnötig all die Kriege waren, wird sich zeigen, wenn sich das Universum mit einem "Glubb" zusammenfaltet.

Es gibt eine beliebte Theorie zu dem Ende des Universums. Demnach ist das Universum wie ein älterer Herr, der mit seiner Geliebten in einem teuren Edelrestaurant Austern schlürft. Das Paradoxe daran ist, dass das Universum auch gleichzeitig das Restaurant und die Auster ist.

Am Ende saugt sich das Universums durch sich selbst in sich selbst ab, was alle verbliebenen Gäste im Restaurant tötet. So grausam kann die Welt sein.