KiW

Powered by Perl

Zuschauen

Alle Meldungen
tick 4.18 Die Barbaren haben mit den SugarNation ein Bündnis geschlossen.
tick 5.1 Die SugarNation haben den neuen Planeten SugarBrown gegründet.
tick 10.0 Der Nationenrat hat das Gesetz Amnestie für Kolonisten abgelehnt.
tick 10.9 Die Ling haben den neuen Planeten Ling II gegründet.
tick 10.17 Die Fobsisten haben den neuen Planeten Mars gegründet.
tick 10.18 Die Maori haben den neuen Planeten Queensland gegründet.
tick 11.14 Die Griesen haben den neuen Planeten Gr Quarkauflauf gegründet.
tick 12.23 Die Kleinen Männer haben den neuen Planeten Bobbob gegründet.
tick 13.2 Die Märchenmeister haben den neuen Planeten Flohglas gegründet.
tick 13.7 Die Blubbis haben den neuen Planeten Blubberblob gegründet.
tick 15.19 Die Barbaren haben den neuen Planeten Axt gegründet.
tick 19.14 Die SugarNation haben den Kleinen Männer den Krieg erklärt.
tick 19.15 Die Barbaren haben den Kleinen Männer den Krieg erklärt.
tick 20.0 Der Nationenrat hat das Gesetz Umweltschutzverordnung abgelehnt.
tick 20.18 Die SugarNation haben die Kleinen Männer bei Bobbob angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 21.20 Die SugarNation haben die Kleinen Männer bei Bobbob angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 21.21 Die Barbaren haben die Kleinen Männer bei Bobbob angegriffen und den Planeten erobert.
tick 22.12 Die Maori haben mit den Griesen ein Bündnis geschlossen.
tick 22.13 Die Kleinen Männer haben die Barbaren bei Bobbob angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 22.16 Die Fobsisten haben den SugarNation den Krieg erklärt.
tick 22.16 Die Barbaren haben den Fobsisten den Krieg erklärt.
tick 22.16 Die Griesen haben den SugarNation den Krieg erklärt.
tick 22.16 Die Barbaren haben den Griesen den Krieg erklärt.
tick 22.16 Die Maori haben den Barbaren den Krieg erklärt.
tick 22.16 Die SugarNation haben den Maori den Krieg erklärt.
tick 22.21 Die Barbaren haben die Kleinen Männer bei Bob angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 22.21 Die Griesen haben den Kleinen Männer den Krieg erklärt.
tick 23.0 Der Krieg zwischen den Griesen und den Kleinen Männer wurde beendet.
tick 23.15 Die Kleinen Männer haben die Barbaren bei Bobbob angegriffen und den Planeten erobert.
tick 23.15 Die Märchenmeister haben den Barbaren den Krieg erklärt.
tick 23.15 Die SugarNation haben den Märchenmeister den Krieg erklärt.
tick 23.17 Der Krieg zwischen den SugarNation und den Märchenmeister wurde beendet.
tick 23.22 Der Krieg zwischen den Griesen und den Barbaren wurde beendet.
tick 24.2 Die Ling haben den neuen Planeten Ling III gegründet.
tick 24.8 Die Maori haben den neuen Planeten Christchurch gegründet.
tick 24.8 Die Blubbis haben den Ling den Krieg erklärt.
tick 24.9 Die Ling haben mit den Fobsisten ein Bündnis geschlossen.
tick 24.10 Der Krieg zwischen den Fobsisten und den Barbaren wurde beendet.
tick 24.10 Der Krieg zwischen den Fobsisten und den SugarNation wurde beendet.
tick 24.13 Der Krieg zwischen den Barbaren und den Märchenmeister wurde beendet.
tick 24.14 Die SugarNation haben die Kleinen Männer bei Bobbob angegriffen und den Planeten erobert.
tick 24.15 Die SugarNation haben die Kleinen Männer bei Bob angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 24.16 Die Barbaren haben die Kleinen Männer bei Bob angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 24.18 Der Krieg zwischen den Maori und den SugarNation wurde beendet.
tick 24.19 Die Kleinen Männer haben die SugarNation bei Bobbob angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 25.3 Die Fobsisten haben den neuen Planeten Jupiter gegründet.
tick 25.8 Die Blubbis haben die Ling bei Ling III angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 25.8 Der Krieg zwischen den Ling und den Blubbis wurde beendet.
tick 25.19 Die Maori haben die Barbaren bei Axt angegriffen und den Planeten erobert.
tick 25.20 Die SugarNation haben die Kleinen Männer bei Bob angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 27.0 Die SugarNation haben die Kleinen Männer bei Bob angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 27.1 Die SugarNation haben die Kleinen Männer bei Bob angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 27.2 Die SugarNation haben die Kleinen Männer bei Bob angegriffen und den Planeten erobert.
tick 27.2 Die Kleinen Männer wurden von den SugarNation ausgerottet.
tick 27.11 Der Krieg zwischen den Barbaren und den Maori wurde beendet.
tick 28.19 Die Märchenmeister haben den Barbaren den Krieg erklärt.
tick 28.19 Die SugarNation haben den Märchenmeister den Krieg erklärt.
tick 29.0 Der Krieg zwischen den Barbaren und den Märchenmeister wurde beendet.
tick 29.14 Die Griesen haben die SugarNation bei SugarBrown angegriffen und den Planeten erobert.
tick 29.14 Der Krieg zwischen den Märchenmeister und den SugarNation wurde beendet.
tick 29.18 Die SugarNation haben die Griesen bei SugarBrown angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 29.22 Die Märchenmeister haben den neuen Planeten Klein Zaches gegründet.
tick 30.0 Der Nationenrat hat das Gesetz Freihandelszonen abgelehnt.
tick 30.4 Die SugarNation haben die Griesen bei SugarBrown angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 30.22 Die Griesen haben die SugarNation bei Bob angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 31.3 Das Bündnis zwischen den Maori und den Griesen wurde beendet.
tick 31.15 Die Maori haben mit den Griesen ein Bündnis geschlossen.
tick 31.21 Die Griesen haben die SugarNation bei Bob angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 31.23 Die Griesen haben den Märchenmeister den Krieg erklärt.
tick 32.0 Die Märchenmeister haben die Griesen bei SugarBrown angegriffen und den Planeten erobert.
tick 32.0 Der Krieg zwischen den Griesen und den Märchenmeister wurde beendet.
tick 32.10 Die SugarNation haben den Märchenmeister den Krieg erklärt.
tick 33.17 Die Märchenmeister haben die SugarNation bei Bobbob angegriffen und den Planeten erobert.
tick 34.0 Die Blubbis haben mit den Märchenmeister ein Bündnis geschlossen.
tick 35.0 Die Griesen haben den neuen Planeten Griesbrei gegründet.
tick 35.2 Der Krieg zwischen den SugarNation und den Griesen wurde beendet.
tick 35.17 Die Märchenmeister haben die SugarNation bei Bob angegriffen und den Planeten erobert.
tick 35.18 Die SugarNation haben die Märchenmeister bei SugarBrown angegriffen und den Planeten erobert.
tick 36.12 Die Fobsisten haben den Maori den Krieg erklärt.
tick 36.12 Die Griesen haben den Fobsisten den Krieg erklärt.
tick 36.12 Die Ling haben den Griesen den Krieg erklärt.
tick 36.12 Die Maori haben den Ling den Krieg erklärt.
tick 36.13 Der Krieg zwischen den Griesen und den Fobsisten wurde beendet.
tick 36.15 Der Krieg zwischen den Märchenmeister und den SugarNation wurde beendet.
tick 37.8 Die Fobsisten haben die Maori bei Christchurch angegriffen und den Planeten erobert.
tick 37.9 Die Blubbis haben den Fobsisten den Krieg erklärt.
tick 37.9 Die Ling haben den Blubbis den Krieg erklärt.
tick 37.9 Die Märchenmeister haben den Ling den Krieg erklärt.
tick 37.9 Die Fobsisten haben den Märchenmeister den Krieg erklärt.
tick 37.14 Die Griesen haben den Fobsisten den Krieg erklärt.
tick 37.14 Der Krieg zwischen den Fobsisten und den Märchenmeister wurde beendet.
tick 37.17 Die Fobsisten haben die Maori bei Auckland angegriffen und den Planeten erobert.
tick 37.20 Die Barbaren haben den Griesen den Krieg erklärt.
tick 37.20 Die Maori haben den Barbaren den Krieg erklärt.
tick 37.20 Die SugarNation haben den Maori den Krieg erklärt.
tick 37.20 Die Griesen haben den SugarNation den Krieg erklärt.
tick 37.21 Das Bündnis zwischen den Barbaren und den SugarNation wurde beendet.
tick 37.21 Der Krieg zwischen den Griesen und den Barbaren wurde beendet.
tick 37.22 Der Krieg zwischen den Griesen und den SugarNation wurde beendet.
tick 38.1 Der Krieg zwischen den Maori und den SugarNation wurde beendet.
tick 38.14 Die Blubbis haben die Fobsisten bei Jupiter angegriffen und den Planeten erobert.
tick 38.17 Der Krieg zwischen den Ling und den Maori wurde beendet.
tick 38.17 Der Krieg zwischen den Ling und den Griesen wurde beendet.
tick 38.18 Der Krieg zwischen den Barbaren und den Maori wurde beendet.
tick 38.18 Der Krieg zwischen den Fobsisten und den Blubbis wurde beendet.
tick 38.18 Der Krieg zwischen den Märchenmeister und den Ling wurde beendet.
tick 39.12 Die Märchenmeister haben den Maori den Krieg erklärt.
tick 39.12 Die Griesen haben den Märchenmeister den Krieg erklärt.
tick 39.12 Die Blubbis haben den Griesen den Krieg erklärt.
tick 39.12 Die Maori haben den Blubbis den Krieg erklärt.
tick 39.12 Der Krieg zwischen den Maori und den Märchenmeister wurde beendet.
tick 39.12 Die SugarNation haben den Griesen den Krieg erklärt.
tick 39.12 Die Maori haben den SugarNation den Krieg erklärt.
tick 39.12 Der Krieg zwischen den Blubbis und den Maori wurde beendet.
tick 39.12 Der Krieg zwischen den Maori und den SugarNation wurde beendet.
tick 39.14 Der Krieg zwischen den Griesen und den Blubbis wurde beendet.
tick 39.17 Die Fobsisten haben die Maori bei Queensland angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 39.18 Die Griesen haben die Fobsisten bei Christchurch angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 39.19 Der Krieg zwischen den Griesen und den Fobsisten wurde beendet.
tick 39.21 Das Bündnis zwischen den Maori und den Griesen wurde beendet.
tick 40.0 Der Nationenrat hat das Gesetz Expeditionsförderungsfonds beschlossen.
tick 40.14 Der Krieg zwischen den Fobsisten und den Maori wurde beendet.
tick 41.12 Das Bündnis zwischen den Blubbis und den Märchenmeister wurde beendet.
tick 41.13 Die Ling haben die Blubbis bei Blubberblob angegriffen und den Planeten erobert.
tick 42.11 Die Blubbis haben die Ling bei Ling III angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 42.12 Die Märchenmeister haben die Griesen bei Gr Quarkauflauf angegriffen und den Planeten erobert.
tick 42.18 Die Griesen haben die Märchenmeister bei Klein Zaches angegriffen und den Planeten erobert.
tick 42.21 Die SugarNation haben die Griesen bei Griesbrei angegriffen und den Planeten erobert.
tick 43.11 Die Märchenmeister haben die Griesen bei Griespudding angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 43.17 Die Griesen haben die Märchenmeister bei Gr Quarkauflauf angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 43.17 Die Griesen haben die Märchenmeister bei Goldner Topf angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 43.17 Die Märchenmeister haben die Griesen bei Klein Zaches angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 43.20 Die Griesen haben die Märchenmeister bei Gr Quarkauflauf angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 44.3 Die Märchenmeister haben die Griesen bei Klein Zaches angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 44.7 Die Griesen haben die SugarNation bei Griesbrei angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 44.9 Die Fobsisten haben den Blubbis den Krieg erklärt.
tick 44.11 Die Maori haben den Fobsisten den Krieg erklärt.
tick 44.11 Die Ling haben den Maori den Krieg erklärt.
tick 44.17 Der Krieg zwischen den Ling und den Maori wurde beendet.
tick 45.0 Die Barbaren haben den neuen Planeten Krawall gegründet.
tick 45.5 Die Fobsisten haben die Blubbis bei Jupiter angegriffen und den Planeten erobert.
tick 45.7 Die Maori haben die Fobsisten bei Auckland angegriffen und den Planeten erobert.
tick 45.9 Die Griesen haben die SugarNation bei Griesbrei angegriffen und den Planeten erobert.
tick 45.9 Der Krieg zwischen den Blubbis und den Fobsisten wurde beendet.
tick 45.11 Die Märchenmeister haben die Griesen bei Griespudding angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 45.16 Die Griesen haben die Märchenmeister bei Flohglas angegriffen und den Planeten erobert.
tick 45.21 Die Barbaren haben den Maori den Krieg erklärt.
tick 46.1 Die Märchenmeister haben die Griesen bei Griespudding angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 46.3 Die Griesen haben die Märchenmeister bei Bobbob angegriffen und den Planeten erobert.
tick 46.10 Die SugarNation haben die Griesen bei Griespudding angegriffen und den Planeten erobert.
tick 46.12 Die Märchenmeister haben die Griesen bei Klein Zaches angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 46.17 Die Märchenmeister haben die Griesen bei Klein Zaches angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 46.21 Die SugarNation haben die Griesen bei Griesbrei angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 46.22 Die Märchenmeister haben die Griesen bei Griesbrei angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 46.23 Die Märchenmeister haben die Griesen bei Griesbrei angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 47.1 Die Barbaren haben die Maori bei Axt angegriffen und den Planeten erobert.
tick 47.1 Die Barbaren haben die Maori bei Queensland angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 47.2 Die Barbaren haben die Maori bei Queensland angegriffen und den Planeten erobert.
tick 47.2 Die Märchenmeister haben die Griesen bei Bobbob angegriffen und den Planeten erobert.
tick 47.2 Der Krieg zwischen den Maori und den Barbaren wurde beendet.
tick 47.3 Die SugarNation haben die Griesen bei Griesbrei angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 47.13 Der Krieg zwischen den Fobsisten und den Maori wurde beendet.
tick 47.21 Die Ling haben die Blubbis bei Gurgelblob angegriffen und den Planeten erobert.
tick 47.21 Die Blubbis wurden von den Ling ausgerottet.
tick 48.3 Die Märchenmeister haben die Griesen bei Flohglas angegriffen und den Planeten erobert.
tick 48.10 Die Barbaren haben mit den Griesen ein Bündnis geschlossen.
tick 48.12 Die Märchenmeister haben die Griesen bei Klein Zaches angegriffen und den Planeten erobert.
tick 48.23 Die SugarNation haben die Griesen bei Griesbrei angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 49.0 Die SugarNation haben die Griesen bei Griesbrei angegriffen und den Planeten erobert.
tick 49.0 Die Griesen wurden von den SugarNation ausgerottet.
tick 50.0 Der Nationenrat hat das Gesetz Staatliche Forschungskontrolle abgelehnt.
tick 50.14 Die Fobsisten haben den SugarNation den Krieg erklärt.
tick 52.11 Die Fobsisten haben die SugarNation bei Griespudding angegriffen und den Planeten erobert.
tick 52.12 Die Maori haben den Barbaren den Krieg erklärt.
tick 53.1 Die Märchenmeister haben mit den Maori ein Bündnis geschlossen.
tick 53.8 Die Maori haben die Barbaren bei Queensland angegriffen und den Planeten erobert.
tick 53.9 Die Barbaren haben die Maori bei Queensland angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 53.12 Die Märchenmeister haben den Barbaren den Krieg erklärt.
tick 54.12 Die Fobsisten haben die SugarNation bei Griesbrei angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 55.0 Die Maori haben den neuen Planeten NewSouthWales gegründet.
tick 55.1 Das Bündnis zwischen den Maori und den Märchenmeister wurde beendet.
tick 55.12 Die Märchenmeister haben die Barbaren bei Axt angegriffen und den Planeten erobert.
tick 55.15 Die SugarNation haben mit den Märchenmeister ein Bündnis geschlossen.
tick 55.16 Der Krieg zwischen den Barbaren und den Märchenmeister wurde beendet.
tick 56.1 Der Krieg zwischen den Maori und den Barbaren wurde beendet.
tick 56.4 Die SugarNation haben die Fobsisten bei Griespudding angegriffen und den Planeten erobert.
tick 57.21 Die Ling haben den neuen Planeten Ling IV gegründet.
tick 60.0 Die Fobsisten haben die SugarNation bei Griespudding angegriffen und den Planeten erobert.
tick 60.0 Die Fobsisten haben die SugarNation bei SugarBrown angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 60.0 Der Nationenrat hat das Gesetz Entwicklungshilfeumlage abgelehnt.
tick 60.14 Die Märchenmeister haben den Barbaren den Krieg erklärt.
tick 61.11 Die Maori haben den Barbaren den Krieg erklärt.
tick 61.18 Die Barbaren haben die Märchenmeister bei Axt angegriffen und den Planeten erobert.
tick 62.5 Die Märchenmeister haben die Barbaren bei Keule angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 62.6 Die Maori haben die Barbaren bei Krawall angegriffen und den Planeten erobert.
tick 62.12 Das Bündnis zwischen den Märchenmeister und den SugarNation wurde beendet.
tick 62.13 Die Fobsisten haben die SugarNation bei Griesbrei angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 62.14 Die Märchenmeister haben mit den SugarNation ein Bündnis geschlossen.
tick 62.18 Die Märchenmeister haben die Barbaren bei Keule angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 62.20 Die Märchenmeister haben die Barbaren bei Keule angegriffen und den Planeten erobert.
tick 62.21 Die Maori haben den neuen Planeten Perth gegründet.
tick 63.1 Die SugarNation haben die Fobsisten bei Griespudding angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 64.6 Die SugarNation haben die Fobsisten bei Griespudding angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 64.14 Das Bündnis zwischen den Märchenmeister und den SugarNation wurde beendet.
tick 64.21 Die Märchenmeister haben die Barbaren bei Axt angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 65.17 Die Fobsisten haben die SugarNation bei Griesbrei angegriffen und den Planeten erobert.
tick 66.3 Die Ling haben den neuen Planeten Ling V gegründet.
tick 66.23 Die Märchenmeister haben die Barbaren bei Axt angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 67.1 Die Barbaren haben den neuen Planeten Elba gegründet.
tick 67.7 Die Märchenmeister haben die Barbaren bei Axt angegriffen und den Planeten erobert.
tick 67.16 Der Krieg zwischen den SugarNation und den Fobsisten wurde beendet.
tick 68.18 Der Krieg zwischen den Barbaren und den Maori wurde beendet.
tick 68.18 Die Ling haben den Barbaren den Krieg erklärt.
tick 68.20 Die Märchenmeister haben die Barbaren bei Elba angegriffen und den Planeten erobert.
tick 68.20 Die Barbaren wurden von den Märchenmeister ausgerottet.
tick 70.0 Der Nationenrat hat das Gesetz Raketenopferentschädigungsfonds abgelehnt.
tick 73.18 Die Maori haben den Fobsisten den Krieg erklärt.
tick 73.18 Die Ling haben den Maori den Krieg erklärt.
tick 74.9 Die Maori haben mit den Märchenmeister ein Bündnis geschlossen.
tick 74.11 Die SugarNation haben den Fobsisten den Krieg erklärt.
tick 74.11 Die Ling haben den SugarNation den Krieg erklärt.
tick 75.15 Die Maori haben die Fobsisten bei Erde angegriffen und den Planeten erobert.
tick 75.15 Die Fobsisten haben die Maori bei Krawall angegriffen und den Planeten erobert.
tick 76.6 Die Fobsisten haben die Maori bei Perth angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 76.6 Die Fobsisten haben die Maori bei NewSouthWales angegriffen und den Planeten erobert.
tick 76.7 Die Fobsisten haben die Maori bei Perth angegriffen und den Planeten erobert.
tick 76.11 Das Bündnis zwischen den Maori und den Märchenmeister wurde beendet.
tick 76.21 Die SugarNation haben die Fobsisten bei Griespudding angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 77.7 Die Fobsisten haben die Maori bei Auckland angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 78.16 Die Märchenmeister haben den SugarNation den Krieg erklärt.
tick 79.12 Der Krieg zwischen den SugarNation und den Fobsisten wurde beendet.
tick 79.12 Die SugarNation haben den Fobsisten den Krieg erklärt.
tick 80.0 Die Märchenmeister haben die SugarNation bei SugarBrown angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 80.0 Der Nationenrat hat das Gesetz Erweiterte Reisefreiheit abgelehnt.
tick 80.1 Die Märchenmeister haben die SugarNation bei SugarBrown angegriffen und den Planeten erobert.
tick 80.2 Die Märchenmeister haben die SugarNation bei SugarWhite angegriffen und den Planeten erobert.
tick 80.2 Die SugarNation wurden von den Märchenmeister ausgerottet.
tick 80.6 Die Märchenmeister haben sich zum Kollektiv weiterentwickelt.
tick 80.7 Die Fobsisten haben die Maori bei Queensland angegriffen und den Planeten erobert.
tick 80.11 Die Maori haben mit den Märchenmeister ein Bündnis geschlossen.
tick 81.20 Die Fobsisten haben die Maori bei Auckland angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 81.20 Die Fobsisten haben die Maori bei Auckland angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 82.5 Die Fobsisten haben die Maori bei Auckland angegriffen und den Planeten erobert.
tick 83.6 Die Maori haben die Fobsisten bei Mars angegriffen und den Planeten erobert.
tick 85.21 Die Ling haben die Maori bei Erde angegriffen und den Planeten erobert.
tick 85.23 Die Ling haben den neuen Planeten Ling VI gegründet.
tick 86.2 Die Fobsisten haben die Maori bei Mars angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 86.5 Die Fobsisten haben die Maori bei Mars angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 86.20 Die Ling haben den Planeten Erde an die Fobsisten übergeben.
tick 87.14 Die Fobsisten haben die Maori bei Mars angegriffen und den Planeten erobert.
tick 87.14 Die Maori wurden von den Fobsisten ausgerottet.
tick 90.0 Der Nationenrat hat das Gesetz Kreuzerkomponentenstandardisierung beschlossen.
tick 93.19 Die Fobsisten haben sich zum Imperium weiterentwickelt.
tick 93.22 Die Fobsisten haben den Märchenmeister den Krieg erklärt.
tick 94.16 Die Märchenmeister haben den neuen Planeten Anselmus gegründet.
tick 94.16 Die Märchenmeister haben den neuen Planeten Mäusekönig gegründet.
tick 94.16 Die Märchenmeister haben den neuen Planeten Zinnober gegründet.
tick 94.18 Die Fobsisten haben die Märchenmeister bei Gr Quarkauflauf angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 94.18 Die Fobsisten haben die Märchenmeister bei Keule angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 94.18 Die Fobsisten haben die Märchenmeister bei Keule angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 94.22 Ein Atomunfall auf Griespudding forderte 380k Opfer.
tick 94.22 Ein Raketeneinschlag auf Gr Quarkauflauf forderte 300k Opfer.
tick 95.0 Ein Raketeneinschlag auf Keule forderte 560k Opfer.
tick 95.0 Die Runde ist beendet, die Märchenmeister haben gewonnen!
Alle Kommentare
tick 1.18 - Eine mögliche Wahrheit berichtet:
Kapitalistisch-korrumpierte Demokratie besiegt!

Bob. Was bisher geschah:
Wissenschaftler haben den ungefähren Mittelpunkt des Universums auf eine geringe Zahl von Orten einschränken können. Aufgrund der Tatsache, dass sich das uns bekannte Universum donutförmig um den Mittelpunkt ausbriet, ist eine etwaige Näherung durch einen neuen Nichtdeterministischen Quanten-Computer (NQC) gelungen. Fraglich ist nur noch, auf welcher Seite des Donuts wir liegen. Spalter, die der Allgemeinen Positions-Theorie widersprechen, behaupten sogar, wir lägen anstatt auf der Kruste an der Marmeladefüllung.

Was bisher geschah: Nach einigen Uneinigkeiten innerhalb der parteigeführten Richtigsstellungsbehörde sind nun die Druckerpressen der Zeitungen auf Bob angelaufen.

Was geschehen wird: Genosse wird sich in wenigen Stunden erfreut darüber äußern, dass die Mehrheit der galaktischen Bevölkerung einem freien Willen abgeneigt ist und die kapitalistisch-korrumpierte Demokratie nun endlich der Vergangenheit angehört.

Was geschehen wird: -Kurzmittelung- Die Spalter, die der Allgemeinen Positions-Theorie widersprechen, werden in wenigen Minuten Besuch von der Richtigsstellungsbehörde bekommen.
tick 7.16 - SugarPost meldet:
Die SugarNation feiert die Geburt des 4 Millionsten Einwohners

SugarWhite.
KIW-Zeit 7.15: Diktator SugarBaby freut sich die Geburt des 4 Millionsten Einwohners der SugarNation bekannt zu geben.

Die Bevölkerung von SugarWhite und SugarBrown feiern dieses Ereignis durch das Einschmelzen eines Zuckerberges zu einem 400-Tonnen-Bonbon, das ab sofort um SugarWhite und SugarBrown kreisen wird.

Zur Absicherung des Bonbons wird der Ausbau der Flotte vorangetrieben. Des Weiteren wird der Zuckerhandel durch den Bau von Frachtern verstaerkt werden.

Der Presseoffizier des Diktators SugarBaby von SugarWhite
tick 8.10 - Eine mögliche Wahrheit meldet:
Feindlicher Agent enttarnt!

Bob. Gestern früh wurde ein kapitalistisch-korrumpierter Agent der Barbaren bei der Einreise in die parteitreuen Gebiete von Bob enttarnt. Die Person gab sich zuerst als Gouverneur einer der kleineren Urlaubsstaaten aus, fiel jedoch sofort durch seinen starken österreichischen Akzent auf. Als dann in seinen Taschen die Bauteile für einen Kampf-Cyborg entdeckt wurden, flogen seine volksverhetzenden Absichten auf und das freundliche Sicherheitspersonal versuchte die Person in Gewahrsam zu nehmen. Trotz der hochqualifizierten Ausbildung hatten die Wachleute (durchschnittlich 1,50 Meter groß) den etwa 1,88 Meter großen Agenten leicht überschätzt. Nach einem Handgemenge (ca. 15 Hände und ein Hacken waren beteiligt) konnte der Agent mit den Worten „I will be back!“ auf einem Schlachtross-Kreuzer der Barbaren entkommen.
Das Phantombild wurde jedoch wie bei jedem Einreisenden in die Hauptdatenbank der Richtigstellungsbehörde übernommen um so, hofft man, weitere Übergriffe zu vermeiden.
tick 12.11 - SugarPost schreibt:
Verteidigungspolitik der SugarNation

SugarWhite.
Der Verteidigungsminister der SugarNation sah sich bereits vor geraumer Zeit dazu gezwungen die Verteidigungsfähigkeit der Nation auszubauen, da der direkte Nachbar Bob seine Ressourcen nicht in den wirtschafts-Sektor zu investieren scheint.

Dank der frühen Gründung einer Kolonie konnte die Produktionsfähigkeit der SugarNation stark gesteigert und somit auch die Verteidigungsfähigkeit ausgebaut werden.
Seit Gründung der Kolonie befindet sich ein Teil der Flotte auf Patrouillen-Flügen zwischen SugarWhite und SugarBrown, um die Sicherheit der Bevölkerung zu gewährleisten.

Die fehlenden Gründungsaktivitäten und eine hohe Anzahl von Schiffen bereits zu KIW-Zeit 8.11 scheinen die Analysen des Militärs zu unterstützen.

Die SugarNation hat sich zur Verteidigung des Bonbons gewappnet! Eine Entspannung der Lage ließe sich nur durch die Gründung einer Kolonie und eine Verminderung der Aufrüstung seitens der Kleinen Männer herbeiführen.


Der Presseoffizier des Diktators SugarBaby von SugarWhite
tick 12.13 - Gries Recipes meldet:
Amtliche Kommunique:

Griespudding. Aufgrund der hohen Spionagedichte hat der Griesenstab entschieden, seine Flotte verstärkt im Korridor zwischen Griespudding (Ostgriesland) und Griesquarkauflauf (Westgriesland) zu stationieren.
In einem rollierenden System entziehen sich die fliegenden Streitkräfte so fremden Kundschaftern! Dies soll in zweierlei Hinsicht der Sicherheit einer Region dienen, in der zunehmend Spannnungen und (Achtung: Terminus technicus) sozialer Stress breitzumachen scheinen (Gegenseitige Unterstellungen und der Kampf der Alpha-Tiere erinnern ja teilweise schon an das Ende von Rot-Grün):

1. Durch die gezielte Erschwernis der Informationssammlung über Flottengrößen wächst der Unsicherheitsfaktor einer potentiellen Invasion

2. Die Erstschlagsvorbereitungszeit unserer Streitkräfte steigt dadurch an und dient somit als vertrauensbildende Massnahme!

Gries,

Griesgram
tick 12.14 - Mord und Totschlag schreibt:
Agentenausbildung wird verbessert

Keule. Da in der Vergangenheit wiederholt Probleme bei der Einreise barbarischer Agenten in das Hoheitsgebiet fremder Nationen aufgetreten sind, hat das Ministerium für Barbarei nun beschlossen, den Agenten eine verbesserte Ausbildung zukommen zu lassen.

So sollen beispielsweise alle Agenten zur eine neuartige Sprache aus unverständlichen Grunzlauten erlernen, um zu verhindern, dass sie an ihren starken österreichischen Akzent erkannt werden können.

Auch an der Ausrüstung wird gefeilt: Die großen Keulen, die zur Standardausrüstung jedes Agenten gehören, werden durch weitaus weniger auffällige Äxte ersetzt, die in eigens angefertigten Halterungen auf dem Rücken getragen werden können. Auf diese Weise fallen diue Agenten bei den Kontrollen weniger aufaund haben überdies noch beide Hände frei, um sich im Notfall durch die Absperrungen prügeln zu können.

Das Ministerium erhofft sich von diesen Maßnahmen eine verbesserte Effektivität der Agenten und plant, in näherer Zukunft vermehrt Tests bei unseren Nachbarn durchzuführen. Für die Kooperation wird im Voraus gedankt.
tick 12.16 - Gries Recipes meldet:
Enten im Weltraum

Griespudding. Wie wir im SugarBlog (jede Lüge braucht einen Mutigen, der sie zählt) gelesen haben, scheint der - wohl etwas aufgeblasene - Presseoffizier von Sugar immer mehr aus dem Ruder zu laufen.

Er hält offensichtlich Zahlen, die man an einer Hand abzählen kann, für groß und scheint auch sonst allerlei Probleme mit der korrekten Bestimmung von Werten zu haben.

Bleibt zu hoffen, dass er nach Beendigung seines Rausches nicht weiterhin Sternchen sieht!

Nichtsdestotrotz erwägen wir weiterhin, der SugarNation zu ihren 4 Millionen Einwohnern zu gratulieren - sobald diese erreicht sind!
tick 15.10 - Gries Recipes meldet:
Förmliche Gratulation

Griespudding. Der Griesenstab übersendet der SugarNation die herzlichsten Griese zu den am Wochenende erreichten 4 Millionen Einwohnern!
tick 15.18 - faz berichtet:
Nur ein Bauer im Spiel der Barbaren

Erde. Genosse Griesgram der Griesen hält sich für den größten Strategen. Mit der Präzision eines Schachgroßmeisters versucht jeden Spielzug seiner Konkurrenten genaustens vorherzuberechnen. Und desöfteren ist ihm dies auch schon gelungen. So konnte er besipielsweise das Erscheinen neuer Planeten mehrfach tickgenau vorauszusagen.

Was dieser geniale Stratege allerdings noch nicht gemerkt hat: Die Welt ist kein Schachbrett sondern ein Donut und er ist sowieso nur ein Bauer im fiesen Spiel der Barbaren.
tick 16.12 - Aktuelles Geblubber berichtet:
Interkultureller Austausch

Gurgelblob. Mit Bedauern muss das Blubberige Bildungszentrum feststellen, dass der Studierendenaustausch mit den Märchenmeistern zunehmend unter Druck gerät. So wurde in den letzten Tagen einer Gruppe von 4 hochbegabten Studenten auf Bildungsreise die Rückkehr zu unserer glorreichen Nation verwehrt.
Unser Außenminister sprach nach Verhandlungen davon, dass ihm lediglich Märchen aufgetischt wurden.
Zum Glück hat unser Geheimdienst Informationen erlangt, die uns hoffnungsvoll stimmen. Eine Gruppe intellektueller Untergrundkämpfer hat die vier Studenten bereits aus der Haft befreit. Nur eine zügige Rückkehr ist, aufgrund der nun erheblich verstärkten Geheimdienstaktivitäten auf Goldener Topf, leider nicht zu erwarten.
tick 16.16 - Mord und Totschlag meldet:
Neuartige Maßnahmen zur Bekämpfung des Studentenmangels

Keule. Nachdem in der jüngeren Verganenheit galaxisweit die Studentenzahlen zurückgegangen sind, kann man in verschiedenen Teilen der Galaxis unterschiedliche Strategien zum Umgang mit diesem Problem beobachten.

Während die Märchenmeister für volle Hörsääle sorgen, indem sie ausländische Studenten einfach festhalten, haben die Maori eine wesentlich elegantere Lösung gefunden: Sie haben ihre Bildungseinrichtungen einfach in den Orbit ihrer Planeten verlegt, wo die Kapazität durch Hinzufügen oder Entfernen von Labor- und Hörsaalschiffen gesteuert werden kann.

Diese außergewöhnliche Maßnahme hat es uns nun ermöglicht, den Maori bei der Bekämpfung ihrer leeren Hörsääle behilflich zu sein, indem wir ihnen ihre leeren Bildungsraumschuffe abnehmen und sie auf unserem Agententrainingsmond ablegen konnten. Dort erfahren diese eigentlich überflüssigen Schiffe nun ihren zweiten Frühling als Trainigsobjekte für Agenten, die noch den Umgang mit den neuen Äxten üben müssen.

Wir freuen uns, unseren Nachbarn helfen zu können und planen, diesen Dienst in Zukunft auszubauen. Gerüchten zufolge waren auch die Griesen ihren Nacbarn bereits auf ähnliche Weise behilflich. Schön, das dieses Beispiel bereits Schule gemacht hat.
tick 16.16 - Ein Gelehrter meldet:
Wer erzählt denn solche Geschichten?

Goldner Topf. Wir möchten dem geneigten Leser mitteilen, dass die unseriöse Berichterstattung der Gurgler nichts ist als üble Propaganda. Doch soll dies keine Verunglimpfung sein, nicht jedem ist es gegeben packende Geschichten zu verfassen.
In Wahrheit waren es stümperhafte Versuche der Blubbis, sich als Märchenmeister zu tarnen und so heimlich unser Wissen zu erwerben. Diese Bemühungen mussten natürlich fehlschlagen, denn obwohl mit spitzen Hüten, langen Bärten und weiten Umhängen getarnt, hatten die Gäste statt der landesüblichen rauchenden Pfeifchen nur blubberndes Kinderspielzeug, welches schon von Weitem zu ihrer Entdeckung führte.
Doch auch wenn sie unser Wissen nach Gurgelblob gebracht hätten, würde es ohne Nutzen sein, da die blubbernde Gesellschaft nicht für dies Art von Wissen offen ist.
Jedenfalls wurden die Agenten oder "Studenten" nicht inhaftiert, vielmehr lauschen sie andachtsvoll seit etlichen Ticks unseren Erzählungen. Das Wissen über die Abenteuer von Prinzessin Brambilla sollte auch im Volk der Blubbis Verbreitung finden, das Interesse der unterhaltenen Blubberer geht soweit, dass sie unseren einzigen Vollzeitmärchenerzähler zur Belohnung mit Sternen überhäuften.
Die Rückkehr zu ihren Heimatplaneten steht den gurgelnden Agenten frei, doch wer will ihnen verdenken, dass sie lieber noch ein wenig bei uns bleiben?
tick 18.16 - Mord und Totschlag meldet:
Kultureller Austausch

Keule. Nach mehrtackigem Aufenthalt ist soeben eine barbarische Schulklasse von ihrem ersten Austausch auf Sugarwhite zurückgekehrt. Die Begleitkrieger waren sehr zufrieden, dass lediglich kleinere Probleme aufgetaucht sind. So sollte man es z.B. vermeiden, in Zuckershuttles zur Begrüßung auf den Boden zu spucken und die Isolierungen an den Luftschleusen sind so zerbrechlich, dass eine versehentliche leichte Berührung mit einer Axt schon fatale Folgen haben kann. Das Ministerium für Barbarei hat den fälligen Rettungseinsatz und ein neues Shuttle bereits bezahlt.

Dank des hervorragenden kulturellen Trainings, dass unsere Schüler extra für diese Reise absolviert haben, konnten die Opfer unter der Bevölkerung unserer Freunde auf ein Minimum reduziert werden. Ein Schüler wurde jedoch leider bei dem Versuch, an eines der Zuckerhäuser zu pinkelt, festegenommen. Das Ministerium für Barbarei hat die Familien der Opfer bereits entschädigt und der Schüler durfte bis zum Ende des Austauschs nur noch einen Dolch statt seiner Axt tragen.

Es ist schön, dass dieser erste Auschausch so erfolgreich verlaufen ist und freuen uns schon sehr auf den Gegenbesuch.
tick 18.20 - Gries Recipes schreibt:
Sonnenbrillenproduzent vor dem Aus!

Griespudding. Wie wir aus gewöhnlich gut unterrichteten Kreisen erfahren haben, droht einem österreichischen Sonnenbrillenproduzenten das Aus! Aufgrund einer verfehlten Investitionspolitik und schlechten Marketings ("Jetzt kaufst Du mir die Brille ab, sonst hau ich Dir die Rübe ab!" oder "Wenn Du die nicht magst, setzt's was mit der Axt!"), soll er - so heisst es - auf einem Sonnenbrillenberg sitzen.

Sein letzter Rettungsversuch setzt nicht mehr marketingseitig an, sondern direkt beim Kunden: Er will eventgetrieben die Nachfrage nach Sonnenbrillen stimulieren! Als Zielgruppe wurden insbesondere die Maori, aber auch - je nach Sonnenwindrichtung - Fobsisten und Griesen anvisiert.

+++ Strahlende Aussichten für Maori +++ Griesenstab erwägt Kauf von Geigerzählern +++ Bombenstimmung in Auckland +++ In der nächsten Ausgabe: Stiftung Reisetest warnt vor Billigreisen nach Down Under +++
tick 18.21 - Mord und Totschlag berichtet:
Skandal - Sonnenbrillenvertreter inhaftiert

Keule. Soeben wurde aus dem Ministerium für Barbarei bekannt, dass ein Vertreter des barbarischen Sonnenbrillenherstellers "Arnie's Dark-Vision" mit auf Auckland inhaftiert wurde, als er einem Maori-Energiekonzern ein Sonderangebot für die gesamte Belegschaft machen wollte. Kurz vor dem Feuerwerk, das für das Ende des großangelegten Werbeevents geplant war, stürmte eine schwerbewaffnete Spezialeinheit das Gelände und überwältigte den Vertreter. Augenzeugen zufolge wurde er behandelt, als wäre er ein Terrorist und durfte nicht einmal seine Axt behalten.

Gründe für diesen Affront sind bisher nicht bekannt, das Ministerium für Barbarei hat offiziell bei der Regierung der Maori Protest eingelegt. In Expertenkreisen wird spekuliert, dass der wirtschaftlich schwer angeschlagene Sonnenbrillenhersteller auf diese Weise endgültig in den Ruin getrieben werden soll. Auf jeden Fall wird unser Verhältnis zu den Maori durch diesen Zwischenfall schwer belastet.
tick 19.16 - Gries Recipes meldet:
Griesenstab tagt

Griespudding. Der Griesenstab ist soeben zu einer Dringlichkeitssitzung zusammengetreten. In einer ersten Reaktion verkündet Genosse Griesgram vor der intergalaktischen Presse:

"Trotz der mahnenden Worte und Vermittlungsbemühungen der letzten Tage hat sich SugarNation zu einem Krieg gegen die Kleinen Männer hinreissen lassen!

Wir verurteilen diesen Akt der Agression aufs Schärfste und fordern die sofortige Aufnahme von Friedensverhandlungen!
Gleichzeitig versichere ich dem Genossen Genosse unsere volle Solidarität!"

Wie aus Militärkreisen verlautete, wurden die Streitkräfte der Griesen unterdessen in höchste Alarmbereitschaft versetzt und bereiten sich auf ein eventuelles Eingreifen vor!
tick 19.17 - Eine mögliche Wahrheit schreibt:
Durchbruch in Forschung und Wirtschaft

Bob. Was bisher geschah: Aufgrund der intergalaktischen Pressefreiheit, wie sie auf einigen unzivilisierten Planeten noch üblich ist, haben die Forscher des parteilich-geführten Forschungsbereichs von Bob ihre derzeitige Waffentechnik in eine neue Richtung gelenkt. Es wird derzeit vor allem an einer subdruckbetriebenen Spuckeschleuder, speziell gegen auf zuckerbasierenden Kampfschiffe, geforscht. Mitarbeiter des Bereichs sprachen sich positiv über die Ergebnisse aus, sagten jedoch, dass der subdruckbasierte Sabbervektor noch weiter verbessert werden kann.

Was bisher geschah: Aufgrund einiger Verwirrungen in Bereich der SugarWhite ist es einem kleinen Mob sehr kleinen Männern gelungen einen zuckerbasierten Handelstransporter zu relokalisieren. Dabei konnte sie durch die unbewachten Lüftungsschächte stürmen und so der Besatzung überraschend auf die Füsse springen. Die leicht bewaffnete, dafür jedoch schwer überraschte Lebkuchenleibgarde der Mannschaft wurde schnell zu Krümmel gehauen und die gesamte Kontrolle über das Schiff übernommen. Nun wird es Richtung Bob fliegen um dort dem wirtschaftlichen Wohle des Volkes zu dienen.

Randnotiz: Irgendwer hat uns den Krieg erklärt.

Das Wetter: Die vorhergesagte strahlende Sonne aus Richtung Auckland blieb heute aus.
tick 19.18 - SugarPost berichtet:
Stellungnahme der SugarNation zum Krieg gegen die "kleinen Männer"

SugarWhite.

In letzter Zeit musste die SugarNation feststellen, dass ein Frachter der gerade in friedlicher Mission auf dem Weg nach Bobbob war von den kleinen Männern ANGEGRIFFEN und ENTFÜHRT wurde. Dies bedeutet selbstverständlich KRIEG bis zur Rückgabe des gestohlenen Gutes!!

Gez. General ZuckerTüte von SugarWhite
tick 20.0 - SugarPost berichtet:
Die SugarNation gibt die Geburt des 5 Millionsten Einwohners bekannt

SugarWhite.
Die SugarNation gibt die Geburt des 5 Millionsten Einwohners bekannt.Sein Name ist Schoko Streusel.

tick 20.0 - Gries Recipes berichtet:
Förmliche Gratulation 2 - die Rückkehr

Griespudding. Der Griesenstab übersendet der SugarNation Griese zu den um 19.21 erreichten 5 Millionen Einwohnern!

+++ Antikariesinitiative gestartet +++ Zuckeranteil soll dramatisch gesenkt werden +++ konzertierte Aktion geplant +++
tick 20.11 - Mord und Totschlag schreibt:
Krawall!

Keule. Genüsslich leckte Attila gestern die Reste der Blutsuppe von seiner Axt, um dann den Bauch eines Sklaven aufzuschlitzen und mit dessen Blut den Marschbefehl für die Flotte zu unterschreiben.

"Heute ist ein guter Tag", verkündete er. "Die Äxte sind stumpf geworden, wir haben schon viel zu lange keinen anständigen Krieg mehr geführt. Doch schon bald werden unsere tapferen Krieger mordend und brandschatzend über die kleinen Männer herfallen und uns den Reichtum dieses Volkes bringen. Der Kopf von Genosse Genosse wird einen Ehrenplatz in meiner Trophäensammlung erhalten. Heute ist wahrlich ein guter Tag."

Danach schnitt er sich mit der Axt ein Stück Butter ab, schmierte es sich aufs Brot und aß selbiges, während er auf den Hauptgang wartete.
tick 20.14 - SugarPost schreibt:
SugarNation beschliesst Einsatz einer neutalen Untersuchungskomission

SugarWhite.
Um eine neutrale Untersuchung des Frachterklaus zu gewährleisten beschliesst die SugarNation die Durchsuchung des Reiches der kleinen Männer von den als unparteiisch anzusehenden Barbaren durchführen zu lassen, um die Zuckerwatteflotte nicht unnoetig den neuartigen und gefaehrlich anmutenden Spuckeschleudern der kleinen Männer aussetzen zu müssen.
Die SugarNation ist gespannt wie Barbaren darauf reagieren von Spuckeschleudern angerotzt zu werden!

Die SugarNation bedankt sich bei den Griesen für die Glückwünsche zum 5 Millionsten Einwohner und weist darauf hin: Zuckerstangen sind härter als Griesbrei - wir sind auf eine Verteidigung des Karamel-Bonbons vorbereitet ;)

Der Aussenminister von SugarNation


tick 20.16 - Gries Recipes meldet:
Griesenstab beschliesst ein R zu spenden

Griespudding. Spontan hat sich der Griesenstab entschlossen, der durch einseitige militäriche Investitionen unter einem akuten R-Mangel leidenden Bevölkerung der SugarNation mit einer R-Spende unter die Arme zu greifen!
Sollte dies nicht ausreichen, erwägt der Griesenstab weitere Buchstaben wie z.B. K, E, U oder Z zu schicken!

Griese Griesgram
tick 20.20 - SugarPost schreibt:
SugaNation erwartet Übegabe des "R"

SugarWhite.
Die SugaNation lädt die Giesen zur feielichen Übegabe des "R" wahlweise auf SugaWhite oder SugaBrown ein.
Die Bürge sind schon seh gespannt, ob das "R" wohl aus Schokolade bestehen wird.

Diktator Sugar
tick 21.22 - SugarPost meldet:
Bobbob durchsucht - Frachter unauffindbar

SugarWhite.
Um 21.21 wurde Bobbob schliesslich durch die neutralen Barbaren druchsucht. Der verschwundende Frachter bleibt aber weiterhin unauffindbar. Leider gab es bei der Durchsuchung kleine Zusammenstoesse von noch kleineren Maennern mit blutruenstigen Barbaren, woraufhin Bobbob sich durch etwas ausstroemendes Blut rot faerbte. Natürlich wird weiterhin fieberhaft nach dem entführten Zuckerfrachter gesucht.
Die Durchsuchung von Bob wird die SugarNation allerdings selbst durchführen, da wir weiteres Blutvergiessen vermeiden wollen.

Desweiteren warten wir immernoch auf die Übergabe des "R" von den Griesen. Heissen die Griesen dann in Zukunft Giesen?

Diktator Sugarbaby von SugarWhite
tick 22.15 - faz berichtet:
Barbarei statt Zucker

Erde. Die Hoffnung der kleinen Leute auf Bobbob auf eine Verlegung der intergalaktischen Zuckerhandelsroute entlang ihres Planeten war vergeblich.Zweimal wurde mit den Zuckerhändlern erfolglos verhandelt.

Was hat das Zuckerbaby schliesslich veranlasst dieses lukrative Geschäft den Barbaren zu überlassen? - Wohl nur der Verlust jeglichen Geschäftssinns.
tick 23.3 - SugarPost berichtet:
Ganze Galaxie unterstützt Frachterklau!

SugarWhite.
Korruption wohin man schaut! Die halbe Galaxie unterstützt den Frachterklau der kleinen Männer. Sowohl die Fobisten, die Griesen als auch die Maori erklärten uns den Krieg!
Der Untergang der SugarNation scheint unvermeidbar aber zumindest werden die Angreifer halb mit ins Grab genommen!

Die Anderen Nationen werden zu Gegenaktionen angehalten - dem Frachterklau muss entschieden entgegengetreten werden!

Diktator SugarBaby (noch) von SugarWhite
tick 23.12 - faz berichtet:
Kommentar: Gedanken zum Kleinen Krieg

Erde. Warum regt sich die Zuckernation so über den Klau inzwischen eh nutzlos gewordener Frachter auf? War der angebliche Frachterklau nicht nur ein willkommener Vorwand um sich bei einer kleineren Nation schamlos bedienen zu können? Und wenn es tatsächlich zum Klau gekommen ist, war es dann nicht die Schuld des Babys, weil es nicht genügend zur Bewachung der Frachter getan hat?

Auf all diese Fragen hatte der Nationenrat unter Leitung der ständigen Ratsmitglieder Griesen, Maori und Fobsisten wohl eine schlüssige Antwort, als sie Handelssanktionen gegen die Aggressoren im Kleinen Krieg beschlossen. Alle anderen Nationen sind nun aufgefordert, keinen Handel mit den Barbaren und der Sugarnation zu treiben.
tick 23.15 - Eine mögliche Wahrheit berichtet:
Das war geplant, oder?

Bob. Was bisher geschah: Der Generalstab der Flotte war schon auf das Schlimmste gefasst, als die Nachricht von 16 barbarischen Kreuzer kam, die auf Bob zuhielten. Man ging davon aus, dass die mit Spuckeschleudern ausgestatteten Schiffe kaum eine Chance gegen die grobgezimmerten Barbarenkreuzer haben. Um so verblüffter war der Käpt'n des Flaggschiffs, als sein Überwachungsoffizier nach den ersten Spucketreffern sich über Geräusche wunderte die klangen, „als würden mehrere Äxte gegen Türen donnern“. Danach stellten die getroffenen Schiffe ein Großteil ihrer Aktivität ein. Man ging zuerst von Meuterei aus, nach der anschließenden Plünderung stellte sich jedoch raus, dass das traditionelle Unterbewusstsein der Barbaren auf die altbarbarische Begrüßungsform reagiert hat und viele der darauf geworfen Äxte auch einige Lustschleusen getroffen haben.
Der Sprecher des Generalstabs sagte darauf: „Auch wenn wir keine Chance gegen das provozierende Bündnis zwischen SugarNation und Barbaren haben, sind wir doch froh, soviel Schaden wie möglich anzurichten.“

Was bisher geschah: Kurz vor Ankunft der barbarischen Kreuzer kam ein alter Bekannter auf Bob an. Der die Person immer noch durch einen starken österreichischen Akzent hervortrat wurde er und seine Begleiter bei der Einreise beiseite genommen, die sich mit der Flüchtlingswelle von Bobbob einschleichen wollten.
Nach dem üblichen Handgemenge konnte nur erster Fliehen und die jetzt etwas längere Heimreise antreten. Die beiden Komplizen konnten jedoch geschnappt werden, einer verfing sich in mehrere Lagen Pferdedecken und der andere fiel einem plötzlichen Hexenschuss zum Opfer (und danach den wilden Mob an Sicherheitskräften)
Es wird vermutet das dieser überhastete Einsatz von Spionen auf eine verfehlte Finanzpolitik fußt, die man durch den unmoralischen Abbau von kostspieligem Fußvolk zu beheben versucht.

Was bisher geschah: Durch strategisch vorgeplantes Glück ist es einer Gruppe von nur zwei Transportern gelungen die unterdrückte Bevölkerung von Bobbob zum Aufstand gegen die barbarischen Invasoren zu bringen. Die orbitale Verteidigung rückte kurz darauf nach ein um nicht den selben Fehler zu machen wie die Barbaren.

Was geschehen wird: In wenigen Minuten wird der Parteisprecher ein offizielles Lob und den Dank aller kleinen Männer an die restliche Bevölkerung des Universums zu richten, die den Kampf gegen die aggressiven Machenschaften der Barbaren und SugarNation aufnahmen um uns zu Hilfe zu eilen.
Auch wird er das faire Handelsembargo gegen dieses Bündnis begrüßen, da dies dem Mangel an Handelsschiffen auf SugarNation kompensieren wird.
tick 24.11 - faz schreibt:
Barbaren lenken ein - Handelsembargo wieder aufgehoben - Blubbis machen Ärger

Erde. Nachdem die Barbaren Bobbob wieder an die kleinen Männer übergeben haben, gibt es keinen Grund mehr das Handelsembargo gegen sie und die Zuckernation weiter aufrecht zu erhalten. Präsident Fobs dankte allen Nationen, die sich daran beteilt hatten und so an der friedlichen Belegung des Frachterklaukonflikts mitgewirkt haben.

Leider wartet schon der nächste Konflikt auf seine Lösung. Als hätten sie nichts aus fer Geschichte gelernt, haben die Blubbis der friedliebenden Nation der Ling den Krieg erklärt. Präsident Fobs forderte alle Nationen auf, eine ebenso scharfe Antwort auf diesen barbarischen Akt zu finden.
tick 24.18 - Gries Recipes berichtet:
Zitat des Tages

Griespudding. „Noch so ein Sieg, und wir sind verloren!“

Pyrrhus, König von Epirus
tick 25.0 - SugarPost berichtet:
Leerstehender Planet gefunden

SugarWhite.
Der Pilot eines kleinen Transporters der SugarNation, der eigentlich einige SugarKids zum Austausch mit den Barbaren nach Bobbob bringen sollte staunte nicht schlecht als er statt der barbarischen Schulklasse nur einen kleinen Mann vorfand, der kurz darauf an einer Farbvergiftung starb.
Der kleine Mann schien geistig verwirrt und wollte vermutlich den ganzen Planeten grau anstreichen.
Der leerstehende Planet wird ab nun als Zuckerrohrplantage genutzt werden, um das Karamelbonbon welches um SugarWhite und SugarBrown kreist mit Zucker überziehen zu können.

P.S.:Der von den kleinen Maennern entwendete Frachter konnte leider immer noch nicht gefunden werden. Die SugarNation denkt darueber nach ihn auf eigene Kosten zu ersetzen wenn er nicht bald gefunden wird.


Die Pressestelle der SugarNation auf SugarWhite
tick 25.11 - Aktuelles Geblubber schreibt:
Maulwurfshügel

Gurgelblob. Vor kuzem sprach unser großes Staatsoberhaupt während einer Inspektion der Streitkräfte:

"Diese neuen kleinen Planeten sind wie die Maulwurfshügel in meinem Vorgarten. Kaum versucht man einen zu beseitigen, taucht gleich ein neuer auf!"

Insider befürchten, dass die Hobbygärtnerei unseres großen Staatsoberhauptes zu weiteren interplanetaren Streitigkeiten führen. Psychologen arbeiten an einer Therapie.
tick 27.0 - SugarPost berichtet:
Abstimmung der Nationen über die Griesen

SugarWhite.
Wie die SugarNatoren bei der Durchsuchung von Bob feststellen mussten wurde nun endlich der entwendete Frachter wiedergefunden. Aber nein - nicht der ganze FrachteR!!
Das "R" schien abmontiert worden zu sein.

Da fragt man sich natuerlich, ob es Zufall sein kann, dass die Griesen vor kurzem ein "R" an der Raumhandelsboerse angeboten haben. Wir sagen: NEIN !

Die fiesen GRiesen wollten uns nicht ihr eigenes "R" anbieten sondern das entwendete Frachter-"R".

Aber die SugarNation will nicht unbedacht handeln und wie beim letzten mal ein Handelsboykott riskieren - deshalb bittet die SugarNation alle Nationen zur Abstimmung, ob das Reich der Griesen durchsucht werden darf!

Bitte alle Stimmen bis KiW-Zeit 28.12 doppelt per KiW-mail an die Fobisten und die SugarNation.

Diktator Sugarbaby von SugarWhite

tick 27.12 - Gries Recipes berichtet:
Wahlmitteilung

Griespudding. Wie Sie bereits vor kurzem informiert wurden, hat der verrückte Diktator Sugar - wohl in einer durch einen Zuckerflash hervorgerufenen Stimmungsschwankung - zu einem durch und durch unkommunistischen und undiktatorischen Vorgehen aufgefordert: W a h l e n ! ! !

Das muss man sich einmal vorstellen!!! Jeder anständige Diktator oder Kommunist wendet sich mit Grauen ab!

Da das Verfahren nun jedoch schon in Gang gekommen ist, eine kurze Erklärung, wie so eine (igitt) Wahl vonstatten geht:
Sie haben eine Erst- (Fobsisten) und Zweitstimme (Sugar).
Bei beiden kann man jeweils mit Ja/Nein/Enthaltung/NochSoNeWahlUndDuKriegstAufFresseAlder abstimmen! Man muss also nicht notwendigerweise bei beiden die gleiche (igitt) Wahl treffen.
Wir empfehlen bei Sugar mit Ja zu votieren (alternativ NochSoNeWahlUndDuKriegstAufFresseAlder) und bei den Fobsisten mit Nein oder Enthaltung (hier haben Sie bis Montag Zeit, da Diktator Fobs die 5-Tage-Woche mit vollem Lohnausgleich eingeführt hat).
Ihre Stimmabgabe pro Krieg zwischen Griesen und Sugar bindet Sie im Übrigen nicht an anschliessende Boykotterklärungen gegen Sugar!

Griese,

Griesgram
tick 27.13 - SugarPost meldet:
Fobsisten und Griesen gemeinsam in der Numerik-Forschung tätig?

SugarWhite.
Wie ein Agent der SugarNation herausgefunden hat sind die Griesen und die Fobsisten gegen KiW-Zeit 27.13 gemeinsam in der Numerik-Forschung tätig. Dies scheint verwunderlich bei der Einführung der 5-Tage-Woche mit vollem Lohnausgleich.

Der Geheimdienst der SugarNation von SugarWhite
tick 27.15 - Gries Recipes berichtet:
Nieder mit dem Karies!

Griespudding. Nach der abscheulichen und verurteilenswerten Ausrottung der Kleinen Männer und den offenen Kriegsdrohungen von Sugar gegenüber dem friedlichen Volk der Griesen ist der Griesenstab erneut zusammengetreten.

In einem Kommunique verkündete Genosse Griesgram: "Ich erkläre den ewigen Krieg gegen Sugar! Wir haben ihn mehrfach gewarnt! Doch leider hat er jede unserer Resolutionen in den Wind geschlagen! Nun bleibt uns leider nur die Aufgabe, die Kleinen Männer in würdiger Erinnerung zu behalten und uns ihrer unvergleichlichen Presseartikel zu erinnern!"

Ein Grieseninterventionsteam prüft derzeit alle Szenarien der Verteidigung der eigenen Planeten und der Rückeroberung von von Sugar illegal besetzter Planeten und bereitet sich auf einen Schlagabtausch vor!
tick 28.18 - Gries Recipes berichtet:
Orakel von Griesland

Griespudding.
Ohne zuviel verraten zu wollen,
berichten wir von
einem Orakel aus Griesland,
respektive Ostgriesland,
seine neueste Vorhersage lautet:
vielleicht gibt's
einen neuen Planeten morgen um
neun Uhr.
tick 28.21 - Gries Recipes berichtet:
Wahlfälschung im Weltall

Griespudding. Wir fordern die SugarNation auf, unverzüglich die Ergebnisse der Wahl bekanntzugeben. Nach schließung der Wahllokale sind bereits 9 Ticks vergangen! Es drängt sich der Verdacht auf, dass der Wahlverlierer das für ihn schlechte Resultat zurückhält!
Wie wir um 28.19 gesehen haben, hat wohl auch eine Partei mit DuKriegstDirektAufFresseAlder gestimmt! Hierzu schon einmal Herzlichen Glückwunsch!

Griese,

Griesgram
tick 29.1 - SugarPost meldet:
Wahlergebnisse

SugarWhite.
Die Wahl ist folgendermassen ausgegangen:

3 Ja
0 Nein
0 Enthaltung
0 DuKriegstDirektAufFresseAlder

Die Beteiligung ist also nicht soo berauschend.
Somit ist auch direkt eine Wahllüge der Griesen aufgeflogen, denn es gab keine Stimme DuKriegstDirektAufFresseAlder.




tick 31.22 - faz meldet:
Fiese Puddingpolitik in der Kritik

Erde. Die aussenpolitischen Aktionen der fiesen Griesen lösen in weiten Teilen der Galaxis nur Kopfschütteln und Empörung aus.

Erst hatte eine griesische Flotte, die eigentlich das interplanetare Handelsembargo gegen die Zuckernation überwachen sollte, heimtückisch den Planeten SugarBrown überfallen und besetzt. Anschliessend wurde der "ewige Krieg" verkündet und sinnlos Flotten im Orbit von Bob verheizt. Die sich im Exil auf der Erde befindliche Regierung der kleinen Männer distanziert sich ausdrücklich von diesen Racheakten.

Zwischendurch wurden Bündnisse gekündigt und dann doch wieder erneuert. Eine Abstimmung gegen sie im Nationenrat haben sie durch die Abgabe von gefälschten DuKriegstDirektAufFresseAlder-Stimmzetteln torpediert.

Irgendwie scheint diese Puddingregierung kein Konzept haben. Jemand sollte sie endlich zur Besinnung bringen.
tick 32.2 - SugarPost schreibt:
Fiese Griesen machen gemeinsame Sache mit Märchenmeistern

SugarWhite.
S.O.S. - Fiese Griesenflotte auf dem Weg nach Bob entdeckt - Verteidigung wird mit allen verfügbaren Ressourcen durchgeführt aber scheint unmöglich - S.O.S -
Maori, Griesen u. Märchenmeister wollen gesammte Galaxie erobern - Ausrottung aller anderen Rassen steht bevor... bbzzzzzzZZZzzzzzzzz Sug..a..Baby...bzz..von.... Bo...b....
tick 32.14 - Ein Gelehrter schreibt:
ein Geschichtchen

Goldner Topf. Der geneigte Leser wird sich in den vergangenen Tacks etliche Fragen gestellt haben.
Auch Genosse Märchenmeister ließ sich ungewöhnlich viel Zeit mit deren Beantwortung. Doch an dieser Stelle soll eine Deutung des Geschehenen gegeben werden.

"Sehr verwundert waren wir doch als die Griesen uns, wie wir finden grundlos, den Krieg erklärten. Nennt man es Vorsehung oder Planung, unsere heilige Flotte war gerade bei einem Fernmanöver nahe SugarBrown als Genosse Griesgram sich zu diesem diplomaisch fragwürdigen Schritt hinleiten liess. Innerhalb weniger Augenblicke konnten unsere Streitkräfte die Zuckerprovinz auf den rechen Weg zurückbringen, im Anschluss wurde der grummelnde Griesgram besänftigt, der diplomatische Status wurde wieder geändert.
Die mit der vorübergehenden Verwaltung von SugarBrown betrauten Märchenerzähler staunten nicht schlecht, als ihnen kurz darauf eine Kriegserklärung der Zuckernation in die Hände flatterte. Eben noch mit den Formalitäten der Rückgabe des Planeten beschäftigt, fehlten dem Armen vorübergehend die Worte. Soll etwa mit Gewalt geholt werden, was wir freiwillig gegeben hätten?
Dieses Verhalten wird auch den bisher unbeachteten Ruf der Kleinen Männer in neue Bedeutung schieben, die von der süssen Knechtschaft der Zuckernation befreit werden und lieber in die starken Arme des gerechten Kommunismus' zurückkehren wollen."

Nach dieser wohlstrukturierten Rede bleibt nur die Frage, aus welchem Grund der schon ewig scheinende Krieg zwischen Griesen und sugarnation überhaupt stattfindet. Streiten sich die Staatsoberhäupter etwa darum, wer der Süsseste ist?

Die Antwort wird in dem bald erscheinenden Kochbuch, welches die Märchenerzähler auf SugerBrown momentan verfassen, erscheinen.

tick 35.13 - faz meldet:
Wie lange dauert die Ewigkeit?

Erde. Ein griesischer Theologenkongress kam heute nacht zu dem Ergebnis, dass die Ewigkeit exakt eine Zeitspanne von 12 Tacks und 10 Ticks umfasst. Daraufhin konnte Griesgram endlich dem lang ersehnten Waffenstillstandsabkommen mit der Zuckernation zustimmen und den "ewigen Frieden" verkünden.

Möge das griesische Reich ewig währen!
tick 42.18 - Gries Recipes berichtet:
Partnerschaftsanzeigen

Griespudding. Suche aggressiven, blutrünstigen, märchenhassenden Partner, der gerne mal draufhaut - vorzugsweise mit nun zur Verfügung stehenden Antimaterietorpedos!
Biete gute Forschung gegen sofortigen Kriegseintritt!

Bitte nur ernstgemeinte Zuschriften ohne Bild an
http://kiw.kamele.org/cgi-bin/message.cgi?referrer=diplomacy&receiver_id=8
tick 43.22 - Gries Recipes meldet:
Mein letzter Wille (Party bis zum Schluss)

Griespudding. Im Vollbesitz meiner geistigen Kräfte - jedoch im Angesicht schwindender physischer Kräfte - verkünde ich, Genosse Griesgram, mein Vermächtnis:

Der Kommunismus ist am Ende!!!

Zuerst raffte es die Kleinen Männer hin, nun fühle ich, dass das Ende naht und schon bald wird auch das einstmals märchenhaft grosse Reich der Märchenmeister nur noch Geschichte sein - aufgerieben im Bruderkampfe in sinnlosen Scharmützeln, die letzendlich nur das eigene Ende beschleunigen. Hierzu einige Fakten über die bisher erlittenen Verluste der MM:

Zeit / Kreuzer (übrig) / Truppentransporter (übrig)

Griesquarkauflauf
42.12 / 44 (43) / 6 (3)
43.17 / 28 (24) / n.n.
43.19 / 24 (16) / n.n.


Klein Zaches
42.18 / 1 (0) / 0 (0)
43.17 / 11 (0) / 0 (0)


Griespudding
43.11 / 13 (0) / 0 (0)


Goldner Topf
43.17 / 3 (1) / n.n.


Gesamtverluste bis jetzt: 40 Kreuzer und 3 Truppentransporter
und der Spass geht weiter....!!!

Meine letzter Wille an Euch ist also, das langsame Dahinsiechen des Kommunismus nicht noch zu verlängern, sondern jetzt zu handeln und proaktiv den Sterbeprozess zu begleiten!

Falls sich also jemand von Euch erbarmt und sich den bald kreuzerlosen Planeten annehmen will, empfehle ich folgende Planeten:

Klein Zaches

Ein lieblicher 3/3/4 Planet mit charmanten Antimaterietorpedos, einem Atomkraftwerk, Fabrik und Genossenschaft momentan leider nur mit 1.888 Mio Einwohner (43.22).

alternativ Griesquarkauflauf

Hier lebt man mit 3/3/5 und 2.925 Mio Einwohnern (42.12) schon fast an der Kapazitätsgrenze. Seine reiche Infrastruktur mit Atomkraftwerk, Medizentrum, Fabrik, Genossenschaft sorgt für einen angemessenen Lebensstandard.

Für den kleinen Geldbeutel: Goldner Topf
Aktuelle (43.17) Verteidigung: ein Kreuzer

Weitere Objekte auf Anfrage (Greifen Sie jetzt zu - morgen könnte ich bereits tot sein)!

Griese

Griesgram
tick 46.0 - SugarPost berichtet:
Nachruf

SugarWhite.
Die SugarNation trauert um die fiesen G(r)iesen. Sie waren stets ein nerviger Begleiter und immer für eine sinnlose Kriegserklärung gut. Ganz im Gegensatz zur letzen Verlautbarung der Griesen wird Zucker-seitig jedoch angezweifelt, dass diese je im Vollbesitz ihrer geistigen Kräfte waren, denn Sie haben oft ein Talent dafür bewiesen sich in Angelegenheiten einzumischen, die sie absolut nichts angingen und Ihnen keinen Vorteil brachten - welche Selbstlosigkeit!

Die Zeit ihrer letzten Tacks kann man nur als konsequente Weiterführung der Griesenpolitik (Amoklauf) bezeichnen. Nungut ihr werdet mir fehlen ihr Griesen - eure Aktionen und witzigen Drohungen waren immer einen Lacher wert.

Wohlan.. gute Fahrt und Grüsse an die kleinen Männer...


tick 46.16 - Ein Gelehrter meldet:
Das Schicksal des Igels

Goldner Topf. Schon seit geraumer Zeit befinden wir uns in einem seltsamen Konflikt mit der Nation der Griesen. War ursprünglich nur geplant, unsere Märchen auch auf Gr Quarkauflauf zu erzählen, so wollten die Griesen unbedingt das Hase-Igel-Spiel spielen. Sie hüpften von Planet zu Planet, ohne sich einem ernsthaften vergleich stellen zu wollen. Unsere Flotte, geprägt von planwirtschaftlichen Grundgedanken, war lange nicht fähig, dieses Spiel adäquat aufzunehmen und flog fröhlich hin und her, doch immer war der Igel schon weg und tauchte unversehns an einer anderen Stelle wieder auf. Dass dabei auch unsere eigenen Planeten besucht wurden ist nicht weiter schlimm, nun wird unser Wirtschaftsratgeber aber langsam unruhig wegen der zu hohen Flottenkosten. Deshalb hat sich die Meistergemeinschaft entschlossen, dieses Spiel zu beenden. Das Schicksal des Igels ist dabei zwar tragisch, aber immerhin kann so sämtliche Energie ab dem Wochenende auf ein neues Spiel gelegt werden.

Besorgt äußerte sich Meister Floh über die zunehmende Vereinsamung des Griesenführers Griesgram. Eine öffentliche Kontaktanzeige blieb völlig ergebnislos, auch die Veröffentlichung seines letzten Willens in einem Rezeptbuch schien zumindest unglücklich gewählt. Falls der isolierte Genosse in den nächsten Tagen eine Lektüreempfehlung beachten möchte, so wird von den Märchemeistern das von der SugarNation geschriebene und auf Goldner Topf gedruckte Werk: "Weniger Intrigen, mehr Handlung - ein Leitfaden zum Umgang zwischen Staatsoberhäuptern" seine Wirkung nicht verfehlen. Zeit zum Lesen sollte Griesgram bald haben.

In diesem Sinne verabschiedet sich der geneigte Leser fürs Erste von uns und endgültig von den Griesen.
tick 47.2 - Mord und Totschlag schreibt:
Ick bün al dor!

Keule. Heute hat in einer Barbarengrundschule ein trauriges Massaker stattgefunden. Eine Schulklasse massakrierte ihren Lehrer mit den Butterbrotäxten, die eigentlich beim gemeinsamen Frühstück bereit liegen, nachdem er im Politikunterricht den Krieg zwischen den Griesen und den Märchenmeistern durchgenommen hatte. Erste Befragungen der Schüler ergaben, dass sie mit dem voraussichtlichen Ausgang dieses Märchens unzufrieden waren. Offenbar hatte erst kürzlich ein berühmter Märchenerzähler in dieser Schule eine andere Version des Märchens von Hase und Igel erzählt, bei der am Ende der Hase stirbt. Das Ministerium für Barbarei plant erste Maßnahmen, um das politische Märchen zum richtigen Ende zu bringen.

+++ Kurzmeldungen +++
Umsturz bei den Maori - Barbarische Revoluzzer fanden Axt und stürzten damit auch lokale Regierung auf Queensland +++ Unerwarteter Geldsegen: Anzahl der barbarischen Steuerzahler plötzlich gewachsen
tick 50.16 - faz meldet:
Fobsisten stoppen Sugar

Erde. Soeben wurde dem Kriegsverbrecher Sugar seitens der Fobsisten der Krieg erklärt. Diese Kriegserklärung ist in Abstimmung mit dem Nationenrat geschehen und soll zukünftige Genozide verhindern.

Nach den unglücklich agierenden kleinen Männern, die in ihrer sympathischen Naivität an eine friedliche Galaxis geglaubt hatten und den größenwahnsinnigen Griesen, die von einem griesischen Donut träumten, dürfen nicht noch mehr Nationen durch die SugarNation ausgerottet werden. Dem Vernichtungsdrang von Sugar muss endlich Einhalt geboten werden.
tick 50.22 - SugarPost meldet:
Einer geht noch - einer geht noch tot ;-)

SugarWhite. ============================
tick 52.11 - SugarPost schreibt:
Das war nicht billig...

SugarWhite. 52.11 - von Verteidigungsminister - speichern - löschen

Unsere Flotte bei Griespudding wurde von den Fobsisten angegriffen.
Bei der Raumschlacht wurde unsere Flotte vernichtet, wir haben alle 23 Sturmkreuzer und 0 Truppentransporter verloren, konnten aber noch 31 der 37 Sturmkreuzer des Gegners zerstören.
Bei der sich anschließenden Invasion des Planeten wurde dieser von den Fobsisten erobert, was den Feind 8 seiner 10 Truppentransporter kostete.
tick 52.14 - faz schreibt:
SugarPost für den Pulitzer-Preis nominiert

Erde. Die SugarPost, die seit geraumer Zeit durch gut recherchierte, sehr ausführliche Artikel aufgefallen ist, gilt als Topfavorit für den zukünftigen Pulitzerpreis.
tick 56.14 - SugarPost schreibt:
Fobsisten verloren bislang 76 Schiffe bei Angriff auf SugarNation

SugarWhite.
Angriff auf Griespudding: 31 Kreuzer 8 Transporter
Angriff auf Griesbrei: 15 Kreuzer 4 Transporter
Rückeroberung von Griespudding: 16 Kreuzer 2 Transporter

..still counting ;)
tick 56.14 - SugarPost schreibt:
Achja.. einer geht noch .. einer geht noch tot...

SugarWhite. ===================================
tick 56.23 - faz schreibt:
Über das Verhandlungsgeschick der Zuckerfresser

Erde. Aus internen Quellen liegen der Fobsistischen Allgemeinen Zeitung Informationen über den Verlauf von Geheimverhandlungen zwischen den Zuckerfressern und der fobsistischen Regierung. Danach wollte Sugar wohl eine friedliche Rückgabe des rechtmäßig von den Fobsisten verwalteten Planeten Griespudding erwirken.

Die zuckersüße Verhandlungsdelegation versuchte ihre Ziele durch abwechselnde Beleidigungen, Beschimpfungen und Einschüchterungsversuche zu erreichen. Ein Friedensangebot wurde zurückgenommen, bevor die fobsistische Regierung darüber beraten konnte.
tick 59.14 - faz schreibt:
Zuckerwatte-Ausflugsdampfer-Kapitän ruft Fobsisten zum Überfall auf die Maori auf

Erde. Ein Kapitän der nationalen Zuckerwatte-Ausflugsdampfer-Flotte auf SugarBrown hat sich in die große Politik seines Landes eingemischt. Er fordert die fobsistische Regierung auf schwächere Nationen heimtückisch zu überfallen. Dies sei die Politik mit der Sugar Erfolg hatte. Interplanetare Verträge zu beachten sei dabei nur hinderlich.

Fobs wies diesen Vorschlag empört zurück. Man stehe weiterhin zu gemachten Zusagen.
tick 59.22 - SugarPost meldet:
Bild-Zeitung als faz getarnt?

SugarWhite.
Ein Hinweis darauf, dass der unsinnige Angriff der Fobsisten auf die SugarNation nicht soo schlau sei, da es ja auch noch andere Nationen in näherer Umgebung gäbe wurde von den Fobsisten zur obigen Aussage umgedichtet. Dies ähnelt doch mehr der Praxis der Bild-Zeitung.

Des Weiteren scheinen sich die Fobsisten hier als Donut-Polizei aufspielen zu wollen und hintenrum grundlos - und noch schlimmer: sinnlos - Kriege zu führen.


Der Presseoffizier von SugarWhite

tick 60.10 - SugarPost meldet:
Nun sinds 115 Schiffe..

SugarWhite.
Angriff auf Griespudding: 31 Kreuzer 8 Transporter
Angriff auf Griesbrei: 15 Kreuzer 4 Transporter
Rückeroberung von Griespudding: 16 Kreuzer 2 Transporter
2ter Angriff auf Griespudding 31 Kreuzer 8 Transporter

tick 60.11 - SugarPost schreibt:
Wieviel bleibt noch übrig?

SugarWhite. 60.0 - von Verteidigungsminister - speichern - löschen

Unsere Flotte bei Griespudding wurde von den Fobsisten angegriffen.
Beim Anflug wurden 2 feindliche Sturmkreuzer mit Antimaterietorpedos durch unseren Minengürtel zerstört.
Bei der Raumschlacht wurde unsere Flotte vernichtet, wir haben alle 31 Sturmkreuzer mit Antimaterietorpedos und 0 Truppentransporter verloren, konnten aber noch 31 der 51 Sturmkreuzer mit Antimaterietorpedos des Gegners zerstören.
Bei der sich anschließenden Invasion des Planeten wurde dieser von den Fobsisten erobert, was den Feind 8 seiner 8 Truppentransporter kostete.
tick 60.11 - faz schreibt:
Nicht mehr viel - Bald kein Zucker mehr

Erde. Die stets gut informierte SugarPost berichtet, dass die Fobsisten schon 115 Schiffe verheizt haben. Der geneigte Leser fragt sich dann auch nach den Verlusten der Zuckerfresser. Darüber schweigt aber die SugarPost.

Halten die oftmals überheblich wirkenden Redakteure dieses Schundblattes dies für eine so triviale Rechenaufgabe, die sowieso jeder Leser selbst dürchführt? Dabei werden dann aber evtl. die im Minengürtel um Griespudding verglühten Zuckerwattedampfer übersehen.
tick 63.12 - SugarPost berichtet:
121..

SugarWhite.
Angriff auf Griespudding: 31 Kreuzer 8 Transporter
Angriff auf Griesbrei: 15 Kreuzer 4 Transporter
Rückeroberung von Griespudding: 16 Kreuzer 2 Transporter
2ter Angriff auf Griespudding 31 Kreuzer 8 Transporter
Erkundungsangriff auf Griespudding: 6 Kreuzer


Die 200 schaffen wir noch!
tick 64.9 - SugarPost berichtet:
137...

SugarWhite.
Angriff auf Griespudding: 31 Kreuzer 8 Transporter
Angriff auf Griesbrei: 15 Kreuzer 4 Transporter
Rückeroberung von Griespudding: 16 Kreuzer 2 Transporter
2ter Angriff auf Griespudding 31 Kreuzer 8 Transporter
Erkundungsangriff auf Griespudding: 6 Kreuzer
Angriff auf Griespudding: 16 Kreuzer
tick 64.11 - faz schreibt:
Zuckerfresser liegen bei Verlusten leicht vorne

Erde. Aktuellen Hochrechnung zur Folge liegen die Zuckerfresser bei den Verlusten an Schiffen leicht vorne. Demnach wurden in diesem Krieg bereits 123 Zuckerwaffedampfer, 12 davon durch Minen, und 16 Zuckertransporter versenkt. Damit kommt Sugar auf einen Gesammtverlust von 139 Schiffen. Auch wenn die Verluste in den kommenden Tagen noch anwachsen sollten, ist vorerst nicht damit zu rechnen, dass die Fobsisten diesen Vorsprung so schnell noch aufholen können. Als einzige Möglichkeit doch noch mehr Verluste erreichen zu können, gilt die Invasion von SugarWhite.
tick 67.10 - SugarPost meldet:
Einsatz von Kariesminen unumgänglich

SugarWhite.
Der Verteidigungsminister verkündete vor kurzem den massiven Einsatz von Kariesminen. Besonders SugarBrown ist nur noch durch diesen Schritt zu schützen. Verstärkt wird die Wirkung der Minen dort durch den natürlich vorkommenden Zuckerstückchen-Asteroidengürtel. Feindlich gesinnte Nationen werden gebeten erst zu Kundschaften und dann über einen Angriff zu entscheiden.
tick 69.16 - SugarPost meldet:
Beschwerden Der Bevölkerung von SugarBrown

SugarWhite.
Teile der Bevölkerung von SugarBrown beschweren sich über den Ausbau des Kariesminengürtels. Hierzu die Stimme von Frank Fructose, eines Bewohners von SugarBrown: "Wenn der Ausbau des Minengürtels weiter so vorran schreitet trifft bald kein Photon unserer 5 Sonnen mehr auf unseren süssen Planeten - das ist unzumutbar!".

Der Verteidungsminister jedoch bekräftigte heute nochmals seine Entscheidung zum Ausbau des Minengürtels: "Wenn wir das Karamelbonbon verteidigen wollen müssen wir diesen Schritt gehen" Sobald wir die 100ste Kariesmine gelegt haben können wir über Alternativen nachdenken - z.Zt. jedoch können wir nur so einen wirksamen Schutz gewährleisten. Wir können von Glück reden, dass uns die Zucker-Asteroiden einen zusätzlichen Schutz bieten. Schon bald können wir uns wieder sicher fühlen.
tick 79.23 - SugarPost schreibt:
Börb...

SugarWhite. .
tick 80.21 - Ein Gelehrter berichtet:
Stimme des Dissidenten endlich verstummt

Keule. Schon seit geraumer Zeit mag dem geneigten Leser die unsinnige Propaganda Seitens der SugarPost aufgefallen sein, welche die Presseschau geradezu verstopfte.
Doch nicht nur diese Plattform wurde von Ex-Diktator Sugarbaby für seine zwielichtigen Zwecke missbraucht, auch die persönliche Korrespondenz der anderen Nationenoberhäupter ist nach Kenntnis der Märchenmeisterredaktion von Ex-Dik Sugarbaby über die Maßen frequentiert worden.
Erst langsam kommt ans Licht und wird durch eine Obduktion des auf SugarWhite gefundenen Diktatorenleichnams zu sicherer Gewissheit werden, dass Ex-Dik Sugarbaby geisteskrank war oder zumindest an verzerrter Wahrnehmung der Realität litt. Schon andere Nationen bemängelten Sugarbabys fehlendes diplomatisches Savoir-Faire, den Märchenmeistern sind mehrere Vorkommnisse bekannt, in denen diese Eigenschaft aufs bitterste zu Tage trat.
Nicht nur während des Krieges waren Verunglimpfungen und Spott an der Tagesordnung, auch in Zeiten des Friedens sind immer wieder freche Äußerungen registriert worden.
Doch neben diesen macht uns besonders die Weltanschauung Sugarbabys Sorgen. So träumte er von einem zuckersüßen Universum, seine Expansionsbemühungen waren allerdings nur selten von Erfolg gekrönt. Eroberungen konnte er nur verbuchen, wenn ihm von patenter Seite geholfen und der Weg freigeräumt wurde, denn seine Hauptflotte blieb immer im zuckrigen Heimatgebiet. Auch in seinen letzten Augenblicken, die Kreuzerflotte der Märchenmeister schon im Orbit gewahr, stellte Sugarbaby noch Überlegungen zum Angriff auf die Fobsisten an und frohlockte über einen Anschlag auf die Märchenmeister, welche seinen Geheimdienst gleichzeitig sämtliche Agenten kostete. Keiner der Attentäter erreichte seine Heimat nach der feigen Attacke auf zivile Ziele.
Die Bevölkerung der Sugarplaneten indes fühlte sich in unserer Obhut so wohl, dass sie spontan eine Assimilation verlangte, die auch den kleinen Männern, Griesen und Barbaren zuteil wurde.
Nun sollten endlich Frieden und Ordnung einkehren und Freundschaft und Brüderlichkeit zwischen den verbliebenen Völkern herrschen. Die Märchenmeister, in guten diplomatischen Beziehungen zu allen Nationen, hoffen auf eine rasche friedliche Lösung des letzten Krieges zwischen den Fobsisten und den Maori. Doch ob diplomatische Vermittlungen fruchten werden, kann nur die Zeit zeigen.