KiW

Powered by Perl

Zuschauen

Alle Meldungen
tick 0.0 Die Allergiker haben mit den Radfahrer ein Bündnis geschlossen.
tick 4.12 Die Erleuchteten haben den neuen Planeten Samsara gegründet.
tick 5.0 Die Umnianer haben den neuen Planeten Umsicht gegründet.
tick 7.17 Die Trödler haben den neuen Planeten Minute gegründet.
tick 8.8 Die Seals haben den neuen Planeten PlnetMars gegründet.
tick 9.8 Die Radfahrer haben den neuen Planeten Amphetamine gegründet.
tick 10.2 Die Bronzebärtigen haben den neuen Planeten Dun Morogh gegründet.
tick 11.4 Die Allergiker haben den Seals den Krieg erklärt.
tick 11.15 Die Marktschreier haben den neuen Planeten Pommesbude gegründet.
tick 12.9 Die Allergiker haben die Seals bei PlnetMars angegriffen und den Planeten erobert.
tick 12.12 Die Zweitligisten haben den neuen Planeten Euphorie gegründet.
tick 16.15 Die Umnianer haben mit den Erleuchteten ein Bündnis geschlossen.
tick 20.3 Die Erleuchteten haben den Zweitligisten den Krieg erklärt.
tick 20.15 Die Trödler haben den neuen Planeten Angebot gegründet.
tick 21.3 Die Erleuchteten haben die Zweitligisten bei Euphorie angegriffen und den Planeten erobert.
tick 21.8 Die Umnianer haben den Marktschreier den Krieg erklärt.
tick 22.11 Die Radfahrer haben den neuen Planeten Hormone gegründet.
tick 22.19 Die Stalker haben den neuen Planeten AHarmont gegründet.
tick 23.8 Die Umnianer haben die Marktschreier bei Pommesbude angegriffen und den Planeten erobert.
tick 23.11 Die Marktschreier haben den neuen Planeten Käsestand gegründet.
tick 23.14 Die Umnianer haben die Marktschreier bei Wurstbude angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 24.12 Die Bronzebärtigen haben den neuen Planeten Aerie Peaks gegründet.
tick 25.3 Die Erleuchteten haben die Zweitligisten bei Betze angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 25.5 Der Krieg zwischen den Seals und den Allergiker wurde beendet.
tick 26.16 Die Allergiker haben den Stalker den Krieg erklärt.
tick 27.18 Der Krieg zwischen den Zweitligisten und den Erleuchteten wurde beendet.
tick 27.21 Die Allergiker haben die Stalker bei AHarmont angegriffen und den Planeten erobert.
tick 28.3 Die Stalker haben die Allergiker bei AHarmont angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 28.6 Die Umnianer haben die Marktschreier bei Käsestand angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 28.13 Die Umnianer haben die Marktschreier bei Wurstbude angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 28.16 Die Radfahrer haben den Trödler den Krieg erklärt.
tick 29.16 Die Radfahrer haben die Trödler bei Angebot angegriffen und den Planeten erobert.
tick 29.17 Die Trödler haben die Radfahrer bei Angebot angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 29.21 Die Allergiker haben den neuen Planeten Pollen gegründet.
tick 30.1 Der Krieg zwischen den Stalker und den Allergiker wurde beendet.
tick 30.17 Die Umnianer haben die Marktschreier bei Käsestand angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 30.17 Die Umnianer haben die Marktschreier bei Wurstbude angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 31.1 Die Umnianer haben die Marktschreier bei Käsestand angegriffen und den Planeten erobert.
tick 31.7 Die Umnianer haben die Marktschreier bei Wurstbude angegriffen und den Planeten erobert.
tick 31.7 Die Marktschreier wurden von den Umnianer ausgerottet.
tick 31.17 Der Krieg zwischen den Trödler und den Radfahrer wurde beendet.
tick 32.4 Die Seals haben den neuen Planeten Mont gegründet.
tick 32.6 Die Stalker haben auf Harmont den Nationenrat gebaut.
tick 32.11 Die Stalker haben den neuen Planeten BHarmont gegründet.
tick 32.16 Die Umnianer haben den neuen Planeten Ums Segen gegründet.
tick 33.21 Die Zweitligisten haben den neuen Planeten Ernüchterung gegründet.
tick 34.22 Die Erleuchteten haben den neuen Planeten Isipatana gegründet.
tick 37.16 Die Radfahrer haben den Trödler den Krieg erklärt.
tick 37.23 Die Umnianer haben den Allergiker den Krieg erklärt.
tick 37.23 Die Radfahrer haben den Umnianer den Krieg erklärt.
tick 37.23 Die Erleuchteten haben den Radfahrer den Krieg erklärt.
tick 37.23 Die Allergiker haben den Erleuchteten den Krieg erklärt.
tick 38.3 Die Zweitligisten haben den neuen Planeten Tagesgeschäft gegründet.
tick 38.10 Die Bronzebärtigen haben den Radfahrer den Krieg erklärt.
tick 38.10 Die Allergiker haben den Bronzebärtigen den Krieg erklärt.
tick 38.10 Die Stalker haben den Allergiker den Krieg erklärt.
tick 38.10 Die Radfahrer haben den Stalker den Krieg erklärt.
tick 38.16 Die Radfahrer haben die Trödler bei Minute angegriffen und den Planeten erobert.
tick 38.17 Die Trödler haben die Radfahrer bei Minute angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 38.17 Die Stalker haben den neuen Planeten CHarmont gegründet.
tick 38.17 Der Krieg zwischen den Radfahrer und den Bronzebärtigen wurde beendet.
tick 38.22 Die Trödler haben die Radfahrer bei Angebot angegriffen und den Planeten erobert.
tick 39.6 Die Seals haben den Radfahrer den Krieg erklärt.
tick 39.6 Die Allergiker haben den Seals den Krieg erklärt.
tick 39.13 Die Allergiker haben die Erleuchteten bei Isipatana angegriffen und den Planeten erobert.
tick 39.13 Die Erleuchteten haben die Allergiker bei PlnetMars angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 39.13 Der Krieg zwischen den Allergiker und den Seals wurde beendet.
tick 39.16 Die Trödler haben die Radfahrer bei Minute angegriffen und den Planeten erobert.
tick 40.0 Die Umnianer haben die Radfahrer bei Amphetamine angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 40.5 Die Allergiker haben die Erleuchteten bei Samsara angegriffen und den Planeten erobert.
tick 40.21 Der Krieg zwischen den Radfahrer und den Seals wurde beendet.
tick 41.21 Die Erleuchteten haben die Allergiker bei Samsara angegriffen und den Planeten erobert.
tick 42.14 Die Erleuchteten haben den Seals den Krieg erklärt.
tick 43.4 Ein Atomunfall auf Gräser forderte 724k Opfer.
tick 44.6 Die Radfahrer haben die Trödler bei Last angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 44.6 Die Allergiker haben die Erleuchteten bei Nirvana angegriffen und den Planeten erobert.
tick 44.10 Die Erleuchteten haben die Allergiker bei Nirvana angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 44.10 Die Stalker haben den neuen Planeten DHarmont gegründet.
tick 44.12 Die Radfahrer haben die Trödler bei Minute angegriffen und den Planeten erobert.
tick 44.12 Der Krieg zwischen den Radfahrer und den Umnianer wurde beendet.
tick 44.12 Der Krieg zwischen den Bronzebärtigen und den Allergiker wurde beendet.
tick 45.2 Die Erleuchteten haben die Allergiker bei Isipatana angegriffen und den Planeten erobert.
tick 45.5 Ein Atomunfall auf Pommesbude forderte 660k Opfer und der Planet wurde verseucht.
tick 45.11 Die Seals haben die Erleuchteten bei Euphorie angegriffen und den Planeten erobert.
tick 45.11 Die Umnianer haben den Radfahrer den Krieg erklärt.
tick 45.17 Die Trödler haben die Radfahrer bei Minute angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 46.2 Die Trödler haben die Radfahrer bei Minute angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 46.3 Die Umnianer haben die Radfahrer bei Minute angegriffen und den Planeten erobert.
tick 46.7 Die Bronzebärtigen haben den neuen Planeten Khaz Modan gegründet.
tick 46.8 Die Trödler haben die Radfahrer bei Amphetamine angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 47.6 Die Radfahrer haben die Trödler bei Angebot angegriffen und den Planeten erobert.
tick 47.17 Die Allergiker haben die Erleuchteten bei Isipatana angegriffen und den Planeten erobert.
tick 48.14 Die Allergiker haben die Erleuchteten bei Samsara angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 48.22 Der Krieg zwischen den Erleuchteten und den Allergiker wurde beendet.
tick 49.0 Die Umnianer haben die Radfahrer bei Angebot angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 49.7 Die Umnianer haben die Radfahrer bei Angebot angegriffen und den Planeten erobert.
tick 49.8 Der Krieg zwischen den Radfahrer und den Erleuchteten wurde beendet.
tick 49.10 Der Krieg zwischen den Seals und den Erleuchteten wurde beendet.
tick 49.12 Der Krieg zwischen den Trödler und den Radfahrer wurde beendet.
tick 50.10 Der Krieg zwischen den Stalker und den Allergiker wurde beendet.
tick 50.10 Der Krieg zwischen den Stalker und den Radfahrer wurde beendet.
tick 50.16 Die Umnianer haben den Trödler den Krieg erklärt.
tick 50.19 Die Umnianer haben die Radfahrer bei Amphetamine angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 50.22 Die Umnianer haben die Radfahrer bei Amphetamine angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 51.6 Die Umnianer haben die Trödler bei Last angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 51.7 Die Umnianer haben die Trödler bei Last angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 51.10 Die Stalker haben sich zur Föderation weiterentwickelt.
tick 51.14 Die Umnianer haben die Radfahrer bei Amphetamine angegriffen und den Planeten erobert.
tick 52.14 Die Radfahrer haben die Umnianer bei Amphetamine angegriffen und den Planeten erobert.
tick 52.22 Ein Atomunfall auf Minute forderte 308k Opfer und der Planet wurde verseucht.
tick 52.22 Ein Atomunfall auf Angebot forderte 333k Opfer.
tick 53.5 Die Umnianer haben die Trödler bei Last angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 53.22 Die Umnianer haben die Trödler bei Last angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 54.12 Die Umnianer haben die Radfahrer bei Amphetamine angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 54.15 Die Umnianer haben die Trödler bei Last angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 54.17 Die Seals haben den Radfahrer den Krieg erklärt.
tick 54.17 Die Allergiker haben den Seals den Krieg erklärt.
tick 54.20 Die Allergiker haben den Erleuchteten den Krieg erklärt.
tick 54.22 Der Krieg zwischen den Umnianer und den Radfahrer wurde beendet.
tick 54.23 Die Bronzebärtigen haben den neuen Planeten Southshore gegründet.
tick 55.9 Die Stalker haben den neuen Planeten EHarmont gegründet.
tick 55.10 Der Krieg zwischen den Allergiker und den Umnianer wurde beendet.
tick 55.13 Die Seals haben die Radfahrer bei Hormone angegriffen und den Planeten erobert.
tick 55.15 Ein Atomunfall auf Umland forderte 330k Opfer.
tick 55.16 Die Allergiker haben die Erleuchteten bei Samsara angegriffen und den Planeten erobert.
tick 55.16 Die Erleuchteten wurden von den Allergiker ausgerottet.
tick 55.16 Die Umnianer haben die Trödler bei Last angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 55.16 Die Umnianer haben die Trödler bei Last angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 56.0 Der Nationenrat hat das Gesetz Entwicklungshilfeumlage beschlossen.
tick 56.1 Die Stalker haben den neuen Planeten FHarmont gegründet.
tick 56.9 Die Umnianer haben die Trödler bei Last angegriffen und den Planeten erobert.
tick 56.9 Die Trödler wurden von den Umnianer ausgerottet.
tick 56.9 Die Zweitligisten haben den Umnianer den Krieg erklärt.
tick 57.5 Die Allergiker haben die Seals bei Hormone angegriffen und den Planeten erobert.
tick 57.9 Die Zweitligisten haben die Umnianer bei Umsicht angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 57.10 Die Zweitligisten haben die Umnianer bei Umsicht angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 57.11 Die Stalker haben den neuen Planeten GHarmont gegründet.
tick 57.19 Die Zweitligisten haben die Umnianer bei Ums Segen angegriffen und den Planeten erobert.
tick 58.11 Die Bronzebärtigen haben den neuen Planeten Kul Tiras gegründet.
tick 59.23 Ein Atomunfall auf Last forderte 380k Opfer und der Planet wurde verseucht.
tick 60.19 Die Umnianer haben die Zweitligisten bei Ums Segen angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 61.5 Die Umnianer haben die Zweitligisten bei Ums Segen angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 61.17 Die Allergiker haben den Planeten Hormone an die Radfahrer übergeben.
tick 61.17 Die Allergiker haben die Seals bei Mont angegriffen und den Planeten erobert.
tick 61.19 Die Umnianer haben die Zweitligisten bei Ums Segen angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 61.19 Die Zweitligisten haben mit den Seals ein Bündnis geschlossen.
tick 62.5 Die Allergiker haben die Seals bei MotherErth angegriffen und den Planeten erobert.
tick 62.16 Die Umnianer haben die Zweitligisten bei Ums Segen angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 62.19 Die Seals haben den Planeten Euphorie an die Zweitligisten übergeben.
tick 62.19 Die Seals haben aufgehört zu existieren.
tick 63.17 Die Radfahrer haben den Umnianer den Krieg erklärt.
tick 64.0 Der Nationenrat hat das Gesetz Staatliche Forschungskontrolle abgelehnt.
tick 64.3 Die Umnianer haben die Zweitligisten bei Ernüchterung angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 64.10 Die Umnianer haben die Zweitligisten bei Ums Segen angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 64.20 Die Umnianer haben die Zweitligisten bei Ums Segen angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 65.7 Die Radfahrer haben die Umnianer bei Last angegriffen und den Planeten erobert.
tick 65.21 Die Umnianer haben die Zweitligisten bei Ums Segen angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 66.11 Die Stalker haben den neuen Planeten HHarmont gegründet.
tick 66.14 Die Umnianer haben die Zweitligisten bei Ernüchterung angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 66.14 Die Umnianer haben die Radfahrer bei Last angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 66.14 Die Stalker haben den neuen Planeten IHarmont gegründet.
tick 67.7 Die Umnianer haben die Zweitligisten bei Ums Segen angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 69.13 Die Radfahrer haben die Umnianer bei Angebot angegriffen und den Planeten erobert.
tick 70.1 Die Stalker haben mit den Bronzebärtigen ein Bündnis geschlossen.
tick 70.3 Die Bronzebärtigen haben den Umnianer den Krieg erklärt.
tick 70.23 Die Bronzebärtigen haben die Umnianer bei Pommesbude angegriffen und den Planeten erobert.
tick 71.4 Die Bronzebärtigen haben die Umnianer bei Wurstbude angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 71.8 Die Bronzebärtigen haben die Umnianer bei Minute angegriffen und den Planeten erobert.
tick 71.8 Die Bronzebärtigen haben die Umnianer bei Käsestand angegriffen und den Planeten erobert.
tick 71.19 Die Bronzebärtigen haben die Umnianer bei Wurstbude angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 71.23 Die Bronzebärtigen haben sich zur Föderation weiterentwickelt.
tick 72.0 Die Zweitligisten haben die Umnianer bei Wurstbude angegriffen und den Planeten erobert.
tick 72.0 Der Nationenrat hat das Gesetz Staatliche Forschungskontrolle abgelehnt.
tick 72.8 Ein Raketeneinschlag auf Wurstbude forderte 533k Opfer.
tick 72.22 Ein Raketeneinschlag auf Wurstbude forderte 493k Opfer.
tick 73.1 Die Stalker haben den neuen Planeten JHarmont gegründet.
tick 73.1 Die Stalker haben den neuen Planeten KHarmont gegründet.
tick 73.1 Die Stalker haben den neuen Planeten LHarmont gegründet.
tick 73.1 Die Stalker haben den neuen Planeten MHarmont gegründet.
tick 73.8 Die Bronzebärtigen haben den neuen Planeten Kharanos gegründet.
tick 73.9 Ein Raketeneinschlag auf Wurstbude forderte 308k Opfer.
tick 73.11 Die Bronzebärtigen haben den Zweitligisten den Krieg erklärt.
tick 73.12 Die Allergiker haben den Zweitligisten den Krieg erklärt.
tick 74.2 Ein Raketeneinschlag auf Ernüchterung forderte 351k Opfer.
tick 74.7 Die Bronzebärtigen haben die Zweitligisten bei Wurstbude angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 74.7 Ein Raketeneinschlag auf Betze forderte 373k Opfer.
tick 74.7 Ein Raketeneinschlag auf Euphorie forderte 560k Opfer und der Planet wurde verseucht.
tick 74.8 Die Umnianer haben die Zweitligisten bei Ums Segen angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 74.8 Die Bronzebärtigen haben die Zweitligisten bei Wurstbude angegriffen und den Planeten erobert.
tick 74.9 Die Zweitligisten haben die Umnianer bei Umsicht angegriffen und den Planeten erobert.
tick 74.17 Die Allergiker haben die Zweitligisten bei Tagesgeschäft angegriffen und den Planeten erobert.
tick 75.3 Ein Raketeneinschlag auf Euphorie forderte 581k Opfer.
tick 75.3 Ein Raketeneinschlag auf Tagesgeschäft forderte 430k Opfer.
tick 75.7 Die Bronzebärtigen haben die Zweitligisten bei Umsicht angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 75.9 Die Bronzebärtigen haben die Umnianer bei Umland angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 75.10 Die Zweitligisten haben die Umnianer bei Umland angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 75.14 Die Bronzebärtigen haben die Zweitligisten bei Umsicht angegriffen und den Planeten erobert.
tick 75.15 Die Umnianer haben die Zweitligisten bei Ums Segen angegriffen und den Planeten erobert.
tick 75.17 Ein Raketeneinschlag auf Tagesgeschäft forderte 296k Opfer und der Planet wurde verseucht.
tick 76.4 Ein Raketeneinschlag auf Tagesgeschäft forderte 440k Opfer.
tick 76.9 Die Zweitligisten haben die Umnianer bei Umland angegriffen und den Planeten erobert.
tick 76.19 Die Zweitligisten haben die Bronzebärtigen bei Umsicht angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 76.19 Die Bronzebärtigen haben den neuen Planeten Menethil gegründet.
tick 77.7 Ein Raketeneinschlag auf Ums Segen forderte 292k Opfer.
tick 77.13 Ein Raketeneinschlag auf Ernüchterung forderte 458k Opfer.
tick 77.14 Das Bündnis zwischen den Stalker und den Bronzebärtigen wurde beendet.
tick 77.20 Ein Raketeneinschlag auf Betze forderte 538k Opfer.
tick 77.20 Ein Raketeneinschlag auf Ernüchterung forderte 427k Opfer.
tick 77.23 Die Bronzebärtigen haben die Zweitligisten bei Umland angegriffen und den Planeten erobert.
tick 78.8 Der Krieg zwischen den Zweitligisten und den Bronzebärtigen wurde beendet.
tick 78.11 Die Allergiker haben den Umnianer den Krieg erklärt.
tick 78.12 Die Zweitligisten haben den neuen Planeten Intrige gegründet.
tick 78.19 Der Krieg zwischen den Zweitligisten und den Allergiker wurde beendet.
tick 79.16 Die Allergiker haben die Umnianer bei Ums Segen angegriffen und den Planeten erobert.
tick 79.16 Die Umnianer wurden von den Allergiker ausgerottet.
tick 80.15 Die Radfahrer haben sich zur Föderation weiterentwickelt.
tick 83.0 Die Allergiker haben sich zum Kollektiv weiterentwickelt.
tick 90.1 Die Stalker haben den Bronzebärtigen den Krieg erklärt.
tick 90.11 Die Zweitligisten haben sich zum Kollektiv weiterentwickelt.
tick 90.13 Ein Raketeneinschlag auf BHarmont forderte 640k Opfer.
tick 90.14 Ein Raketeneinschlag auf MHarmont forderte 760k Opfer.
tick 90.14 Ein Raketeneinschlag auf KHarmont forderte 608k Opfer und der Planet wurde verseucht.
tick 90.14 Die Zweitligisten haben mit den Stalker ein Bündnis geschlossen.
tick 91.0 Ein Raketeneinschlag auf JHarmont forderte 400k Opfer.
tick 91.1 Die Stalker haben die Bronzebärtigen bei Khaz Modan angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 91.1 Ein Raketeneinschlag auf Ironforge forderte 800k Opfer.
tick 91.1 Ein Raketeneinschlag auf Aerie Peaks forderte 720k Opfer.
tick 91.2 Ein Raketeneinschlag auf LHarmont forderte 800k Opfer.
tick 91.2 Ein Raketeneinschlag auf CHarmont forderte 640k Opfer und der Planet wurde verseucht.
tick 91.3 Ein Raketeneinschlag auf GHarmont forderte 600k Opfer und der Planet wurde verseucht.
tick 91.3 Ein Raketeneinschlag auf FHarmont forderte 600k Opfer und der Planet wurde verseucht.
tick 91.4 Ein Raketeneinschlag auf Ironforge forderte 448k Opfer.
tick 91.4 Ein Raketeneinschlag auf Kul Tiras forderte 349k Opfer und der Planet wurde verseucht.
tick 91.8 Ein Raketeneinschlag auf KHarmont forderte 540k Opfer.
tick 91.9 Ein Raketeneinschlag auf LHarmont forderte 641k Opfer.
tick 91.9 Ein Raketeneinschlag auf HHarmont forderte 800k Opfer und der Planet wurde verseucht.
tick 91.9 Ein Raketeneinschlag auf Harmont forderte 440k Opfer.
tick 91.10 Ein Raketeneinschlag auf DHarmont forderte 480k Opfer.
tick 91.11 Die Stalker haben die Bronzebärtigen bei Khaz Modan angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 91.11 Ein Raketeneinschlag auf IHarmont forderte 640k Opfer.
tick 91.13 Ein Raketeneinschlag auf Kul Tiras forderte 473k Opfer.
tick 91.13 Ein Raketeneinschlag auf Southshore forderte 520k Opfer.
tick 91.13 Ein Raketeneinschlag auf Umsicht forderte 480k Opfer und der Planet wurde verseucht.
tick 91.13 Ein Raketeneinschlag auf Dun Morogh forderte 800k Opfer und der Planet wurde verseucht.
tick 91.15 Ein Raketeneinschlag auf Kharanos forderte 563k Opfer.
tick 91.15 Ein Raketeneinschlag auf Kharanos forderte 256k Opfer und der Planet wurde verseucht.
tick 91.15 Die Runde ist beendet, die Bronzebärtigen haben gewonnen!
Alle Kommentare
tick 0.0 - Fuentes Notizen berichtet:
Stellungnahme zur Kooperation mit den Allergikern

Eigenblut. Präsident Ulle: "Wir haben heute beschlossen, uns mit den Allergikern zusammenzutun. Grund hierfür ist nicht, wie wiederholt und fälschlich von der Presse verlautbart, die Absicht andere Teams anzugreifen, sondern lediglich eine Stärkung unserer Position gegenüber den pharmaproduzierenden Planeten, um größere Rabatte für die Unmengen benötigter Asthma-Medikamente herausschlagen zu können. Wir haben uns jedenfalls absolut nichts vorwerfen zu lassen!"
tick 0.14 - Licht schreibt:
Es werde Licht!

Nirvana. Der großartige und von seinem Volk bewunderte Herrscher Buddha hat heute, an diesem großartigen, wunderbaren Tag beschlossen, dass unser Volk weniger Steuern zahlen muss.
Auch wenn die anderen Völker dieser Welten neidisch auf uns herabschauen, so werden die Erleuchteten davon profitieren, denn nicht ist so wichtig für den fürsorglichen Buddha als der mit überragende Wissen gefüllte Kopf seiner unschätzbar wertvollen Untertanen.
Es wird behaupten, dies solle vor allem der Pharmaindustrie des Planeten zugute kommen, dies ist allerdings eine Lüge die von finsteren Verrätern am Licht in die Welt gesetzt wurde um unserer erleuchteten Gemeinschaft und ihrem erhabenem Führer Schaden zuzufügen.
tick 1.16 - Tages-Pamphlet meldet:
Hallo, möchten sie über Um sprechen....

Umland. Wie jedes Jahr sprach gestern der Hohepriester seine Antrittsrede zu einer großen Zahl spontan herbeizitierten Gläubigen.
Neben der Allgemeinheit des Alltags sprach er dabei Außenpolitische Themen an. Er betonte unter anderem die Wichtigkeit von Diplomatischen Beziehungen, die Vorteile von Sonnenbrillen gegenüber Verblendungen jeglicher Art und die Wahl von passenden Verbündeten unter Beachtung der medizinischen Nebenwirkungen.
Nachdem er wie zu oft auf Morak's Göttlicher Dichte Theorie hingewiesen hat schloss er die Rede mit den traditionellen Worten: "Für Land und Kreis und Um und nun geht was schaffen!"

--Wissenswertes--
Morak's Göttlicher Dichte Theorie

Morak hat folgende Theorie aufgestellt, dass sich anders als von vielen Religionen angenommen, die Macht einer göttlichen Identität nicht mit der Anzahl der Gläubigen wächst, sonder gerade umgekehrt. Dabei geht er von einer konstanten Kraft aus, die jeder göttlichen Identität zu eigen ist. Diese Kraft wird auf den nötigen Einflussbereich, der durch die Gläubigen begrenzt ist verteilt, was Morak als Göttliche Dicht pro Person bezeichnet. Daraus schlussfolgert er, dass je mehr Gläubige ein Glauben bzw. eine göttliche Identität hat um so geringer zeigen sich die Auswirkungen gegenüber dem Einzelnen, was im Fall von Um durchaus Vorteile hat.

--Wissenswertes--
Morak wurde zwei Minuten später, nach Schreiben des letzten Satzes von einem spontan entstandenen Tennisplatz erschlagen, woraus sich der derzeitige Dichtewert von Um auf 16,57 bestimmen ließ.

--Umwort der Woche--
Umbruch: Eine neue Ära hat begonnen
tick 4.12 - Licht berichtet:
Die Dämmerung

Nirvana. Entgegen der weitläufigen Meinung, dass Diktaturen sowieso nichts zustande bekommen würden hat unser großartiger Herrscher Buddha just in diesem Augenblick einen neuen Planeten kolonisiert.
Das Licht hat eine repräsentative Umfrage unter der Bevölkerung durchgeführt. Dieser Umfrage zu folge findet die Mehrheit der gesamten Bevölkerung unseres schönen Planeten Nirvana, dass dies ein Schritt in die richtige Richtung ist.

Wissenswertes:
Auch Andersgläubige können das Nirvana erreichen.
tick 4.14 - Welt der Kriegskunst schreibt:
Religionswahn Hauptursache für Kriege

Ironforge. Nach einer britischen Studie sind religiöse Intoleranz und Überbevölkerung zwei Hauptursachen für militärische Konflikte!
So ist in ?3,4% aller kriegerischen Auseinandersetzungen die fehlende Akzeptanz der Religion des Kriegsgegners Ursache für den Konflikt. Eine (oder beide) Konfliktpartei(en) fühlt sich der anderen überlegen und will den Ungläubigen mal zeigen, wo der Buddha hängt!
Mit 2?,? an zweiter Stelle folgt die Überbevölkerung als Auslöser für bewaffnete Auseinandersetzungen. Diese geht oft mit Nahrungsmittelknappheit einher. Besonders in Diktaturen stopft sich die Gruppe um den Herrscher die Taschen und Mägen voll, während man der Bevölkerung oft ansieht, dass sie jede Brotscheibe zweimal umdrehen muss. Um von den inneren Versorgungsproblemen abzulenken, werden dann Kriege vom Zaun gebrochen.

Aktuelles:
Aus gewöhnlich gut unterrichteten Kreisen haben wir erfahren, dass es weitere Nationen gibt, die Nirvana erreichen wollen! Hierzu werden anscheinend bereits Schiffe gebaut, mit deren Hilfe man den Weg dorthin finden will!
tick 5.0 - Tages-Pamphlet berichtet:
Krieg? Na unf?

Umland. Dies war heute die Antwort von Tiefumquisitor Hördichnich auf die Frage, was er zu der kürzlich erschienen Meldung aus Ironforge meine: "Anders als paranoide Zwerge schauen wir nach vorn, den wir wissen, hinter uns steht wohl oder übel Um und da führt kein Weg dran vorbei."
Der Grund für die Pressemitteilung des Tiefumquisitors war jedoch eine anderer. Es sprach wörtlich:
"Liebe Gläubigen, während ich hier spreche, durchstreift ein Truppe aus Elitemissionaren, ausgestattet mit den neusten vollautomatischen Psalmenwerfen, die Dschungel des Planeten Umsicht. Sie, sowie weitere tausende Kolonisten, die sich nach kürzer Befragen durch meine Mitarbeiter spontan bereit erklärt hatten, diese Mission zu übernehmen, werden den Brückenkopf für die Besiedlung des Planeten im Namen Um's darstellen."
In Anbetracht der Lage von Umsicht werden derzeit Gespräche mit allen näheren Parteien geführt.

--Wissenswertes--
Das Symbol Um
Im Jahre 523 erschien Um das erstemal seinen baldigen Plampheten Umail Oklat und gab ihm das Zeichen seiner Macht mit auf die Reise, die Völker dieses Landes zur Erkenntniss zu bringen. Dieses Zeichen war der 5-teilige Lattenzaun. Und obwohl dieses Symbol durch mehrere Reformen und Künstkritiker abgeändert wurde, ist es als solches immer noch erhalten und wird bei Zeremonien jeglicher Art verwendet. Eine genauere Darstellung wie Um zum ersten mal erschien folgt.
tick 9.14 - Fuentes Notizen schreibt:
Pressemitteilung zur Neugründung von Amphetamine

Eigenblut. Im Beisein unserer allergischen Freunde wurde der Öffentlichkeit heute unser neu gegründeter Planet vorgestellt. Auf einer gemeinsamen Radfahrt durch die frühlingshaft aufblühenden Wälder, zeigten wir dem Teilnehmerfeld von internationalen Journalisten, wo der Hammer beim Bergauffahren hängt. Insgesamt war das Echo zwar positiv, man bekundete jedoch wenig Interesse an einer möglichen Eroberung. Lediglich die Teilnehmer unseres Bündnispartners werden vermisst, wir sind uns aber sicher, dass sie sich auch prima allein im Wald zurechtfinden werden.
tick 14.15 - Fuentes Notizen berichtet:
Stellungnahme zu den Dopingvorwürfen

Eigenblut. Präsident Ulle lässt vermelden: "Die kursierenden Vorwürfe, wir hätten die Allergiker mit halblegalen Mitteln unfair bei der Eroberung von PlnetMars unterstützt, da sie ihr Ziel verdächtig schnell und somit problemlos einnehmen konnten, entbehren jeder Beweisbarkeit und sind deshalb gefälligst als unbestätigte Gerüchte zurückzuweisen. Nie in unserer Karriere konnte uns ein solcher Vorfall nachgewiesen werden, was folglich absolut für unsere Glaubwürdigkeit spricht. Wir bitten dies zu respektieren und in eventuellen Veröffentlichungen zu berücksichtigen."
tick 20.8 - Das Akademische Viertel schreibt:
Trödler aller Welten vereinigt euch

Last. Vor kurzem wurden von unseren Radioteleskopen Signale aus den Weiten unserer Galaxis empfangen, die darauf hindeuten, dass es Leben außerhalb unseres Sonnensystems gibt. Nach reiflichem Studium dieser Signale und intensiven Beratungen im Trödelrat wurde beschlossen, dass Einladungen an Vertreter dieser Welten verschickt werden sollen. Die Vorbereitungen dazu laufen auf Hochtouren und es kann in Bälde mit der Umsetzung dieses Plans gerechnet werden. Wir freuen uns auf regen Austausch mit den fremden Völkern und hoffen, dass unsere Kultur und Lebensweise in der gesamten Galaxis verbreitet werden kann.

+++ Kurzmeldungen +++
Expedition geplant - Freiwillige zur Gründung der Kolonie Minute gesucht +++ Expedition gestartet - Raumschiff ist nun unterwegs zu neuem Planeten +++ Expedition erfolgreich - erster Gruß von neuer Kolonie Minute erhalten
tick 25.3 - Das Akademische Viertel berichtet:
Mit Amphetaminen und Hormonen vollgepumpter Radfahrer beim Anschlag erwischt - Eigenblut floss in Strömen

Last. Vor einiger Zeit wurde ein Agent der Radfahrer bei dem Versuch erwischt, hochgiftige Chemikalien unter der Bevölkerung von Angebot zu verteilen. Es sollten wohl eine Menge unserer langsamen Mitbürger zum Erreichen von Höchstgeschwindigkeiten angespornt werden, bevor sie dann qualvoll zu Grunde gehen. Glücklicherweise konnte der beste Geheimdienst der Galaxis den Täter auf frischer Tat ertappen und so größeres Unheil verhindern. Der Täter konnte davon überzeugt werden, sich bei der Rückreise viel Zeit zu lassen. Wir hoffen, dass er dieses gemütliche Gedankengut nun auch unter seinesgleichen verbreitet und so seinen Teil dazu beiträgt, dass die Radfahrer uns kulturell nähekommen.

++ Kurzmeldungen +++
Expedition geplant - Freiwillige zur Gründung der Kolonie Angebot gesucht +++ Expedition gestartet - Raumschiff ist nun unterwegs zu neuem Planeten +++ Expedition erfolgreich - erster Gruß von neuer Kolonie Angebot erhalten
tick 27.21 - HEureka berichtet:
Hatschi

Gräser. Medizinisches Logbuch:

Betreff:
Kopfschmerzen, Dauerniesen und Hautirritationen- kurz Allergiezeit.


Sind heute endlich von Staatsbesuch bei den Radfahrern zurückgekehrt. Alles grün dort, schon beim Gedanken daran muss ich wieder niesen. Haben uns dann auch prompt im Wald verirrt, da wir leider mit unseren tränenden Augen weder Kompass noch Karte lesen konnten.

Dennoch ist Besuch als Erfolg zu werten. Radfahrer versprachen uns mit Antiallergenen zu versorgen. Im Gegenzug liefern wir dieses Gelbe Metall auf das sowieso 43% der Bevölkerung allergisch reagieren und beteiligen uns an ihren neuen Langzeitwirkungsstudien.

Rückflug verlief problematisch, irgendwie waren uns dauernd Planeten in den Weg. Auf Rat der Radfahrer wurde daraufhin eine Desinfektionszone um unsere Heimatwelt errichtet um Pollen, Schiffe und Spione von unseren empfindlichen Nasen fernzuhalten.



gez. Gequollenes Auge, oberster Leidensgenosse der Allergiker
tick 28.8 - Tages-Pamphlet schreibt:
Erhöhte Spionagefälle

Umland. Heute wurde erneut ein Spion unbekannter Herkunft erfasst. Derzeit wird er noch Verhört. Die Umquisitoren sagen jedoch, er wird spätestens morgen früh verraten, dass er ein marktschreierischer Agent war, der erneut Anschläge auf unsere Bevölkerung verüben sollte.
Die bereits eingeleiteten Gegenmaßnahmen mit dem Decknamen: "Marktschreier a.d.) zeigen bereits erste Wirkung. Der Hochumquisitor meinte dazu: "Die beste Möglichkeit Spionage vorzubeugen, ist diese an der Wurzel, nämlich in der marktschreierischen Bevölkerung zu bekämpfen. Da gibt es viel mehr Spione als hier und die Fehlurteile (die natürlich nie vorkommen) treffen keine umgläubigen Bürger."

--Kurzmitteilung--
Der Hohepriester beglückwünschte gestern die Gräser zu ihrer erfolgreichen Desinfektion um deren Heimatplaneten und hoffe, dass die Gräser weiterhin ein Beispiel an friedlebender Zivilisation darstellen werden.

--Umwort der Woche--
Umwerfen: Eine Befragungsmethode der Umquisitoren. Dabei wird der Befragte mit einem Katapult gegen eine Wand aus Schmiergelpapier geworfen. Wenn er unten ankommt hat er sollange Zeit zu antworten, bis er wieder zum Katapult gebracht wurde.


tick 29.9 - Fuentes Notizen berichtet:
Prolog zur Tour de Domination Mondiale

Eigenblut. Gestern fiel der Startschuss zur Tour de Domination Mondiale, welche im Prolog einmal um den Planeten Eigenblut führte. Direkt danach startete das Feld zur ersten Etappe mit dem Ziel Angebot, welches wohl wiedereinmal rekordverdächtig schnell erreicht werden wird. Vollgeladen mit allen möglichen halb- und illegalen Hilfsmitteln hat sich schon eine Ausreißergruppe abgesetzt um evtl. Schaulustige auf der Zielgeraden wegzufegen bevor dann das Hauptfeld eintreffen wird.

Ob ein Protestzug der Trödler rechtzeitig eintreffen wird, um wie angekündigt die Ankunft zu behindern, darf bezweifelt werden, da sie wohl wieder einmal zu langsam reagiert haben. Krawalle durch randalierende Trödler nach der Etappenankunft sind jedoch nicht auszuschließen.
tick 29.22 - Das Akademische Viertel meldet:
Skandal bei Dopingkontrolle

Last. Als die erste Radfahrergruppe der Tour de Domination Mondiale heute auf Angebot eintraf, deutete noch alles auf ein berauschendes Fest hin. Eine große Menge hatte sich angesammelt, um den Ankömmlingen zuzujubeln. Selbst nach der Zieleinfahrt kamen weitere Trödler, die mit der Masse mitjubelten.

Doch dann kam es zur Dopinkontrolle: Bei sämtlichen Ankömmlingen wurden Dilitium, Adamantium und Antimaterie im Blut festgestellt. Sofort nach Veröffentlichung der Ergebnisse kam es zu spontanen Protesten, die die Begleittransporter der Radfahrer jedoch sofort brutal niederschlugen. Offensichtlich waren sie auf die Situation vorbereitet, was uns zeigt, wie skrupellos die Dopingmafia auf Eigenblut handelt. Diese Tour steht wahrlich schon von Beginn an unter keinem guten Stern.

Gerüchten zufolge besteht die Führungsriege der Dopingmafia zu einem großen Teil aus Allergikern, die ihrerseits erforschen wollen, wie sich Antimaterie und Adamantium auf die Physis von Radfahrern auswirken. Was für langfristige Pläne hinter diesen Machenschaften stecken, vermag zu diesem Zeitpunkt wohl noch niemand vorherzusagen.
tick 31.8 - Tages-Pamphlet schreibt:
Keine halben Sachen

Umland. Flottenmeister Rifffinder hat heute morgen in einer überraschenden Pressekonferenz mitgeteilt, dass einige der Schiffe, die als unparteiische Jury nach Minut entsandt wurden, von feindlichen Dezibel-Geschützen nahe Wurstbude und Käsestand zur Notlandung gezwungen wurden.
Der Käpitän des Umleit-Schiffes "Ausdemweg" traf eine spontane Entscheidung und lies die 4.ooo Um-Bucher, die als Notmissumnierung gedacht waren, von den mitgereisten 10.ooo Jury-Mitgliedern an diedie sehr kooperative Bevölkerung verteilen.
Spontane Glaubensänderungen und das Eintreffen mehrerer Rettungsschiffe sorgten für die Entgültige Missionierung der bis dahin als Marktschreier bekannten Bevölkerung.

Der Hohepriester meinte zu dieser Entwicklung, als wir in kurz darauf nach der Ummesse darauf ansprachen: "Wir machen doch keine halben Sachen. Sind wir etwa Allgerisch? Schade nur, dass wir durch diese Verzögerung wohl nicht mehr rechtzeitig zur Tour de Domination Mondiale erscheinen können."

tick 31.10 - Tages-Pamphlet meldet:
Nachruf

Umland. Während der zeremoniellen Umtaufung des Ex-Genosse Karl-Heinz der Marktschreier wurde als Zeichen des guten Willens, die unveröffentlichten Presseschaunachrichten von ihm an den Tages-Pamphleten weitergeleitet:

"Heute morgen lies der Flottenbefehlsschreier verlauten, dass eine Delegation besonders nicht stiller Mitbürger bei den Umnianern Pommes einfordern wird. So wurde ein kleiner Schreiverbund auf den Weg geschickt. Unser Genosse Karl-Heinz rief zuversichtlich in die Menge, wurde jedoch von den schreienden Massen übertönt. Welche Äußerungen auch immer er brachte ist leider untergegangen."

--Neuigkeiten-- Mehrere rumdümpelnde Schiffe der Marktschreier wurden nahe Pommesbude gesichtet. Die stille und leicht verunsicherte Besatzung wurde mit freundlichen Psalmen aus den Luftschleuse verfördert. Die Schiffe selbst werden derzeit umgemünzt um das Geldwechselsgewerbe auf Wurstbude und Käsestand wieder in Gang zu bringen. Im Zuge des Krieges wurden zuvor sämtliche staatlich geförderten Geldwechsler von jenen Planeten evakuiert.

--Umwort der Woche--
Umgemünzt: Ein beliebiges Objekt wird in die Einzelteile zerlegt und in Münzform gestanzt, wobei diese disjunkt zu sämtlichen zuvor erzeugten Münzen sein sollten.

--Wissenswertes--
Die aktuelle Währung der Umnianer beläuft sich derzeit auf ca. 4515 verschiedene Münzarten, welche in 368 verschiedene Unterklassen eingeteilt werden.
tick 38.0 - Tages-Pamphlet berichtet:
Start zur 2.ten Tour de Domination Mondiale

Umland. Die Leuchter der Erleuchteten haben heute, zusammen mit Priestern die Umnianer, alle verwirrten Völker eingeladen an der intergalaktischen Tour de Domination Mondiale teilzunehmen. Derweil wurde ein Prüfungsausschuss gebildet, der darüber entscheiden soll, ob die Radfahrer, die durch einen wiederholten Frühstart auffielen, disqualifiziert werden sollten. Unfreiwillige Berichterstatter meldeten weiterhin, man hoffe auf die rege Beteiligung der kleineren Völker, die bereits an der reginalen Tour de Domination Mondiale, welche von den Gräsern ausgerichtet wurden, teilnehmen dürften.

tick 38.9 - Fuentes Notizen berichtet:
Radsportdillletanten

Eigenblut. Ummissverständlich machte Tourpräsident Ulle heute klar, was er von den umtriebigen Äußerungen der Umnianer hält:
"Diese Dilletanten haben doch keine Ahnung! Erstens haben wir die exklusiven Ausrichterrechte an dieser Tour, welche übrigens schon vor vielen Tacks startete und nach den ersten Ruhetacks gestern zur zweiten Etappe aufbrach, von einer zweiten Tour ist frühestens auf einem anderen Donut auszugehen. Was die begriffsstutzigen Umnianer zudem einen Frühstart schimpfen, ist in Radsportkreisen als 'schneller Antritt' bekannt und aller Ehren wert!"

Zu dem in wachsweichen Worten ummantelten Hetzaufruf ließ Tourpräsident Ulle noch folgendes anmerken:
"Die Umnianer passen besser mal auf, dass sich ihre Absichten nicht umkehren und tatsächlich eins unterworfene Völker gegen ihre Besatzer auflehnen, das könnte nämlich auch sein eigenes, als friedlich umschriebenes Bündnis von Armleuchtern treffen, welches sich nicht gerade mit friedfertigen Leistungen in die Geschichtsbücher eingetragen hat und bekannt dafür ist, keine Verhandlungen zu führen und keine Umsicht walten zu lassen. Vielleicht leuchtet ihnen das ja aber irgendwann noch ein bevor die Leuchten umvermittelt ausgehen."
tick 38.11 - Fuentes Notizen schreibt:
And the Winner is...

Eigenblut. Lange Tucks wartete die Donutbevölkerung auf die Einführung des Pulitzerpreises, zur Ehrung derer, die mit ihrem Schreiben die Massen unterhalten, sie zum Lachen bringen, sie zum Nachdenken anregen und auf Neues hinweisen. Nun ist es endlich soweit, der erste Pulitzerpreis wird vergeben. Die spontan einberufene Jury brauchte nicht lange um auch ohne Durchsicht etwaiger Konkurrenzbeiträge folgenden Schrieb mit dem heiß begehrten Preis auszuzeichnen:

=========================================================
38.10 - von Präsident KelThuzad

Mist! Verklickt! Kannst Du nicht mal einen "Wollen sie wirklich"- Button einbauen?
Was machen wir denn jetzt?
=========================================================

Wir zitieren aus der Laudatio von Präsident Ulle:
"Es dürfte noch Generationen von Schriftstellern begeistern, mit welch einfachen, aber eindringlichen und einfühlsamen Worten hier die Verzweiflung des Autors ob seines Fehlklicks zum Ausdruck gebracht wird. Die epische Ratlosigkeit, angesichts des direkt vor ihm liegenden "Frieden anbieten"-Knopfes zieht den Leser voll Spannung hinein in diesen Moment, ob es der Autor im Angesicht seines Schockzustandes noch schaffen mag, diesen Knopf zu drücken, oder ob das fatale Schicksal nun seinen Lauf nehmen mag, fein begleitet von der omnipräsenten, lockend in den Raum gestellten Vision einer Welt mit Sicherheitsabfragen, in der so etwas gar nicht hätte passieren können, in die der Leser zwangsläufig mit hineingezogen wird, und einerseits bangend, andererseits hoffend mit dem krönenden Abschluss des offenen Endes nachdenklich, aber zufrieden am Ende der Geschichte stehen gelassen wird. Was wird nun gemacht? Darauf gibt der Autor keine Antwort, aber so hält er sich auch die Option für einen Folgeband offen, welcher zweifelsfrei wieder einer der Topkandidaten für den Pulitzerpreis werden wird."

Vizepräsident Udo hatte am Rande der Preisverleihung eine andere Bemerkung:
"Offenbar mussten die Armleuchter ob ihrer nur mäßigen, zahlenmäßigen Überlegenheit und daraus resultierenden Angst vor der Pharmaindustrie hausieren gehen, und andere Nationen davon überzeugen, ihre Handelspunkte selbstlos wegzuwerfen, um wiederum die Handelspunkte der Leuchtengegner zu mindern. Dem gemeinen Donutbewohner mag es fragwürdig erscheinen, wie so etwas erreicht werden kann, aber wir wurden ja soeben schon Zeuge von der Macht genialer Rhetorik."
tick 38.15 - Welt der Kriegskunst berichtet:
Servierte Rhetoriker

Ironforge. In einer ersten Stellungnahme zeigte sich Präsident KelThuzad gerührt und auch ein wenig geschüttelt, ob der Pulitzer-Preisverleihung für einen Vorschlag, der doch nicht zum ersten Mal gemacht worden zu sein scheint.

Zu den weiteren Unterstellungen wolle er nicht en detail Stellung nehmen. Er verweist jedoch darauf, dass man auf der Jagd nach Minuten und Sekunden manche Dinge nicht mit zu hoher Geschwindigkeit angehen sollte, weil man sonst Gefahr läuft, dem Gegner Angebote zu machen, die er nicht ablehnen kann.

+++ Nach Presseberichten von heute morgen 9:00 scheinen die Radfahrer mittlerweile schon mit Dill zu experimentieren +++ Ob dies zu Dopingzwecken oder zur Gräserabwehr geschieht, bleibt zur Stunde offen +++ Wir halten Sie ständig auf dem Laufenden und melden uns, sobald es neue Entwicklungen gibt +++
tick 38.23 - Das Akademische Viertel schreibt:
Tour zieht weiter

Last. Nach längerer Dopingpause ist die Tour de Domination Mondiale endlich weitergezogen. Während eine Ausreißergruppe dicht gefolgt von trödelnden Begleitkreuzern auf Minute eintraf, hatte das Hauptfeld Angebot bereits verlassen. Lediglich einige Nachzügler im grünen Trikots verharrten noch bis zum Abschiedsfeuerwerk auf dem Planeten.

In Expertenkreisen wird damit gerechnet, dass die Dopingpause der Radfahrer auf Minute nun erheblich kürzer ausfallen wird. Aus Imagegründen könne man sich keine langen Pausen mehr erlauben. Dadurch wird die Versorgung der Fahrer mit verbotenen Substanzen jedoch erheblich erschwert. Die neuesten Pläne sehen nun vor, die Tour erheblich abzukürzen, so dass die Radfahrer schon bald wieder dorthin verschwinden dürften, wo sie hingehören.

Da die Radfahrer als Alleinausrichter anderen Völkern die Teilnahme an der Tour de Domination Mondiale verweigern, mussten sich auch die Tourpläne aller anderen Völker ändern. Nun sind alle zu einer Sternfahrt nach Eigenblut eingeladen, um die Urheber dieses großartigen Sports dort bei ihrer Rückkehr zu erwarten und mit einem großen Feuerwerk zu ehren.
tick 43.11 - Licht schreibt:
Krieg!! Aber gegen wen alles überhaupt?

Nirvana. Medienberichten zufolge soll unser geliebter Diktator Buddha äußerst verwirrt gewesen sein als er sah, dass unser Volk für einen Krieg gegen die Seals aufgewiegelt wurde und nun nach Blut schreit.
Aber da unser Herrscher sein Volk liebt ist er mit dieser Wendung der Dinge einverstanden. Sollten die Seals unbedingt Krieg wollen, dann sollen sie ihn bekommen - und sollte es doch nicht ganz so gut klappen da unsere beiden Nationen gleich stark sind, so kümmern sich unsere geliebten Sport-, Wald- und Wiesenfreunde sicherlich mit großem Engagement und fast ohne Doping um die Überreste der letzten Verfechter der Diktatur.

Außerdem in der heutigen Ausgabe, Sicherheitsexperten reden über die Geschehnisse auf Gräser:
Einige Mitarbeiter des Geheimdienstes ließen verlautbaren, dass wahrscheinlich das veraltete Sicherheitsnetzwerk des Planeten an dem Unfall schuld ist. Ihren Berichten zufolge ist schon seit längerem ein sogenannter Exploit, also quasi eine Sicherheitslücke bekannt, welche ausnutzt das Legastheniker automatisch erkannt und deren Tippfehler und Zahlendreher im Passwort korrigiert werden.
Unser Agent Perry meinte dazu: "Ich kann nicht verstehen wie man so etwas in seine Sicherheit integrieren kann. Als nächstes sprengen die sich wohl noch selbst in die Luft."
tick 45.9 - Fuentes Notizen berichtet:
Jede Minute zählt

Eigenblut. Die Tour fährt weiter, allerdings wohl anders als sich das der ein oder andere Zuschauer gedacht hat. Die dritte Etappe, um Minute herum, ist nun beendet. Es gab eine spannende Massenankunft, bei der jedoch einige trödelnde Kreuzer in die falsche Richtung fuhren. Diese wurden jedoch fast unbemerkt vom Feld überrollt.

Bei der nächsten Etappe wird mit einer Attacke der Trödler gerechnet, man darf gespannt sein, ob sie der Patron gewähren lässt, oder ob sie möglichst gleich gestellt werden sollen.
tick 45.11 - Fuentes Notizen schreibt:
Führungswechsel

Eigenblut. Es gibt einen neuen Träger des Gelben Trikots bei der diesjährigen Tour! Die Bronzebärtigen fuhren nach einem Sturz der Umnianer knapp an diesen vorbei.

Die Umnianer wissen sich nicht anders zu helfen, als den Radfahrern, welche im grünen Trikot eigentlich nur um Sprintpunkte kämpfen und mit der Gesamtwertung nichts zu tun haben, die Schuld zuzuweisen.
tick 45.12 - Welt der Kriegskunst berichtet:
Puh!

Ironforge. Ganz schön anstrengend so ohne Windschatten und ohne Doping. Denke aber, dass sich dass schon wieder minütlich ändern könnte. Also immer sportlich fair bleiben: Möge der mit 50 Kreuzern mehr gewinnen!
Wie wir inzwischen erfahren haben, haben die Trödler zwischenzeitlich ein bisschen den Überblick verloren und sind ein paar Etappen bei der Tour de France mitgetrödelt. War dies der Grund für ihre Erschöpfung, so dass sie mit den Grünlingen nicht mehr mithalten konnten?
tick 48.10 - Fuentes Notizen meldet:
Zwischensprint

Eigenblut. Wieder mal haben die Fahrer in Grün souverän einen Zwischensprint gewonnen und sind bei der Rundfahrt mit einigen Ticks Vorsprung als erste vor dem Hauptfeld auf Angebot eingetroffen. Die Mannschaft des Führenden hält weiterhin das Peloton unter Kontrolle, Attacken sind nicht zu erwarten.
tick 49.16 - Fuentes Notizen meldet:
Das mittelgroße Sommerinterview

Eigenblut. Wir freuen uns, unseren Lesern heute ein Exklusivinterview mit dem Hohepriester Um der Umnianer präsentieren zu können. Herr Um ist spiritueller Führer der Um-Sekte, welche nach Macht und Kontrolle strebt und gelegentlich ihre Mitglieder oder ihr Nahstehende in den Suizid treibt, aber dazu kann er uns sicher genauer selbst Auskunft geben.

Fuentes (F): Hallo Herr Um!
Um (U): Hallo!
F: Schön, dass sie die Zeit gefunden haben, heute mit mir zu plaudern. Das war bestimmt nicht einfach für einen so viel beschäftigten Sektenführer.
U: Es ist mir doch eine Ehre, ihnen und ihren Lesern die Idee von Um näherbringen zu dürfen.
F: Gutes Stichwort, wie kam es denn überhaupt zur Idee von Um?
U: Ehrlich gesagt, ich war dieses ständige Om von meinem Freund und Kollegen Buddha einfach nur satt, Um fand ich viel schöner, da kann man nämlich so viele lustige Worte draus bauen.
F: Das haben sie uns ja bei ihren Planetengründungen schon zur Genüge demonstriert.
U: Stimmt, einfach umwerfend, oder? (lacht)
F: Ja, durchaus. (lacht nicht) Ihr Freund Buddha ist ein gutes Stichwort. Er hat neuerdings ja viele Spitznamen, Führer der Umnachteten, der geistig umnebelten, etc. Wie läuft es bei dem so?
U: Prächtig, alles bestens. Zumindest angesichts der aktuellen Umstände.
F: Von welchen Umständen sprechen sie?
U: Der Herr Buddha, als treuer Anhänger von Um, hat sich die Rezitationen aus meinem dritten Delirium sehr zu Herzen genommen, und ist überzeugt davon, dass er in einer Welt jenseits von dieser, wir nennen sie Magnum, ein viel besseres Leben haben kann, und dabei gleichzeitig der Sache von Um dienlich sein kann. Ich finde, er ist auf einem sehr guten Weg dahin.
F: Ahja. Es gibt aber auch weniger große Fans ihrer Ansichten. Präsident Ulle beispielsweise beklagte sich über mehrfache verlautbarte Unwahrheiten. So sollen sie vor ihrem ersten Angriff auf die Radfahrer noch geschrieben haben, sie "hegten keinerlei Aggression" gegen diese? Und doch war da schon ein (erfolgloser, Anm. d. Red.) Angriff unterwegs?
U: Unwahrheiten? Wir nennen dies einfach Umwahrheiten! Dann passt schon wieder alles. (lacht) Außerdem war der Angriff auch gar nicht besonders aggressiv, wozu auch? Die Trödler sollten es ja nicht zu einfach haben. Als Um-Getreue zweiter Klasse sollen sie lieber mal möglichst viele ihrer eigenen Kreuzer verheizen, bevor wir zuviele unserer Schiffe mit echten Umnianern riskieren.
F: Der Erfolg gibt ihnen recht, heute gehören ihnen zwei dieser Welten ohne allzuviel Um-Blut vergossen zu haben. Andererseits verkündeten sie Präsident Ulle auch die "Umwahrheit", keinen Krieg gegen ihn zu führen solange er die Trödler weiter umnietet?
U: Die Gelegenheit war günstig. (lacht) Und diese trödelnden Trottel in ihrer kleinen Ecke des Donuts sind ja nun wirklich keine Gefahr. Wer weiß, vielleicht gebe ich ihnen ihre kleinen Planeten im Zuge einer Umstrukturierung ja sogar wieder, falls es für mich an anderer Front zu brenzlig wird..
F: Sie befürchten neue Fronten?
U: Eigentlich nicht, aber man muss heutzutage ja mit allem rechnen. Bisher ließen sich meine Nachbarn gut mit Reden vom großen gemeinsamen Sieg für alle bei Laune halten. Man wirft ihnen ein paar Krümel wie "ihr dürft unbehelligt die Zweitligisten vermöbeln" oder "unbehelligt bis ZHarmont" vor, und die schlucken das. Ich bin trotzdem vorbereitet mit evtl. Überraschungen umzugehen.
F: Sie meinen damit das in Geheimdienstkreisen schon länger kursierende Gerücht über einen möglichen Umsturz?
U: Umsturz? Ich mag dieses Wort nicht.
F: Glaube ich. (lacht) Wir danken ihnen für ihre Zeit und die Einsichten, die sie uns und unseren Lesern gegeben haben, und wünschen ihnen für die Zukunft viel Erfolg bei der Verbreitung der Ideale von Um!
U: Danke, gern geschehen.
tick 51.10 - Das Akademische Viertel meldet:
Ausrottung verschoben - Hohepriester tobt

Last. Der Termin für unsere Ausrottung war für 51.6 angesetzt. Die Umnianer hatten eine Übergabezeremonie geplant, die es in sich hatte: 48 Kreuzer sollten sich in zwei Wellen in den Orbit von Last stürzen und dort verglühen, um ein Meer an Sternschnuppen zu erzeugen, auf dass die zukünftigen Neubewohner ihres Reiches zum Einstieg ein farbenfrohes Zeichen von Um erhalten und fortan glückliche Umnainer würden.

Doch es kam anders: Die Ruhige Kugel hatte die trödelnde Öffentlichkeit noch gar nicht informiert und als die meisten Trödler heute morgen ihren gewohnten Alltack begannen, war das Feuerwerk längst vorbei - ungesehen. Nur einige Frühaufsteher konnten die Zusammenfassung um 51.10 auf dem extratrödistischen Kanal sehen, als das Umnianische Fernsehen sie dort zeigte. Besonders pikant: Die 8 Raumschiffe der umnianischen Übernahmedelegation wurden von unserer automatisierten Bodenverteidigung abgeschossen, als sie nach dem Feuerwerk landen wollten. Dies war so nicht geplant, auch hier waren die Informationen offenbar zu langsam geflossen.

Ein Entschuldigungsschreiben an die Umnianer wurde formuliert und wird wohl demnächst abgschickt werden. Mit diplomatischen Spannungen wird jedoch gerechnet. Gerüchten zufolge soll der Hohepriester ob der mangelnden Kooperation, die seine Nachbarn im Laufe des vergangenen Tacks gezeigt haben, äußerst schlecht gelaunt sein.

Tipp der Redaktion: Zukünftig sollten Termine mit den Trödlern nur Nachmittacks gemacht werden. Da können wir wenigstens nicht verschlafen.
tick 53.15 - Welt der Kriegskunst berichtet:
Umstieg auf sichere Energien

Ironforge. Vor dem Hintergrund der aktuellen Umfälle mit Atomenergie hat der Umweltminister der Umnianer verkündet, in einem ersten Schritt auf den Einsatz französischer Ingenieure verzichten zu wollen.
Mittelfristig wird der Umstieg auf Solarenergie angestrebt. Auf Fragen, ob diese Entscheidung vor dem Hintergrund geringerer Produktivität endgültig sei, antwortete er: Mit mir wird es keinen Umstieg um den Umstieg geben. Das haben wir in der großen umleuchteten Koalition so vereinbart und daran halten wir uns natürlich. Alles andere wäre umgültig!
tick 54.1 - Das Akademische Viertel meldet:
Umfallursachen geklärt

Last. Während die Trümmer der Atomkraftwerke auf Minute und Angebot noch nachleuchten, bringen erste Umtersuchungen Licht ins Dunkel der Hintergründe dieser tragischen Umfälle. "Das Problem waren die trödelnden Serviceumdroiden" umschrieb ein Sprecher der Umtersuchungsbehörde die Ermittlungsergebnisse, "Bei der Übernahme der Kraftwerke sind einige dieser Wumdermaschinen in Betrieb geblieben. Sie arbeiteten sehr zuverlässig umd umsere Wissenschaftler sind noch viele Tacks von der Umwicklung derartiger Wumderwerke entfernt. Als wir dann jedoch die Arbeitsabläufe in den Kraftwerken beschleunigen wollten, um die Effizienz zu erhöhen, quittierten die Umdroiden umgehend den Dienst umd machten erstmal Pause. Dadurch kam es leider zum Gau."

Die Regierung auf Last plant, den Umnianern demnächst unser Beileid auszudrücken und ihnen die Lieferung neuer Androiden anzubieten. Man geht jedoch davon aus, dass dieses Angebot nur auf geringes Umteresse stoßen dürfte.

+++++

Lesen Sie in unserer nächsten Ausgabe:

- Umfähig: Fliegerische Ausbildung mangelhaft - Umniansiche Transporterpiloten fallen reihenweise bei Abschlussprüfungen durch.

- Umstieg: Stalker und Bronzebärtige planen Projekt zur Entsorgung radioaktiven Materials. Umnianisches Umweltminsterium umteressiert.

- Umbau: Interstellares Terminal auf Last soll sicherer werden. Automatisches Leitsystem für Raumschiffe aller Art geplant.

- Umworben: Umniansiche Armee sucht dringend Freiwillige. Einführung der Wehrpflicht wird erwogen.
tick 54.2 - Welt der Kriegskunst schreibt:
IZB erhöht Zinseinheit

Ironforge. Die interplanetare Zentralbank (IZB) hat zuletzt mehrmals in rascher Folge die Zinseinheit angehoben. Sie reagierte damit auf die massive Ausweitung der Geldmenge M3 in den letzten Quartacken. Nur so könne man dem ureigenen Auftrag, die Geldwertstabilität zu gewährleisten, nachkommen, so ein Sprecher der IZB.

Experten zufolge liegt die Ursache der Geldmengenausweitung in der Spezialisierung einer großen Volkswirtschaft auf das Finanzgewerbe. Notorische Kritiker des interplanetaren Finanzsystems wie z.B. Olaf von Springbrunnen sehen hier schon eine neue Blase am Horizont, die uns allen irgendwann um die Ohren fliegen und das interplanetare Finanzsystem zum Einsturz bringen könne.

Erste Auswirkungen zeigen sich schon in labilen Volkwirtschaften. Einige Kleinsparer, die hofften auf dem Altenteil vom Ersparten leben zu können, sehen sich nun bereits massiv in ihrer Lebensqualität eingeschränkt.

Wie soll ich mir denn den Weg zum benachbarten AKW und zurück denn auf Dauer leisten, fragt ein verzweifelter Manfred Murmel (Name von der Redaktion geändert).

Wenn das so weitergeht, muss ich bei meiner Plasi jede zweite Stelle streichen, so ein Sprecher der Lidkom Limited.

Auch den Versuchen der Umnianer durch feindliche Übernahme der Last AG gezielt größere Mengen Geld dem Wirtschaftskreislauf zu entziehen, wird kaum dauerhafter Erfolg vergönnt sein. Dies sei nur ein Tropfen HCl auf den heißen Schein, so ein Analyst der Mondbank (Slogan: Vergleichen Sie – Nur wir haben Kredite zu Mondpreisen!)

Der Südfreiplanetvorsitzende Hubstein forderte indes die Wiedereinführung der Pendlerpauschale bis zum 2. Nachbarplaneten.

UP-Vorsitzender Bus Ko Mars rief Kanzler Schuchardt unterdessen auf, einen Teil der enormen Überschüsse in das Bau- und Sicherheitsgewerbe zu investieren. Dies könnte ein Weg sein, die enormen pekunären Disparitäten abzubauen.

So wäre doch ein Geheimdienst zur Überwachung des Geheimdienstes denkbar, der den Geheimdienst überwacht, der die Überwachung der Spionageabwehr koordiniert.
Der Sprecher von Lidkom erklärte hierzu spontan, seine Firma könne Know-How und Manpower bereitstellen.
tick 55.11 - Welt der Kriegskunst schreibt:
Umorientierung

Ironforge. Nach der erfolglosen Einnahme von Dopingmitteln, mit der Erkenntnis, dass ein Mehrfrontenkrieg auf Dauer schwierig zu führen ist und vor dem "Verlust" des Bündnispartners stehen die Umnianer vor einer strategischen Umorientierung ihrer Offensivpläne:
Zukünftig will man sich auf ebenbürtige Gegner konzentrieren!
Zunächst wird also ein langer fairer Kampf mit Häuptling Ruhige Kugel ausgefochten, der ja bekanntlich zu seiner eigenen Ausrottung zu spät kommt!
Zu möglichen weiteren Opf... äh Gegnern meinte der Oberum:
Also, nachdem wir aus der absoluten Spitzengruppe abgestiegen sind ... (zwinkerzwinker)

Bleibt die Frage:
Wenn sie vorher umleuchtet waren, sind sie dann bald umnachtet?
tick 55.12 - Fuentes Notizen berichtet:
Run auf Dopingmittel

Eigenblut. Nachdem sich zu Beginn der Runde noch alle Teilnehmer nur von ihrer moralisch besten Seite präsentierten und den Konsum von Dopingmitteln strikt ablehnten, begann nun, da das Rennen anstrengender und das Führungsfeld auseinanderzubrechen droht, ein wahrer Run auf die einst so geächteten Mittelchen, mit dem Präsident Ulle nun gar nicht gerechnet hatte. Eigentlich chancenlose Fahrer greifen ganz offenkundig und unverhohlen nach den begehrten Mittelchen, und auch so mancher aus dem Favoritenkreis streckt seine Fühler schon ganz subtil in Richtung der verbotenen Fläschchen aus. Doch sollten alle Fahrer gewarnt sein und aus der Geschichte lernen: selten noch ging der Griff in die Trickkiste gut, und alle, die es bisher versuchten, lassen heute lieber die Finger davon.
tick 55.13 - Licht meldet:
Erleuchteten Führungslos

Samsara. Seit einigen Ticks berichten diverse Klatschblätter Samsaras, dass sich der allseits beliebte Diktator Buddha zur Flucht bereit machen würde. Das zentrale Ministerium für alle Angelegenheiten hat nun einen Pressebericht, in welchem die Gerüchte aufgeklärt werden veröffentlicht.
So wissen wir nun, dass unser Buddha sich mental auf die Suche nach einem Heiligen Ort vorbereitet um sich bald mit unserem Volk dort hin zu begeben. Den alten Schriften zufolge soll dieser Ort das Paradies der Erleuchteten sein, ein Ort, an dem alle Erleuchteten glücklich sind, den wundersamen Klängen der Götter der Musik lauschen und einfach irrsinnig viel Spass haben.
tick 55.22 - Tages-Pamphlet meldet:
Ankündigung

Umland. Aufgrund der geringen Kooperation auf Seiten der Trödler beim letzten direkten Invasionsversuch, möchten wir die Bevölkerung von Last bitten morgen früher als sonst aufzustehen.
tick 56.9 - alumnus berichtet:
Völker, hört die Signale

Betze. Irgendetwas stimmt hier doch nicht, das Universum ist instabiler als jeh, woher mag dies kommen?
Die Zweitligisten haben die Antwort, die Kräfte der Natur wehren sich gegen diese Art des plitischen Handelns! Eine kleine Nation nach der anderen wird ausgerottet, und niemand führt sich berufen, hier einzugreifen, jeder schaut nur zu. Nicht mit uns, sagen die Zweitligisten. Und das Universum gibt uns Recht! Schon wieder stand die Zeit still, nur um dann ganz plötzlich, mit einer weiteren ausgerotteten Nation, wieder weiterzulaufen. Dem muss ein Ende bereitet werden.

Es ist doch keine Art, Außenpolitik zu führen, indem man sich nur auf die Wehrlosen stürzt!
Aus diesem Grund werden wir die Erste Welle der Gerechtigkeit sein, ob man uns in den Rücken fällt oder nicht. Doch allen sei es gesagt: Wir wollen den Frieden zwischen den Völkern und dämmen nur die Expansionswut einzelner ein. Schliesst euch uns an! Vorwärts!
tick 56.11 - Tages-Pamphlet schreibt:
Danksagung

Umland. Wir danken den Trödlern für ihre Kooperation, die dazu geführt hat, dass schon nach zwei Stunden jegliche Unruhen auf Last zum Stillstand kamen und wir so mit voller Kraft produzieren können, um den Verzweiflungstaten eines kleinen Völkchens besser entgegenwirken zu können.

--Kurznachricht--
2:1 im Spiel Umnianer gegen Gräser.

tick 58.9 - Fuentes Notizen berichtet:
Danksagung II

Eigenblut. Präsident Ulle ließ heute allen Nationen danken, die sich monetär am Wiederaufbau unserer Rennstalls beteiligen, dies sei sehr hilfreich für uns. Gleichzeitig rügte er aber auch die Umnianer, welche sich klammheimlich aus ihrer solidarischen Verpflichtung herausgestohlen haben, indem sie die Rangliste Platz für Platz nach unten rutschen.
tick 70.9 - Fuentes Notizen berichtet:
Der Opportunismus lebt!

Eigenblut. Nach 70 Tacks im Windschatten kriechen die Zwerge aus ihren Höhlen, wer hätte das gedacht! Dazu Präsident Ulle: "Haben sich all die Tacks andere Heranführungsarbeit geteilt, meinen diese Dilettanten nun, nach ewiger Windschattenlutscherei,, sich einfach mit Hilfe eines Edelhelfers absetzen zu können. Ob dies vom Peloton toleriert wird, darf bezweifelt werden!"
tick 70.11 - Welt der Kriegskunst schreibt:
Dopingschaden

Ironforge. Nach 400 Ticks an der Spitze ist Präsident KelThuzad etwas aus der Puste. Deswegen nur eine kurze Stellungnahme:
"Was erlaube Ulle? Den habe ich hier vorne das letzte Mal beim Start gesehen! Lässt sich von Anbeginn von einem Nichtedelhelfer ziehen, dopt und fährt immer noch nur kurz vor dem Besenwagen! Und dann trägt er als Kommunist (!) das grüne (!) Trikot des Letzten? Da scheint einiges durchs Doping durcheinandergekommen zu sein!"


+++ Nach intensiver Forschung hat DAS Bündnis Ergebnisse vorzuweisen, die voll einschlagen +++ Für einen letzten Test werden noch Teilnehmer gesucht +++ Kurze Erklärung genügt +++
tick 70.11 - Welt der Kriegskunst schreibt:
Korrektur

Ironforge. Ulle ist natürlich Demokrat. Ich konnte mir nur nicht vorstellen, dass man als Demokrat zu diesem Zeitpunkt so abschlagen wirkt.
tick 70.11 - HEureka schreibt:
Richtigstellung

Gräser. Die Redaktion stellt fest:
Keinesfalls sei Ulle als Kommunist zu bezeichen, vielmehr habe er durch seine kreative Nutzung der Geheimpolizei erkennen lassen keinerlei Sozialistischen Tugenden zu verfolgen.
Auch werden die Radfahrer nie die Verschuldungsquote erreichen können, die als Kommunist erwartet wird.
tick 72.22 - Fuentes Notizen meldet:
Um die Rente gebracht

Eigenblut. Präsident Ulle sieht sich offenbar um die Rente gebracht, wörtlich: "Es ist schon eine Ironie des Schicksals, dass der sogenannte Um-Paragraph, die Einführung der Entwicklungshilfe, welche ursprünglich die Umnianer belasten sollte, dann jedoch gönnerhaft den Radsport förderte, nun ausgerechnet diesen Umnianern zugute kommt. Wie schlecht eingespeichte Laufräder fällt deren einst so großes Reich auseinander. Hoffentlich beendet die Koalition bald dieses Trauerspiel und das Gold kann dann wieder sinnvolle Verwendung finden."
tick 87.17 - HEureka schreibt:
Die Runde die niemals endet, oder was kommt nach ZHarmont?

Gräser. -.-
tick 90.11 - Fuentes Notizen schreibt:
Duell der Giganten

Eigenblut. Aufgrund äußeren Drucks, so munkelt man, bahnt sich nun das Duell der Giganten an, wie einst zwischen Indurain und LeMond. Kanzler Ulle und sein Volk stehen bereit, um mit dem Besenwagen einzusammeln, was dem hohen Tempo an der Spitze Tribut zollen muss.