KiW

Powered by Perl

Zuschauen

Alle Meldungen
tick 0.0 Die Starnberger haben den Andorra den Krieg erklärt.
tick 0.11 Der Krieg zwischen den Andorra und den Starnberger wurde beendet.
tick 5.16 Die Riesenhamsterratten haben den neuen Planeten Holzbau gegründet.
tick 6.3 Die Bauern haben den neuen Planeten Schibbe gegründet.
tick 6.12 Die Boboic Fondation haben den neuen Planeten Berlin gegründet.
tick 7.13 Die Liechtenstein haben den neuen Planeten Schwarzgeld gegründet.
tick 9.1 Die San Marino haben den neuen Planeten BorgoMaggior gegründet.
tick 10.0 Der Nationenrat hat das Gesetz Amnestie für Kolonisten abgelehnt.
tick 10.13 Die Kristallimperium haben den neuen Planeten Tramp gegründet.
tick 11.9 Die Andorra haben den neuen Planeten Canillo gegründet.
tick 12.9 Die Starnberger haben den neuen Planeten Feldafing gegründet.
tick 12.15 Die Eifelaner haben den neuen Planeten Essingen gegründet.
tick 14.18 Die Boboic Fondation haben den neuen Planeten Brüssel gegründet.
tick 19.2 Die San Marino haben den Boboic Fondation den Krieg erklärt.
tick 19.10 Die Bauern haben den neuen Planeten Härz gegründet.
tick 19.12 Die Liechtenstein haben den Boboic Fondation den Krieg erklärt.
tick 20.0 Der Nationenrat hat das Gesetz Umweltschutzverordnung beschlossen.
tick 20.9 Die Liechtenstein haben den neuen Planeten Darko ist gegründet.
tick 20.12 Die San Marino haben die Boboic Fondation bei Brüssel angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 20.19 Der Krieg zwischen den San Marino und den Boboic Fondation wurde beendet.
tick 20.22 Die Riesenhamsterratten haben den neuen Planeten Steinbau gegründet.
tick 21.12 Die Eifelaner haben den neuen Planeten Gerolstein gegründet.
tick 21.14 Die Liechtenstein haben die Boboic Fondation bei Berlin angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 21.14 Der Krieg zwischen den Liechtenstein und den Boboic Fondation wurde beendet.
tick 23.11 Die Eifelaner haben den Riesenhamsterratten den Krieg erklärt.
tick 23.16 Die Andorra haben den neuen Planeten Ordino gegründet.
tick 24.22 Die Kristallimperium haben den neuen Planeten Zalit gegründet.
tick 25.16 Die Boboic Fondation haben den neuen Planeten Wien gegründet.
tick 25.17 Die Bauern haben den Kristallimperium den Krieg erklärt.
tick 25.20 Die Eifelaner haben die Riesenhamsterratten bei Holzbau angegriffen und den Planeten erobert.
tick 26.11 Der Krieg zwischen den Riesenhamsterratten und den Eifelaner wurde beendet.
tick 26.15 Die Liechtenstein haben den Eifelaner den Krieg erklärt.
tick 26.17 Die Bauern haben die Kristallimperium bei Tramp angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 26.18 Der Krieg zwischen den Kristallimperium und den Bauern wurde beendet.
tick 26.20 Die Starnberger haben den neuen Planeten Tutzing gegründet.
tick 27.13 Die San Marino haben den neuen Planeten VincenzoTezi gegründet.
tick 27.23 Die Riesenhamsterratten haben den Eifelaner den Krieg erklärt.
tick 28.1 Die Liechtenstein haben die Eifelaner bei Essingen angegriffen und den Planeten erobert.
tick 28.10 Die Bauern haben den Liechtenstein den Krieg erklärt.
tick 28.19 Die Riesenhamsterratten haben die Eifelaner bei Holzbau angegriffen und den Planeten erobert.
tick 28.19 Der Krieg zwischen den Bauern und den Liechtenstein wurde beendet.
tick 29.9 Der Krieg zwischen den Eifelaner und den Riesenhamsterratten wurde beendet.
tick 30.0 Der Nationenrat hat das Gesetz Freihandelszonen beschlossen.
tick 31.5 Die Starnberger haben den neuen Planeten Possenhofen gegründet.
tick 32.0 Die Boboic Fondation haben den Kristallimperium den Krieg erklärt.
tick 32.0 Die San Marino haben den Kristallimperium den Krieg erklärt.
tick 32.1 Die Bauern haben den Kristallimperium den Krieg erklärt.
tick 33.0 Die San Marino haben die Kristallimperium bei Zalit angegriffen und den Planeten erobert.
tick 34.2 Die Bauern haben die Kristallimperium bei Tramp angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 34.12 Die Boboic Fondation haben die Kristallimperium bei Arkon angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 34.19 Die Andorra haben den neuen Planeten La Massana gegründet.
tick 36.13 Die Riesenhamsterratten haben den Eifelaner den Krieg erklärt.
tick 38.14 Die Liechtenstein haben die Eifelaner bei Gerolstein angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 38.17 Die Liechtenstein haben die Eifelaner bei Gerolstein angegriffen und den Planeten erobert.
tick 39.15 Die Andorra haben den Starnberger den Krieg erklärt.
tick 39.15 Die Riesenhamsterratten haben den Starnberger den Krieg erklärt.
tick 40.0 Der Nationenrat hat das Gesetz Expeditionsförderungsfonds abgelehnt.
tick 40.11 Die Riesenhamsterratten haben die Starnberger bei Possenhofen angegriffen und den Planeten erobert.
tick 40.12 Die Liechtenstein haben den Starnberger den Krieg erklärt.
tick 41.11 Die Boboic Fondation haben die Kristallimperium bei Tramp angegriffen und den Planeten erobert.
tick 41.15 Die Andorra haben die Starnberger bei Tutzing angegriffen und den Planeten erobert.
tick 41.15 Der Krieg zwischen den San Marino und den Kristallimperium wurde beendet.
tick 42.0 Die Kristallimperium haben die Boboic Fondation bei Tramp angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 43.13 Die Riesenhamsterratten haben die Starnberger bei Feldafing angegriffen und den Planeten erobert.
tick 43.14 Die Bauern haben den neuen Planeten Karro gegründet.
tick 43.21 Die Bauern haben die Kristallimperium bei Arkon angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 44.15 Die San Marino haben den neuen Planeten Domagnano gegründet.
tick 45.13 Der Krieg zwischen den Kristallimperium und den Bauern wurde beendet.
tick 45.18 Der Krieg zwischen den Starnberger und den Riesenhamsterratten wurde beendet.
tick 45.19 Der Krieg zwischen den Liechtenstein und den Starnberger wurde beendet.
tick 45.23 Die Riesenhamsterratten haben den neuen Planeten Betonbau gegründet.
tick 48.2 Die Andorra haben die Starnberger bei Pöcking angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 50.0 Der Nationenrat hat das Gesetz Staatliche Forschungskontrolle abgelehnt.
tick 50.10 Der Krieg zwischen den Starnberger und den Andorra wurde beendet.
tick 50.13 Die Boboic Fondation haben die Kristallimperium bei Arkon angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 52.12 Die Bauern haben den Riesenhamsterratten den Krieg erklärt.
tick 53.15 Die Andorra haben den neuen Planeten Encamp gegründet.
tick 55.16 Die Boboic Fondation haben die Kristallimperium bei Arkon angegriffen und den Planeten erobert.
tick 55.16 Die Kristallimperium wurden von den Boboic Fondation ausgerottet.
tick 55.16 Die Andorra haben den Bauern den Krieg erklärt.
tick 56.3 Die Bauern haben die Riesenhamsterratten bei Feldafing angegriffen und den Planeten erobert.
tick 56.18 Die Liechtenstein haben die Eifelaner bei Gees angegriffen und den Planeten erobert.
tick 56.18 Die Eifelaner wurden von den Liechtenstein ausgerottet.
tick 57.16 Die Andorra haben die Bauern bei Karro angegriffen und den Planeten erobert.
tick 59.2 Die Bauern haben die Andorra bei Karro angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 59.2 Die Riesenhamsterratten haben die Bauern bei Feldafing angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 59.11 Die Boboic Fondation haben den Andorra den Krieg erklärt.
tick 60.0 Der Nationenrat hat das Gesetz Entwicklungshilfeumlage abgelehnt.
tick 60.14 Die Liechtenstein haben den Riesenhamsterratten den Krieg erklärt.
tick 61.8 Die Boboic Fondation haben die Andorra bei Canillo angegriffen und den Planeten erobert.
tick 61.14 Die Liechtenstein haben die Riesenhamsterratten bei Steinbau angegriffen und den Planeten erobert.
tick 61.21 Die Riesenhamsterratten haben die Bauern bei Feldafing angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 62.3 Die Boboic Fondation haben die Andorra bei Encamp angegriffen und den Planeten erobert.
tick 62.8 Die Riesenhamsterratten haben die Bauern bei Feldafing angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 62.19 Die Boboic Fondation haben die Andorra bei Tutzing angegriffen und den Planeten erobert.
tick 63.0 Der Krieg zwischen den Riesenhamsterratten und den Bauern wurde beendet.
tick 63.3 Die Bauern haben die Andorra bei Karro angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 63.3 Die Bauern haben die Andorra bei Karro angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 63.4 Die Bauern haben die Andorra bei Karro angegriffen und den Planeten erobert.
tick 63.4 Die Boboic Fondation haben die Andorra bei La Massana angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 63.9 Der Krieg zwischen den Andorra und den Bauern wurde beendet.
tick 63.14 Die Boboic Fondation haben die Andorra bei Ordino angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 63.19 Die Andorra haben die Boboic Fondation bei Canillo angegriffen und den Planeten erobert.
tick 63.21 Die Liechtenstein haben die Riesenhamsterratten bei Possenhofen angegriffen und den Planeten erobert.
tick 64.4 Die Boboic Fondation haben die Andorra bei La Massana angegriffen und den Planeten erobert.
tick 65.5 Die Boboic Fondation haben die Andorra bei Canillo angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 66.18 Die Liechtenstein haben die Riesenhamsterratten bei Holzbau angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 67.1 Die Boboic Fondation haben die Andorra bei Canillo angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 69.1 Die Liechtenstein haben die Riesenhamsterratten bei Holzbau angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 70.0 Der Nationenrat hat das Gesetz Kreuzerkomponentenstandardisierung abgelehnt.
tick 70.19 Die Boboic Fondation haben die Andorra bei Ordino angegriffen und den Planeten erobert.
tick 71.6 Die Liechtenstein haben die Riesenhamsterratten bei Holzbau angegriffen und den Planeten erobert.
tick 71.10 Die Bauern haben den Boboic Fondation den Krieg erklärt.
tick 71.19 Die Liechtenstein haben den Bauern den Krieg erklärt.
tick 72.1 Die Boboic Fondation haben die Andorra bei Canillo angegriffen und den Planeten erobert.
tick 72.20 Die Andorra haben die Boboic Fondation bei Encamp angegriffen und den Planeten erobert.
tick 72.20 Die Bauern haben die Boboic Fondation bei Wien angegriffen und den Planeten erobert.
tick 72.20 Die Liechtenstein haben die Bauern bei Feldafing angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 73.1 Die Boboic Fondation haben die Bauern bei Wien angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 73.12 Die Boboic Fondation haben die Bauern bei Wien angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 73.15 Ein Raketeneinschlag auf Tutzing forderte 583k Opfer.
tick 73.21 Die Liechtenstein haben den neuen Planeten New World gegründet.
tick 73.22 Die San Marino haben den Boboic Fondation den Krieg erklärt.
tick 74.2 Ein Raketeneinschlag auf Moskau forderte 900k Opfer.
tick 74.2 Ein Raketeneinschlag auf Gees forderte 638k Opfer.
tick 74.6 Die Boboic Fondation haben die Andorra bei Encamp angegriffen und den Planeten erobert.
tick 74.8 Ein Raketeneinschlag auf Moskau forderte 782k Opfer.
tick 74.16 Die Liechtenstein haben die Bauern bei Feldafing angegriffen und den Planeten erobert.
tick 74.18 Die San Marino haben die Boboic Fondation bei Brüssel angegriffen und den Planeten erobert.
tick 74.18 Die San Marino haben die Boboic Fondation bei Arkon angegriffen und den Planeten erobert.
tick 75.9 Die Boboic Fondation haben die Andorra bei La Vella angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 75.15 Die Riesenhamsterratten haben die Liechtenstein bei Darko ist angegriffen und den Planeten erobert.
tick 76.1 Die Bauern haben die Boboic Fondation bei Tramp angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 76.9 Die Boboic Fondation haben die San Marino bei Brüssel angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 76.11 Die Riesenhamsterratten haben die Liechtenstein bei New World angegriffen und den Planeten erobert.
tick 76.15 Ein Raketeneinschlag auf Lehmbau forderte 563k Opfer.
tick 76.21 Die Liechtenstein haben die Riesenhamsterratten bei Darko ist angegriffen und den Planeten erobert.
tick 77.5 Die Boboic Fondation haben die San Marino bei Domagnano angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 77.11 Die Bauern haben die Boboic Fondation bei Tramp angegriffen und den Planeten erobert.
tick 77.12 Die Riesenhamsterratten haben die Liechtenstein bei Darko ist angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 77.15 Die Liechtenstein haben die Riesenhamsterratten bei New World angegriffen und den Planeten erobert.
tick 78.2 Ein Raketeneinschlag auf Feldafing forderte 450k Opfer.
tick 78.6 Ein Raketeneinschlag auf Feldafing forderte 513k Opfer.
tick 78.6 Ein Raketeneinschlag auf Feldafing forderte 426k Opfer.
tick 78.12 Die Bauern haben die Liechtenstein bei Nummernkonto angegriffen und den Planeten erobert.
tick 78.12 Die Liechtenstein haben die Bauern bei Nummernkonto angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 78.12 Die Liechtenstein haben die Bauern bei Nummernkonto angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 78.12 Die Liechtenstein haben die Bauern bei Nummernkonto angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 78.12 Die Liechtenstein haben die Bauern bei Nummernkonto angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 78.20 Die Andorra haben die Boboic Fondation bei La Massana angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 80.0 Der Nationenrat hat das Gesetz Raketenopferentschädigungsfonds abgelehnt.
tick 80.1 Ein Raketeneinschlag auf Darko ist forderte 660k Opfer.
tick 80.7 Die Riesenhamsterratten haben die Liechtenstein bei Holzbau angegriffen und den Planeten erobert.
tick 80.18 Die San Marino haben die Boboic Fondation bei Tutzing angegriffen und den Planeten erobert.
tick 81.0 Die Liechtenstein haben die Bauern bei Nummernkonto angegriffen und den Planeten erobert.
tick 81.4 Die Bauern haben die Liechtenstein bei Gees angegriffen und den Planeten erobert.
tick 82.0 Ein Raketeneinschlag auf Wien forderte 730k Opfer und der Planet wurde verseucht.
tick 82.8 Ein Raketeneinschlag auf Possenhofen forderte 825k Opfer.
tick 82.13 Die Bauern haben die Boboic Fondation bei Ordino angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen.
tick 82.18 Ein Raketeneinschlag auf Feldafing forderte 592k Opfer.
tick 82.18 Ein Raketeneinschlag auf Possenhofen forderte 727k Opfer.
tick 82.22 Die Liechtenstein haben die Riesenhamsterratten bei Holzbau angegriffen und den Planeten erobert.
tick 83.9 Die Bauern haben die Liechtenstein bei Darko ist angegriffen und den Planeten erobert.
tick 84.0 Ein Raketeneinschlag auf Gerolstein forderte 630k Opfer.
tick 84.0 Die Runde ist beendet, die San Marino haben gewonnen!
Alle Kommentare
tick 0.1 - Der Meinungsbildner meldet:
verklickt

Pöcking. Sorry die Kriegserklärung war ein schlechtplatzierter klick mit der maus, hoffe das meine friedensverhandlungen bald fruchten. anubis, diktator und allwissender der starnberger zu pöcking
tick 0.10 - Bobovic meldet:
macht nichts

Moskau. kein problem im moment währe das sowieso noch zu früh ;) Ohne streitkräfte. Aber frieden ist erstmal besser vor allem bei den vielen Gegnern hier. Gruß
tick 0.11 - Financial Times Liechtenstein schreibt:
Servus

Nummernkonto. Ihr Kriegstreiber :p
tick 0.13 - Marx heute meldet:
Na sowas!

Gees. Merkwürdige Gepflogenheiten mußte unsere Redaktion heute in der Auslandspresse feststellen. Da kommunizieren die Herrscher aus Liechtenstein, der Boboic Fondation und der Starnberger ganz öffentlich mit Hilfe von Zeitungsartikeln! Offensichtlich haben diese Nationen noch nicht das Geheimnis der Postbeförderung entdeckt. Die Eifelaner Regierung hat daher beschlossen Postbeföderungsexperten zu den Heimatplaneten dieser Nationen zu senden. Der Kommentar des Zentralvorsitzenden Morgon zu diesem Thema: "Wir sind einfach moralisch dazu verpflichtet unterentwickelten Völkern die Errungenschaften der modernen Kommunikation zu bringen. Nur so kann langfristig das Proletariat von der Herrschaft des Kapitals befreit werden!"
tick 0.20 - Riesenhamsterrattenbote schreibt:
Mysteriöse Raumverzerrungen

Lehmbau. Die Verwunderung unter den Riesenhamsterratten war groß, als die Kartographiegelehrten entdeckten, dass die Planetenkonstellation urplötzlich wechselte und anscheinend eine ausgeglichenere Masse-Raumverteilung entstand. Ob diese Beobachtung auch Rückschlüsse auf die Ursache dieses mysteriösen Ereignisses zulässt, muss noch untersucht werden. Die jetzige Regierung sieht durch den durch dieses Ereignis entstandenen Aufklärungsbedarf ihre Pläne zur Intensivierung der Forschung bestätigt. Fanatische Religionsgemeinschaften heizen indes die Stimmung mit Theorien zu transzendenten Mächten, die allein über das Universum bestimmen, an. Man versucht dieser Entwicklung mit neutraler Aufklärung entgegenzuwirken. Mangels Erklärungen sieht man sich jedoch recht machtlos den Fanatikern gegenüber, somit wächst im Volk die Angst vor neuen religiös motivierten Bürgerkriegen.
tick 2.23 - La Voce schreibt:
Erste inoffizielle Gespräche

PzellaTitano. Wie aus aus vertrauenwürdigen Kreisen bekannt wurde, trafen sich die führenden Staatsoberhäupter Präsident Graf von Foix, Präsident Bob sowie Genosse DeBeschd kurzfristig zu einem überraschend einberufenen ersten Treffen unter Aufsicht der allwissenden Macht im Hintergrund. Dieser gesellige Anlass wurde sogleich genutzt, um Erkenntnisse über allerlei heimische oder auch fremde Trinkgewohnheiten in Erfahrung zu bringen. Weiterhin konnte Erfarungen in den Bereichen "Militärische Taktiken" sowie "Richtige Betreuung von Untergebenen" ausgetauscht werden. Präsident Graf von Foix hielt abschließend fest, " richtig nette Jungs, ich werde meine Pläne zur raschen Vernichtung des Kommunismus wohl doch noch einmal überdenken. Ja, man könnte solche Gespräche sogar wiederholen."
tick 3.2 - BauernStimme schreibt:
De Beschd trifft Staatschefs

Kreiz. Wie unserer Redaktion mitgeteilt wurde, traf sich unser geschätzter Genosse DeBeschd kürzlich mit den Staatschefs Graf von Foix und Bob. Die Gespräche dauerten bis in die frühen Morgenstunden, unserem Genossen sei für diese aufopfernden Verhandlungen gedankt. In den Gesprächen wurden viele kulturelle Differenzen sichtbar, aber dank langjähriger diplomatischer Ausbildung nahm unser Genosse auch diese Hürden mit Bravour. Vor und nach diesem Treffen begab sich Genosse DeBeschd durch Meditation in eine spirituelle Ebene, um mit einem allmächtigen Wesen in Kontakt zu treten. Diese Begegnung verlief ohne körperliche Folgen für unseren geliebten Anführer. Zitat DeBeschd: "Ich glaube selbstverständlich nicht an ein höheres Wesen, denn Glaube ist nur das Opium des Volkes. Doch falls sich unsere Gelehrten irren, wird unsere Zivilisation duch gute Kontakte zu diesem Wesen ihren rechtmäßigen Platz an der Spitze aller Planeten behaupten können." Nach diesem Ziel lasst uns streben, Genossen! Arbeitet gut, seid produktiv, habt Freude!
tick 3.19 - Allgemeen Andorra Dagblad meldet:
Historische Stilblüten

La Vella. Die altehrwürdige Historische Fakultät Andorras gibt bekannt, dass auf unserem Ursprungsplaneten Erde bei exakt 4 Tick das alljährliche "Silversterfest" stattgefunden hätte. Dieses, auf einen alten Brauch zurückgehende Fest, dass zu Zeiten des Einplanetentums der Menschheit weit verbreitet war, geht auf die alte anachronistische Zeitrechnung zurück, als Zeit noch in Jahren, statt in Ticks gemessen wurde. Im Zuge des allgemeinen Retro-Hypes setzt sich dieser babarische Brauch auch in unserer fortschrittlichen Zivilisation wieder mehr und mehr durch. Befürworter sprechen von einer Stärkung des Wir - Gefühls, Kritiker behaupten, die Andorraner suchten nur nach Gründen sich zu betrinken. Unser Präsident, noch von den harten Nachtverhandlungen mit unserem Verbündeten Bob und der Kommunistischen Internationalen gezeichnet, murmelte auf das Fest angesprochen nur: "Schon wieder Alkohol?" Ob dies positiv oder negativ gemeint war, ist in der Redaktion noch umstritten. Unabhängig davon, hat sich das Allgemeen Andorra Dagblad entschlossen, auch den uns umgebenden Völkern und Ihren Anführern ein fröhliches Silvsester zu wünschen und "Einen guten Rutsch" wie die Alten sagten.
tick 9.21 - Financial Times Liechtenstein berichtet:
Nationen-Rat begründet!

Nummernkonto. Auf dem Planeten in der Mitte der Galaxie treffen heute hochgestelle Angehörige der Neun Wichtigsten Nationen zusam- men um pressierende Themen zu erötern. Nachdem der Antrag der Liechtensteiner Faktion auf Agrargelder abgewiesen wurde stehen allerdings nur noch uninteresssante Themen auf der Agenda.
tick 10.0 - Riesenhamsterrattenbote berichtet:
Über Galaxie-Sichtweisen

Lehmbau. Wie die demokratische Regierung der Riesenhamsterratten heute als Reaktion auf die Presse der Liechtenstein bekanntgab, hat man herausgefunden, dass die Instrumente zur kartographischen Raumdatenermittlung ein ominöses allgemeines Phänomen aufweisen, welches sich darin äußert, dass es bisweilen für alle Völker dieser Galaxie danach aussieht, als wäre ihr Hauptplanet die Mitte dieser Galaxie. Somit scheint sich hier unter der Annahme, dass so etwas wie Unendlichkeit existiert, die These zu bewahrheiten, die über unendlich Räume sagt, jeder Punkt eines unendlichen Raumes ist Mittelpunkt dieses Raumes, oder eine eventuell existierende transzendente Macht versucht weiter, in hinterhältiger Art und Weise Verwirrung zu stiften, um Kriege zu provozieren. Unterdessen wurde auf Holzbau eine Wissenschaftssekte festgenommen, die ernshaft behauptete, die jetzige existierende 2-dimensionale Kartographie sei vollkommen falsch, da es 3 Dimensionen gibt. Der Riesenhamsterrattenbote empfiehlt allen Sympatisanten oder Nachahmern dringend, sich nicht ihr ganzes Leben lang im Bau aufzuhalten, denn anscheinend hat dies negative Auswirkungen auf die Dimensionswahrnehmung.
tick 15.13 - Marx heute meldet:
Rettet die Umwelt!

Gees. Mit großem Beifall wurde heute Staatsratsvorsitzender Morgon bedacht, als er in einer Rede über den Fortschritt der Befreiung des Proletariats die Absichten des Zentralrates offenlegte, wonach der ZR dem derzeit im Nationenrat zur Abstimmung frei gegebenen Gestzt zur Rettung der Umwelt zustimmen wird. "Es ist das Recht eines jeden Menschen saubere Luft zu atmen und aus sauberen Gewässern zu trinken!" so Morgon. Auf die Frage für wie wahrscheinlich er die Annahme dieses Gestztes hält meine er nur: "Ich bin optimistisch!"
tick 17.9 - Financial Times Liechtenstein berichtet:
Internes Memo- Was hat die Umwelt je für uns getan?

Nummernkonto. Auszug internes Memo nur für Führungskräfte: Resourcen existieren um konsumiert zu werden und konsumiert werden sie, wenn nicht von uns dann von der nächsten Generation. Und mit welchem Recht nimmt uns diese Ungeborene Generation unser Geburtsrecht? Mit keinem sage ich! Darum lasst sie uns ausbeuten und an ihr laben. Die Kommunisten kann man doch alle in die Tonne treten. Chief Financial Officer Liechtenstein, Nwabudake M.
tick 17.10 - BauernStimme meldet:
Frieden durch Umweltschutzverordnung

Kreiz. Aufgrund des momentan zur Abstimmung freigegebenen Gesetzes "Umweltschutzverordnung" sieht sich BAUERNSTIMME veranlasst, alle Leser über die Tragweite dieser Abstimmung zu informieren. Die Entscheidung für die Umweltschutzverordnung würde allen lebenden Menschen Mut machen, in die Zukunft zu blicken. Deshalb prognostizieren unabhängige Stellen einen starken Bevölkerungsanstieg aufgrund steigender Geburtenraten, sollte dieses Gesetz verabschiedet werden. Eine gute Führungselite zeichnet sich dadurch aus, dass sie eine große Bevölkerung sicher durch die Wirren der Zeit führen kann und nachhaltig an deren Wohlergehen interessiert ist. Eine Führung, die sich GEGEN dieses Gesetz stellt, entlarvt sich selbst als nicht zukunftsfähig und unvermögend. Die Angst vor einer großen, freien und selbstbestmmenden Gesellschaft treibt eben diese schwachen Regierungen dazu, solche Gesetze zu verkennen und abzulehnen. Doch die freien Menschen sind sich bewusst: Eine Entscheidung für diesen Gesetzentwurf ist eine Entscheidung für den Frieden. Nationen, die sich dagegen entscheiden, nutzen die freiwerdenden Ressourcen zum Aufrüsten. Deshalb der Aufruf an alle mündigen Bürger: Veranlasst eure Volksvertreter, für diesen Antrag zu stimmen. Die Unzufriedenen erhalten natürlich Einreisegenehmigung in unsere Heimat. Doch seit euch klar darüber, dass ein Machtwechsel zu Gunsten der Kommunisten eure Situation in allen Lebensbereichen, besonders jedoch in dieser Angelegenheit verbessern würde. (Das Handbuch zur Kommunistischen Revolution ist als pdf-Format auf unserer Redaktionshomepage zum download bereit.) Die Weltöffentlichkeit wird wissen, wie sie das Abstimmungsverhalten der einzelnen Nationen zu bewerten hat. Mit hoffnugsvollem Wunsch auf eine friedliche Zukunft DAS REDAKTIONSKOLLEKTIV
tick 20.0 - BauernStimme berichtet:
Entscheidung für den Frieden

Kreiz. Die Führer der Planeten haben entschieden: Die Umweltschutzverordnung wurde verabschiedet. Die Regierung der Bauern begrüßt das Abstimmungsverhalten. Diese Entscheidung zeigt die friedlichen Absichten der Verantwortlichen (wir berichteten). Einzig Hero stimmte dagegen. Seine Beweggründe sind wohl allen bekannt, aber er wurde glücklicherweise überstimmt. Es lebe das gleichberechtigte Abstimmen, eine Erfindung der Kommunisten. Grüße an alle Völker! DAS REDAKTIONSKOLLEKTIV
tick 20.11 - Bobovic schreibt:
Umweltschutzverordnung

Moskau. Es ging hier nicht um Frieden oder Krieg! Es ging um Mehr Bevölkerung oder mehr Produktivität. Was bringen einem Viele Arbeitslose nichts arbeitende Bewohner ? Vielleicht wurden die zeichen auch nur Falsch gedeutet.
tick 20.16 - Allgemeen Andorra Dagblad meldet:
Überraschendes Bekenntnis

La Vella. Wie uns von unserem Moskauer Redakteur mitgeteilt wurde, hat der bobovicsche Diktator Fehler in seinem Abstimmungsverhalten eingeräumt. In einer vor kurzem abgehaltenen Rede des Diktators, die mehr durch Emotionalität, denn durch Stringenz bestach lautete der letzte Satz: "Vielleicht wurden die Zeichen auch nur Falsch gedeutet." Wer die byzantinischen Verhältnisse in der Moskauerregierungszentrale kennt, weiß, dass dies durchaus als Gipfel der Selbstkritik zu bezeichnen ist. Die Frage ist nun, was denn ansonsten so auf seine Würde bedachten Diktator, zu diesem überraschenden Schritt brachte. Hat sich etwa eine interne Oppositionsgruppe gebildet? Die Antwort muss das Allgemeen Andorra Dagblad seinen Lesern noch schuldig bleiben, doch eines ist gewiss: Die Augen der Welt richten sich weiterhin sorgenvoll auf Moskau.
tick 24.12 - Financial Times Liechtenstein berichtet:
Der Offene Brief

Nummernkonto. Sehr geehrter Genosse Morgon , der Weltöffentlichkeit ist nicht entgangen, dass die Eifelaner den Riesenhamsterratten den Krieg erklärt haben. Da dei Liechtenstein es jedoch ablehnen kriegstreibende Nationen zu unterstützen, haben wir heute alle Friedensverträge mit euch gekündigt. Diese Maßnahme dient einzig und allein der Sicherung des Friedens in der Galaxie und der Wahrung der Interessen der Arbeiterklasse. Mit polemischem Gruß, Der Mann von L.
tick 24.12 - Marx heute berichtet:
Richtigstellung

Gees. Marx heut kann nicht umhin der kürzlich durch die FTL veröffentlichte Falschmeldung, die Liechtenstein hätten den Eifelanern den Frieden gekündigt zu widersprechen. Vielmehr hat unsere Regierung diesen Friedensvertrag ihrerseits bereits vor einiger Zeit gekündigt. Zu dem Zeitpunkt als dieser offene Brief verfasst wurde bstanden also schon keinerlei Beziehungen mehr zwischen Gees und Nummernkonto. Wir von Marx heute möchten die Genossen von der FTL doch bitten, im Sinne einer objektiven Berichterstattung auf solche schlecht recherchierten Falschmeldungen, die einzig und allein die Defamierung des Volkes der Eifelaner zum Ziel haben zu verzichten und sich nur Tatsachen zu widmen. gez. DIE REDAKTION
tick 27.15 - Financial Times Liechtenstein berichtet:
Solidarité

Nummernkonto. Die Geschichte alle bisherigen Konflike ist eine Chronik des Versagens.* Aus Solidarität habe ich, der Chef des Kamel-Accounts bereits gestern Chairman Morgon den uneingeschränkten U-bootkrieg erklärt. Es kann nicht angehen das sich jemand einbildet er könne ungestraft erfolgreiche Angriffe auf Kosten seiner Nachbarn durchführen. Er hätte versagen müssen wie der Rest von uns auch! Wofür hält sich dieser Morgonit eigentlich? Sauerei sage ich! Erst diese unglaubliche Provokation mit den Planetennamen //Essingen? Welches denn? Ober-Essingen oder Unter-Essingen? Total unklar, absichtlich verwirrend und bereits alleine ein Kriegsgrund. Dem Ehemann die Hörner aufgesetzt hat Mister Morgon allerdings gestern Mittag als eine Bombe auf Schwarzgeld explodierte. Frechheit sagen sie Zurecht und genauso sehe ich das auch. Jegliche Gerüchte dies sei ein Himmelfahrtskommando und ich suizidgefährdet kommentiere ich hier nicht und sage zum Abschluss: Halali! Ich verweise auf http://kiw.kamele.org/cgi-bin/forum.cgi?topic_id=31&page=0
tick 28.10 - BauernStimme meldet:
Aufruf

Kreiz. Ein Aufruf an alle friedliebenden Völker der Erde! Aufgrund der Haltung der Liechtensteiner gegenüber unseren Genossen der Eifelianer sehen wir uns moralisch verpflichtet, diplomatische Schritte zu tun. Wir hoffen, auch andere Nationen werden sich dieser Aktion anschliessen. Abschliessend noch ein Aufruf an Präsident Roy: Beenden sie diesen ungerechtfertigten Krieg, dann steht einer friedlichen Zusammenarbeit zwischen uns nichts mehr im Weg.
tick 28.15 - Financial Times Liechtenstein berichtet:
Klarstellung

Nummernkonto. Der Nationengemeinschaft sollte nicht die Ironie entgehen, dass ein Staat der für seine Überfälle auf Demokraten bekannt ist, sich selbst als friedliebend bezeichnet.
tick 35.17 - Riesenhamsterrattenbote schreibt:
Hinweis zum Expiditionsförderungsfond

Lehmbau. Die Regierung der Riesenhamsterratten hat in einer intergelaktischen Pressemitteilung bekannt gegeben, dass der Fond jede Nation einen Goldbetrag von 1 pro Tick kostet. Gerüchten zufolge soll dies nicht allen Nationen bekannt sein, da die Herren Abgeordneten im Nationenrat lieber Kriegs-Planspiele durchführen, als sich die Satzungen der Gesetze durchzulesen.
tick 35.19 - Financial Times Liechtenstein meldet:
Wer braucht schon Unterstützungsfonds?

Nummernkonto. Der Expeditionsförderungsfond fördert doch nur die zweitklassigen Fraktionen, da die führenden längst zu den, von den Riesenhamsterratten erwähnten, Planspielen zur Umsetzung in der Realtität übergegangen. Wir sagen ganz entschieden: Fond? - Nein danke!
tick 52.12 - BauernStimme berichtet:
Einwurf

Kreiz. Der Geheimdienst der Bauern hat enthüllt, dass eine riesige Verschwörung seit langem in Gang ist. Der Nationengemeinschaft ist sicher aufgefallen, dass seit geraumer Zeit die intergalaktischen Zeitungsmeldungen von unbekannter Seite her unterdrückt wurden. Durch den Aufbau eines neuen Sattelitensystems konnten die Bauern nun erstmals wieder Nachrichten versenden und zudem den Urheber dieser Tat enthüllen. Das Problem bestand darin, dass die Kabel zur Informationsübertragungseinheit angefressen worden sind. Die Bißspuranalysen haben ergeben, dass es sich um Riesenhamsterratten gehandelt haben muß. Ein Team Kammerjäger ist bei der initiierten Säuberungsaktion dabei. Wir erhoffen uns Unterstützung von allen geneigten Nationen, die ebenfalls über die unfreiwillige Nachrichtensperre entrüstet sind. Genosse DeBeschd, nach seiner Meinung über den Verlauf der Auseinandersetzung gefragt: "Mir ist es gleich, aus wechem Material ihre Bauten bestehen. Mit einer roten Flagge und einem Abeiterrat versehen, werden es respektable Kolonien abgeben. Veraltete Informationen belasteten unser Verhältnis zum Kristallimperium, hierfür ergeht eine förmliche Entschuldigung an Präsident Ovaron. Ein Blumenbote zur Hauptstadt des K-Imperiums ist unterwegs.
tick 52.14 - Riesenhamsterrattenbote schreibt:
Verleumdung

Lehmbau. Die Regierung der Riesenhamsterratten dementiert Bestrebungen, das Nachrichtensystem zu manipulieren, dazu gab und gibt es keinen logischen Grund. Außerdem wurde bekanntgegeben, dass das friedliche Zusammenleben zwischen Riesenhamsterratten und dem letzten größeren kommunistischen Reich seit einiger Zeit sowieso ein Verfallsdatum trug, so dass man über die Kriegserklärung nicht wirklich verärgert ist. Man glaubt nicht daran, dass die Demokratien dieses Universums viel auf die Propaganda der Kommunisten geben. Dem letzten größeren Diktator rät man auch zum Frieden, denn wer Kriege beginnt, macht sich leicht selbst zum Opfer.
tick 52.16 - Allgemeen Andorra Dagblad meldet:
Trauer

La Vella. Und wer denkt an die Witwen und Waisen? Niemand. Daher fordert das friedliebende Andorra: Raketensperrvertrag JETZT
tick 53.13 - Bobovic meldet:
Gähn, Diktator ist Gelangweilt ....

Moskau. Der Letzte Diktatur, wird sich das Spiel in Ruhe ansehen. Aber Drohen ließ sich ein Diktator schon lange nicht. Viel mehr werden Diese Drohungen meist als Ergeiz aufgefasst um selbst ins Geschehen einzugreifen. Leider ist er von einem Land das Technologisch weit vorne ist aber leider keine Streitkräfte besitzt und dafür auch noch unmengen an Ressourcen für einen Angriff freischaufeln muss sehr gelangweilt. Die Hamsterratten sollen lieber den Kopf nicht zu weit aus Ihrem Erdloch heben bevor nichts mehr da ist, wo sie den KOPF oder sonstiges verlorenes Körperteil, hervorstrecken können.
tick 55.16 - Allgemeen Andorra Dagblad meldet:
2nd Front now

La Vella. In einer bewegenden Rede hat Graf von Foix vor wenigen Minuten, den Krieg gegen die Bauern verkündet. Das Volk wusste bereits was die Stunde geschlagen hatte, als Graf Zahl, wie unser Präsident liebevoll von seinen Untertanen genannt wird, in seiner alten Maschallsuniform die Bühne erklomm, um in dieser schweren Stunde mit seiner Rede, Mut und Hoffnung in uns allen zu wecken. Wörtlich verkündete unser geliebter Präsident: "Wir Andorraner sind seit jeher ein friedliebendes Volk und respektierten stets die unterschiedlichen politischen Ansichten unserer Nachbarvölker. Doch mit dem ungerechtfertigten Angriff der Bauern auf unsere alten Verbündeten die Riesenhamsterratten, können wir die Augen nicht länger vor der Wahrheit verschließen. Freiheit ist kein Geschenk, es ist ein stets neu zu erwerbendes Gut. Das dies nun mit Waffengewalt geschehen muss, ist bedauerlich, doch nicht desto trotz notwendig. Ich hoffe, dass Genosse deBeschd, wider Erwarten doch noch zur Vernunft kommt und seine Allmachtsphantasien ad acta legt". Der letzte Satz des Präsidenten ist wohl als Spitze auf den sich gerüchteweise stetig verschlimmernden Wahrnehmungs- und Realitätsverlust des Genossen deBeschd zu werten. Schon lange ist es ein offenes Geheimnis, dass der Genosse sich zunehmend weniger unter Kontrolle hat. Jeder, der schon einmal eine seiner berüchtigten 24 Stunden Reden vor dem Nationenrat erdulden musste, weis, dass dies mehr als nur Gerüchte sind. Nach jüngsten, noch unbestätigten Gerüchten, soll sich der Gesundheitszustand des Genossen in letzter Zeit noch einmal rapide verschlechtert haben. So soll er allen Ernstes als Kriegsgrund für seinen Feldzug gegen die Riesenhamsterrratten gemurmelt haben: "Sie zerbeißen die Informationskabel der Nachrichtensendungen, deshalb laufen im Fernsehen nur noch Wiederholungen. Jetzt reicht es, jetzt gibt’s Krieg!". Der geneigte Leser kann sich sicherlich selbst die Frage beantworten, ob ein solcher Mann an der Spitze einer Nation der G8 noch tragbar ist.
tick 56.18 - Financial Times Liechtenstein berichtet:
Frieden durch überlegene Feuerkraft

Nummernkonto. Heute in der Abenddämmerung gelang es uns, durch kostengünstig zugekaufte Söldnertruppen, unseren Erzfeind Morgon endgültig zu vernichten. Bei der Erstürmung von Gees wurde er in seinem, zu Staub zerfallenem Palast des Volkes, eingeäschert. Es gelang uns sogar noch einige Reste der Bevölkerung zu verschonen. Die Überlebenden haben sich uns angeschlossen, bzw. bringen unser Reich nun anderweitig voran (genauer gesagt durch ihre Arbeit in den Goldminen auf Nummernkonto). Wir werden uns nun auf eine andere Nation konzentrieren, um nicht nur technologisch und finanziell, sondern auch im Ranking den uns zustehenden ersten Platz einzunehmen. Die Eifelaner waren nur der erste Schritt auf dem Weg in eine bessere Zukunft der Galaxis.
tick 61.14 - Financial Times Liechtenstein schreibt:
Die perfekte Gesellschaft

Nummernkonto. Nun ist es endlich soweit, das Volk feiert, wir Liechtensteiner haben es nach jahrelanger, harter Arbeit geschafft unsere Gesellschaft weiter zu verfeinern, und können uns nun stolz als perfekte Gesellschaft sehen. Eine Gesellschaft, in der Hass und Mißgunst unbekannt sind. Da wir nun durch und durch friedfertig sind konnten wir unseren Kriegsminister entlassen und haben eine neue Stelle für einen Friedensminister geschaffen. Das Ressort der strategischen Expanison fällt somit direkt in die kompetenten Hände von Kanzler Roy. Weitere Rubriken dieser Ausgabe: So speisen die reichen und mächtigen. Heute: Was man aus Hamster alles zaubern kann. Rezeptvorschläge gegen geringe Gebühr beim Amt für kulinarische Genüsse beziehbar. Shoppingtipps: Söldner zu Sonderpreisen.