KiW

Powered by Perl

Forum

Alle Fragen- Darko antwortet (Seite 85)
White Devil
03.09.09 - 19:37
Eigentlich fehlt da was:

"..., der Weltraum ist voll. Erobert was!"
Andreas
09.09.09 - 17:13
Es wurde sicher schon 2mal beantwortet aber wie ist denn Momentan die Lage wenn der Letzte Planet weg ist und man eine Expedition unterwegs hat?
Dionysiosschwert
10.09.09 - 08:28
@Andreas: nach eigener Erfahrung kommt die nicht an.

Habe noch eine eigene Frage, wie verhält sich denn das Flaggschiff in Bezug auf Minen? Kann das kaputt gehen wie ein normaler Kreuzer, oder bleibt das in der Datenbank bestehen solange es Kreuzer gibt, die die Minen überleben?
Darko
10.09.09 - 08:47
Letzteres.
Das liegt bestimmt daran, dass das Flaggschiff ganz hinten in der Linie fliegt.
Außer bei WD, da ist es natürlich ganz vorne.
Simon DePerte
11.09.09 - 13:46
Vorschlag:
Wenn die Karte vollgestopft ist, sollte die Gründung einer neuen Kolonie zum Sieg durch das Erreichen der "Tranzendenz" führen. :-D

Es ist logisch, dass der zweidimensionale Donut nicht mehr ausreicht, sondern die dritte Kolonie außerhalb in der nächsten Dimension zu liegen hat. Da das nicht abzubilden ist, sollte das eine Siegbedingung sein.
Paul
11.09.09 - 14:54
Naja in einer normalen Runde führt ja schon die Untätigkeits-Bedingung zu einem Rundenende bevor die Karte zugebaut ist.
Toshi
11.09.09 - 16:13
Frage am Rande: Minen gefährden nur Kreuzer? Oder könnten Truppentransporter auch zerstört werden?
Darko
11.09.09 - 16:59
nur Kreuzer.

Und zwar liegt das daran, dass Raumminen Haftminen sind, die auf Metall reagieren. Kreuzer sind panzerungsbedingt aus Metall, Transporter hingegen aus Plastik (bei manchen Kommunisten auch aus Holz), und deshalb durch Minen nicht gefährdet. Im Gegenzug haben sie natürlich auch 0 Chance gegen einen Kreuzer, auch nicht mit Rammen, was erklärt warum bei einem Raumkampf "1 Kreuzer gegen 99 Transporter" der Kreuzer gewinnt und alle Transporter zerstört werden.
Simon DePerte
11.09.09 - 21:49
Meine Transporter sind aus Hartgummi mit Naturkautschukeinlage. Damit tun sie beim Aufprall nicht so weh.
White Devil
12.09.09 - 18:14
@ Darko: Deine Minendarstellung teile ich zwar nicht, aber sie hat mich inspiriert ;-)
Simon DePerte
13.09.09 - 09:03
Vor allen Dingen der Teil über die Holztransporter, ja ja...
Steffen
14.09.09 - 14:56
Wenn man seinen Techtree einmal durchlaufen hat, das Forschungsnetzwerk erforscht hat und somit bei der Forschung wieder von Vorne anfängt, kann man dann bei anderen Nationen, die das Forschungsnetzwerk noch nicht erfoscht haben, aber schon weiter sind als man selbst beim zweiten durchlauf, erfolgreich Industriespionage betreiben?
Darko
14.09.09 - 16:40
Ja, kann man.
Fobs
14.09.09 - 17:17
Warum? Ist dies nicht eigentlich unlogisch und spieltechnisch auch nicht gewollt?
Simon DePerte
14.09.09 - 19:38
Weil es sich im Prinzip um die Neuerfindung des Rads handelt. Wenn ein einfacher Diktator schon seit 30 Tacks die Entwürfe für eine Sternenbasis hat, warum sollte es beim erneuten Durchlaufen des Technologiebaums nicht möglich sein, für die entsprechende Technologie Industriespionage zu betreiben?

Unlogisch ist eher der Technologiebaum, der einen vor eine nahezu endgültige Entweder-Oder-Entscheidung stellt. Aber der ist ja ein ganz wichtiges Element für die Spieldynamik.
Darko
15.09.09 - 09:03
Ich betrachte den zweiten Forschungsdurchlauf anders, ist ja eher ein Bonus um noch alles abzugrasen, also kann man ihn auch wie einen Bonus behandeln.
Chrisch
15.09.09 - 10:55
Was ist aus der feingranulareren Idee geworden, dass man Forschungspunkte nur für einzelne Technologien stehlen kann?
Darko
15.09.09 - 11:06
die fand ich schon immer zu feingranular, aber rein von den Spielregeln her würde es dem Spiel nicht schaden. Macht die Auswahl der Opfer dann wieder interessanter.
Chrisch
15.09.09 - 11:16
Also, ich meine nicht, dass die Agenten sich die Technologie frei wählen - die nehmen statt dessen, was sie kriegen, ohne abgeballert zu werden :)
Aber sie würden nur Forschungspunkte für die Technologien stehlen, die man selbst noch nicht hat. Und Forschungspunkte, die beispielsweise zur Autofabrikation gehören, nutzen nichts für den Orbitalbau.

Das macht es für Diktatoren schwieriger, aber lustiger - sie könnten (mit wohl momentan zu großem Aufwand) an zivile Technologien kommen.
Darko
15.09.09 - 13:13
Diese Variante wäre mir viel zuviel Mikroprogrammierung mit den Punkten, oder zu stark wie bei Civ. Aber wenn man sagt, man kann nur spionieren, wenn der Gegner Forschungspunkte für mein aktuelles Ziel besitzt, dann fände ich das gut.
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116
zurück zur Themenübersicht